Pfeil rechts

Hallo Leute bin neu hier...
Komme aus Berlin und bin 22 Jahre alt.

Mein Problem:

Seit Monaten habe ich einfach so Angstgefühle ohne Grund!
Und irgendwas bedrückt mich sehr, aber weiß nicht was?!

Ich stehe morgens auf und habe einfach Angst so das ich weinen könnte

Hab ne glückliche Famile
Habe sehr gute Freunde
mein Ausbildung läuft gut, kann mich eigentlich nicht beklagen.

Aber was soll ich tun?
Manchmal kommen diese Angstzustände
und das ist nicht auszuhalten.

Aber die verschwinden auch mal für paar Tage und kommen da meisten irgendwann in Tagen, Wochen oder sogar Monaten wieder.


Hat jemand von euch solche Erfahrungen gemacht?

Würde mich um eure Antworten Freuen

Lg

Vijay

03.07.2008 10:58 • 04.07.2008 #1


4 Antworten ↓


Hi du!

So ganz spontan fiel mir ein: Das könnten Depressionen sein. Die kommen ja einfach, wenn man nicht dran denkt. Bei mir sind sie auch mit Angst verbunden. Ich würde erstmal mit dem Hausarzt drüber reden (falls du Vertrauen zu ihm hast, oder auch mal mit deinem Frauenarzt) und dann eventuell Hilfe bei einem Therapeuten oder einem Nervenarzt suchen.

Prinzipiell ist es aber so, dass man als Angstpatient nicht zwingend ein hartes Schicksal erlebt haben muss, um eben diese krankhafte Angst zu empfinden. Bei mir lief auch das meiste rund, die Schicksalsschläge bisher hielten sich in Grenzen, aber dennoch bin ich auch in der Lage, ständig Angst vor der Zukunft oder schlimmen Krankheiten zu haben.

Wonnie

03.07.2008 13:05 • #2



Irgendwas bedrückt mich + Angstgefühle

x 3


hey wonnie danke für deine antwort war vor 2tagen beim arzt und er hat mir die tablette depzam aufgeschrieben...

aber ich habe die nebenwirkungen gelesen die sind ja mal krass!
man könnte abhängig und so werden darauf habe ich kein bock
und es hat mich richtig müde gemacht

ich glaube ich muss nochmal zum arzt
der hat mir nur gesagt ja du hast anscheinend stress hier nimm die tabletten...

03.07.2008 15:59 • #3


Hi du!

Also, natürlich sind Medikamente kein Allheilmittel. Aber: Ich nehme auch welche, und ohne wäre mein Untergang. Man muss da echt zu einem Profi, spricht einem guten Nervenarzt oder so. Und dass Medikamente anfangs müde machen ist ganz normal. Die wirken erst richtig nach einigen Wochen, und wenn du es damit probieren willst, dann musst du eine Weile durchhalten. Allerdings finde ich es beinahe unverantwortlich von dem Doc, dass er dir nach einmaligem Erscheinen direkt was verschreibt. Du könntest ja auch erstmal mit einer Therapie beginnen oder etwas in Richtung Homöopathie etc. versuchen.

Nur nicht den MUt verlieren, und Beipackzettel liest man am besten nie...

Wonnie

03.07.2008 17:39 • #4


Christina
Zitat von Vijay:
war vor 2tagen beim arzt und er hat mir die tablette depzam aufgeschrieben...

aber ich habe die nebenwirkungen gelesen die sind ja mal krass!
man könnte abhängig und so werden darauf habe ich kein bock
und es hat mich richtig müde gemacht
Könnte das Medikament Diazepam sein? Falls ja, solltest Du unbedingt einen Facharzt aufsuchen und Dich bezüglich Therapie und möglicher Medikation beraten lassen. Und dieses Medikament solltest Du auf gar keinen Fall dauerhaft und regelmäßig nehmen. Diazepam ist ein Benzodiazepin, kein Antidepressivum. Benzodiazepine können innerhalb weniger Wochen abhängig machen, und der Entzug ist nicht ohne. Unglaublich, dass sich immer wieder (Haus)Ärzte finden, die ohne Sinn und Verstand, ohne Diagnose und v.a. ohne Aufklärung des Patienten auf diese Weise eine Medikamentenabhängigkeit verschreiben... Bei Antidepressiva besteht diese Gefahr nicht, leider sind das aber auch die Medikamente, die einige Wochen brauchen, bis sie wirken.

Liebe Grüße
Christina

04.07.2008 18:48 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer