Pfeil rechts
1

Hallo Leute,
ich war jetzt ganz lange nicht mehr in diesem Forum, weil es mir eigentlich deutlich besser ging.
Jetzt ist es so das ich morgen für 4 Monate wegziehen werde und seit ca anderthalb Wochen plagen mich wieder gelegentliche Panikattacken ( Ich denke es sind welche ).
Ich habe mal wieder Atemnot und das Gefühl jeden Moment zu ersticken bzw. nicht mehr richtig Luft zu kriegen. Meine Nase fühlt sich dann auch dicht an. Ich rauche was nicht gerade dazu bei trägt das ich mich besser fühle.
Jetzt wollte ich vorher nicht wieder extra zum Arzt, weil es mir mittlerweile auch unangenehm ist ständig wegen allem dahin zu rennen.
Meine eigentlich Frage ist eigentlich, ob bzw. woher man weiß das es nicht doch was ernstes ist oder halt nur so ne blöde PA!?
Ich weiß das die Frage eigentlich auch nicht zu beantworten ist, aber habt ihr vielleicht auch manchmal solche Gedanken? Und wie geht ihr damit um?

Ich wollte das bevor ich fahre unbedingt nochmal loswerden und ich wäre euch sehr dankbar über antworten!
Ganz Liebe Grüße.

30.09.2014 19:55 • 04.10.2014 #1


4 Antworten ↓


Delphie
Hallo lenosch,

das tut mir leid, dass es dir gerade seit eineinhalb Wochen wieder schlechter geht mit der Panik. das heißt du ziehst weiter weg und hast deshalb angst vielleicht?
Ist ja auch ein großer Schritt wieder wo anders hinzuziehen. Das kann schon mal angst machen und Bedenken.

Du kannst nicht ersticken, auch wenn es sich bei dir so anfühlt. Und du bekommst bestimmt Luft! Man erstickt nicht einfach so!
Klar fühlst du dich nicht besser und es trägt nicht dazu bei, dass es dir besser geht.

Ich denke, wenn es was ernstest wäre, würde es unhaltausbar irgendwie und irgendwann werden. Oder auch zu schlimmeren Symptomen werden. und wenn man früher schon mal Panikattacken hatte ist es wohl eher panik und die Ängste. Und gerade wenn man eh dann angst vor körperlichen Beschwerden hat, dann ist es eher Panik.

Ja, ich kenne solche gedanken. Ich habe ständig angst, dass ich magen-darm habe. Und sobald mir übel ist, denke ich das es so was ist. ich drehe mich immer mehr hinein in die Panik. Ich bekomme mich nur wieder in den Griff wenn ich mich ablenke, tabletten nehme oder mit jemanden rede.

genau, daran kann man auch erkennen ob es was ernstes ist. Wenn es weniger wird wenn man sich ablenkt oder das die Symptome nicht die ganze Zeit da sind und die sich dann abschwächen.

Mit lieben Grüßen,
Delphie

30.09.2014 20:35 • #2



Den Unterschied erkennen?

x 3


Hallo Delphie
Vielen dank für deine Antwort.
Ja es wird wahrscheinlich die angst vor dem neuen sein und vorallem auch die Angst vor der sechs Stunden zugfahrt und das der Zug nicht einfach für mich anhalten wird wenn was sein sollte.
Du hast auf jeden Fall recht mit dem was du sagst die Symptome sind ja immer dieselben und noch nie zuvor ist was passiert, aber man macht sich trotzdem jedes mal wieder kirre
Aber es tut schon immer gut sowas von Leuten zu lesen die so Dinge auch kennen.
Danke nochmal und lieben Gruß

30.09.2014 21:00 • #3


Delphie
Hallo lenosch,

das ist ja auch viel, das Neue und dann so eine lange Zugfahrt. Und auch wenn du Angst hast vor der Zugfahrt oder das er wegen dir nicht anhalten wird, merkt man hier ja schon, dass da echt viel Angst bei ist. Aber ich denke mal du hast es bestimmt gut gemeistert. geht es dir gerade gut, hast du die Reise gut überstanden?

Das kenne ich auch, dass es einen jedesmal kirre macht. Und dann kreisen die Gedanken, dass ja diesemal doch etwas passieren könnte. Und aus dieser Schleife herauszukommen ist echt schwer. Das stimmt.

Ja, da hast du Recht. Mir hilft es auch schon von menschen zu lesen, die so etwas auch kennen.

Mit lieben Grüßen,
Delphie

01.10.2014 20:29 • #4


Hallo Delphie,
Habs leider nicht eher geschafft zu antworten aber ja ich habs mit Bravour gemeistert
Alles gut gegangen!
Ich wünsche dir alles gute ganz liebe grüße.

04.10.2014 21:35 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler