Pfeil rechts
1

Zitterchen
Hallo Ihr Lieben,
mir gehts wieder total schlecht, seit gestern kann ich nichts mehr essen, mir ist dauerübel, habe durchfall, dauerangst usw. Hab mich wieder zu sehr in vieles hineingesteigert die letzten Tage:( meine zunge brennt, die lippen auch, es läuft mir heiß auf, ich habe wieder solche angst zu sterben:(
Würd mich über ein paar gespräche sehr freuen.
Danke
GLG Zitterchen

23.07.2012 21:27 • 29.07.2012 #1


13 Antworten ↓


hallo,
was ist es denn, was dir so Angst macht? Völlig unbegründet, einfach die Angst vor der
Angst, oder ist irgendetwas Grundsätzliches, in das du dich so reinsteigerst? Du sagst, du
hast Angst davor zu sterben. Macht dir der Tod als solches Angst, oder fühlst du diese
Furcht gerade wegen deiner Probleme?
grüsse, eddie

23.07.2012 22:31 • #2



Totaler Rückfall:(

x 3


Zitterchen
Hallo Eddie,
danke für deine Antwort freut mich mit jemanden "reden" zu können,
ja ich habe starke angst vor der Angst und jede Kleinigkeit die ich wahrnehme daraus finde ich eine tödliche krankheit, dann kommmt die angst zu sterben, nicht mehr da zu sein, hab ein kleines baby und angst es alleine zu lassen und es nicht aufwachsen zu sehen:( Momentan hat er fieber und eine Halsentzündung ich hab mich wieder so reingeteigert das es was schlimmeres wird oder sein könnte das ich wieder diese unerträgliche angst haben:( Vor allem die Symptome die mit meiner Angst dann kommen sind so schlimm meine dann wieder ich habe etwas körperliches:(
Danke GLG

24.07.2012 11:42 • #3


okay,vielleicht hilft es dir dann zumindest insoweit- obwohl du das ja wahrscheinlich selber
weißt- wenn dir nochmal jemand sagt, dass diese Angstzustände eine ganze Menge
körperlicher Beschwerden verursachen, die allesamt keinerlei Krankheiten bedeuten.
Von Herzrasen und Magen-Darm-Problemen, wie du sie beschreibst, über völlige erschöp-
fung und ständiger Müdigkeit bis hin zu Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafschwierigkeiten
und und und... ist da alles mit dabei. Es ist alles nur in deinem Kopf, aber eben nicht
organisch, sondern "nur" in deinen Gedanken. Das muss man sich eine ganze weile eben
immer wieder gebetsmühlenartig selber in deutlichen Worten klarmachen. Irgendwann
kapiert es dann sogar das Unterbewußtsein. Und dann hilft es am besten, wenn man die
Attacken akzeptiert. Das kann gelingen, wenn man sich Folgendes vor Augen führt:
Was kann denn schon passieren, wenn die Angst wieder kommt? Nichts, weil der körper-
eigene Schutzmechanismus nicht zulässt, dass man an seiner Angst stirbt. Und auch die
Angst selber will dir nichts Böses, sie will dich auf irgendetwas aufmerksam machen,
schiesst dabei nur leider über das Ziel hinaus. Aber, wenn der "Anfall" vorbei ist, geht es
dir auch immer wieder erstmal "normal".Man kann sich daran gewöhnen und lernen,
damit umzugehen. Und dann belastet es einen auch nicht mehr allzu sehr. Auch die Angst
selber wird geringer, wenn man sie einfach ein Stück weit zulässt, anstatt dagegen an-
zukämpfen. Klingt so banal, fast wie die Worte eines Ahnungslosen, aber glaube mir:
Das bin ich nicht. Es dauert alles eine WEile, die Fortschritte kommen nur langsam,
aber sie kommen. Wünsche dir viel Kraft und Geduld.
eddie

24.07.2012 13:26 • #4


Zitterchen
Ja das schlimme ist eigentlich weiß ich es ja, und ne zeit lang wie z.b. heute kann ich mir sagen es ist nur dein Kopf die Symptome sind von keiner schweren erkrankung, aber plötzlich steigt die angst wieder auf und alles ist vorbei, ich will nicht mein ganzes leben mit dieser angst verbringen, da will man ja gar nicht mehr sein:(
Danke dir für deine netten worte und hilfe.
GLG Zitterchen

24.07.2012 14:27 • #5


hallo zitterchen, bei mir ist es so das mich mein schwindel manchmal zur verzweiflung bringt, natürlich kommt dann die große angst es könnte was anderes sein, bei mir fing es vor 25 jahren an , nach der geburt meines 1. kindes, sicher weil ich sehr früh meinen vater verloren habe auf dragischer weise, und es nie verarbeitet habe, ich weiß es aber nicht denn ich weiß erst seit ca 2 wochen das ich unter angst leide, ich hätte neimals gedacht das es sowas gibt, das einem so blöde gehen kann nur wegen der angst, im moment versuche ich es zu verarbeiten, aber komisch ist seit dem ich es weiß ging es mir mit dem schwindel einige tage viel viel besser, naja nun kommt wieder die hitze und auch die angst, manchmal frage ich mich da ich es ja jetzt weiß warum geht es dann nicht einfach ganz weg, aber diese frage konnte ich mir noch nicht beantworten, wie auch du schon sagst warum kann man nicht wieder normal leben, das frage ich mich auch immer, auch spaß an der sonne und wärme haben, schwimmen gehen ohne angst zu haben, und und und, ich hoffe so sehr das ich es einmal überwinden werde und wieder normal leben kann. und seit meine mama vor 1,5 jahren starb wurde es wieder ganz schlimm, denn wir waren sehr eng miteinander , und ich vermisse sie so sehr, das telefonieren, das lachen mit ihr und das trösten von ihr, es ist sehr schwer

24.07.2012 14:48 • #6


guten Morgen
Ich kenne das alles gut und kann deshalb mit Sicherheit sagen, dass sich das alles wieder
einigermassen legen wird. Wichtig ist vor allen Dingen, zu lernen, dass kein Angstzustand
ewig dauert, und dass man zwischen den schlimmen Phasen auch glückliche Momente hat.
Das ist und bleibt eine Zeit lang schwierig, solange man immerzu daran denken muss,
dass diser ganze wohl niemals aufhört. Auch die Stimmungs-
schwankungen werden evtl. noch eine ganze Weile gewaltig sein.Man hofft in jedem
glücklichen Moment, dass es nun endlich überstanden ist und reagiert entsprechend
schockiert und deprimiert, wenn dann plötzlich aus heiterem Himmel doch wieder eine
PA auftaucht, oder den ganzen Tag eine Verstimmung , nahe am Rand der Depression
zu spüren ist. Ich kann wirklich nur raten: Akzeptiere diese Phase deines Lebens, akzep-
tiere deine Angst als einen Teil von dir. Rede mit ihr, als wäre sie ein Freund, der in
deinem Inneren wohnt und eigentlich nur will, dass es euch beiden gutgeht. Frage dich
oder deine Angst, ob es irgendwas in deinem Leben gibt, das du verändern sollst. Ist das
nicht der Fall, dann sag es deiner Angst immer wieder, dass du ihre Führsorge ja zu
schätzen weisst, dass sie es aber übertreibt und sich in deinem Innersten doch
lieber ein bißchen chillen soll, damit ihr beide etwas entspannter durchs Leben gehen könnt.Sage deiner Angst auch, dass du sie nicht als Feind ansiehst und gestehe ihr
eine Daseinsberechtigung zu. Du wirst diese Angst dann immer noch haben und auch
gelegentlich fühlen, aber sie wird dich immer weniger belasten. Die angst zu akzep-
tieren, bedeutet, irgendwann, die Angst vor ihr zu verlieren. Habe Geduld, und halte
dir immer vor Augen : Wenn eine Attacke kommt, wird sie auch wieder vergehen.Immer
wieder. Nach einer gewissen Zeit wird es dir auch gelingen, immer weniger daran zu
denken, der Angst keine grosse Aufmerksamkeit mehr zu widmen und auch einen
Angstanfall innerhalb von Ein paar Minuten oder gar Sekunden zu überstehen. Auch da
rede ich aus Erfahrung. Wichtig ist: Rückfälle kann es immer wieder geben. Akzeptiere
es ! Auch das wird immer weniger. Ein Rückfall ist kein Sturz zurück zum Anfang ! Es
ist wie beim Fussball, du kannst mal ein Spiel verlieren und damit in der Tabelle ein oder
zwei Plätze zurückfallen. Am Ende wirst du aber trotzdem Meister!!!
Manchmal macht man einen Schritt vorwärts, fällt dann wieder fast die gleiche Strecke
wieder zurück, aber im Unterbewußtsein bleibt eine Erfahrung, eine Erinnerung, die dir
dabei hilft, vorwärts zu kommen. Wenn du zwischenzeitlich den Glauben daran verlierst,
so ist das völlig normal, ich weiss, dass es mit der Geduld so eine Sache ist, aber ein
wissenschaftlich belegter Fakt ist: Wir können uns unsere eigene Realität kraft unserer
Gedanken selber schaffen. Deshalb: Werte jeden noch so kleinen Fortschritt- auch ,wenn
er erst mal noch nicht dauerhaft ist, als sicheres Zeichen dafür, dass du da rauskommen
wirst. Akzeptiere Rückschläge! Hol dir mehr Freude in dein Leben! Versuche, nicht
dauernd an die Angst zu denken, aber kämpfe nicht allzu sehr. Versuche, locker zu
bleiben und vertraue darauf: Es wird besser werden. Hab keine Angst vor der Angst.
Auch wenn es sich zynisch anhört. Sie ist dei Freund! Alles Gute, eddie

25.07.2012 10:14 • x 1 #7


Warum brennt deine Zunge, frag ich mich. Hast du Amalgam oder Gold im Mund?

25.07.2012 10:19 • #8


hallo eddi , wow schön geschrieben , habe es kopiert und werde es mir öfter durchlesen, danke dafür, das gibt hoffnung irgendwie

25.07.2012 11:28 • #9


hallo, cobratina
freut mich immer, wenn ich jemandem mit meiner Erfahrung ein stück weiterhelfen kann.
Dir und Zitterchen, sowie allen anderen wünsche ich die nötige Gelassenheit und Geduld,
denn das ist wirklich das allerwichtigste bei dieser Sache. Dann wird es definitiv erst
bessser und irgendwann nahezu bis völlig normal. Alles Gute, eddie

25.07.2012 12:52 • #10


vielen dank

25.07.2012 12:59 • #11


Zitterchen
Hallo Eddie, wahnsinnig schöner text und freut mich sehr das du dir so viel mühe nimmst und das schreibst, ich lese es mir jetzt immer wieder durch und hoffe es endlich mal ändern zu können, war wieder sehr schlimm die tage so das ich gestern vom arzt eine imap spritze und tavor tabletten bekommen habe:(


Die Zunge- ja habe amalgam aber mein Psychologe meinte belegte, brennende Zunge, Mund sei eines der häufigsten psychosomatischen Symptome.

GLG und lieben dank an alle.

28.07.2012 19:12 • #12


Zitat von Zitterchen:
Hallo Eddie, wahnsinnig schöner text und freut mich sehr das du dir so viel mühe nimmst und das schreibst, ich lese es mir jetzt immer wieder durch und hoffe es endlich mal ändern zu können, war wieder sehr schlimm die tage so das ich gestern vom arzt eine imap spritze und tavor tabletten bekommen habe:(


Die Zunge- ja habe amalgam aber mein Psychologe meinte belegte, brennende Zunge, Mund sei eines der häufigsten psychosomatischen Symptome.

GLG und lieben dank an alle.


Sorry, ich will ja deinem Psycho nix, aber Amalgam kann genauso ein Grund sein für deine Probleme. - Ich hab nämlich auch so eine brennde Zunge gehabt. Bis vor zwei Tagen! Da hat mir der Zahnarzt eine beschädigte Amalgamplombe entfernt und oh Wunder, meine Zunge tut nicht mehr so weh! Ich habe noch sieben weitere Plomben, die jetzt entfernt werden sollen. Laut meinem Zahnarzt und meiner Heilpraktikerin bin ich Schwermetallbelastet, was dazu führt, dass ich arge körperliche Probleme habe. Dazu gehört auch eine extreme Appetitlosigkeit und häufige Übelkeit, wie auch Bauchschmerzen. - Auch wenn es vielleicht nicht auf dich zu trifft! Lass das Amalgam entfernen, rate ich dir und lass dein Blut auf Schwermetall untersuchen! Laut meiner Heilpraktikerin bin ich mit Quecksilber verseucht!

29.07.2012 15:28 • #13


Zitterchen
Oh ja krass ist das Ja dann werde ich das mal machen, das ist ja wahnsinn.
Lieben dank für den Tipp.
GLG Zitterchen

29.07.2012 20:17 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer