3

maus1802

68
9
2
Guten abend ersteinmal zu meiner person.ich bin 28 jahre und mutter von 2 kindern.ich müsste eigentlich total glücklich und zufrieden sein.aber das geht nur tagsüber. Sobald es draussen dunkel wird bekomm ich immer angst mal mehr mal weniger.ich habe einfach angst... angst davor krank zu sein.war schon beim kardiologen wegen dem herzrasen.aber es ist alles gut. Beim neurologen ist auch alles gut.jetzt muss ich noch zum mrt mit dem kopf... bin gesund.trotzdem meine uch bei jedem kleinen zwicken ich hab was. Warum

12.12.2013 18:41 • 05.08.2019 #1


19 Antworten ↓


Dini58091

Dini58091


1315
89
661


So geht es 90 Prozent hier wie dir!
Du wirst auch eine psychische Störung haben! Lass dir am besten mal eine Überweisung zum
Psychologen geben und evtl vorrübergehend ein par Medikamente! Dir muss man erklären, was
diese Angst bedeutet! Wieso sie da ist und wie du reagieren musst!
Das ist echt schlimm! Ich bin auch durchgecheckt von oben bis unten! Wirklich!
Und bei jedem Zwicken dachte ich auch

Ich wünsche dir alles gute

12.12.2013 18:59 • x 1 #2


maus1802


68
9
2
Habe jetzt seid etwas mehr wie 2 wochen opripramol jeden abend eine...aber es hilft einfach nicht.ist das den normal das man diese angst jeden abend hat?

12.12.2013 19:53 • #3


Kater Carlo


Nein, normal ist dass nicht, aber Du kannst wie Dini schon angemerkt hat mit professioneller Hilfe klären, woher die abendliche Angst kommt. Dann kann man sie im nächsten Schritt angehen. Kopf hoch, dass wird schon.

Opipramol ist ein gut verträgliches, bewährtes AD - aber kein Wundermittel. Wenn es nach zwei Wochen noch keine Wirkung zeigt, würde ich es dem Arzt sagen.

12.12.2013 20:38 • #4


Dini58091

Dini58091


1315
89
661
Es kommt auch drauf an, wieviel du wiegst, bzw wie du allgemein gebaut bist.
Bei etwas schweren ist eine Opipramol zu wenig!
Man sagt auch, dass diese Medikament nicht sofort wirkt, sondern erst nach ca. 2 Wochen!
Aber eine psychologische Behandlung würde ich dir trotzdem empfehlen!
Mir hat es sehr geholfen! Tut einfach gut!
Und ja, es ist normal, dass es jeden Abend kommt! Bei manchen jeden morgen, bei manchen jeden abend, bei manchen den ganzen Tag! Oder zu verschiedenen Zeiten. Ist leider so

Alles Liebe

12.12.2013 21:04 • x 1 #5


maus1802


68
9
2
Wiege ca 43 kilo bei knapp 1,52. Nehme es jetzt ca 16 tage es ging mir zwei 5 tage gut konnte abends sogar tv schauen ohne gedanken.dann bekam ich einen morgen lichtblitze vor augen musste direkt zum augenarzt der hat nix gefunden.jetzt muss ich montag ins mrt und zum neurologen.seid ich das weiss geht es wieder gar nicht mit der angst

13.12.2013 18:10 • #6


Dini58091

Dini58091


1315
89
661
Es wird alles gut sein bei dir! Genau so hatte ich es auch! War auch beim Augenarzt und und und!
Wenn du magst, kannst du mir ja mal persönlich schreiben!

14.12.2013 08:59 • #7


Aliandra


16
5
1
Hallo Maus,

in dem was Du schreibst finde ich mich sofort wieder. Ich habe ein Kind und seit bestimmt zwei Jahren drehen sich meine Gedanken viel zu oft um Krankheiten die ich befürchte zu haben.
Abends wenn ich allein bin und zur Ruhe komme wird es besonders schlimm, dann horche ich in mich hinein und garantiert zwickts irgendwo ... was die Angst natürlich verstärkt.
Ich habe auch vieles abklären lassen, gefunden wurde bislang nichts ... ausser einem Reizdarm ...
Ich kann gar nicht mehr an "normale" Erkrankungen denken wenns irgendwo zwickt sondern bekomme PA weil es bestimmt DIESMAL und GANZ BESTIMMT was Ernstes ist ...

Ich werde jetzt mit einer Therapie beginnen weil es einfach mein Leben zu sehr bestimmt und aus meiner Erfahrung heraus an Dich der Ratschlag: Suche Dir therapeutische Hilfe ... umso schneller kommst du da wieder raus ... ich hätte viel eher Hilfe suchen sollen, die Zeit gerade mit Kind ist zu kostbar um sie an die Angst zu verlieren

Alles Gute für Dich und wenn Du magst schreib mich an dann können wir uns austauschen

05.01.2014 20:27 • x 1 #8


eleanor rigby


17
ich finde das echt schlimm, wie einfach zu AD geraten wird.

15.01.2014 15:17 • #9


H_A_L_L_O


4
2

Habe jeden Abend Angst

Hi,
ich habe lange versucht selber im Internet nach Lösungen oder Personen mit dem selben Problem zu suchen aber kam auf keine Ergebnisse deswegen hoffe ich auf eure mithilfe.

Ich leide jetzt schon seit 3-4 Wochen an ganz merkwürdigen abendlichen Angstzuständen. Jeden Abend wenn es anfängt draußen dunkel zu werden und ich müde werde überkommt mich so eine ganz merkwürdige Angst. Ich habe jedoch keinen Grund Angst zu haben nur mein Körper ist in konstanter Alarmbereitschaft. Ich werde ganz paranoid und schaue mich immer wieder um. Ich kann mich zum Teil vor lauter Angst nicht mehr bewegen, bin wie erstarrt.
Das was daran halt so merkwürdig ist, ist die Tatsache dass ich nicht weiß wovor genau ich Angst habe, ich habe gefühlt Angst vor allem aber doch vor nichts.

Dieser Angstzustand hält wirklich bis zum einschlafen an. Blöd nur wenn man wegen dem ganzen Adrenalin im Körper nicht einschlafen kann.
Ich wache auch nachts immer mehrmals auf und habe zum einen immer unheimlichen Durst (trinke ein komplettes Glas leer) und zum anderen fängt das ganze Spiel dann wieder von vorne an.

Ich hab in den ganzen Wochen kaum mehr geschlafen, was kann ich tun dass es endlich ein Ende findet? Oder hat eventuell jemand von euch dasselbe Problem?

17.07.2019 01:28 • #10


Tomek


3
1
1
Ich kenne das Problem. Ich kann auch kaum einschlafen weil ich mich beobachtet fühle und das so krass war das ich gar nicht schlafen konnte. Was hast du denn für eine Angst also wovor?

17.07.2019 01:37 • #11


juuliet

juuliet


776
12
436
Ja diesen dauerangst Zustand kenne ich auch .. i.wie eine Unruhe den ganzen Tag als würde mich etwas schlimmes erwarten . Mittlerweile ist es Gott sei dank nicht mehr ganz so schlimm , da hab ich auch mal gute Phasen am Tag.

Mir hat's ganz gut geholfen darüber nachzudenken was meine Ängste sind und wieso ich diese habe. Zudem jeden Abend 3 Tassen beruhigungstee und baldrian dragees.

17.07.2019 07:30 • #12


H_A_L_L_O


4
2
Hi danke für deine Antwort, das ist ja gerade mein Problem ich habe keine Konkrete angst, grübel auch nicht. Das ist ja das merkwürdige...

17.07.2019 21:43 • #13


juuliet

juuliet


776
12
436
Ist bei mir genauso .. eine unterschwellige angst den ganzen tag über. Das Unterbewusstsein kann ja auch Ängste haben.

17.07.2019 21:50 • #14


Kath38


23
5
Genau so geht es mir auch. Nur meine Angst hat mit Herzstolpern angefangen, täglich und dann war ich so panisch das ich vor Angst nicht schlafen konnte. Dann hab ich die Angst vor dem Abend und dem nicht schlafen können entwickelt. Grausam. Ich nehme jetzt Opipramol und hoffe das es dann besser wird und ich wieder vertrauen in mich und meinen Körper bekomme, um wieder schlafen zu können. Bin auch eine Zeitlang ständig Nachts aufgewacht mit Herzklopfen oder hochgeschreckt.
Wenn bei dir nix vorgefallen ist, sprech mit einem Arzt dem du vertraust.

22.07.2019 19:40 • #15


blue1979


316
3
162
Ich hatte seit Kindheit Angst vor Dunkelheit und abendliche Unruhe. In der Therapie haben wir die Ursachen in der Kindheit gefunden und mit dem Wissen leb ich viel besser. Ich müsste als Kind schon nachts alleine in der Wohnung schlafen und hing jahrelang abends Stunden am Fenster, um zu schauen wann mein Alk. Vater nach Hause kAm. Mein Gehirn schaltet automatisch abends wenn ich allein bin , sein angstprogörsmm an. Dieses Wissen , anerkennen und dann Ablenkung hilft mir ein gutes Stück .doch es ist jetzt kein Ratschlag an euch , in eurer Kindheit zu schauen .dafür muss man bereit sein und ggf. mit Therapeuten . Bei mir war dieser Grund für die Therapeutin so klar.ich kann immer noch nicht gut alleine schlafen ... brauche dann Radio und Fenster auf kippe .

22.07.2019 23:34 • #16


MilaMilkaMia

MilaMilkaMia


404
3
285
Zitat von Kath38:
Genau so geht es mir auch. Nur meine Angst hat mit Herzstolpern angefangen, täglich und dann war ich so panisch das ich vor Angst nicht schlafen konnte. Dann hab ich die Angst vor dem Abend und dem nicht schlafen können entwickelt. Grausam. Ich nehme jetzt Opipramol und hoffe das es dann besser wird und ich wieder vertrauen in mich und meinen Körper bekomme, um wieder schlafen zu können. Bin auch eine Zeitlang ständig Nachts aufgewacht mit Herzklopfen oder hochgeschreckt. Wenn bei dir nix vorgefallen ist, sprech mit einem Arzt dem du vertraust.

Hallo Kath
wollte fragen ob du bereits eine Verbesserung durch das Opipramol merkst? Überlege es auch zu nehmen, da es ja nicht so reinhaut wie andere ADs.

28.07.2019 16:50 • #17


Kath38


23
5
War im Urlaub und könnte jetzt erst antworten. Nach einigen Tagen ging es langsam besser. Ich hab es gut vertragen. Ich war im Urlaub und plötzlich konnte ich schlafen wie ein Baby 8 bis 9 Stunden am Stück. Ich hab zwar viel und Intensiv geträumt, dass war krass. Ich glaube da hab viel verarbeitet und das Opipramol langsam abgesetzt und konnte weiterhin gut schlafen. Kaum war ich aus dem Urlaub zurück. Tagsüber Unruhe und Angst und konnte nicht mehr einschlafen. Das verstehe ich nicht. Ich bin am durchdrehen warum das so ist. Und ich hatte ja immer Herzstolpern, dass hatte ich im Urlaub fast kaum, nicht täglich. Und schwups geht es hier wieder los. Ich weiß mir keinen Rat. Vielleicht doch wieder mit Opipramol rein. Das ist wirklich sanft das Mittel.

05.08.2019 07:33 • #18


MilaMilkaMia

MilaMilkaMia


404
3
285
@Kath38
Wie lange hast du das Opi genommen und in was für einer Dosis? Und du hast es während des Urlaubs abgesetzt?
Willst du es wieder nehmen?

05.08.2019 07:59 • #19


Kath38


23
5
Ich sollte am Abend eine Woche 25 mg nehmen und nach einer Woche 50 mg, außer die 25 mg reichen. Und ich hab es nur 1,5 Wochen genommen. Man sollte es mindestens 2 bis 4 Wochen nehmen weil der Wirkspiegel sich aufbaut. Nur mir ging es wie früher super geschlafen. Ich hab immer Angst was zu nehmen wegen dem Herzstolpern.
Ich bin am überlegen. Ich will mal mit der Therapeutin reden. Und nächste Woche gehe ich zum Belastungs ekg und will der Kardiologen fragen. Ich glaube aber schon.

05.08.2019 17:55 • #20



Mira Weyer