Pfeil rechts

mhhh was mich schon lange beschäftigt und wo ich nicht richtig schlau werde:

gibt es unterschiede bei panik attacken und generalisierte angststörung?

weil irgendwie passt beides zu mir und ich finde die sind sich so gut wie gleich? oder seh ich das falsch?

und wenn es unterschiedlich ist....könnte man auch beides haben?

was sagst du dazu?

21.05.2008 16:51 • 22.05.2008 #1


4 Antworten ↓




Panik attack./generalisierte Angstö. wo ist der Unterschied?

x 3


mhh ich glaub ich habe beides....

zum ein sind es diese zukunftsängste und das was schlimmes passiert

und zum andren diese plötzlichen panik attacken...

mhhh

Zitat:
Können Panikattacken auch im Schlaf auftreten?

Ja, nicht wenige Panikpatienten erleben im Schlaf eine Panikattacke. Dies führt nicht selten dazu, dass die Betroffenen Angst haben, einzuschlafen bzw. überhaupt nicht schlafen möchten, um nicht von einer Panikattacke überfallen zu werden. Die Folge sind manchmal Schlafstörungen und damit verbundene Schlafdefizite, die die Entstehung von weiteren nächtlichen Panikattacken fördern. Woher diese nächtlichen Angstattacken rühren ist ungeklärt. Sicher ist nur, dass sie nicht auf Alpträume zurückzuführen sind.


wenn mit noch ein mal ein doc mit medis kommt sage ich "bye bye" weil genau das was da oben steht sage ich auch.... gedanken kann man nicht mit medis wegbringen

21.05.2008 18:19 • #3


hi!

also, panikattacken können durchaus zu einer generalisierten angststörung dazugehören oder die angststörung geht hand in hand mit der panikstörung. ist ja auch nicht verwunderlich hab auch mal bei ner definition zur angststörung gelesen, dass betroffene sich oft so sehr in ihre sorgen reinsteigern, dass es zu angstattacken kommt.
eine reine panikstörung, hab ich mal gelesen, geht mit plötzlichen, unerwarteten attacken einher, die zeiträume dazwischen seien jedoch weitestgehend angstfrei.

wenn ich mir meine "krankheitsgeschichte" so angucke, würde ich sagen, bei mir hats mit ner generalisierten angststörung angefangen. seit ca. 4 jahren ist es so, dass ich irgendwie meinem körper misstraue und ständig denke, ich sei schwer krank. und als ich auf dem absoluten höhepunkt dieser sorgen auch noch einen kreislaufkollaps im sommer erlitt, ging das mit den panikattacken los. und im laufe der 1 1/2 jahre, in der ich die panikattacken nun hab, kamen dann noch die ganze zukunftsängste, verlustängste, extreme sorgen um nahestehende, etc. dazu.
auf mich passt also auch beides

lg, pinxi

21.05.2008 18:51 • #4


Auf mich paßt auch beides...allgemein,zuviele Sorgen was die zukunft etc angeht..gleichzeitig aber auch klassische Angstsymptome,wie nervosität,hoher Puls,innere Unruhe etc und das auch hin und wieder kombiniert mit einer Panikattacke

22.05.2008 21:46 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer