Pfeil rechts
22

28.10.2011 00:10 • 17.12.2020 #1


72 Antworten ↓


Hallo Keri,
oh doch den gibt es. Ich hab den auch noch nicht gefunden, aber ich beginne jetzt im November eine Therapie. Ich weiß, dass mir nichts passieren kann, aber mein Kopf will das nicht verstehen. Es ist, denke ich ein langer schwerer Weg, aber man kann es schaffen, da bin ich mir ganz sicher. Wir dürfen nur die Hoffnung nicht aufgeben
Lg Katrin

28.10.2011 00:45 • #2



Heilung der Generalisierten Angststörung möglich?

x 3


So weit bin jetzt auch schon dass ich mir selbst sagen kann, dass mir nichts passiert...die meiste zeit jedenfalls. habe manchmal angst schizophren zu werden oder ähnliches. aber am nächsten tag ist wieder alles normaler. aber der schwindel und die leere im kopf machen einem halt im alltag und auf der uni schon zu schaffen.
aber du hast recht, hoffnung niemals aufgeben

28.10.2011 01:00 • #3


Hallo Keri,
das waren genau die Gedanken die ich mir auch immer gemacht habe. Auch als ich die Therapie angefangen habe, hab ich immer auf die "Wirkung" gewartet und gedacht eines Tages werde ich wach werden und alles ist wie es mal war.

Nun sind gut zwei Jahre vergangen und mir geht es wirklich extrem besser.

Nun wirst du sagen, hmmm wieder niemand der komplett geheilt ist...

Doch die Frage die sich stellt ist doch was ist normales Leben. Also wann ist man wieder ganz hergestellt?
Denn Tage und auch Phasen in denen es einem schlechter geht, die hat jeder, denn das ist das Leben, wir sind doch alle keine Maschinen die einfach funktionieren.
Also was ich damit sagen will, auch gesunden Menschen geht es mal schlecht. Denen ist auch mal schwindlig, oder schlecht oder einfach nur elend.
Nur die denken halt nicht gleich, dass sie sterben müssen, todkrank sind oder bekommen einfach nur Angst weil es ihnen nicht gut geht.

Und genau das ist der Weg den man gehen muss, lernen dass es nicht bedrohlich ist wenn einem schwindlig ist (also nur so als Beispiel meiner Erkrankung).

Und genau an dem Punkt bin ich jetzt. Klar ist mir auch noch in manchen Situationen nicht so gut, aber das bin eben ich!! So bin ich und so bin ich am leben.... aber der große Unterschied ist, dass es mich nicht fertig macht und ich keine Angst bekomm wenn es mir auch mal drei Tage nicht gut geht....und das ist genau die Lebensqualität die genau die Tage wachsen lässt an denen es mir einfach gut geht und ich einfach nur Spass am Laben hab!

Und was will man denn mehr?

Es gibt auch Menschen die haben jeden zweiten Tag Kopfschmerzen (ohne Befund) die können ja auch nicht verlangen, dass sie gar keine Kopfschmerzen mehr haben....

Vielleicht verstehst du ja was ich mein....

Dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute auf deinem Weg!

02.11.2011 20:47 • x 1 #4


hallo dirk,

erst mal gratulation dafür, dass es dir wieder besser geht das ist wirklich schön zu hören!

wie lange hast du denn eine therapie gemacht, falls ich das fragen darf?

ich verstehe schon sehr gut was du meinst. das leben ist nun mal eine kleine achterbahn mit besseren und schlechteren tagen. trotzdem ist es nun mal so, dass dieser schwindel für mich nur mehr störend ist. und diese leere im kopf, manchmal kann ich nicht einmal richtig nachdenken. ich hab halt auch richtig angst dass ich nie richtig einen beruf ausüben kann! da wünscht man sich halt, dass man wieder mal so richtig "wach" ist. was mir glücklicherweise vor 2 wochen sogar passiert ist. war eine woche lang ohne schwindel und leere im kopf. eines der besten gefühle der welt

glg

06.11.2011 02:04 • #5


hallo

habe gerade gegoogelt, wegen einer generalisierten angststörung.
diese ist angeblich selten heilbar. hat mit der kindheit zu tun.
bin seit ein paar wochen in behandlung, bis jetzt bringt es mir nichts.
muss wahrscheinlich geduld haben.

@ schlaflose du hast 50 behandlungen gebraucht. na bravo ...

wer hat erfahrungen?

23.03.2014 17:48 • #6


Schlaflose
Ich habe aber keine generalisierte Angsstörung, sondern eine ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung und eine soziale Phobie. Ich muss sagen, ich bin sehr gerne zur Therapie gegangen. Naja, was heißt 50 Sitzungen gebraucht. Ich habe die Therapie in erster Linie gemacht, damit ich krank geschrieben werden konnte, weil ich es in meinem Beruf als Lehrerin einfach nicht mehr aushielt. Gerade als wir nach den ersten 25 Sitzungen den Verlängerungsantrag gestellt haben, bekam ich die Chance in einem anderen Job anzufangen. Ich habe die Therapie dann trotzdem weiter gemacht, für den Fall, dass ich im neuen Job doch nicht klarkomme und wieder aufhören muss.
Groß geändert hat die Therapie an meinen Grundproblemen nicht, außer dass ich gelernt habe, mich so zu akzeptieren wie ich bin. Da ich unter meinen psychischen Störungen nicht leide, ist das völlig OK.

23.03.2014 18:13 • #7


50 Therapiestunden sind nicht sonderlich viel. Ich leider an einer generalisierten Angststörung und hatte bisher 80 Stunden. Vor einem Monat habe ich eine neue Kurztherapie mit 25 Stunden angefangen. Ich bin aber auch mit Unterbrechungen seit 2001 in Therapie, ich bin noch nicht geheilt, aber mir geht es mittlerweile recht gut und ich kann den Alltag meistens gut meistern.

23.03.2014 19:13 • #8


Zitat von marai60:
hallo

habe gerade gegoogelt, wegen einer generalisierten angststörung.
diese ist angeblich selten heilbar. hat mit der kindheit zu tun.
bin seit ein paar wochen in behandlung, bis jetzt bringt es mir nichts.
muss wahrscheinlich geduld haben.

@ schlaflose du hast 50 behandlungen gebraucht. na bravo ...

wer hat erfahrungen?



Ich habe die GA seit über 30 Jahren ohne Heilung trotz unzähliger Behandlungen. Ich muß mit dieser belastung wohl leben.

24.03.2014 16:48 • #9


Hallo,

ich hatte vor 3 Jahren die Diagnose generalisierte Angststörung, habe eine Therapie gemacht, die etwa ein Jahr ging, und seitdem ging es mir besser als jemals zuvor.

Leider habe ich vor ein paar Wochen einen Rückfall bekommen, habe aber diese 3 Jahre wundervoll gelebt. Ich denke, es hilft, wenn man einen Glauben an etwas hat und wenn man für sich beschließt, trotzdem so gut und schön wie möglich sein Leben zu gestalten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die GA unheilbar ist!

29.03.2014 23:03 • #10


Ich lebe mit der GA seit 7 Jahren. Nehme gering dosierte Medikamente und bin seit 6 Jahren stabil. Ich gehe Vollzeit arbeiten und habe gottlob nette und verständnisvolle Kollegen. Ich gehe endlich wieder einem Hobby nach und bin inzwischen auch wieder gern unter neuen Leuten. GA ist vielleicht unheilbar, aber mit Grundvertrauen in sich selbst und vor allem den behandelnden Arzt und positiver Sicht nach vorn kann man sich da viel Gutes tun, glaube ich.

07.04.2014 15:54 • #11


Hallo,
ich bin neu hier wer hat Erfahrung mit Angststörungen und kann Tipps geben?

28.04.2016 12:56 • #12


psy-marie
ich hab auch eine bin aber noch auf der suche nach nem psychologen. ich glaube wenns arg schlimm ist solltest du dir auch einen suchen ich bekomm meine nicht mehr alleine in den griff! aber wie du siehst bist du nicht alleine lg

28.04.2016 13:02 • #13


ich bin schon beim psycchologen aber es geht nicht so vorran, war schon zur untersuchung mrt kopf hirnströme messen usw....

28.04.2016 13:08 • #14


psy-marie
oh je das braucht zeit glaubs mir. ich war auch schon bei einer die mich wohl nicht mehr wollte weil sie meinte ich müsse mir jemand suchen der eine verhaltenstherapie macht weil es bei ihr zu lange dauert. nun ja und jetzt sitzt ich wieder da und hab gar keinen mehr... ^^

28.04.2016 13:10 • #15


das sit schlecht! was hast du für symtome?

28.04.2016 13:20 • #16


Vergissmeinicht
Hey Max.

Herzlich Willkommen hier bei uns und wünsche Dir einen hilfreichen Austausch. Das ganze Forum ist voll mit Betroffenen und fast jeder könnte Dir was dazu schreiben.

Seit wann ist es bei Dir so und wie sind Deine Symptome?

28.04.2016 14:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

danke vergissmeinnicht für die schöne begrüßung
ab september 2015 hatte ich immer so ein warmes bauchgefühl und das gefühl die beine werden warm und schwach. ich dachte dann immer ich würde in ohnmacht fallen, bin nicht mehr rausgegangen und auch kein auto mehr gefahren.Hab mich dann bis jetzt soweit aus der Situation befreit. habe aber seit ein paar wochen druck im kopf in verbindung mit schwindel und das gefühl als würde die schulter und nackenmuskulatur brennen mit manchmal kopfschmerzen. nehme auch tabletten.

28.04.2016 14:17 • #18


Vergissmeinicht
Hey Max,

also das typische Vermeidungsverhalten?! Was ist mit Therapie und was sind es für Medis?

28.04.2016 14:20 • #19


hey vergissmeinnicht ,
bin in behandlung nehme opipram.
was meinst du mit vermeidungsverhalten?

28.04.2016 17:44 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer