117

Sonnenzombie
Hallo @Nnik1998
Ich hoffe dass du etwas verbessern kannst ,vielleicht einige Sachen aufarbeiten kannst !
Ich glaub dir dass du dich matschig fühlst ist auch schwer deine Situation .
Mir geht's eigentlich gut soweit bis auf die üblichen Angstphasen die ich mal hab
Nein ehrlich ich wünsche dir vom Herzen dass du dein Leben für dich erträglicher machen kannst
Gut dass du wenigstens vor die Türe da darfst !
Ganz eingesperrt ist nie fein
LG Sonnenzombi

08.01.2020 22:28 • x 2 #61


Sonnenzombie
Zitat von OurLastHope:
Hey @Nnik1998 freut mich das du in guten Händen bist. Ich hoffe der Plan der Ärzte geht auf und dir geht es bald besser. Ich fange morgen die tagesklinische Therapie an und hoffe das es dann auch bergauf geht. Wünsche dir weiterhin viel Kraft und hoffe das es dir bald besser geht. Ein Tipp: versuche vielleicht die Zeit dort zu nutzen ,um mal wieder mehr zu lesen. LG

Hey @ourlasthope dir auch alles Gute für dein Tageskliniktermin morgen

08.01.2020 22:34 • x 1 #62


Zitat von Maedchen:
Das ist schön das du schon auf die Alternative Station (offene nehme ich an?) kannst wenn was frei wird. Da ist es viel angenehmer und man wird nicht so erdrückt und kann sich besser ablenken.Bekommst du das Abilify alleine? Oder zu einem AD zusätzlich? Hab darüber eigentlich recht gute Sachen gehört. Persönlich hats mich ziemlich hibbelig gemacht aber das ist wohl nicht die Norm...Sorry mich interessiert sowas immer, musste nicht drauf antworten wenn du nicht magst.Wünsche dir für heute auch das du länger schlafen kannst. Da fühlt man sich schon etwas besser wenn wenigstens das gegeben ist.


Hey kein Problem habe das abillify damals zum ersten Mal bekommen und muss sagen, es hat mich echt umgehauen war auch wie ein hb Männchen. Aber ich werde es nochmal probieren. Damals war es das erste Medikament was ich je probiert habe. Demnach auch ziemlich frustriert gewesen. Ich glaube das abillify wird erstmal mit dem ad kombiniert. Sofern möglich. Liebe Grüße und vielen dank!

09.01.2020 04:37 • #63


Zitat von Sonnenzombie:
Hallo @nnik1998ich hoffe dass du etwas verbessern kannst ,vielleicht einige Sachen aufarbeiten kannst ! Ich glaub dir dass du dich matschig fühlst ist auch schwer deine Situation .Mir geht's eigentlich gut soweit bis auf die üblichen Angstphasen die ich mal hab Nein ehrlich ich wünsche dir vom Herzen dass du dein Leben für dich erträglicher machen kannst Gut dass du wenigstens vor die Türe da darfst !Ganz eingesperrt ist nie fein LG Sonnenzombi



Hey Dankeschön. Ja ist natürlich etwas anstrengend. Aber versuche irgendwie durchzukommen. Freut mich das du so stabil bist, das gibt ein ja Hoffnung.. Wenn es bei mir villt auch bald so wird. Hoffentlich. Viele Grüße

09.01.2020 04:39 • #64


Zitat von Angor:
Ich hoffe, Dir geht es bald besser LG Angor


Vielen Dank! Liebe Grüße zurück

09.01.2020 04:40 • x 1 #65


Zitat von OurLastHope:
Hey @Nnik1998 freut mich das du in guten Händen bist. Ich hoffe der Plan der Ärzte geht auf und dir geht es bald besser. Ich fange morgen die tagesklinische Therapie an und hoffe das es dann auch bergauf geht. Wünsche dir weiterhin viel Kraft und hoffe das es dir bald besser geht. Ein Tipp: versuche vielleicht die Zeit dort zu nutzen ,um mal wieder mehr zu lesen. LG


Hey Guten Morgen. Wünsche dir erstmal viel Erfolg bei deinem ersten Tag. Leider ist es immer eine Prozedur. Aber hoffen wir auf das Beste. Habe gestern angefangen zu malen. Hört sich kindisch an. Aber es hat erstaunlich gut geklappt. Trotz anfänglicher Zweifel viele Grüße

09.01.2020 04:43 • x 2 #66


OurLastHope
Gute Abend, der erste Tag war ganz gut. Hatte gestern Abend 10mg Doxepin zum Schlafen genommen und heute morgen 0,5mg Tavor um den Stress durch zu halten. Untersuchungen waren alle gut, Blut ist auch in Ordnung. @Nnik1998 ich hoffe dein Tag war gut und das es schnell wieder besser wird. LG

09.01.2020 19:02 • #67


Zitat von OurLastHope:
Gute Abend, der erste Tag war ganz gut. Hatte gestern Abend 10mg Doxepin zum Schlafen genommen und heute morgen 0,5mg Tavor um den Stress durch zu halten. Untersuchungen waren alle gut, Blut ist auch in Ordnung. @Nnik1998 ich hoffe dein Tag war gut und das es schnell wieder besser wird. LG


Hey wurde jetzt auf die offene Station verlegt. Die ist aufjedenfall viel besser. Hoffe das es was bringt. Die ärztin hat schon so ihre Vermutungen. Und möchte nächste Woche etwas neues ausprobieren. Wie geht es dir zurzeit? Liebe Grüße

10.01.2020 16:20 • x 1 #68


Zitat von Nnik1998:
Dankeschön für die Antwort. Ich habe am 10 einen Termin in der Tages Klinik. Aber mittlerweile hat sich soviel angestaut bei mir, es gibt keinen Tag an dem ich Ruhe vor allem habe. Ich schaffe es nichtmal aufzustehen oder schlafen zu gehen, alles so durcheinander. Schon seit meiner Kindheit. Wenn das in der Klinik so läuft, bin ich da auch nach 3 Tagen wieder raus. In die Psychiatrie möchte ich nicht nochmal, habe nicht so gute Erfahrungen gemacht. Und leider gibt es in der Umgebung nur eine wo ich hin kann. Mein Alltag ist von Ängsten, zwängen, komischen Gefühlen, Depressionen bestimmt. Das macht einen so fertig mittlerweile. Trotz den 30mg citalopram ändert sich nichts. Es wird eher nur schlimmer. Es ist einfach so komplex alles. Ich fühle mich wie so ein Versager, andere haben in meinem Alter Führerschein, Auto, abgeschlossene Ausbildung usw usw. Ich habe garnichts von dem, weil ich einfach nichts auf die Kette bekomme. Habe ich noch nie. Es ging immer alles schief. Ich bin jetzt 21 und muss eigentlich den Stein für meine Zukunft setzen. Stattdessen verpasse ich alles und werde irgendwann ein noch größerer Versager sein der auf Hartz4 sitzt und nichts geschafft hat. Ich halte es einfach nicht mehr aus. Es ist so unerträglich. Danke nochmal für die netten Worte...

Du bist kein Versager,sondern ein Sieger , weil du kämpfst.
Lass dir nie einreden, du könntest etwas nicht schaffen!
Du kannst alles schaffen, auch wenn es hart ist immer wieder.

Auch wenn jeder sein Paket zu tragen hat.
Ein kleiner Trost, wir haben keinen Krieg , wir müssen in kein bot steigen ohne zu wissen,ob das bot Europa erreichen wird.

Weisst du viele Leute sind auf der Flucht vor Krieg oder weil es auf teilen dieser Erde nicht genug zu essen gibt bzw nichts Essbares mehr wachsen kann.... All.diese Dinge müssen wir momentan nicht erleben.

Und vergleich dich nicht zu sehr mit anderen.

Karriere und geld ist nicht alles.

Und du bist noch jung und kannst dir noch eine Ausbildung oder einen Job suchen.
Aber mach was du möchtest und mach nicht was andere von dir erwarten.

10.01.2020 16:37 • #69


Insorge
Das hört sich wirklich nach einem sehr krassen Tief an. Das tut mir leid für dich! Gibt es denn in deiner Vergangenheit gute Phasen, auf die du zurückblicken kannst (ein Urlaub, eine Party, gute Gespräche ein leckeres Essen)? Du nimmst schon ein AD und trotzdem geht es dir noch schlecht, da kann ich verstehen, dass du gerade nicht viel Hoffnung hast. Wie lange geht es dir so schlecht? Ist es immer gleich schlimm? Wie lange nimmst du schon Citalopram? Du bist wirklich noch seeehr jung, in dem Alter habe ich meine Schulabschlüsse nachgeholt und ich habe erst mit 28 Jahren mein Studium begonnen (vorher eine Ausbildung begonnen, die aber nicht mein Ding war). Mein Studium habe ich dann mit 31 Jahren abgeschlossen. Ich wusste und weiß teilweise immer noch nicht was beruflich meins ist, wo ich gut drin bin und deswegen habe ich auch lange gebraucht. Es ist schwer sich nicht über seine Leistungen zu definieren, weil es in unserer Gesellschaft leider oft das ist, wofür man Anerkennung bekommt. Leider leider haben viele Menschen, die als Kind nicht bedingungslose Liebe erfahren haben immer das Gefühl etwas leisten zu müssen um wertvoll und liebenswert zu sein. Ich denke aber, dass man sich irgendwie davon befreien muss sich über Leistung und Erfolge zu definieren und vor allem, aufhören muss sich mit anderen zu vergleichen. Die meisten Leute sind nunmal nicht psychisch krank und darum fällt denen das Leben viel leichter. Dass du nicht akzeptieren kannst, dass du dauerhaft leiden musst ist völlig ok, aber du solltest versuchen zu akzeptieren, dass dir Dinge schwer fallen und sie erstmal nur langsam gehen. Es ist wichtig, dass du medikamentös richtig eingestellt wirst, dafür bedarf es oft mehrere Versuche. Wenn du schon lange Citalopram nimmst und es bisher nicht wirklich zur Besserung gekommen ist, muss weiter geguckt werden was helfen kann. Am besten kann man sich während eines Psychiatrieaufenthaltes einstellen lassen. Versuche rauszufinden, welche Psychiatrien in deiner Nähe gut sind (Internetbewertungen, Erfahrungsaustausch hier im Forum etc.), vielleicht traust du dich dann eher nochmal in eine Psychiatrie. Allerdings solltest du neben den Medis auch eine Psychotherapie machen. Ich wünsche dir jedenfalls, dass du was findest was die hilft. Um kurzfristig was zu tun kannst du Magnesium gegen Ängste nehmen ( wirkt Muskelrelaxierend, d.H. die Muskeln entspannen sich und dadurch ist die innere Anspannung geringer) und Bananen/ Schokolade gegen Depression (da ist Triptophan- die Vorstufe zu Serotonin- drin). Ist nicht die mega Wirkung aber so ein bisschen hilft es schon.

10.01.2020 17:11 • #70


Zitat von dude:
Du bist kein Versager,sondern ein Sieger , weil du kämpfst.Lass dir nie einreden, du könntest etwas nicht schaffen!Du kannst alles schaffen, auch wenn es hart ist immer wieder.Auch wenn jeder sein Paket zu tragen hat.Ein kleiner Trost, wir haben keinen Krieg , wir müssen in kein bot steigen ohne zu
wissen,ob das bot Europa erreichen wird.Weisst du viele Leute sind auf der Flucht vor Krieg oder weil es auf teilen dieser Erde nicht genug zu essen gibt bzw nichts Essbares mehr wachsen kann.... All.diese Dinge müssen wir momentan nicht erleben.Und vergleich dich nicht zu sehr mit anderen.Karriere und geld ist nicht alles.Und du bist noch jung und kannst dir noch eine Ausbildung oder einen Job suchen.Aber mach was du möchtest und mach nicht was andere von dir erwarten.


Vielen Dank für die Antworten. Ich beschäftige mich zeitweise mit solchen und anderen Themen. Das holt mich oft, sagen wir mal, auf den Boden der Tatsachen zurück. Klar ändert das nichts an meiner Lage, aber daran sieht man natürlich es geht immer schlechter. Egal in welcher Hinsicht. Man hat es eigentlich noch gut. Ich tue momentan mein bestes. Hoffe das es sich bald auszahlt... Liebe Grüße

10.01.2020 23:10 • #71


Zitat von Insorge:
Das hört sich wirklich nach einem sehr krassen Tief an. Das tut mir leid für dich! Gibt es denn in deiner Vergangenheit gute Phasen, auf die du zurückblicken kannst (ein Urlaub, eine Party, gute Gespräche ein leckeres Essen)? Du nimmst schon ein AD und trotzdem geht es dir noch schlecht, da kann ich verstehen, dass du gerade nicht viel Hoffnung hast. Wie lange geht es dir so schlecht? Ist es immer gleich schlimm? Wie lange nimmst du schon Citalopram? Du bist wirklich noch seeehr jung, in dem Alter habe ich meine Schulabschlüsse nachgeholt und ...


Vielen Dank für die Antwort. Bin ja momentan in der Klinik. War jetzt 3 Tage auf der geschlossenen. Habe heute zur offenen Station gewechselt. Was soll sich sagen. Bin wirklich überrascht. Die Station ist echt modern. Habe sogar ein Einzelzimmer bekommen die stations Ärztin ist auch super lieb. Und generell aht die Station eine sehr angenehme Atmosphäre. Man fühlt sich verstanden. Wenigstens soviel wie ich jetzt mit denen gesprochen habe. Das beruhigt mich schonmal wirklich.... Der Plan ist auch sehr voll mit Therapie und Gesprächen. Was ich ziemlich gut finde. Liebe Grüße

10.01.2020 23:13 • x 1 #72


Noch eine Frage. Habe heute meine 30mg citalopram bekommen. Ca 5 Std früher als sonst, und die Tablette war von einen ganz anderen hersteller, sah auch komplett anders aus. Jedenfalls haben die citas bei mir ja irgendwie keine richtige Wirkung mehr gezeigt. Nun habe ich aber das Gefühl das die Tablette von vorhin besser gewirkt hat, als die, die ich sonst genommen habe. Meint ihr das ist Placebo? Also bilde ich mir das jetzt ein, oder nimmt der Körper evtl das gleiche ad von einem anderen hersteller wieder besser auf? Villt durch andere zusatzstoffe oder so? Hoffe man versteht was ich meine. Grüße an alle

10.01.2020 23:29 • #73


OurLastHope
Zitat von Nnik1998:
Hey wurde jetzt auf die offene Station verlegt. Die ist aufjedenfall viel besser. Hoffe das es was bringt. Die ärztin hat schon so ihre Vermutungen. Und möchte nächste Woche etwas neues ausprobieren. Wie geht es dir zurzeit? Liebe Grüße

Hey @Nnik1998 mir geht es geht so. Am Freitag hatte ich morgens die Tavor weggelassen und eine Doxepin 10mg dafür eingenommen. Die Ängste waren auf dem Hinweg zur Tagesklinik schon stark. Hatte unterwegs dann auch einen Anflug von Panik. Der ganze Tag war kacke. Ich hatte dann abends statt 10mg mal 20mg Doxepin probiert. Heute Vormittag war es dann so schlimm mit der Angst das ich dann doch wieder 0,5mg Tavor eingenommen habe. Es ist echt nicht schön im Moment.
LG

11.01.2020 18:37 • x 1 #74


ich möchte nicht hier Leute beurteilen aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen dass in meinem Fall Depression und Angst Zustände kammen mehr weil ich Angst hatte dass etwas passiert auch wenn nichts passiert ist war ich down ganze Zeit. Meine panikattacken haben angefangen als ich nur 2 Jahre alt war seitdem war mein Leben die Hölle Depression Angst Zustände Panik usw... jeden Tage hatte ich Angst vor was neues OCD, Sachen wiederholen müssen schnelle Gedanken, schnellen Puls... Bis ich herausgefunden habe dass ich eine autoimmunkrankheit hab (also was körperliches, was "echtes"), dann war ich irgendwie ruhig, und seitdem freue ich mich auf jeden Tag. keine Depression keine panikattacken und wenig angstzustände (alles ohne Medikamente für den Kopf). Ich sage nicht dass die Lösung was katastrophales wäre, ich sage nur dass man oft viel Zeit verschwendet weil man sich schlecht fühlt oder Angst hat dass etwas passiert und am Ende passiert etwas oder nicht, aber wenn etwas wirklich passiert dann merkt man das man nicht sterben will und das man sich nicht zu viel sorgen machem sollte Weil etwas "vielleicht" passieren wird. Man kann halt nichts kontrollieren weil man traurig ist oder Angst hat. Man kann v ersuchem so gut wie es geht sich selbst kontrollieren.
Ich wünsche zu alles gute

11.01.2020 18:59 • #75


Sonnenzombie
Hallo @Nnik1998
Wie geht es dir denn inzwischen ,hoffe gut !
Gut dass du wenigstens schon aus der geschlossenen entlassen würdest!
Bin gespannt ob sie dir neue Medikamente geben uns sie dir helfen können.
Aber zumindest noch hörst du dich schön etwas optimistischer als die letzten Tage an .
Hoffe du lässt mal von dir hören mein lieber bis dahin wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen und Kraft du rockst das schon
LG Sonnenzombi

13.01.2020 15:18 • x 1 #76


Zitat von Sonnenzombie:
Hallo @Nnik1998 Wie geht es dir denn inzwischen ,hoffe gut !Gut dass du wenigstens schon aus der geschlossenen entlassen würdest!Bin gespannt ob sie dir neue Medikamente geben uns sie dir helfen können.Aber zumindest noch hörst du dich schön etwas optimistischer als die letzten Tage an .Hoffe du lässt mal von dir hören mein lieber bis dahin wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen und Kraft du rockst das schon LG Sonnenzombi



Hey. Danke für den lieben Zuspruch also die Station ist wirklich top. Die ärzte sind super lieb und man wird auch sehr menschlich behandelt. Mein antidepressiva also citalopram wird jetzt abgesetzt langsam. Bin grade bei 20mg. Bekomme alternativ 10mg medikinet bzw methylphenidat. Die ärztin Glaubt das meine ganze Symptomatik auf meinem ads beruht. Morgen fang ich mit 20mg medikinet an. Hoffe nur das das absetzen jetzt nicht so schlimm wird. Bzw das meine gedanken usw schlimmer werden. Viele Grüße

16.01.2020 14:25 • #77


Sonnenzombie
Zum Glück hast du dich gemeldet dachte schon es geht dir schlecht!
Freut mich das die Ärzte lieb und nett sind !
Glaub ich dass du vom absetzen des citalopram Angst hast aber du bist ja in Behandlung und falls es so wäre helfen die dir schon.
Werd bald wieder gesund und ich hoffe das Medikinet hilft dir !
LG Sonnenzombi

16.01.2020 15:21 • #78


Zitat von Sonnenzombie:
Zum Glück hast du dich gemeldet dachte schon es geht dir schlecht! Freut mich das die Ärzte lieb und nett sind !Glaub ich dass du vom absetzen des citalopram Angst hast aber du bist ja in Behandlung und falls es so wäre helfen die dir schon. Werd bald wieder gesund und ich hoffe das Medikinet hilft dir ! LG Sonnenzombi



Ja ich Merke jetzt schon mit dem Gedankenkreisen fängt es wieder an. Die ärztin setzt ja grad das Cita ab seit 2 Tagen 10mg weniger. Fühl mich jetzt schon unruhig miese Gedanken usw. Ich frage gerade ob ich 10mg Cita bekomme. Ne weil 20 im Plan drin steht. Warum zur Hölle kommen die einen überall mit diesem schei** tavor? Was soll ich damit. Ich will die andern 10mg. Wechselwirkung mit dem medikinet merke ich auch nicht. Sorry für die Ausdrucks weise bin grad etwas impulsiv.
Ich weiß das das eigentlich nicht richtig ist so zu denken. Aber ich habe so angst ohne Cita wieder wie damals solche Phasen zu schieben. Könnte grad nen heulanfall bekommen. Ich möchte das einfach nicht absetzen. Die ärzte meinen das hat zu starke Wechselwirkungen mit dem neuen medi. Ich merke aber keine Wechselwirkungen..... Was soll ich tun. Das kreisen fängt schon wieder an
Lg

16.01.2020 17:41 • #79


Zitat von Nnik1998:
Ja ich Merke jetzt schon mit dem Gedankenkreisen fängt es wieder an. Die ärztin setzt ja grad das Cita ab seit 2 Tagen 10mg weniger. Fühl mich jetzt schon unruhig miese Gedanken usw. Ich frage gerade ob ich 10mg Cita bekomme. Ne weil 20 im Plan drin steht. Warum zur Hölle kommen die einen überall mit diesem schei** tavor? Was soll ich damit. Ich will die andern 10mg. Wechselwirkung mit dem medikinet merke ich auch nicht. Sorry für die Ausdrucks weise bin grad etwas impulsiv.Ich weiß das das eigentlich nicht richtig ist so zu denken. Aber ich habe so angst ohne Cita wieder wie damals solche Phasen zu schieben. Könnte grad nen heulanfall bekommen. Ich möchte das einfach nicht absetzen. Die ärzte meinen das hat zu starke Wechselwirkungen mit dem neuen medi. Ich merke aber keine Wechselwirkungen..... Was soll ich tun. Das kreisen fängt schon wieder an Lg

Was genau hast du eigentlich ?

16.01.2020 17:57 • #80




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer