Pfeil rechts
3

Nein, zur Zeit nehme ich nichts ein, außer Tee.

Danke mattes.

22.01.2014 20:39 • #41


Ich sag euch mal was mir auf den Magen geschlagen ist.

Gestern hatte mein 7 jähriger einen Roman im Hausaufgabenheft. Es gibt dort eine Sonderpädagogin mit der er nichts zu tuen hat. Er ist in einer Intregativen Klasse. Für ihn ist sie nicht zuständig da er nicht zu den bedürftigen Kindern gehört. Nun ist diese Frau eine vertrocknete Bio Tante, entschuldigt aber es ist so. Sowas ist er nicht gewöhnt. Nun sah er sie und er hätte es natürlich nicht sagen sollen, er tat es aber weil er sicher einen Grund hatte. Tenor: Ach, Sie schon wieder.

Die Frau hat nun einen Roman ins Heft geschrieben, wir müßten uns unbedingt darum kümmern, das wäre das letzte etc.
Weiter hat sie die ganze Lehrerschaft informiert und eine Welle sondergleichen gemacht.
Und das als Sonderpädagogin. Ich glaubte ich lese nicht richtig. Anstatt den Jungen beiseite zu nehmen und es mit ihm zu klären macht sie sowas.
Telefonat mit der Klassenlehrerin folgte und ein Ausschluß vom Sportuntericht heute.
Da haben sich mir die Fussnägel hochgerollt. Das ging auf den Magen.
Aber da ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Diese Frau interview ich noch. Ich habe gelernt nicht mehr alles zu fressen.

22.01.2014 21:06 • #42



Schmerzhafte Verspannungen

x 3


Hallo Mattes.

Hör mir bloß auf mit Pädagogen.
Mein letzter Chef war Sozialpädagoge.
Ich musste so viel schuften und meist noch über meiner Qualifikation.
Bin da richtig krank geworden.
Ein anderer Pädagoge hat mich mehrmals angschrien. Hilfe.

Aber die Lehrerin von deinem Sohn hat ja wohl maßlos übertrieben.
Warum wurde dein Sohn den vom Sportunterricht ausgeschlossen?

Ich wünsche dir gute Besserung für deinen Magen.

Viele Grüße
Marie

23.01.2014 15:24 • #43


Hi mattes,

kein Wunder, dass sowas auf den Magen schlägt. Die Dame hatte wohl mehr daraus gemacht, als nötig war...

Wünsche dir auch gute Besserung.

23.01.2014 15:28 • #44


Hi x.,
Ausgeschlossen vom Sport als Strafe für "Ach sie schon wieder".

Aber es kommt noch besser, gerade wurde mir mitgeteilt das mein Krankengeldanspruch ab 01.12.2012 nicht stattgegeben wird. Erst ab 15.01.2014. Mein erstes Geld bekomme ich also ab 06.02.2014. 3 Monate ohne Geld. Danke Deutschland für deine Gesetze.
Ich hatte das Krankengeld im Aug.2013 angemeldet, also ich hatte es vorher nicht in der KV drin. Nun hat man 3 Monate Karrenzzeit(beginnend am 01.09.2013), bis 01.12.2013. Festgestellt wurde mein Burn Out aber im Nov.2013. Also Essig. Na Bravo

23.01.2014 15:43 • #45


schei. Mattes.

Das tut mir leid, dass deine Krankenversicherung so hart ist.
Hast du noch Rücklagen, die dich über Wasser halten können?

23.01.2014 15:50 • #46


Nur den Dispo. Geht alles ins minus.

Ich werde wohl wieder arbeiten. Burn Out hin oder her. Erst wenn du als Selbstständiger in diesem Land umfällst und liegen bleibst bist du krank.

23.01.2014 15:52 • #47


ok.

Manchmal steckt man in einer aussichtslosen Lage.
Aber du kommst da auch wieder heraus.

Jetzt hast du ja die Versicherung parat... für den nächsten Krankheitsschub.

Hast du dir schon ausgerechnet, wann du wieder krank werden "dürftest"?

23.01.2014 16:00 • #48


nächsten Winter ab November

23.01.2014 16:02 • #49


Hey,

ich habe seit 3 Jahren psychosomatisch bedingte Verspannungen am ganzen Körper. Nehme seit 1 1/2 Jahren, wenns richtig schlimm ist, Mydocalm (Tolperisonhydrochlorid) 150 mg ggf. 3 mal täglich. Muss dir allerdings ein Arzt verschreiben, wird von der Kasse jedoch mittlerweile nicht mehr übernommen, ist aber mit ca. 30 Euro für 96 Tabletten verhältnismäßig günstig.
Damit fahre ich relativ gut, auch wenn ich noch weit davon entfernt bin beschwerdefrei zu sein. Es hilft mir, wenn meine Muskeln sich richtig verkrampft haben.

GLG lillyfee

23.01.2014 17:36 • #50


Habe das selbe Problem gehabt im unteren Bereich des Rückens. Mir hat Murmeltierbalsam auf die Stelle reiben super geholfen.

23.01.2014 18:02 • #51


Ich habe heute überlegt, ob meine starken Schmerzen in der HWS psychisch bedingt sein könnten.
Auf dem Röntgenbild war nur ganz leicht eine Entzündung zu sehen.
Dienstag gehe ich zum MRT.

Wenn es psychisch bedingt ist, was könnte ich da unternehmen?

24.01.2014 14:59 • #52


Dann wünsche ich dir alles Gute für die MRT-Untersuchung, marie.

Du könntest eine Therapie machen, Entspannungsübungen.

24.01.2014 15:07 • #53


Hallo Finja.

Ich mache bereits eine Verhaltenstherapie.
Allerdings ist mein Psychiater oft verhindert.
Meine letzte Stunde war Mitte Dezember.

Ich habe gestern mit Autogenem Training angefangen.
Später mache ich noch meine Atemübungen.

Ich sehe meinen Psychiater nächsten Mittwoch glaube ich.
Da frage ich ihn, ob es auch psychisch bedingt sein kann.

Gestern habe ich auch ein Buch von Dale Carnegie begonnen zu lesen:
Sorge dich nicht lebe...

Dort steht als erstes drin, dass man nur jeden Tag einzeln leben soll.
Man soll einen Riegel vorschieben zur Vergangenheit und zur Zukunft.

Das versuche ich jetzt. Es erscheint mir plausibel.

Wie geht es dir denn zur Zeit liebe Finja.

Lieben Gruß
Marie

24.01.2014 15:14 • #54


Hallo marie,

finde ich stark, dass du mit dem Autogenen Training angefangen hast, nun heißt es weiter dranbleiben, wünsche weiterhin Erfolg dabei.

Hm, du schreibst Verhaltenstherapie beim Psychiater. Ich hatte auch eine Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Therapie, bin noch dabei, aber das mache ich bei einer Psychologin. Beim Psychiater bin ich auch und wir sprechen auch miteinander, aber er verschreibt auch Medikamente.

Das Buch habe ich auch und noch weitere Bücher von Angelika Kallwass, mitunter: "Stark gegen die Angst" oder "Das Burnout-Syndrom" und auch die anderen zwei Bücher von ihr. Die erstgenannten sind meine Lieblingsbücher, habe mir alle signieren lassen, was mir auch sehr viel bedeutet.
Habe auch noch ganz interessante Bücher von Doris Wolf und Rolf Merkle.

Nun, wie es mir geht. Erst mal danke, dass du danach fragst. Habe ja weiter mit Schmerzen zu kämpfen und das merke ich halt auch, wenn ich unterwegs bin und laufe. Gehe trotzdem immer raus und versuche halt jeden Tag das Beste draus zu machen. Heute nahm ich mal wieder eine Schmerztablette.

So und nun mache ich mir ein Käffchen und höre noch ein bisschen Musik und mache dann noch ein paar Yogaübungen. Werde später noch einen Spaziergang unternehmen.

Und wie gehts dir heute?

Viele liebe Grüße
Finja

24.01.2014 15:33 • #55


Hallo Finja.

Es geht mir einigermaßen.
Habe auf der Arbeit angerufen und gesagt, dass ich am Montag wieder komme.
Die sind völlig unterbesetzt. Ich versuche zu arbeiten.
Wenn es nicht geht, habe ich ja am 31. wieder Termin beim Orthopäden.

Seit eben habe ich das Gefühl, dass der Schmerz minimal zurüclgegangen ist.
Vielleicht legt sich die Entzündung ja mit dem Ibuprofen.

Ich habe noch weiter in meinem "Sorge dich nicht, lebe"-Buch gelesen.
Dann habe ich die Küche aufgeräumt.

Angelika Kallwass.... hatte die nicht mal eine Sendung auf SWR.
Eine Lebensberatungssendung? Die Sendung fand ich gut.

Ich habe noch einige spirituelle Bücher bei mir im Schrank entdeckt, die ich mir auch wieder vornehmen will.

Durch die Angststörung habe ich vieles vernachlässigt. Konnte noch nicht mal mehr lesen.
Das geht jetzt wieder.

Ich hoffe, dass deine Schmerzen wieder nachlassen.
Schmerzen beherrschen mich richtig. Dagegen wehre ich mich gerade.
Ich versuche sie etwas auszublenden.

Einen schönen Abend wünsche ich dir.

Liebe Grüße
Marie

24.01.2014 19:15 • #56


Danke marie,

kann schon sein, dass das Ibuprofen die Schmerzen lindert. Bei mir hilft zur Zeit kein Schmerzmittel.

Zwei bei Kallwass - Die Sendung lief schon seit über 10 Jahren bei Sat1. Hatte ich mir seit Anfang an gerne angeschaut - weil mich das sehr interessierte. Jetzt laufen noch Wiederholungen bei Sat1- Gold, was ich aber leider nicht habe. Macht ja nichts, all die Jahre waren für mich eine enorme Bereicherung gewesen und daran denke ich gerne zurück. Die Bücher von Angelika Kallwass habe ich auch alle gerne gelesen und manchmal lese ich darin mal wieder nach.

Das hoffe ich auch sehr, dass meine Schmerzen wieder nachlassen werden, lebe ja schon sehr lange damit...

Wünsche dir auch weiterhin gute Besserung einen schönen Abend.

Liebe Grüße

24.01.2014 21:17 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Liebe Finja.

Vielleicht ist es unhöflich von mir.
Aber ich frage lieber noch mal nach.

Ich bin nämlich nicht mehr im Bilde, warum du Schmerzen hast.
Magst du etwas darüber erzählen.

Auch wie es angefangen hat und wie du damit lebst?

Das wäre sehr nett von dir.

Ganz liebe Grüße
Marie

25.01.2014 13:32 • #58


Hallo marie,

unhöflich finde ich das nicht von dir, dass du nochmal nachfragst.

Okay, kann ich machen.

Angefangen hatte es schon ganz früzeitig bei mir mit Bauch- und Kopfschmerzen. Mit acht Jahren hatte ich eine Blinddarmentzündung und eine OP. Mit drei/vier Jahren hatte ich auch einen operativen Eingriff im Unterleib, soll aber nicht so schlimm gewesen sein, wie mir meine Mutter erzählte. Ich erinnere mich aber noch daran, dass ich heftig geschrien hatte davor.

War beim Wasserlassen usw. immer sehr verkrampft, manchmal ging es garnicht und auch das machte mir Angst, sprach ich nicht weiter darüber, hatte Bauchschmerzen...

Später kamen Entzündungen in diesem Bereich hinzu und auch das machte mir noch zusätzlich Schmerzen. War aber nie zum Arzt gegangen. Erst viel später, als ich mal zufällig im Krankenhaus war, wurde ich zu einem Facharzt geschickt, wo es hieß, organisch sei alles okay, es sei psychisch bedingt. Ich hatte mir sowas schon gedacht, aber wollte es auch nicht so richtig wahrhaben. Ging zum Therapeuten und brach ab, was eigentlich ein Fehler war. Ich war eines Tages dann zusammengebrochen und hatte keine Kraft mehr. Hinzu kam, dass ich stark verspannt war im Schulter-Nacken- Bereich und ich meinen rechten Arm nicht mehr bewegen konnte. Hatte einen Hörsturz infolge einer Durchblutungsstörung und weitere körperliche Symptom, wie Herzschmerzen usw., akute Harnwegsinfekte. Mit ca. 25 Jahren hatte ich eine Gallenblasen-OP, der heftige kolkartige Schmerzen vorausgingen.
Ja und nach dem Zusammenbruch diagnostizierte man eine endogene Depression bei Störung des vegetativen Nervensystems und mir wurde emphohlen, in eine Klinik zu gehen. Ich wurde in die Psychiatrie eingewiesen und ging dann noch in eine stationäre Psychotherapie und danach zur Reha. Weitere Klinikaufenthalte folgten.

Kopfschmerzen und Migräneattacken, sowie Verspannungen sind besser geworden, nur manchmal noch Migräne, aber das habe ich im Griff. Was in letzter Zeit noch an immer wiederkehrenden Schmerzen ist, dass ist im Oberbauch, die manchmal sehr heftig sind und im Unterbauch, krampfartig und eben chronische Harnwegsinfekte, die ebenfalls mit ziemlichen Schmerzen verbunden sind...

So das wär´s erstmal dazu und ich hoffe, dass ich deine Frage soweit beantwortet habe, möchte dich aber keinesfalls zu sehr belasten damit...

Liebe Grüße
Finja

25.01.2014 14:22 • #59


Liebe Finja.

Du hast so viel mitgemacht.
Und hast den Mut nicht verloren.
Das finde ich bewundernswert.

Was speziell hat dir an den Therapien geholfen?

Lieben Gruß
Marie

25.01.2014 19:55 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer