Pfeil rechts
8

Schneekugel
Hallo,

ich war vor über einem Jahr schon mal hier ( hab ich eben festgestellt ) und war nun auf der Suche nach einem aktiven Forum, das mir vielleicht weiterhelfen kann.


Ich war damals keine Leuchte in der Schule, wusste aber was ich werden will. Ich dachte auch Talent reicht und das man über meinen 3er Notenschnitt schon hinwegsehen könnte, aber falsch.
Aber von Anfang an



2007 ging meine Beziehung kaputt, meine Erste und ich fiel in ein schwarzes Loch.
Mitte 2010 hab ich mich aufgerafft, ja ihr lest richtig, in der Zwischenzeit saß ich nur rum und hab 30kg zugelegt. Meine Mutter konnte nichts tun.

Irgendwann zwang sie mich zum Amt, die in Maßnahmen und Praktikas und letztenendes landete ich in einer Ausbildung die vom Amt gestützt wurde. So wurde ich auch behandelt. Ich war zum putzen und drecksarbeit gut genug, aber mir war es auch eine Weile egal.

In der Zeit wo ich meine Ausbildung machte, verstarb der liebste Mensch in meinem Leben und es traf mich nicht mal richtig. Ich blieb stehen, machte weiter. Was sollte ich auch tun?

Ich konnte nichts im Leben haben was ich wollte, welchen Sinn hatte es zu kämpfen? Zudem in den meisten Bereichen gesagt wurde, du schaffst es nicht, das wird nichts. Heimlich probierte ich es, z.b. bewerbungen an weiterführende Schulen oder Ausbildungsplätze die ich wirklich wollte, aber es kamen nur Absagen.

Ich gab mich und mein kaputtes Leben auf.

2011 lernte ich einen neuen Mann kennen und plötzlich war alles anders. Ich wollte etwas bewegen, mein Leben leben und aktiv dabei sein. Ich zeigte was ich konnte und bestand trotz 5er Zeugnis meine Zwischenprüfung mit einer 2, aber ich wurde auf der Arbeit nur runtergemacht, in der Schule interessierte sich keiner für mich. Ich bin die typische Außenseiterin über die hintenrum gelästert wird, weil ich nicht schlank und klug genug bin. Und mich durchschaute auch keiner. Es wollte auch keiner. Selbstbewusstsein hatte ich schon lange nicht mehr, weil ich immer allen egal war oder ich gemobbt wurde.

Jedenfalls hielt das mit dem Mann sehr lange. 2012 lebte ich auf, merkte aber das die Arbeit mir zu schaffen macht, den Status den ich hatte, halt die vom Amt, die unwichtige. Ich bäumte mich auf und verarbeitete den Tod meiner liebsten Person. Ich konnte weinen und trauern.

Ende 2012 zogen wir zusammen. Anfang 2013 versetzte die Chefin mich in die schlimmste Filiale die man sich vorstellen kann. Ich war zuvor 6 Wochen wegen Bänderriss krankgeschrieben gewesen und durfte eigentlich noch nicht ewig stehen, dennoch wurde ich von 8:30 bis 20:15 eingesetzt. Ende Januar hab ich gekündigt. Ich konnte nicht mehr. Ich kam wegen Durchfall nicht mehr vom Klo, lag über eine Woche mit 40 Fieber im Bett, da sagte mein Freund er würde meine Kündigung abschicken. Drei Tage danach hatte ich weder Durchfall noch Fieber.

Was ich vergaß zu erwähnen sind die Aussetzer. Ich hatte Gedächtnislücken, konnte mir nichts merken ect.

Mein seelischer Zustand verbesserte sich nicht mehr in dem Jahr.

Anfang 2014 ging es mir dann langsam besser, aber ihr seht. Ich habe viel Zeit verloren.

Im Mai haben wir dann geheiratet und ich habe angefangen meinen Abschluss per Fernschule nachzuholen.

Nun zum Problem.


Ich hab nicht das Gefühl eine junge Frau mitte 20 zu sein, sondern denke immer nur daran, das ich auf dem Weg zur 30 bin, beruflich nichts gerissen habe, zu wenig weiß - also zu wenig Allgemeinbildung besitze und noch nichts von der Welt gesehen habe.

Ich habe das Gefühl das große ganze fehlt.

Große gefühle, großes sehen, großes Erleben

viel wissen, viel lernen, Geld verdienen.

Klar gucke ich Nachrichten oder lese Zeitung
klar schreibe ich hin und wieder Bewerbungen, aber wie ihr an den Lücken seht, es wird nichts und ohne Geld, keine Reisen.

Ich hab mich tierisch gehen lassen. Komme von den 35kg Übergewicht nicht runter, weil ich einfach nur daliege und nicht weiß wie. Klar gehe ich spazieren, wir haben einen tanzkurs angefangen und sind im Fitness Center angemeldet, aber nutzen es nicht. Mir fehlt der Schub es wirklich anzupacken. Ich fühle mich schwach und müde.

Bei mir wurde vor einem knappen Monat Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich bekam Tabletten, war viel zu hoch eingestellt, hatte anzeichen für Überfunktion bis zu 196 ruhepuls und ohne punkt und komma reden usw usf bis zum schlimmsten, mir fielen die Haare aus.
Arzt meinte weitermachen, ich setzte ab.

Problem ist jetzt, das kein neuer Hausarzt mich aufnehmen will und ich keine Tabletten habe.
Problem ist, das - selbst wenn ich vernünftig denken kann, was durch Vitamin D gottseidank funktioniert, ich nicht meine Zeugnisse aufwerten kann und ich einfach zu viel angst, vorm arbeiten habe. Ich will nie wieder rumgeschubst werden oder ähnliches. Aber wer nimmt mich denn schon mit den Kratern? Ich bekomme nicht mal vorstellungsgespräche für Nebenjobs. Viele antworten gar nicht erst.

Durch die SD-Tabletten würde das Gewicht auch endlich runtergehen. Denn ich hab meine Ernährung umgestellt ect und komme über einen bestimmten Punkt nicht rüber. Das Problem ist das mir der kick fehlt, mich vor die Tür zu bewegen. Ich sehe keinen Sinn darin, die Straße hoch und runter zu laufen oder mich zwischen die ganzen schlanken aufs Laufband zu schmeißen und als einzige zu schwitzen wie eine Sau.

Viele sagen immer nur: mach einfach, du schaffst das schon.

Leider ist es leicht gesagt.


Ich hab 2012-2013 versucht einen Psychologen zu finden - no way
Bei anrufen geht keiner ran, bei anrufbeantwortern ruft keiner zurück
oder es ist nur für privat versicherte
oder sie sind so unsymphatisch, das ich mich plötzlich nett finde.

1x war ich beim Psychiater, das einzige was die meinte: wenn ich abnehme, sind alle meine Sorgen weg. Ich bin schlank, glücklich - und sie ist ne dumme Kuh. So ähnlich hab ich ihr das auch gesagt


Ich weiß nicht warum ich das alles aufschreibe, weil ich mir im endeffekt wahrscheinlich nur selber helfen kann und es kann mich keiner an die Hand nehmen und mir den Weg zeigen und mich 10 Jahre jünger machen. Mir gibt keiner die Zeit zurück die ich verpasst habe und ich schätze keiner kann mich davor bewahren, weitere Zeit zu verpassen.


Dennoch danke, wenn sich irgendwer meine Seelenkotze durchgelesen hat.

Nein, ich fühle mich jetzt nicht besser. Ich würde gern etwas fühlen. Aber ich habe immer nur diesen Druck der nicht rauskommt. Ich hab keine Gefühle mehr. Ich bin einfach nur eine verdammte schei. Hülle, die ihre Zeit absitzt.

24.10.2014 03:07 • 24.10.2014 #1


13 Antworten ↓


Hallo liebe AngstAngstZuHaben,

ich möchte dich wieder bei uns begrüßen, es ist schön, dass du zu uns zurückgefunden hast.
Als ich deinen Beitrag durchgelesen habe, habe ich mir sofort gedacht, eine sehr starke Frau.
Mit so vielen Rückschlägen immer wieder die Kraft zu haben, dich aus der Schei.. zu ziehen, mein Respekt.

Nun, was ich entnehmen konnte, hast du deinen für dich wertvollsten Menschen leider verloren, das ist natürlich ein Fall in ein tiefes Loch, was mir eigentlich positive Gedanken entlockt ist, dass du Zeit hattest, diese Trauer zu verarbeiten. Ja abschließen kann man und soll man nicht, du sollst ihn in bester Erinnerung behalten und auch noch einen Platz für ihn in deinem Herzen haben.

Du bist Mitte 20, was läuft dir davon? Dein Mann steht zu dir, überleg mal, wie viele Frauen es gibt, die dieses glückliche Gefühl nicht kennen. Du hast dich weitergebildet, du hast sämtliche Voraussetzungen geschaffen, wieder in ein Berufsleben einzusteigen. Aber eines hast du nicht nötig, dich mobben zu lassen und dich ausbeuten zu lassen.

Wegen deinem Gewicht solltest du dir klar sein, dass du daran ja arbeiten willst und sollst, denn es belastet dich enorm.

Dann raff dich auf und geh in eine Reha Klinik, die darauf spezialisiert ist, Schritt für Schritt dein Gewicht zu reduzieren, davon gibt es doch sehr viele anerkannte Kliniken in Deutschland. In diesen Kliniken arbeiten auch Psychologen, die dein Therapieziel mit dir gemeinsam in Angriff nehmen.

Das wäre meiner Meinung nach der erste Schritt, den du machen müsstest um in dir ein wenig Zufriedenheit und Ruhe zu finden, denn alles andere ist ein Treten am Stand.

LG und alles Gute

Gerd

Verzweifle nicht, du benötigst einfach jetzt Zeit, ja Zeit für dich, um der Problematik Herr zu werden.

24.10.2014 09:15 • x 1 #2



Ich werde älter und mein Leben zieht vorbei

x 3


Heller_Wahnsinn
Hallo,

so ein bisschen erkenne ich mich in Deinen Zeilen wieder. Ich bin allerdings schon Mitte 40, hatte in der Schule gute Noten, habe zwei Berufsausbildungen abgeschlossen, in der zweiten war ich Jahrgangsbeste, war zu meinen besten Zeiten Bankangestellte. Aber: Auch ich wurde von zu Hause aus nicht unterstützt (wenn, dann nur, wenn es um Leistung ging), keine moralische Rückendeckung, kein Trost, nichts dergleichen, auch ich wurde in der Schule heftig gemobbt und auch später teilweise in der Arbeitswelt, auch ich habe sehr viele Kilos zu viel. Und auch ich bin mit einem tollen Mann gesegnet, der mich akzeptiert wie ich bin. Dass der Zug so langsam zum Stehen gekommen ist, ist bei mir jetzt 6 Jahre her, seit ich einen Zusammenbruch hatte, seitdem Angst vor Arbeit auswärts und mein Mann genug verdient uns beide durchzubringen.... und ich suche noch immer Wege, wieder auf Trab zu kommen. Auch ich habe das unangenehme Gefühl, dass jemand mit meiner Bildung, meiner Qualifikation und meiner Lebensenergie nicht den ganzen Tag zu Hause sitzen soll, es fühlt sich falsch an, und zwar jeden Tag. Andererseits habe ich Angst, wieder in diese Mühle zu kommen und - dünnhäutig, wie ich geworden bin - irgendwann in der Psychiatrie zu landen.

Du hast einen Riesenvorteil: Du bist jünger als ich. Ich würde Dir eine Reha-Maßnahme empfehlen, wo Du unter Anleitung abnehmen kannst. Sicherlich nicht gleich alles, was runter muß, aber einen Teil, ein Start, und dann kannst Du zu Hause weitermachen. Sicherlich ist es nicht das Gewicht alleine, denn 35kg über Normalgewicht, damit bist Du noch nicht wirklich über 100kg, und ich kenne einige Frauen, die über 100kg wiegen und trotzdem zurechtkommen. Bei Dir vermute ich noch eine Depression, weil bei Dir als Kind einiges schiefgelaufen sein dürfte. Vielleicht fehlte auch bei Dir emotionale Zuwendung, Schutz und Trost.

Wie auch immer. Schau, dass Du einen vernünftigen Arzt findest und dann lass Dir eine Reha verpassen. Du bist erst in den 20ern, das ist die perfekte Zeit, neue Wege zu gehen. Viele, die studieren, sind auch erst Mitte/Ende 20 fertig und fangen an, nach Jobs zu schauen (die auch nicht an den Bäumen hängen). Also, ich kann Dich absolut verstehen, vor allem dieses räudige Gefühl, seine Zeit abzusitzen. Aber in Deinem Alter (hoffentlich auch noch in meinem) kann man was ändern, bei Dir vielleicht noch etwas mehr als bei mir, aber es geht.

24.10.2014 09:29 • x 1 #3


Schneekugel
Oh wow, ich hätte gar nicht mit Antworten gerechnet, nach dem Chaos das ich hinterlassen habe. Danke dafür


Ich habe schon mal eine Kur gemacht, da war ich 11. Mit den essensmethoden konnte ich leider nicht viel anfangen und inzwischen ist da auch nichts, was ich nicht schon wüsste. Bei mir hängt es wirklich nur noch an der Bewegung und der Motivation es durchzuziehen und dadurch nicht ins frustfruttern zu verfallen. Die Gespräche in der Kur fand ich eher nervig, als befreiend und war froh, wenn ich alleine am Strand sitzen kann (war in Poel oder auf Poel? wie auch immer ) inzwischen will man mir leider keine Kur mehr finanzieren und es ist leider so, wenn ich nach hause komme, geht der Alltag weiter. Man nimmt eine Auszeit, aber das Leben zu hause ändert sich nicht.

Ich hab mich selten zu zerrissen gefühlt, wie in den letzten Jahren. Ich frage mich im Grunde wo die letzten Jahre geblieben sind. Es ist so als hätte ich meine liebste Person erst gestern zu Grabe getragen.

Was ich auch nicht erwähnt habe, glaube ich, ist das meine Mutter auf meinen Mann steht. Sie versucht ihn mir von Anfang an auszuspannen, ohne Erfolg. Das einzige was sie erreicht hat, ist das wir keinen Kontakt mehr pflegen. Ich sag es mal so wie es ist, auch wenn es arrogant klingt, aber dies habe ich für mich rausgefiltert: ich hatte die Größe via SMS, Telefon und Besuch auf sie zuzukommen, während sie sich nicht mal erkundigt, wie die Sonographie wegen meiner Schilddrüse ausgegangen ist. Was mein Mann bei Facebook postet ist ihr wichtiger. Ich hab inzwischen damit abgeschlossen, aber es zeigt, das Blut nicht dicker als Wasser ist. Ich habe keinen weiteren Versuch unternommen, weil ich irgendwo auch meine Stolz habe und es nicht nötig habe, jemandem nachzurennen, der mich bedingungslos lieben müsste. Ich zweifel inzwischen auch stark daran, überhaupt mit ihr verwandt zu sein, denn wir haben weder äußerlich, noch innerlich etwas gemeinsam.

Es gibt Tage da denke ich, dass ich das alles schon schaffen werde. So eine Phase habe ich heute. Aber im gegenzug sieht man, das ich jetzt eigentlich beim tanzen sein müsste und es nicht geschafft habe, wieder schaff bin, wieder aufgebe. Wieder meinem Kopf nachgebe.

Ich finde einfach den Schalter zum dauerhaften umlegen nicht.

Umso schwerer ist es auch, die Schule aus eigener Kraft zu machen und wenn ich es in 3 Jahren vielleicht geschafft habe, bin ich die einzige Azubine die mit 30 ihre Ausbildung anfängt... wenn das kein mobbinggrund ist, weiß ich auch nicht.

Ich hab angst vor der Gegenwart und vor er Zukunft und ich habe momentan nicht mal eine Zuflucht wo ich hin kann..

Ich fühl mich so alleine, obwohl ich einen Mann hab, der mir die Sterne vom Himmel holen würde. Aber scheinbar ist mir nicht mal das genug. Ich kann so eine dumme kuh sein...

24.10.2014 20:06 • #4


Nein liebe Angst....

Du bist nicht die dumme Kuh, du hast damit zu kämpfen, dass du alles verloren hast, an dem du gehangen bist. Dein erster Freund, deine bösartige Mutter, vor allem dein Selbstvertrauen. Meiner Güte, dann bist du halt eine dickere Maus und? Der innere Strahl, der ans Tageslicht kommt, der zählt.
Du hast Angst, dass eventuell dich wer mobben könnte, das sehe ich ganz anders, Teenager sehen oft auf Ältere hinauf, das ist doch bewundernswert, dass du deine Ausbildung fertig machen möchtest und deinen Weg gehst.
Andere hängen am Alk., an Dro., die können sich schämen, nicht du.

Jetzt schau einfach, wenn dir keine Kur bezahlt wird, such dir einen Therapeuten, geh zu deinem Hausarzt und bitte ihn um Hilfe, der hat sicher Beziehungen!

Das wäre dein erster Schritt, den du einmal gehen musst. Und ich finde es ausgesprochen nett und toll, dass du dich auf deinen jetzigen Mann so verlassen kannst. Er nimmt und liebt dich, wie du bist, also nimm ihn an die Hand und geht gemeinsam den steinigen Weg, der aber euch ans Ziel führen wird!

LG

Gerd

24.10.2014 20:25 • x 1 #5


Ich kann mir nicht vorstellen, daß du weder einen passenden Psychiater, einen Psychotherapeuten noch einen Hausarzt findest?!

Ich wurde noch die abgewiesen. Selbst zu meinen schlimmsten Zeiten nicht.

Als ich 2007 mein Kind verlor musste ich ein halbes Jahr auf meinen Therapieplatz warten. Das war von 3 Psychotherapien die längste Wartezeit. Es gibt das Kostenerstattungsverfahren. Auch ein schnelle Methode einen Therapieplatz zu bekommen.

Trotzdem herzlich willkommen hier im Forum.

24.10.2014 20:34 • #6


Tintenklex
Hallo ! AngstAngstZuHaben.
Möchte dir nur ganz kurz antworten und auf einen kleinen Teil eingehen.
Du schreibst:

Umso schwerer ist es auch, die Schule aus eigener Kraft zu machen und wenn ich es in 3 Jahren vielleicht geschafft habe, bin ich die einzige Azubine die mit 30 ihre Ausbildung anfängt... wenn das kein mobbinggrund ist, weiß ich auch nicht.

Du bist mit 30ig Jahren garantiert nicht die einzigste die eine Ausbildung macht. Davon gibt es noch viel mehr als du denkst, und älter sind als du!

Ich habe mit über 40ig noch eine Ausbildung gemacht, auch wenn es die 2. ist, das ist ganz egal.
Du kannst in jedem alter eine Ausbildung machen dafür ist es nie zu spät.
Glaube mir die Ausbildung war kein Honigschlecken für mich, gab viele Probleme zu bewerkstelligen, aber bin froh am Ball geblieben zu sein

Eine Ausbildung in welchem alter auch immer zu machen, ist grantiert kein Mobbinggrund

Ich finde es ganz toll das du hier in diesem Forum schreibst, und hoffe du schaust wieder vorbei.

Liebe Grüße Tintenklex

24.10.2014 21:05 • x 1 #7


Heller_Wahnsinn
Das ist wirklich schlimm, dass Deine Mutter gegen Dich arbeitet, da hilft wirklich nur, dass man sich knallhart distanziert. Was Dein Mann auf FB postet, geht sie dann auch nichts mehr an, allerdings sollte er sie dann von der Freundesliste kicken und die Dinge, die er postet, nur für Freunde sichtbar machen. Ich finde es schrecklich, wieviel Krach es allein wegen dieser Plattform gibt.

Ansonsten muß ich Dir sagen, es hilft nichts, Du musst etwas ändern, damit sich Dein Leben ändert. Du hast viele Gründe genannt, warum es Dir schlecht geht, und ich glaube, jeder hier kann das allzugut verstehen. Nur durch die Gründe ändert sich nichts. Du hast genau zwei Möglichkeit: Entweder Du änderst etwas oder alles bleibt beim Alten und Dein Leben sickert dahin, bis Du irgendwann wirklich keine Kraft und Energie mehr hast.

Was mir gut geholfen hat: Melde Dich in einem Fitnessstudio an und gehe jeden zweiten Tag dorthin und mache Sport. Egal ob es regnet oder schneit, egal ob Du müde bist oder Deine Tage hast, gehe dorthin wie andere Leute zur Arbeit gehen. Ich hatte am früheren Wohnort ein gutes Fitnessstudio und ich war dort wirklich dreimal die Woche, manchmal auch viermal, und zwar solange, bis wir umgezogen sind. Nach zwei Wochen setzt der Gewöhnungseffekt ein und es fehlt einem etwas, wenn man nicht dorthin kann. Und für den Fall, dass Du Dich schämst: 1. Interessiert es dort keinen Menschen, wieviel mal wiegt, die sind alle mit sich und ihrem Training beschäftigt und 2. ist der erster Schritt nach vorne, dass Du zu Deinem (angefutterten) Gewicht stehst, ganz nüchtern, es ist erst Mal nur eine Zahl auf der Waage.

Wie gesagt, ich kann Dich gut verstehen, aber Du darfst Dich nicht gehen lassen, nicht im Selbstmitleid versinken und darauf warten, dass Dich jemand rettet. Du kannst Dich nur selbst aus der Grube ziehen, ich weiß, wovon ich rede. Du bist jung genug, aber Du merkst selbst, dass Du älter wirst, und besser Du fängst heute an etwas zu ändern als irgendwann bzw nie.

Eine Reha ist übrigens keine Auszeit sondern Arbeit, und wenn Du sagst, das Leben zu Hause ändert sich nicht - nein, DU musst das Leben zu Hause ändern, wer denn sonst?

Also, mach Dich gerade, stelle einen Plan auf für die Aktivitäten für nächste Woche, und dann zieh es durch. Wenn Du Dich erst einmal aufgerafft hast, dann wird es eines Tages zum Bedürfnis. Samstag abend ist meistens Tanz irgendwo, also schnapp Dir Deinen Mann und schwing die Hufe.

24.10.2014 21:33 • x 1 #8


Schneekugel
Ich hab die letztem 2 Stunden an einer Liste gearbeitet, was ich gerne alles im Leben erreichen möchte. Die Werde ich mir morgen ausdrucken und mir als Motivation vorhalten. Hat über 100 Punkte

Er löscht sie bei FB nicht. Warum? Weiß ich selber nicht.

Im Fitness Center bin ich seit ca 5 Jahren angemeldet. Wie ich oft ich hingegangen bin, kann man an 4 Händen abzählen.... ich nehms mir vor und dann, kalt, müde, keine lust. Es ist leichter Ausreden zu finden, als sich in den Ar. zu treten. Damit hab ich echt Probleme. Dann schaff ich es mal 3x die Woche hinzugehen und dann bin ich müde oder so. Es hält nie solang das es Gewohnheit wird.

Der Hausarzt sagt zum Punkt Psychologen das ich das alleine schaffen muss. Er hat mir eine Liste geben und mehr könne er nicht tun. Die hab ich ein paar mal rauf und runter telefoniert. Damals mit Mutter UND Mann zusammen, aber da kam nichts bei rum. Irgendwann wollte ich es dann alleine schaffen und habs auch teilweise geschafft. Ich hab nur keine Ausdauer, das kotzt mich auch selber an. Ich bin abends tierisch aktiv und morgens häng ich wie n Schluck wasser in der Kurve.

24.10.2014 21:45 • #9


Celestine
Ich habe bis hier mitgelesen und mir geht die ganze Zeit ein Gedanke durch den Kopf, den ich Dir, liebe AngstAngstzuhaben unbedingt sagen möchte: wie um alles in der Welt kommst Du darauf, dumm zu sein, nichts leisten zu können? Du schreibst wunderbar, es liest sich gut, Du schreibst fehlerfrei und das ist in der heutigen Zeit wahrlich keine Normalität: Und Du hast mit einem Fernstudium begonnen! dazu braucht man unglaublich viel Mut und Selbstdisziplin! Also bitte, Du bist für mich ein kluger und leistungsfähiger Mensch!
Klar läuft bei Dir grad vieles schief! Schreibe Dir die Dinge auf, die Du ändern möchtest! Die Schritte, die Du dafür unternehmen möchtest! Und dann fange an, die Liste abzuarbeiten. Eins nach dem anderen, Schritt für Schritt!

Du bist ein willensstarker Mensch! Du schaffst Das!

24.10.2014 21:50 • x 2 #10


Schneekugel
Mit Kommasetzung und Rechtschreibung habe ich es leider nicht so. Z.b. wann das mit ss geschrieben wird ect pp. Ich komme mir da oft sehr dumm vor, vor allem, weil man manches in meinem Alter einfach wissen sollte. Allgemeinbildung ist auch ziemlich mau, deswegen beinhaltet die Liste einiges an Büchern, Cds, Nachrichten gucken, unternehmungen usw usf, damit ich mal was vom Leben mitbekomme und nicht nur in meiner kleinen Seifenblase lebe und hoffe das mir keiner was tut.

Ich denke zu viel darüber nach, was andere denken könnten, sagen könnten oder wie sie gucken. Dabei dürfte mir das eigentlich egal sein und es sollte mich nicht interessieren. Tut es aber. Leider.

Wenn mein Wille stark wäre, wäre ich heute weiter und reifer. Ich fühle mich manchmal wie 14

24.10.2014 21:56 • #11


Heller_Wahnsinn
Zitat:
Ich hab die letztem 2 Stunden an einer Liste gearbeitet, was ich gerne alles im Leben erreichen möchte. Die Werde ich mir morgen ausdrucken und mir als Motivation vorhalten. Hat über 100 Punkte


Das halte ich in Deiner jetzigen Situation eher für kontraproduktiv, weil Du da sicher Dinge aufgeschrieben hast, die noch in weiter Ferne sind. Wenn man auf Trab kommen will, muss man mit kleinen Etappen-Zielen anfangen.

Erstelle Dir doch mal einen Wochenplan. Jetzt ist Wochenende und Zeit dafür. Nimm Dir jeden Tag etwas vor, was Dich Deinen Zielen näher bringt. Und unbedingt den Sport nicht vergessen. Wenn Du angemeldet bist, umso besser. Montag-Mittwoch-Freitag - Sport. Keine Ausreden, denn das ist das kleine dicke Kind in Dir, das lieber kuscheln und essen möchte und sich nach Geborgenheit sehnt - aber Du musst aus Deiner Komfortzone raus. Dreimal in der Woche Sport, und in wenigen Wochen wird das zur Gewohnheit. Du musst natürlich selbst wollen.

Zitat:
Er löscht sie bei FB nicht. Warum? Weiß ich selber nicht.


Dann frag ihn mal warum. Wenn es ihm nicht weiter wichtig ist, kann er sie ja als Kontakt löschen, damit dürfte es Dir auch besser gehen.

24.10.2014 22:05 • #12


Schneekugel
Naja das ist sowas wie Album von ABBA hören ect, das ist nichts was überfordert.

Aber einen Plan wie ich Montag - Freitag ackern möchte, gibt es seit gestern auch. Montag gehts los. Arzt ist am Montag dran und dann bekomm ich auch neue Tabletten, dann bin ich wenigstens nicht mehr müde.

Muss nur noch sehen wie ich zum Fitti komme, aber Montag, Mittwoch, klingt gut. Freitag ist tanzen, also Samstag Fitti und Sonntag noch mal tanzen.

24.10.2014 22:26 • #13


Tintenklex
Zitat von AngstAngstZuHaben:
Mit Kommasetzung und Rechtschreibung habe ich es leider nicht so. Z.b. wann das mit ss geschrieben wird ect pp. Ich komme mir da oft sehr dumm vor, vor allem, weil man manches in meinem Alter einfach wissen sollte.

Ich denke zu viel darüber nach, was andere denken könnten, sagen könnten oder wie sie gucken.



Im Leben kommt es nicht darauf an, alles richtig machen zu müssen.
Jeder Mensch ist so wie er ist, und keiner ist perfekt. Alle Menschen machen Feheler, nicht nur du, ich auch und viele andere. Vor allem brauchst du in deinem Alter dir noch keiene Sorgen machen, dass du nicht alles weiß.
Das ganze Leben ist ein ewiger Lernprozess, bis ganz ans Lebensende. Nur Stück für Stück kannst du daran wachsen. Das geht nicht von heute auf morgen.
Meine Rechschreibung ist oft auch sehr chaotisch, weißt du was, das ist mir egal, sollen sie doch alle denken was sie wollen, ich bin so wie ich bin. Versuche mit meinen Fehlern das beste aus meinem Leben zu machen. Du wirst es mir wahrscheinlich nicht glauben, was ich über dich denke und sage. Du bist für mich eine liebenswerte Person.

Liebe Grüße Tintenklex

24.10.2014 22:59 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer