Pfeil rechts

Deverauxmary
Ich bin jetzt seit fast 2 Jahren mit meinen Freund zusammen,er hat eine Ausbildung fertig und macht jetzt Fachabi zuende.
Ich hab noch keine Ausbildung beendet,und reiss mir den Ar. auf um eine zu bekommen,ich bin deswegen sogar in ner Maßnahme,u hab mir in 24h ein Praktikum gesucht(ist da Pflicht) und mich GEZWUNGEN anzurufen bei 20 Betrieben. (denn sonst wird mir mein Geld gestrichen)
Und ich schreibe ja sowieso noch Bewerbungen für eine Ausbildung nebenbei,statt nichts zutun..
Und heute bekam ich ne Zusage für ein Praktikum und war erst froh,und sagte dies meinen Freund.
Aber er entgegneget nur ist aber auch nich so das wahre mit dem Praktikum.Ich mach mir Sorgen um deine Zukunft..
Schon hat er mich mega runtergezogen damit,statt positiv zu denken und ich kam mir wieder so vor,wie damals bei meiner Mutter,egal was ich mache,es sei nicht richtig..egal wie ich mich bemühe.. (das weiss er auch)
Dabei weiss er selbst nicht,was er nach dem Fachabi machen will,und wohnt bei seinen Eltern und muss sich um nichts kümmern-das Gegenteil von mir.
Fachabi hat er nur gemacht,weil er sich nicht für einen Job bewerben wollte-denn außer 2 Bewerbungen hat er nie was abgeschickt damals(u die musste ich ihm schreiben...)
Ich hab ihn auch gesagt,das es nichts bringt,wenn er sich so unter Druck setzt und sich Sorgen macht,und das er mich damit runter zieht,denn nur er kann mich aufbauen oder runterziehen,u wir sowas nur zusammen schaffen können und positiv denken sollten.
Und jetzt bin ich echt down, und will nur heulen und stell wieder alles in frage
Mir kommts wieder so vor,das ich alles falsch mache...
Wieso kann er nicht positiv denken? Selbst in der Schule setzt er sich selbst so unter Druck,das er krampfhaft versucht 1,0 zu bekommen und bei ner 2 schon durch dreht ,egal wie sehr ich ihn versuche gut zu zusprechen

07.03.2015 14:14 • 11.03.2015 #1


5 Antworten ↓


Hallo Deverauxmary,

ich finde, dass du vielleicht nicht ganz so emotionl abhängig von deinem Freund sein solltest. Ich kann verstehen, dass du dir seine Aussage zu Herzen nimmst, aber ich finde sowas:

Zitat von Deverauxmary:
denn nur er kann mich aufbauen oder runterziehen,u wir sowas nur zusammen schaffen können und positiv denken sollten.


dann aber auch nicht so gut. Ist jetzt nur meine eigene Meinung dazu. Ich kann wie gesagt verstehen, dass es dir wichtig ist, aufbauende Worte von deinem Liebsten zu erhalten, das wollen wir ja alle. Wenn aber keine oder sogar Bedenken kommen, dann akzeptiere diese Bedenken, denke darüber nach, ob du evtl. etwas ändern könntest und ansonsten gehe deinen Weg weiter! Es ist doch super, dass du dir ein Praktikum gesucht hast! Sei stolz auf dich, dass du das alleine geschafft hast. Wenn du dich etwas von dem Gedanken löst, dass ihr nur zusammen alles schaffen könnt und nur er dazu bestimmt ist über deinen emotionalen Zustand zu herrschen, dann geht's vielleicht bisschen einfacher. Das heißt nicht, dass dein Freund dich nicht generell unterstützen soll, aber manchmal - auch in einer Partnerschaft - muss man gewisse Dinge selber durchziehen und dahinterstehen. Stehe zu dir!

07.03.2015 16:10 • #2



Mein Freund hat Angst um meine Zukunft

x 3


Deverauxmary
diese emotionale Abhängigkeit ist vermutlich durch mein Unterbewusstsein gefestigt-da ich von meiner Mutter NIE positives oder Liebe erfahren habe, bin ich in Beziehungen extremer Verlustängste,immer zu versuchen gut genug zu sein,positives erfahren usw.
Denn außer ihn und meiner Cousine hab ich auch niemanden,deswegen bin ich noch extremer
Ein Glück,das ich mir ein Erstgespräch bei einem Therapeuten geholt habe und das Ende April kommt. Denn dieses unterbewusste Verhalten;das schränkt mich ein und nervt mich

08.03.2015 15:54 • #3


Liebe Deverauxmary,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich kann mich in deinem letzten Beitrag ziemlich wiederfinden (auch mit der Mutter). Auch ich war anfangs meiner Bezihung zu meinem Freund sehr emotional von ihm abhängig. Aber davon muss man sich unbedingt lösen, weil die Verantwortung für sich selbst kann/sollte man nicht auf andere Menschen abschieben. Es ist gut, dass du ein Vorgespräch hast, ich hoffe sehr, dass man dir dort gut helfen kann!

09.03.2015 09:30 • #4


Ich habe eher den Eindruck, dass dein Freund Angst um seine Zukunft hat. So wie du ihn beschreibst, setzt er sich ja unter Druck. Ich denke mal, weil er Angst hat mit schlechten Noten keine Zukunftsperspektiven zu haben....Er wohnt noch bei Mami? Angst es alleine nicht zu schaffen?.... So ein Mensch wünscht sich einen starken Partner an der Seite, der einen immer aus dem Dreck zieht und vielleicht auch finanziell einspringen kann..... Wenn du diesen Wunsch nun nicht erfüllen kannst, dann bekommt er Angst und deshalb kann er dich nicht aufbauen. Das hat nichts mit dir zu tun, oder mit dem was du leistest.

Ansonsten kann ich mich nur Adama anschließen, du darfst dich nicht zu sehr von ihm abhängig machen. Du kannst stolz auf dich sein und ein Praktikum kann ein gutes Sprungbrett sein. Steh zu dir und wenn du dann noch Kraft übrig hast, dann steh zu ihm. Seine Kraft scheint nicht für beide zu reichen. Aber du musst dich erst um dich kümmern, denn nur wenn es dir gut geht, kannst du für andere so da sein, wie sie es brauchen.

09.03.2015 10:29 • #5


Schwierig, da ihr offenbar beide in einer ähnlichen Phase seid, aber mit völlig unterschiedlichen Ansätzen daran geht.
Ich finde in solchen Konstellation ist die einzige Möglichkeit, dass man sich nicht ständig aneinander aufreibt, wenn
beide sich bewusst machen, dass sie für sich und sonst niemanden zuständig sind und entsprechend das, was der andere tut oder nicht tut, ohne Wenn und Aber toleriert.
Da du nicht ihn, sondern nur dich ändern kannst, wäre es wirklich hilfreich, diese Abhängigkeit lernen abzulegen.
Letztlich hat das, was er sagt, keinerlei Einfluss auf das, was du dir für dein Leben wünscht und daraus machst.
Sorgen würde ich persönlich mir auch eher um Menschen machen, die krampfhaft einen 1,0er Schnitt wollen Sorry, der musste sein. Es ist aber was dran. Die glücklichsten und erfolgreichsten MEnschen, die ich kenne, haben das abseits vom Standardweg (also ohne super Zeugnisse und makellosen Lebenslauf) erreicht.
Um ehrlich zu sein würde ich, wenn ich weiß, wie solche Gespräche enden, bestimmte Dinge in der Beziehung vorerst nicht thematisieren. So sollte es zwar eigentlich nicht sein, wenn man zusammen ist, aber so wie es momentan ist scheint es euch beiden nur zu schaden. Er macht sich Sorgen, du bist unter Druck - bringt nix.

11.03.2015 22:57 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer