Pfeil rechts

ich kann nicht mehr...

Seit meinem 14. Lj. kämpfe ich darum zu leben! Ich weiss noch, wie ich damals in meinem Zimmer saß und mit einem Kartoffelschälmesser meine Pulsadern aufschneiden wollte. Dann weiss ich noch das mein Vater reinkam und mir zeigte wie man es eigentlich macht. Ich heulte dann nur noch, mehr weiss ich nicht??

Immer wieder seither Suizidgedanken....... ich bin nun 41 J. und habe keine Kraft mehr sie weg zu kriegen.

Mein Lebenlang habe ich keine Ruhe gefunden, bin ständig, fast jährlich umgezogen, mich ständig um Männer bemüht, manche gekriegt, die die ich wollte nicht bekommen. Hab immer zugesehen Sex zu haben. Dadurch mit 29 sogar eine Abtreibung gehabt. Habe 2 Ehen hinter mir wo ich reingeflüchtet bin..... insgesamt 3 Kinder... 19, 8 und 6 Jahre. Alles war nur anstrengend. Jeder hatte was zu nörgeln. 2006 Trennung von Mann Nr. 2, ich wollte die Kinder beim Vater lassen, der wollt sie nicht, nun acker ich mich durch....... ich mag kein Familienleben.... doch.... bei anderen ja..... mir ist alles zu anstrengend.... ich kümmere mich nur nötigerweise um die Kids...... bin lieb mit ihnen, aber ich zwinge mich das hier hinzukriegen....sitze lieber am Internet als mit den Kids zu spielen...

... nun lernte ich vor 11 Monaten einen Mann kennen, der leider krankhaft Eifersüchtig ist, schon lange in Behandlung, nur nicht deswegen und ich kriege es zu spüren... ich liebe ihn.... denke das es liebe ist?... habe liebste Freunde für ihn aufgegeben.... 1 Mailfreund.....2 per Telefon... da weiter weg wohnen!! Internet halt. Ich habe mein Forum verlassen für ihn, er liest meine Mailpost .... hat Angst.... entschuldigt sich immer und möchte es doch schaffen normal zu leben. Er weiss um mich und meine schweren Depressionen.

Wir planen in 6 Wochen zu ihm zu ziehen, bin hier im Umzugsstress....alles ist gekündigt. Sonntag hatte er wieder einen Anfall...... es schmerzt..... auch wenn er es ja nicht so meint..........?......aber der Spruch *ich weiss nicht ob ich mit einer Frau zusammen sein will, die mehr als 12 Männer gef. hat* ich schock.... er weint, wollte das nicht sagen, schämt sich... mir ist das zuviel........

Es gibt keinen Ausweg mehr für mich..... ich drehe mich im Kreis..... bekomme auch keinen Therapieplatz alles voll....... Tagesklinik? wohin mit den Kids? und danach? nee.....sehe schon Familie und Umgebung über mich hetzen...

Ich schaffe es nicht mehr den Gedanken zu packen um ihn wegzusperren. Es scheint mir der einzige Ausweg aus meiner grausigen Lage!

Wenn es mir gut geht, manchmal, dann lebe ich gerne.... aber das kommt so garnicht mehr....

Am helligen Tag werde ich müde und schlaf stumpf ein, ich kann mich nicht mehr wach halten dann. Die Kinder wecken mich dann.

Ich würde gerne aus dem Leben scheiden, aber die Kinder?? Meine 19 jährige erzählt auch schon so ein Mist *heul* lebt bei ihrem Vater.... ich kann ihr zur Zeit nicht helfen.... ich rate ihr immer wieder endlich mit ihrem Vater zu reden.

Mein Freund wartet auf meinen Anruf, ich mag garnicht mir anhören was er wieder alles einsieht und wie sehr er mich liebt.... ich bin doch selber alle........ ich helfe gerne ......schon immer ...... und jetzt ist der Motor aus...... krieg ich ihn je wieder an? Ich denke nicht. Ich befürchte stark, das wenn ich eine sichere Methode finde, das es dann auch zuende ist, um mir die Pein im Krankenhaus und hinterher nicht zu geben.

Ich enttäusche alle nur.... ich hab es versucht...... versucht ein normales anständiges Leben zu führen..... ich kann es nicht, ich kann es nicht......

Gruss Liebelein

10.06.2008 20:29 • 24.06.2008 #1


22 Antworten ↓


Das ist eine harte Geschichte die du da schreibst. An den Gedanken für deine Kinder , habe ich Bauchweh. Du bist über 40 Jahre. Wach auf!!!
Kein Mann kann wichtiger sein als dein Fleisch und BLUT!!

Nimm Hilfe in Anspruch. Suche für die Kinder Hilfe. Du lebst nicht nur für dich! Wie bekommt man da 3 Kinder?
Man kann schon an den falschen Mann geraten , aber nicht immer. Mag er die Kinder? Was halten die Kinder davon zu ihm zu ziehen.

Es ist schon schlimm so eine Lebensgeschichte zu haben. Ich will dich auch als Mensch nicht verurteilen oder schlecht machen, aber das ws ich da so über die Kinder lese, da dreht sich in mir alles um.
Hier haben viele Kinder denen es schlecht geht, und die Kümmern sich trotzallem um ihre Kinder unter größtem Einsatz.


Mach die AUgen auf, kein Mann kann dir die Liebe geben die du von deinen Kindern bekommst. Sex ist nicht das Leben!

Bitte hole der Kinder wegen HILFE! Alleine der Satz ich wollte sie beim Vater lassen aber der wollte sie auch nicht! HALLO, was ist bei euch denn los. Du bist die Mutter und hast einzigartige Menschen um dich.

Ich habe selber 3, auch schon Enttäuschungen erlebt aber nie solche Gedanken gehegt. Bin sprachlos. Hoffe den Kindern passiert nichts, und das sie es immer gut haben werde, bin schockiert!!

10.06.2008 21:19 • #2



Suizidgedanken werden immer stärkerHIlfe

x 3


Danke du sprichst mir aus der Seele...
Hol dir bitte hilfe...
Du bist ein liebenswerter Mensch und du willst doch sicher nicht das deine Kinder ohne mutter dastehen oder??
Bitte denk nicht nur an dich...

10.06.2008 22:05 • #3


Hallo,

wenn ich es eben wieder durchlese, ja, es liest sich egoistisch....aber ich hab jetzt einfach mal ehrlich aufgeschrieben, was bei mir oft im Kopf abgeht.....

Meint Ihr das es mir leichtfällt? Ich kämpfe, schon immer und ich kann jetzt fast nicht mehr.... es wird halt schlimmer statt besser!

Die halbe Nacht habe ich nachgedacht und mich gezwungen die guten Zeiten raufzuholen .....

Mein Freund ist ansich ein ganz anständiger lieber, toller Mann und er schämt sich auch für seine Ausbrüche und hat nun einen Termin demnächst bei Verhaltenstherapeuten. Gesprächstherapie ist nun abgeschlossen. Ich liebe ihn und ich denke ich könnte es mit ihm schaffen, da ich mit ihm auch über meine Gedanken reden kann und er mich nicht verurteilt. Er liebt meine Kinder und sie ihn und vllt lerne ich durch ihn wieder an ein Leben zu glauben?

Allein schaffe ich es definitiv nicht.... Therapieplätze sind voll..... ich kann mir höchstens nochmal in den Hintern treten und nach den Umzug in die Tagesklinik gehen? Ich habe nur Angst davor..... aber der Kinder wegen werde ich es tun.... ich gehe es nochmal an, in der Hoffnung das es endlich mal aufhört so zu denken, denn glaubt mir, man kommt schlecht gegen an!

Danke für die harte Meinung

LG Liebelein

11.06.2008 09:13 • #4


Christina
Hallo Krissi,

such' Dir bitte sofort Hilfe! Wende Dich an den sozialpsychiatrischen Dienst Deiner Stadt oder gleich an die nächste Psychiatrie oder wenigstens ans Jugendamt...

Zitat von Liebelein:
Seit meinem 14. Lj. kämpfe ich darum zu leben! Ich weiss noch, wie ich damals in meinem Zimmer saß und mit einem Kartoffelschälmesser meine Pulsadern aufschneiden wollte. Dann weiss ich noch das mein Vater reinkam und mir zeigte wie man es eigentlich macht. Ich heulte dann nur noch, mehr weiss ich nicht??
Hinter Deiner Suizidalität steckt sicher mehr als "nur" chronische Depressionen. Eine solche Situation wird eine heftige Vorgeschichte haben und ist für sich selbst ja schon traumatisierend. Ich kann mir vorstellen, dass Du wirklich Zeit für Dich allein und dabei vor allem eine richtige Therapie brauchst. Die Umzüge und Männer waren wohl eher eine Flucht. Und der aktuelle ist ja auch problematisch, hat Deine Krise (mit) ausgelöst und trägt nicht zur Verbesserung, sondern nur zur Verschlimmerung bei - was den Menschen nicht abwerten soll, der mag grundgut sein, aber Eure Probleme potenzieren sich anscheinend.

Zitat von Liebelein:
Es gibt keinen Ausweg mehr für mich..... ich drehe mich im Kreis..... bekomme auch keinen Therapieplatz alles voll....... Tagesklinik? wohin mit den Kids? und danach? nee.....sehe schon Familie und Umgebung über mich hetzen...

Ich schaffe es nicht mehr den Gedanken zu packen um ihn wegzusperren. Es scheint mir der einzige Ausweg aus meiner grausigen Lage!
Doch, es gibt Auswege. Keine, die die Fassade aufrecht erhalten, aber Auswege gibt es. Wenn Du so drängende Suizidgedanken hast, bringen im Moment weder ein normaler, ambulanter Therapieplatz noch die Tagesklinik etwas. Damit solltest Du in eine geschützte Umgebung gehen, d.h. schlimmstenfalls in eine psychiatrische Akutstation, um von dort aus die weitere Behandlung und Therapie zu organisieren. Ideal wäre vielleicht zunächst eine psychotherapeutisch-psychiatrische Behandlung, die in vielen Krankenhäusern auch möglich ist. Nimmst Du eigentlich Medikamente? Falls nein, dürfte das dringend angezeigt sein, und da gibt es auch einige, die Dir sehr helfen können.

Wenn Du Dich jetzt und in nächster Zeit nicht um Deine Kinder kümmern kannst, dann ist das eben so - was ich weder leichtfertig noch lapidar sagen möchte. Aber es ist die Realität. Wenn Du einen Autounfall hättest und einige Wochen im Krankenhaus wärst, müssten Deine Kinder ja auch anderweitig versorgt werden. Und die schlechteste Lösung wäre doch wohl, weiter zuzuwarten, bis Du Dich tatsächlich umbringst. Deshalb: Wende Dich ans Jugendamt, damit Du mindestens eine Familienhilfe bekommst oder damit Deine Kinder notfalls in einer Pflegefamilie vorübergehend untergebracht werden. Vielleicht kann aber auch der Vater der Kinder wenigstens eine Zeit lang einspringen, wenn er den Ernst der Lage kennt. Ich weiß, dass das alles keine schöne Vorstellung ist, aber Du bist am Leben und bei Bewusstsein, Du kannst mit Deinen Kindern reden, ihnen versichern, dass Du sie liebst, und Du kannst ihnen so viel wie möglich erklären und sie besuchen. Das könnte für alle Beteiligten hilfreicher sein als eine schwer kranke Mutter, die auf dem Zahnfleisch kriecht oder sich letzten Endes umbringt.

Und das Gerede der anderen? Du hast sowieso alles gekündigt... Wegziehen wirst Du so oder so.

Zitat von Liebelein:
Ich enttäusche alle nur.... ich hab es versucht...... versucht ein normales anständiges Leben zu führen..... ich kann es nicht, ich kann es nicht......
Weißt Du, mit schweren Depressionen und chronischer Suizidalität ein "normales anständiges Leben" als Alleinerziehende mit zwei Kindern führen zu wollen, ist ein bisschen so, als wolltest Du mit nur einem Bein einen Marathon mitlaufen. Du leidest unter einer Krankheit, die Du Dir nicht ausgesucht hast und für die Du nichts kannst. Du kannst nicht einmal etwas dafür, dass Du Dich schwer tust, Dir Hilfe zu holen. Und enttäuschen kannst Du eigentlich nur diejenigen, die bestimmte Erwartungen in Dich setzen. Dafür bist Du nur dann verantwortlich, wenn Du falsche Erwartungen geweckt hast. Deine Kinder werden nicht von Dir enttäuscht sein, die sind viel eher traurig oder verstört, weil sie nicht verstehen können, was in Dir vorgeht. Umso wichtiger, dass Du jetzt alle Kraft zusammen nimmst und Euch Hilfe holst!

Liebe Grüße
Christina

11.06.2008 09:33 • #5


Ich möchte dich als Menschen nicht angreifen, und es ist gut das du immer noch kämpfst für dsie Kinder.

Aber solltest du nicht ihn zu dor ziehen lassen? Als Sicherheit. Dann hast du nichts aufgegeben.
Es ist schwer, aber gehe bewusst und sehe sie dir an wenn sie schlafen, wenn sie dir die Hände entgegen strecken. Du bist bestimmt eine gute Mutter.
Sie können soviel geben, mach nicht alles abhämgig von der Liebe eines ;ammes, die isz immer vergänglich die deiner Kinder nie. Das höchste Gut auf Erden hast du.


Du bist es wert zu Leben für dich!!
Versuche es in einer Tagesklinik, bitte!!


Wenn du alleine mit den Kinder es schaffst und Kraft gewinnst , dann kannst du eine Liebe leben, dann bist du frei und offen, und suche dir niemanden dem du auch noch helfen musst. Du brauchst eine Starke Schulter und keine die Ausbricht. Er mag ein netter Mensch sein aber anstregend für dich.


Ich wünsche es mir für dich und die Kinder das ihr es schafft, sie werden es dir lohnen.

Liebe Grüße Sonja

11.06.2008 09:34 • #6


Lieben Dank Sonja,

Danke Christina, du hilfst mir grad sehr...... ich werde drüber nachdenken, heute geht es wieder, die letzten 3 Tage waren die Hölle, aber ich bin da und denke nach.

Aber ich schaffe das auf jeden Fall nicht allein das hab ich schon versucht . Mein Freund hat sich nun sehr erschrocken wie schlecht es mir ging und will alles tun um seine Ängste in den Griff zu kriegen, er hat schon eine Anmeldung demnächst bei einem Verhaltenstherapeuten in Hamm.

Ich bin ein gute Mutter, das sagt mir meine Grosse (19) ja auch immer, nur etwas unkonsequent Meine Eltern hauen zudem immer kräftig obendrauf und obwohl ich immer das Beste versuche. Ich bin letzte Zeit so erschöpft, das ich den Kindern grad noch sagen kann, Mutti macht eben kurz ein Nickerchen, weckt mich wenn was is!! Das klappt gut. Ich geh meist früh zu Bett und wache gerädert auf.

Da ich das erste Mal im Leben wirklich sehr viel für diesen Mann empfinde und das auch noch nach 11 Monaten noch immer, und er der erste Mann ist der in mich reinschauen kann, der mit mir Emotionen leben kann und mit dem man Reden kann, kann ich ihn nicht verlassen. Das er leider auch viel mist im Leben erlebt hat und dadurch halt eifersüchtig ist, ist blöd, aber genauso wie ich, wollen wir nur ein schönes, harmonisches Leben führen. Wir ergänzen uns sehr gut, bis auf das Eine. Dafür braucht er noch Zeit udn die will ich ihm geben. Denn mit ihm kann ich mir noch ein Leben vorstellen. Auch wenn es für Euch doof klingt, aber so ist es halt.

Ich kann nicht davon gehen, ich weiss, denn das geschubse verkraftet kein Kind, selbst Scheidungen verkraften Kinder nur schwer und müssen ihr Leben mit Ängsten klar kommen Ich weiss das es Feige wäre und werde Hilfe in Anspruch nehmen..... nach dem Umzug nach Hamburg! Denn da sind meine Kinder bei ihm in guter Obhut, wenn ich behandelt werde !

Seht ihr was ich meine, ich weiss eigentlich wie das Leben geht und ich verstehe nicht oder will es nicht....... das ich immer wieder und nun öfter abstürze??? Warum bin ich so?? Schlimm und ich hasse mich dafür. Ich arbeite nicht, habe nur Haushalt und Kinder, das kann doch nicht so kaputt machen?? Ich schäme mich tüchtig.

LG Liebelein

11.06.2008 14:30 • #7


Hi,

schämen muss sich keiner!
Wir alle haben ein Handicap, einer mehr einer weniger.
Du bist auf dem rechten Weg, du hast ja gemerkt das es nicht mehr geht.

Gibt es bei euch keine Mutter Kind Kuren?

Sie brauchen dich, und das Leben braucht dich.


Hoffe das du bald an der richtigen Stelle Holfe findest.


Sonja

11.06.2008 15:28 • #8


Christina
Zitat von Liebelein:
Denn mit ihm kann ich mir noch ein Leben vorstellen. Auch wenn es für Euch doof klingt, aber so ist es halt.
Was heißt schon "doof"? Wenn er Dir trotz aller Probleme auf eine Art doch Kraft und Lebensmut gibt, ist das doch gut. Sicher ist Eure Beziehung schwierig, und andere Frauen hätten sich vielleicht anders entschieden als Du - die mögliche Trennung haben wir ja schon eingehend diskutiert... Vielleicht hat Dir aber ausgerechnet das den "Rest" gegeben und das Gefühl, wie auch immer Du es machst, wird es falsch sein.

Zitat von Liebelein:
nach dem Umzug nach Hamburg! Denn da sind meine Kinder bei ihm in guter Obhut, wenn ich behandelt werde !
Na, da tut sich ja schon so etwas wie ein Ausweg auf! Und vielleicht schafft Dein Freund es ja auch, sich mit seinen Problemen etwas zurückzunehmen - jetzt, da er anscheinend erstmals die wirkliche Tragweite erkannt hat.

Zitat von Liebelein:
Seht ihr was ich meine, ich weiss eigentlich wie das Leben geht und ich verstehe nicht oder will es nicht....... das ich immer wieder und nun öfter abstürze??? Warum bin ich so?? Schlimm und ich hasse mich dafür. Ich arbeite nicht, habe nur Haushalt und Kinder, das kann doch nicht so kaputt machen?? Ich schäme mich tüchtig.
Wenn's am Wissen läge, wären Foren wie dieses leer... Und Du bist auch nicht "so", sondern Du hast eine ernstzunehmende Krankheit. Die kann so kaputt machen. Es gibt Depressive, die gar nicht mehr aus dem Bett kommen, geschweige denn, den Arm heben können, um sich zu kämmen und die Zähne zu putzen. Das sind Symptome, da gibt es nichts, wofür man sich schämen müsste.

Liebe Grüße
Christina

11.06.2008 15:37 • #9


Danke Euch,

ich weiss wieder nicht mehr ein noch aus! Seit Sonntag bin ich wieder unsicher mit ihm, bzw. mir ob ich die Kraft habe. So vieles mach ich, was mir garnicht gefällt, nur aus Rücksicht ihm gegenüber ...

Und nun noch das obendrauf:

Seit langem habe ich schon einen Mailfreund.....ich kannte zuerst seine Frau übers Internet kennen und wir schrieben uns jeden Tag, aber wir trafen uns in dem einen Jahr nie. Sie wollte nicht....obwohl wir in der Nähe wohnten. Sie wurde leider wieder an Leukämie erkrankt und ich begleitete sie per Mail aus. Wir schrieben weiterhin jeden Tag..... wenn sie ins Krankenhaus kam..... schrieb ihr Mann für sie... .....wir waren ja auch so dickköpfe. Die Zeit möchte ich nicht missen, auch wenn es eine schlimme Erfahrung war.

Dann war Funkstille. Er schrieb dann eines Tages wieder und dies taten wir dann jeden Tag, mit Unterbrechungen da er auch mit der Trauer sehr zu tun hatte. Aber wir haben eine starke Verbindung zu einander und er weiss alles über mich und hat mich nie verurteilt Gerne hätte ich ihn mal getroffen und in den Arm genommen, da ich in seinen Buchstaben seine Trauer spürte und die Hilfeschreie......... auch wir haben die letzten Jahre viel miteinander durchgemacht.

2007 hörte ich eine Zeitlang wieder nichts von ihm, ich machte mir grosse Sorgen..... dann im Herbst meldetet er sich wieder, mit schlimmen Geschichten was so los war, wegen seiner kolumbianischen Adoptivkinder und seiner Ex-freundin die krankhaft Eifersüchtig zu sein scheint Da erzählte ich ihm fleissig von mir hier und meinem Freund. Natürlich riet er mir ab.... wie ALLE anderen den ich es erzählte..... keiner gibt ihm eine Chance!

Nun erst...... vor kurzem ...... wo er mich zu verlieren droht.....da mein Freund den Kontakt nicht mehr wünscht (er hat ja die Mails zwischen ihm und mir gelesen) gesteht mein Mailfreund mir, das er es ernst meinte, ob ich nicht zu ihm in seiner Oberwohnung ziehen möchte mit den Kindern. Somit könnte man sich helfen und wir hätten uns als Freunde und vieles könnte uns leichter gefallen. Er hat sich nur nicht getraut es ganz ernst zu schreiben (denn wir flaksten darüber nur) da er Angst hat das er mich mit seiner verstorbenen Frau in Verbindung bringt?

Wir 2 sind stark miteinadner verbunden und finden immer zu uns zurück, wir haben alles emotionale miteinander schriftlich erlebt, seit 2005 !! Er ist eher zurückhaltend und ist auch vorerst bedient mit Frauen und ich will auch nur Ruhe ..... aber nicht allein sein...... einen guten Freund könnte ich gut gebrauchen um meinen Weg zu finden. Ich könnte es mir gut vorstellen bei ihm oben separat zu wohnen, dort gibt es ein grossen Garten, er ist auch Tierverrückt wie wir und er ist ein irre verständnisvoller Mann. Seine verstorbene Frau erzählte immer viel von ihm wie toll er sei !

Machen er und ich uns nun was vor? Es geht echt nicht ums Verlieben oder so, sondern einfach um das Gefühl das wir mittlerweile hegen, das wir gut miteinander auskommen könnten und so beide zur Ruhe finden können!!

Was meint ihr dazu, wenn ihr das lest. ?

Ich habe heute meine damalige Eheberaterin angerufen, die auch psychologische Betreuung anbietet und um einen langen Termin gebeten, denn ohne Hilfe schaffe ich es wirklich nicht.

Mir muss geholfen werden meine Gedanken so zu sortieren, das ich die richtige Entscheidung treffe!!!

GEbt mich bitte noch nicht auf, ja.... sagt was ihr denkt.

LG Liebelein

13.06.2008 10:08 • #10


Christina
Hallo Krissi,

ich versuche mal aufzuschreiben, welche Gedankengänge und Assoziationen mir bei Deinem letzten Beitrag so in den Kopf kamen:

Grundsätzlich bin ich bei reinen Internetbekanntschaften oder -freundschaften etwas skeptisch. Es ist m.E. mehr ein Austausch über das Leben als Interaktion im Leben, zudem noch leicht durch Projektionen überfrachtet - also mit Vorsicht zu genießen. Für Dich scheinen sich aber, wenn ich Dich insgesamt richtig verstanden habe, die meisten Deiner "guten" Beziehungen im Internet abzuspielen und/oder dort entwickelt zu haben. Da kommt mir zumindest der Gedanke an Phantasie und Flucht vor der Realität, was ich sicher nicht böse meine. Du wirst wissen, ob da was dran sein könnte und ob es für Dich relevant ist...

Aber offensichtlich gibt es mehr Optionen und Auswege für Dich, als Du geglaubt hattest. Nur leider scheinen die sich gegenseitig auszuschließen - was nicht nötig wäre bzw. von Dir und Deinem Freund selbst- oder krankheitsgemacht ist. Nehmen wir mal an, Dein Freund wäre gesund oder wenigstens nicht krankhaft eifersüchtig. Dann hättest Du den Kontakt zu diesem anderen Internetbekannten weiter halten können. Und dann sähe Deine Lage jetzt vielleicht so aus: Du ziehst mit Deinen Kindern zu Deinem Freund nach Hamburg, wirst den Bekannten aber immer mal besuchen und kannst bei ihm mitsamt den Kindern vorübergehend unterschlüpfen, falls es in Hamburg doch nicht klappen sollte.

Nehmen wir stattdessen mal an, Dein Freund möchte ernsthaft an seiner krankhaften Eifersucht arbeiten. Dazu muss er lernen, Deine (eigenen) Kontakte zur Außenwelt zu tolerieren, ohne Dich zu kontrollieren. Praktisch hieße das, dass Du den Kontakt zu dem Bekannten (und anderen) hälst bzw. wieder aufbaust, und zwar ohne dass Dein Freund Eure Mails liest. Das wird für ihn schwierig sein, aber diese Schwierigkeiten gehören in seine Therapie. Wenn Du Freundschaften und jegliche Intimsphäre aufgibst, nimmst Du zwar Rücksicht auf die Befindlichkeiten Deines Freundes, aber zu Eurer beider Schaden. Denn damit unterstützt Du nur die Eifersuchtssymptome. Wer kontrollieren kann, wird wirkliches Vertrauen nicht lernen. Und letzten Endes muss er irgendwann darauf vertrauen, dass Du bei ihm bleibst, obwohl Du - wie im idealen, obigen Szenario - andere Möglichkeiten hättest. Andernfalls wird sich nichts ändern.

Zitat von Liebelein:
So vieles mach ich, was mir garnicht gefällt, nur aus Rücksicht ihm gegenüber ...
Das wäre das Nächste: Was möchtest Du denn? Oder wenigstens: Was möchtest Du auf keinen Fall?

Zitat von Liebelein:
Natürlich riet er mir ab.... wie ALLE anderen den ich es erzählte..... keiner gibt ihm eine Chance!
Weißt Du, ihm eine Chance zu geben, hätte für alle Deine Freunde und Bekannten doch bedeutet, den Kontakt zu Dir einzuschränken und überwachen zu lassen oder abzubrechen. Was für Freunde würden da denn zuraten? Was Du getan hast, indem Du Kontakte abgebrochen hast, war nicht, Deinem Freund eine Chance zu geben, sondern sich seiner Eifersucht unterzuordnen. M.E. hätte eine "Chance" für ihn eher darin bestanden, die Bekannten zu behalten und ihm ggf. seine Eifersuchtsszenen zu verzeihen, die mit fortschreitender Therapie ja wohl weniger geworden wären... Deine Freunde wollten Dich schützen, denn dass soziale Isolation niemandem gut tut, erst recht keiner chronisch Depressiven, liegt auf der Hand.

Nun ist es natürlich schwierig für Dich, denn Dein Freund hat ja auch viele gute Seiten und gibt Dir in gewisser Weise Unterstützung, Kraft und Lebensmut, ganz abgesehen davon, dass er als potenzieller Lebensgefährte und angehender, guter Ersatzvater auch einen anderen Stellenwert hat als diverse Bekannte. Wie geht es Dir mit ihm - tatsächlich, aktuell, vielleicht auch noch die nächsten vier Wochen (wenn er z.B. in puncto Eifersuchtstherapie endlich Nägel mit Köpfen macht), aber eben nicht nur im Hinblick auf seine Besserungsversprechen und Deine Hoffnungen?

Zitat von Liebelein:
Mir muss geholfen werden meine Gedanken so zu sortieren, das ich die richtige Entscheidung treffe!!!
Das Blöde bei allen Entscheidungen ist, dass sie immer auch negative Konsequenzen haben, die einen mehr, die anderen weniger. Wenn man sich zugunsten einer Option entscheidet, verzichtet man auf die andere. Insofern gibt es wohl auch nicht die richtige Entscheidung zu treffen, sondern "nur" eine gute, wenigstens befriedigende. Und da wünsche ich Dir viel Erfolg!

Liebe Grüße
Christina

13.06.2008 20:21 • #11


Hallo Christina,

ich Danke Dir mal wieder.

Das Problem ist für meinen Freund zu stark.... er versteht nicht warum ich Kontakt zu Leuten halten möchte die schlecht über ihn reden ohne ihn zu kennen!! Die taugen darum alle nix Meinen Mailfreund duldet er nicht mehr, da er mir zu Nahe ist.... und die Gefahr das ich mich verlieben könnte, zu möglich sei, darum zwang er mich zum Abbruch des Kontaktes. Ich schreibe nun heimlich mit ihm, was ich total blöd finde. Wenn wir über alles reden, komme ich mit Argumenten nicht gegen ihn an... er überquatscht alles und ich gebe auf, weil ich mich dann schlecht fühle!!

Im Moment fühle ich für meinen Freund aus Angst nicht mehr so wie sonst. Der letzte Sonntag und vieles andere was in den letzten 11 Monaten passiert ist, schwirrt nun im Kopf und wegen dem grossen Schritt den ich vorhabe!!

Ich möchte gerne nächstes WE evtl. hier bleiben, wenn ich das äussern werde, weiss ich das er wieder sehr enttäuscht ist und jammert und Angst bekommt. Selbst wenn ich für mich das WE als Abschied nehmen möchte oder um klarheit zu bekommen, es wird Theater geben.....

Meinem Mailfreund hab ich gebeten über`s WE nachzudenken ob wir uns nicht wenigstens einmal Treffen wollen um zu schauen ob wir persönlich auch so harmonieren würden!!!?? Eben, wegen Internet...... allerdings habe ich schon ein gute Buchstabenkenntnis und kann es gut beurteilen ob wer anständig ist

Ich ärgere mich nun zutiefst das ich mich hab so hinreissen lassen bzw. manipulieren zu lassen. Nun komme ich da kaum wieder raus. Chaos ist angesagt wenn ich mich doch gegen ihn entscheide! Alles mist. Und, ich bin so allein damit, Bekannte, Freunde und Familie halten mich ja eh für bescheuert Naja.

Ich denke und fühle mal weiter.

lG Liebelein

14.06.2008 12:09 • #12




Ich konnte nicht mit ihm schlafen...... zu dem ging es mir gestern nicht gut.... das wurde von ihm geflissendlich übersehen...... er redete kaum.... ich entschuldigte mich heutmorgen für den nicht stattfindenden Sex, mir war halt nicht danach...... dann erzählte ich ihn eben, das ich überlege nächste WE mein Abschiedswochenende mit meiner Tochter und meiner befreundeten Sitterin zu verbringen, mit jeder ein Abend allein...... da man sich halt in Zukunft ja weniger sehen wird nein, so ein kinderkram hab ich kein Nerv mehr zu.

Wieso hab ich kein Ding damit mal ein WE ohne ihn hinzukriegen und er empfindet es als Liebesentzug?

Er ist egoistisch.

Er wird nachher wieder rumnöhlen am Telefon.

Ich nutzte jetzt endlich was ich will...... ich werde nun bei meinen Standpunkten bleiben, die er sowieso bei der neuen TP Therapie lernen muss. Ich habe auch ein leben.Punkt.

Wenn das demnächst alles nur nach hinten los geht, werde ich endgültig schluss machen und hoffen das ich eine Wohnung finde!!

DAnke für`s Lesen...

LG Liebelein

15.06.2008 20:15 • #13


Hm, was der Experte Bernd bei mir geschrieben hat ??

Ich jammere nur..... stimmt .

Ich erwarte Lösungen von Anderen..... ja aber ja nur weil ich mir nicht traue was zu entscheiden! Angst davor was Falsch zu entscheiden

Ich bin abhängig von Anderen........ ja, scheint so, muss aber drüber nachdenken. Bisher war ich für Andere immer die Starke, die Tolle usw. nach Aussen halt. Die Bestätigungen taten gut.

Ich werde tüchtig in mich reinhören und grübeln.... das ich Euch und Herrn Bernd mit Suizid belästigt habe, tut mir Leid.... mir ging es da wirklich sehr, sehr schlecht und es kommt mir dann vor als wenn eine andere in mir ist.

Ich liebe meine Kinder und werde sie nicht im Stich lassen, das weiss ich schonmal, denn sie sind toll .

Danke für`s lesen, Danke.

Gute Nacht

15.06.2008 20:51 • #14


Hallo,

jetzt habe ich doch noch schnell quer gelesen...

Liebelei,
ganz ehrlich ? Das funktioniert nicht...krankhaft Eifersüchtig und bei dir vermutlich Depressionen ?

Da schaukeln sich zwei Dinge hoch..

Zitat:
ch konnte nicht mit ihm schlafen...... zu dem ging es mir gestern nicht gut.... das wurde von ihm geflissendlich übersehen...... er redete kaum.... ich entschuldigte mich heutmorgen für den nicht stattfindenden Sex, mir war halt nicht danach...... dann erzählte ich ihn eben, das ich überlege nächste WE mein Abschiedswochenende mit meiner Tochter und meiner befreundeten Sitterin zu verbringen, mit jeder ein Abend allein...... da man sich halt in Zukunft ja weniger sehen wird


Mir fehlen die Worte...weil ich genau solche Dinge IMMER mitgemacht habe! Trenne dich, das hat keinen Wert! Glaube es mir...Du wirst damit nicht glücklich..

Hast du schonmal längere Zeit alleine gelebt...?

Ich finde auch, dass du dich erst einmal mit deinem I-Net Freund öfters treffen solltest.

Mein Mann und ich haben uns auch übers I-Net kennengelernt und ich kann dir aus eigener ERfahrung sagen...du kannst noch so ein Kenner der schriftlichen worte sein...das REal-Life sieht IMMER anderster aus!

Für mehr bin ich heute abend nicht fähig.

lg
nicita..

15.06.2008 22:02 • #15


hallo Nicita,

ja ich weiss, es ist schwierig, das hab ich ihm auch eben gesagt..... aber er war gestern ruhig und hat nur Bescheid gegeben das er gut angekommen ist. Ich hab dann Nacht gesagt und gut.

Heute morgen hat er mir gesagt das es ihm unendlich leid tut und das er jetzt zum Arzt geht und um Hilfe bittet schnellstens einen Psychotherapeuten zu finden damit er gleich mit der tiefenpsychologischen Therapie anfangen kann, er will nun alles über`s Knie brechen, der Arme, er will sein inneres generve oder sein 2 tes Ich nicht haben, er hasst es!

Wenn er *normal* ist geniesst er unser zusammensein und findet es auch toll wie offen und fröhlich ich sein kann..... aber dann überrennt ihn halt dieses 2 te Ich und er brettert los oder er unterdrückt es. Er ist so hilflos und verzweifelt und versteht das ich Angst hab um eine Zukunft mit ihm.

Meine Hartnäckigkeit gestern das ich über mich selber entscheiden kann, hat ihn beeindruckt........ hilft wohl doch mehr, als das ich auf ihn eingehe wenn er so ist. Er weiss um meine neuen Zweifel..... ihr müsstet ihn hören wie er kämpft, er tut mir echt Leid, er ist ansonsten ein sooooo toller Mann , darum tu ich mich ja so schwer

Nun kämpfe ich für mich weiter und denke über Bernd`s Worte nach... ja ich bemitleide mich tatsächlich selber

Nun braucht meine Grosse (19) mich.... sie kämpft bei ihrem Vater um anerkennung und hat aber soviel dort gelogen und ist verbittert wegen ihm und seine Handlungen...... da kann ich nur den Kopf schütteln! Ich lerne gerade das sie sich Auseinandersetzen muss mit ihm. Er redet seit Jahren nicht mehr mit mir, aber ich habe ihn nun gebeten das wir telefonieren, damit unsere Tochter lernt wo es lang zu gehen hat. Auch dies schlaucht ungemein. Die weinende Tochter die mit Suizid droht jetzt merke ich erst wie blöd sich das liest, was ich Euch hier angetan habe. Aber die Angst das sie es tut ist halt da, da sie immer schon unter der Scheidung gelitten hat. Dazu hab ich natürlich mit meinem Schuldgefühl tüchtig beigetragen und sie hat es früher ausgenutzt, wie Kinder halt so sein können!? Nun hoffe ich das er mit mir redet, damit ich hören kann wie es von seiner Seite her aussieht!

Tja, immer was los hier Ich schaffe es...... und ich werde mir aber Hilfe holen, denn allein kriege ich viele Gedanken nicht sortiert:

LG Liebelein

16.06.2008 10:43 • #16




Meine Grosse hatte grossen Kummer mit ihrem Vater, er kann sich nicht richtig auseinander setzen und sie traute sich nicht und hat gelogen und es dadurch nur noch schlimmer gemacht. Ich bat jetzt nach Wochen Theater, um seine neue Handynummer und Festnetznummer..... schrieb im eine sms ... was los sei usw...... und dann nochmal das er mich doch anrufen möge, wenn er zurück sei, da ich sie nicht erreicht habe!!

Meine Tochter rief vorhin an und richtete mir von ihm aus, ich sollte ihn nicht mit smsen belästigen und bevor ich mich wo reinstecke, erstmal mein Leben in Ordnung bringen Puh.... das tat gut.

Aber es nagt nun an mir das mein Ex-Mann so schlecht von mir denkt... warum nur? Es frisst sich richtig ein....... *du nichtsnutz kriegst nichts geschissen* .......?? Versteh ich nicht, komme ich auch nicht mit klaren Gedanken dagegen an!

Ich lerne weiter......gute Nacht

16.06.2008 20:24 • #17


Mhh was soll ich dir sagen Exmänner eben...
Schlag einfach ein dickes Ei drüber denn er scheint auch nicht alles richtig zu machen im Leben.
Ich finde es toll das du so an dir arbeitest und etwas tust.
MACH WEITER SO!!!




Gute Nacht!!

16.06.2008 20:37 • #18


Christina
Zitat von Liebelein:
Aber es nagt nun an mir das mein Ex-Mann so schlecht von mir denkt... warum nur? Es frisst sich richtig ein....... *du nichtsnutz kriegst nichts geschissen* .......?? Versteh ich nicht, komme ich auch nicht mit klaren Gedanken dagegen an!
Ach Krissi, was man über jemand anderen sagt oder denkt, sagt doch immer nur etwas über einen selbst aus und nicht über den anderen...
Natürlich trifft es Dich, Dir geht's ja auch gerade nicht gut und Du zweifelst alles mögliche an. Aber da jault ein getroffener Hund: Eure gemeinsame Tochter ist suizidal und das hat mit der Beziehung zum Vater zu tun - und erst durch Deine Einmischung bewegt sich was! Das dürfte zusätzlich zum Schock bzw. den Sorgen wegen der Tochter auch für sein Selbstverständnis als Vater ein herber Schlag gewesen sein, umso mehr, je mehr er Dich (aus welchen Gründen auch immer) ablehnt und abwertet.

Liebe Grüße
Christina

16.06.2008 20:47 • #19


Danke Ihr Zwei,

DAnke Engel, ich bin aber auch reichlich am Ackern



Na gut, ich muss weiter streichen

Knuddel Euch

LG Liebelein

17.06.2008 14:33 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer