Pfeil rechts
3

Rosaregen
Hallo zusammen und danke das ich bei euch sein darf! Ich lese schon einige Zeit hier und ich fand hier einiges was mir geholfen hat, meine Symptome zu verstehen. Ich bin sehr dankbar nicht alleine dazustehen. Unfassbar das es psychsich sein soll! Ich finde es dauert eine Zeit das zu akzeptieren, weil man immer denkt, das muss ne schwere Krankheit sein und kann nicht nur psychisch sein. Zu meinen Symptomen:

- ständige Benommenheit (Jan 2018)
- Bluthochdruck (ca. 2017)
- Diabetes Typ 2 (ca. 2017)
- Kopfschmerzen (Jan 2018)
- Gleichgewichtsstörung (Jan 2018)
- Sprachstörung (seit ca. Okt 2017)
- seltene Panikattacken (seit ca. 2016)
- Körpervibrieren (seit ca. 2017)
- unbestimmte Angstgedanken (seit ?)
- Unruhe (seit ?)
- Konzentrationsstörung / Vergesslichkeit
- Angst vor MS und schlimmen Krankheiten (seit ?)
- Taubheit im rechten Oberschenkel (nach ca.15 Min stehen/gehen) (seit ca. 2015)
- ständig müde
- heißes Gesicht
- eiskalte Füße

Am schlimmsten ist für mich diese ständige Benommenheit im Kopf - die ganz besonders auftritt wenn ich mich bewege. Dazu kommen Schraubstockmäßige Kopfschmerzen in der Stirn. Ich war bis jetzt weder in Therapie noch habe ich ein AD. Nächste Woche habe ich endlich meinen zweiten Termin beim Neurologen - wo ich hoffe AD zu bekommen. Ich finde es eine Frechheit wielange man warten muß um zum Arzt zu kommen! Ein MRT wurde bereits gemacht - jedoch ohne Befund. Ich bin selbst ziemlich sicher das es eine GAS ist - denn die Symptome passen exakt.
Ich hab schon viel gelesen -und natürlich auch gegoogelt (was sicherlich nicht wirklich gut tut. Dr.Google macht einen fertig).

Ich mache seit ca. 2 Wochen Entspannung nach Jacobsen und habe mir eine Akupressurmatte gekauft - die ich auch liebe. Geholfen hat es bisher nicht. Im Moment stoße ich überrall an, und habe Angst hinzufallen, da ich starke Gleichgewichtsstörungen habe. Alles fällt mir zusätzlich aus der Hand. Das auch noch die Sprachstörung dazu gekommen ist, macht einen fertig. Ich höre mich wirklich behindert an! Auf der Arbeit traue ich mich nicht mehr ans Telefon, weil man mich so schlecht versteht.

Gestern hatte ich echt nen kleinen Ausraster, weil ich mit den Nerven fertig bin. Meine Wohnung zu machen fällt mir sehr schwer, weil mir immer so komisch ist. Wann hört das endlich auf ?! Morgens für ca. 2 Stunden ist meine Welt noch in Ordnung...dann gehts los. Zu arbeiten fällt mir schwer. Ich wünschte oft, ich hätte einen Krankenschein! Irgendwie alles fällt schwer und ich schiebe oft alles auf den nächsten Tag, weil ich immer denke, dann gehts mir besser -aber das ist nicht der Fall. Am Wochenende schlafe ich viel mittags - um Montagmorgen wieder zur Arbeit zu gehen.

Mein Lebensgefährte hilft mir oft - auch er macht sich natürlich Sorgen was mir fehlt.

Testweise habe ich ein paar Monate Baldrian genommen - doch davon hatte ich oft Übelkeit und wie Gummi im Kopf. Deswegen habe ich die abgesetzt. Jetzt nehme ich meine verschriebenen Blutdrucktabletten, Metformin und zusätzlich Magnesium. Als ich zum MRT musste und einen Zahnarzt Termin hatte, hab ich Tavor 0,5mg genommen (hatte ich von meinem Hausarzt). Es macht mich ruhiger. Da es abhängig macht, habe ich die nur in absouten Ausnahmefällen genommen. Testweise hatte ich mal Opiram vom Hausarzt, aber ich bekam schlimme Herzrasen - also hab ich es nach einem Tag wieder abgesetzt. Außerdem fühlte ich mich total vernebelt. Ich hatte wirklich Angst ich bekomm einen Herzinfakt! Seit ca. Januar nehm ich Vertigoheel gegen die Benommenheit -hilft aber nicht!
Im Dezember war es ganz schlimm - dreimal hab ich meine Tasche fürs Krankenhaus gepackt - und wieder ausgepackt. Das Vibrieren im Körper war die Hölle. Zusätzlich ständig Puls gemessen - der Blutdruck lag bei 200/100. Das messen hab ich komplett eingestellt -weil es mich verrückt macht.

Es gibt Tage, da bin ich einfach nur froh wenn dieser sch. Tag vorbei ist! Ich kenn das gar nicht. Die Symptome machen mich kurz und klein. Mittlerweile macht mich dieser Zustand nur noch wütend -weil er mein Leben ruiniert.

27.03.2018 08:27 • 03.04.2018 #1


14 Antworten ↓


Würde mich jetzt gern zu dir setzen...es fühlt sich so sch....an....

27.03.2018 10:51 • x 1 #2



Generalisierte Angst mit vielen Symptomen

x 3


Rosaregen
Der Platz neben mir ist frei, jedoch würd ich dir gerne einen anderen anbieten
Ist doch alles Mist oder? Vor ein paar Monaten war noch alles ok.

27.03.2018 10:54 • #3


Beimir was ein Jahr ok....nun Rückfall seit Sonntag...bin sowas von am Boden...

27.03.2018 10:57 • #4


Rosaregen
Ohhh Rückfall? Gab es denn einen Auslöser?

27.03.2018 11:07 • #5


Ja eine saublöde Erkältung.... ich bin so ein Ar.

27.03.2018 11:12 • #6


Rosaregen
Oh da reicht eine Erkältung? Ich bin schockiert. Wie bist Du es das letzte Mal losgeworden oder verschwand es von heute auf morgen?

27.03.2018 11:16 • #7


nein es ging langsam voran es war irgentwann weg. ich weis ncith mehr wie lange es her ist.

27.03.2018 11:32 • #8


Rosaregen
Hattest Du Medikamente oder ging es ohne wieder weg?

27.03.2018 11:42 • #9


petrus57
Zitat von Rosaregen:
Im Moment stoße ich überrall an, und habe Angst hinzufallen, da ich starke Gleichgewichtsstörungen habe. Alles fällt mir zusätzlich aus der Hand.


Deswegen schon Mal einen Termin beim Neurologen gemacht? Mir geht es manchmal genauso. Ich torkle manchmal mehr als ich gehe. Aus der Hand ist mir schon öfters was gefallen.

27.03.2018 11:47 • #10


Rosaregen
Nächste Woche hab ich den zweiten Termin beim Neurologen...man wartet ja immer ewig bis man eine Audienz bekommt

27.03.2018 11:51 • #11


Angstmaus29
Hallo mir geht es genauso im November hat es angefangen mit Symptomen die mir aber da noch keine Angst bereitet haben doch es wurde immer schlimmer so das ich irgendwann Angst bekam und fest davon überzeugt bin schwer krank zu sein
Opipram hatte ich auch genommen war davon dauer müde und wie benebelt den ganzen Tag hab es auch abgesetzt
Jeder Tag is für mich eine Qual weil es nicht mehr schön is und einen das Leben ruiniert wie du schon sagst

27.03.2018 11:55 • x 1 #12


petrus57
Lass dich da mal auf MS testen. Ich werde meistens so um 14 Uhr hundemüde und schlafe da beim Fernsehen meist ein. Abends bin ich wieder fit. Was mich bei mir am meisten nervt ist die fehlende Körperspannung. Klappe dann beim gehen manchmal regelrecht zusammen.

27.03.2018 11:56 • #13


Rosaregen
Es stand ein MS Verdacht an -aber das Schädel MRT war ohne Befund. Die Nervenwasser Untersuchung mach ich nicht. Zuviel Angst davor. Nacher kommt wieder nichts rauß.

27.03.2018 11:59 • x 1 #14


Rosaregen
Seit Ostern ist es noch schlimmer! Sonst hatte ich den Schwindel/Benommenheit nur nach Bewegung, jetzt ist er konstant da! Ich kann nicht mehr. Am Wochenende habe ich Vertigo-Vomex ausprobiert. Dadurch wurde es noch schlimmer - bzw. ich hatte einen Drehschwindel - und das zwei Tage lang. Enttäuschend das es nicht geholfen hat. Am Do habe ich meinen nächsten Termin beim Neurologen - ich habe aber wenig Hoffnung auf Hilfe. Gestern kam noch ein Heulkrampf dazu - was die Sache nicht besser gemacht hat.

03.04.2018 06:04 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer