Pfeil rechts

Hallo zusammen,

wenn ich die anderen Betreffs lese, ist mein Thema mit Sicherheit eine andere Kategorie.

Trotzdem wäre ich dankbar, es gibt vielleicht die ein oder andere aufbauende Mail von euch.

Hab schon vor einer ganzen Weile geschrieben, dass ich zwei Prüfungen nicht bestanden habe und beide wiederholen muss. Inzwischen geht es mir recht gut damit, ich gehe auch in die Therapie und fühl mich dadurch stärker.

Mein Coach/Therapeutin hat gemeint, ich soll sagen, wenn es etwas gibt, wovor ich Angst haben könnte. Das Thema Durchfallen habe ich auch angesprochen und auch da ein ziemlich gesundes Maß gewonnen.

Im Grunde glaubt jeder, dass ich es schaffen kann und mein gesunder Verstand sagt mir, dass das klappt. Heute hatte ich meine schlimme Schulklasse (Einträge, Schulverweise etc.) und habe für mein Empfinden früh auf Störungen reagiert und auch mal so gebrüllt, dass ich hinterher selbst erstaunt war.
In der durchgefallenen Prüfungsstunde waren die Schüler insgesamt ok, aber ich muss eine Prügelei hinter mir nicht bemerkt haben. Darüber grüble ich heute noch, wie ich das nicht bemerkt haben soll - trotzdem...
Gerade eben beschäftigt mich, wie ich im Voraus dafür sorgen kann, dass meine Schüler bestmöglichst diszipliniert sind.

Ich selbst bin recht sicher, dass meine neu gewählte Prüfungsklasse im nächsten Schuljahr nicht SO wird, aber ich denke, es wäre fürs nächste Schuljahr sicher gut, wenn ich gar nicht erst zum Brüllniveau komme...die strengsten Lehrer (2-3) an der Schule haben durchgehend leise Klassenzimmer (vielleicht nicht bei der schlimmen Schulklasse) und ich würde mich wohl fühlen, wenn ich im nächsten Schuljahr auch so weit komme. Es sitzt zwar immer noch ein Lehrer hinten drin, aber damit will ich mich auf keinen Fall rüsten oder irgendwie hoffen, dass so alle auf mich hören. Es ist mir sehr ernst, dass meine Autorität vom ersten Tag an wahrgenommen wird.

Wie krieg ich es vom ersten Tag an hin, dass alle leise werden, wenn ich sie nur angucken muss?
Klingt etwas dämlich, aber ich würde echt gern wissen, was ihr an meiner Stelle tun würdet (auch als Nicht-Lehrer!).

Wahrscheinlich gibts hier wenig Lehrer, aber welche Ideen habt ihr?

LG Liz

22.07.2011 14:36 • 22.07.2011 #1


4 Antworten ↓


Hallo Liz....

hmmm.... ein Beispiel kann ich dir geben

ch bin ein sehr lustger aufgeschlossener Mensch und alle kennen mich als Kasper

Ich bin bei der frewlligen Feuerwehr gewesen...und irgendwann meinte mein Zugführer , da ch wahnsinnig gut mt jungen Menschen umgehen kann...ich solle doch als Jugenfeuerwehr Ausblderin mitmachen...Man konnte sich das gut bei mir vorstellen

ich ok..mache das mal schaue mir aber erst einmal die Truppe an

Man stelle sich vor 32 Jugendliche im Alter von 12 bs 17 Jahre
als ich dort ankam ein wlder Haufen....mindestens 7 Clüpchen
die großen Jungs..ziemlich arrogant, weil die konnten ja schon was.... dort die zarten kleinen Mädels...in der anderen Ecke...ein paar Jungs eher schüchtern und so weiter
beim Appell...sie sollten sich aufstellen habe ch nur mit dem Kopf geschüttelt...
Ein riesen Durcheinander...die konnten nicht mal ruhig stehen...es wurde gelabert...sie waren nicht rchtg vorschriftsmäßig bekleidet..Jacken standen auf Helme lagen so herum...also ein wilder Haufen.
Das beste kommt jetzt
Vor Ihnen postierte sich der Älteste um die Begrüßun nun vorzunehmen:

Ich schluckte zweimal....seine Jacke war nicht geschlossen...seine Stimme nicht fest und eine Hand in der Jacken Tasche
Da frate ich mich schon was btte soll der als Vorbild darstellen?

Ich beäugte das ne ganze Weile...und nach 20 Minuten gings dann nach oben in den Gruppen Raum

ein Vorgesetzter von mir war mit oben ich bat die anderen Erwachsenen erst mal unten zu bleiben..Ich wollte die Jugend für mich alleine haben

Nun alle kennen mich als Kasper...das man mit mir zemlichen Spaß haben kann.

ABER

Als die saßen...hatte ich mal erst zwei Helme in der Hand..die sind nämlich unten liegen geblieben..was bitte macht ein richtiger Feuerwehrmann ohne seinen Helm.
Ich watete eine Wele bis die alle saßen, das war nen Radau sag ich euch...ein Stuhl fiel auch noch um

Und dann hab ich losgelegt:

Ich habe mir mal erst Respekt verschafft und die Kiddis gefragt ob sie Feuerwehr machen wollen oder wir lieber Spiel Ohne Grenzen spielen wollen.
Meine Stimme war ruhig aber fest und ein wenig lauter...ich habe nicht gelächelt bei dem ganzen. Ich habe denen erklärt das wir wenn sich jeder bemüht und dem anderen den Respekt erweist ohne ende Spaß haben können aber erst kommt die Arbeit und somit das Vergnügen
Laut rumschreien bringt niemandem etwas...denn da erst merken de Jugendlichen doch das man ausrastet und sich nicht zu helfen weiß
Ich hab einfach Strafarbeiten machen lassen.... wenn einer aus der Reihe getanzt ist konnte der mal eben 10 B Schläuche wickeln das haben sich die anderen gemerkt

Nun als Lehrerin da vorne zu stehen bei den wahnsinnig gut erzogen Kindern ist nicht einfach aber du mußt dir Respekt verschaffen mit Konsequenz.... interessantem Unterrcht usw. ich würde versuchen mich in die Juendlichen reinzudenken...was hat einen damals selber gelangweilt und und.... denk dich ml an einen der Tische...wie würdest du dich in deiner Gegenwart und mit deinem Lehrplan fühlen ? ist er langweilig? kann er begeistern??
Bau etwas ein wo du denen sagen kannst wenn wir den Stoff schaffen könnt ihr euch zu dem Thema mal was aussuchen nen Film oder was??
Ist sicher gut gesagt aber das zog bei uns auch immer

Und das du geschrien hast ist doch ein Zeichen das du nicht klar kamst und selbst überfordert warst
So geht es mir auch in gewissen Situationen seit ein paar Wochen....Ich bin überfordert mit meinem Privatleben und plötzlich schrei ich herum wo nix nötig wäre

lg Gaby

22.07.2011 15:06 • #2



Eher "gewöhnlich"

x 3


Hallo!
Die U-Boote voll mit Erziehungsdefiziten in Familie und Gesellschaft tauchen dann bei den Lehrern auf. Hast Dir einen schönen, anspruchsvollen und harten Job gewählt.

Bin zwar nicht Lehrer, leite aber seit vielen Jahren Seminare und Workshops.
Meine Erfahrung: Menschen wollen geführt werden - egal wie alt und sei es nur für den Zeitraum des Seminars. Unterschwellig erwarten sie das von Dir! Tust Du es nicht, führen sie Dich. Deshalb: Jeden Verstoß von aufgestellten Regeln ahnden - keine Lücken und Kompromisse!

22.07.2011 15:21 • #3


Hey Leute,

danke für eure Beiträge!

Wie ich es sehe, unterstützt ihr also auch mein Vorhaben, sehr streng und konsequent durchzugreifen. Das tut gut.

Ich denke, in den er(n)sten Stunden werde ich auf jeden Fall mein Bestes geben, was die Regeln betrifft und NICHTS durchgehen lassen, gerade weil ich denke, dass der Unterricht eben nur dann Spaß macht. Ich finde, das habt ihr gut ausgedrückt.

Mit der schlimmen Klasse hatte ich das zu Beginn eigentlich ähnlich gemacht. Hab auch ein Gespräch geführt, a la so fühle ich mich wohl und hatte den Eindruck, die Schüler waren echt dran interessiert. Aber vielleicht nicht konsequent genug, denn dauerhaft hat es zum Ende hin immer mehr nachgelassen.

Ich würde gern nochmal nachfragen: Gaby, wie war die Situation bei dir genau mit der Feuerwehr? Weißt du mit welchen Worten du ins Gespräch eingestiegen bist?
Ich weiß noch, wie ruhig ich selbst wurde, nachdem ich mein Gespräch damals führte.

Ich hatte mal einen Erdkundelehrer, der hat uns Buchseiten abzeichnen lassen, wenn wir uns nicht benommen haben (musste ich selbst nie).
Leider war bei der schlimmen Klasse in der Schulkonferenz bestimmt worden, dass sie den Text Stören abschreiben sollen (s. Internet) - aber der war ja wie man merkt kaum effektiv.
Welche Strafen fändet ihr für Hauswirtschaft-Unterricht effektiv?

LG Liz

22.07.2011 17:11 • #4


Nun Liz

wie ich das Gespräch angefangen habe....
Ich habe mich erst einmal vorgestellt...die meisten kannten mich ja schon und die anderen werden mich jetzt kennenlernen.

Erst einmal fragte ich nach wem die beiden Helme gehören...meldeten sich ein Junge und ein Mädel
Ich fragte die beiden was sie denn jetzt machen würden wenn der Alarm Feuer ausgelöst wird.....
ohne Helme ins LF steigen? LF Löschfahrzeug....
antwort von dem Burschen: na den Helm suchen..ich sagte klasse...bei ungefähr 30 Kollegen die sich in Hast bekleiden und dem wirr warr die Helme suchen..Ich meinte nur Spaßvogel...kannste vergessen.
Also alles was zur Bekleidung gehört ..entweder an den Mann oder in den Spinnt. Verstanden? kam kleinlaut zurück ok.Und ab sofort wenn was eingesammelt wrd an Helmen oder Handschuhe ,-50 euro in die Strafkasse
Ich erklärte denen was es bedeutet ein richtiger Feuerwehrmann zu werden also in den Löschzug einzusteigen wenn das Alter von 18 Jahren erreicht ist.
Wenn man etwas werden möchte gehört sehr viel Selbstdisziplin dazu und auch das man auf den anderen achtet...also Kameradschaft ist wichtg...man stirbt im Feuer wenn der eine auf den anderen nicht achtet.
Ich habe dem Älteren der vor der Jugend stand dann vor allen in der Öffentlichket gesagt: Daniel wenn du da vorne stehst mit Händen in der Tasche und Jacke auf was denkst du denken dann die anderen die vor dir stehen?? sie werden genauso nachlässig.

Nun ich fragte de Jugendlichen wer von Ihnen bereit ist Feuerwehr zu machen der könne sitzen bleiben und wer nur spielen will soll aufstehen und gehen.
Es ging niemand
Ich sagte: So ich erwarte von euch das ihr lernt und euer Bestes gebt und ich beobachten werde wer wirklich den Wllen hat und ich erwarte das der stärkere dem schwachen hilft.(Ich habe denen immer gezeit das meine Augen überall sind...Konsequent)

Ich bemerkte das 3 so um die 17jährigen hinter der Hand über mich redeten und ich sprach sie an und meinte sagt nur laut was ihr denkt...Wahrscheinlich meint ihr ihr könnt schon alles und es ist langweilg den 12jährigen zuzusehen. Ich hab da nen anderen Vorschlag was haltet ihr 3 davon euer Wissen an sie weiterzugeben statt so rumzuprotzen...sie wurden etwas leiser...tja und ich gab denen 3 andere an die Hand und meinte nur in 2 Monaten schaue ich mir an was ihr könnt und was die anderen von euch gelernt haben.
Ich sagte Ihnen ganz klar was ich erwarte und am Ende meinte ich dann ganz deutlich:

So ab jetzt machen wir Feuerwehr , das hier erarbeitet Ihr für EUCH nicht für mich und wenn ich nicht streng darauf achte wird aus euch nichts weiter als ein Schlauchroller.
Mit mir könnt ihr lernen und jede Menge Spaß haben nur wer keinen Bock hat das merke ich ziemlich schnell und der fliegt raus..

Naja dann habe ich einige Witzchen gerissen und gesagt: wenn ihr richtig gut mitmacht dann machen wir einen Plan was wir an Freizeit Aktivitäten alles so unternehmen können..
Jeder schreibt fürs nächste mal auf was er gerne mal so mit den anderen unternehmen möchte....und schon hatte ich sie. Sie wurden lockerer..ich sagte dann noch..wir werden alle Zettel einsammeln und sehen das wir alles unter einen Hut bekommen können und für jeden Guten Dienst der geleistet wird nehmen wir uns etwas schönes vor...

Nach 3 Monaten meinte dann mein Zugführer zu mir: Was hast du mit den Jugendlichen veranstaltet, das klappt ja wie am Schnürchen...

Gaaaanz einfach..ich hab mir vorgestellt ich bin 14 Jahre alt und nachgedacht was möchte ich denn so...lernen ja aber mit Spaß und Lob....

Und ganz wichtig in 1. Linie: Zeig deinen Kiddis das Du sie ernst nimmst...nur so nehmen sie dich auch ernst

22.07.2011 17:43 • #5





Mira Weyer