Pfeil rechts

Hallo Leute,

ich hab da so ein spezielles Problem und wollte wissen ob hier Leute sind die das auch haben.
Ich habe schon seit langer Zeit eine Angststörung und seit ein paar Monaten denke ich das ich auch eine leichte Depression bekommen habe... zumindest meint das meine Therapeutin.
Das Problem ist, das ich durch meine Angst irgendwie kaum noch in der Lage bin gute Gefühle empinden zu können, Glücksgefühle usw. bei mir ist es immer so das wenn es mir mal gut geht und ich anfange Freude zu empfinden diese wieder abgebrochen werden sobald ich mich darauf konzentriere. Das belastet mich dann so stark, das jegliche Gefühle abgeschaltet werden und ich dann im Angstmodus bin bzw. mir eher ständig Sorgen mache, warum, weshalb.
Bin irgendwie nicht mehr in der Lage so richtig frei zu leben, da sobald es mir mal wieder gut geht ich mich selbst analysiere und ich wieder in dieses Loch falle... dann geht es mir schlecht, hab keinen Hunger und hab ständig nur noch negative Gefühle und bin angespannt und besorgt.

Komme da irgendwie nicht mehr raus, weil davor hatte ich nur eine Angststörung und dann gab es Phasen wo es mir gut ging und die Angststörung war weg. Bei mir war es immer so das ich eben Phasen hatte wo es mir monatelang gut ging ohne Angst und dann Monate mit Angst.... aber jetzt hat sich so eine Freudlosigkeit und Angst eingestellt, Sorgen und Grübelei, warum, weshalb und das wiederum belastet mich und dann wird es verstärkt.

Habt ihr auch mit solchen Probleme zu kämpfen? Ich würde mal gerne irgendwelche pflanzlichen Mittel versuchen, wenn es gute gibt, vllt. könnte mir jemand was gutes empfehlen.

24.03.2014 11:36 • 24.03.2014 #1


3 Antworten ↓


Hallo The Joker,
Fühl dich hier wilkommen in unserer Runde.

Ja ich denke es ist normal das man bei einer Angststörung auch depressive Phasen hat
Da in der High Phase man oft den Ausweg noch nicht sieht und gern in ne Resignation
verfällt.

Mir ging es letztes Jahr auch noch so, dachte es geht gar nix mehr aber mit der richtigen Therapie und
Immer wieder zu üben...nämlich Entspannungsübungen aber auch Konfrontationen bringen einen dann doch wieder Schritt für SChritt da heraus.

Man darf nur nicht aufgeben und das mit sich wieder freuen kommt dann auch nach und nach wieder
Setzte dir kleine Ziele und belohne dich mit Dingen die dir ne Freude machen.

Mittel aus der Hömiopathie gibt es einige lies dich ein wenig durch im Bereich Angst und Panickattacken
Du wirst hier einiges darüber finden auch im Bereich Erfolgserlebnisse.

Viel Glück
Bleeny

24.03.2014 12:13 • #2



Depression und Angststörung = Freudlosigkeit?

x 3


Hallo,

du schreibst dass du in Therapie bist. Was sagt denn dein Therapeut, kann er dir nicht einen guten Ratschlag geben, vielleicht auch über pflanzliche Mittel? Ich kann dir sonst nur eine anonyme Onlineberatung (die ist erst mal kostenlos) empfehlen. Da kannst du ja einfach mal bei einem Experten für Angststörung und Depressionen anrufen.

Sie hat mir eine gute Apotheke empfohlen wo ich ja auch mal hingehen möchte aber ich wollte erstmal wissen was so die meißten Leute nehmen und mit was sie am meißten Erfolg hatten. Ich will halt nicht lang herumprobieren und erhoffe mir das ich mit einem guten Mittel auch Erfolg habe.

24.03.2014 12:34 • #3


Zitat von bleeny:
Hallo The Joker,
Fühl dich hier wilkommen in unserer Runde.

Ja ich denke es ist normal das man bei einer Angststörung auch depressive Phasen hat
Da in der High Phase man oft den Ausweg noch nicht sieht und gern in ne Resignation
verfällt.

Mir ging es letztes Jahr auch noch so, dachte es geht gar nix mehr aber mit der richtigen Therapie und
Immer wieder zu üben...nämlich Entspannungsübungen aber auch Konfrontationen bringen einen dann doch wieder Schritt für SChritt da heraus.

Man darf nur nicht aufgeben und das mit sich wieder freuen kommt dann auch nach und nach wieder
Setzte dir kleine Ziele und belohne dich mit Dingen die dir ne Freude machen.

Mittel aus der Hömiopathie gibt es einige lies dich ein wenig durch im Bereich Angst und Panickattacken
Du wirst hier einiges darüber finden auch im Bereich Erfolgserlebnisse.

Viel Glück
Bleeny


Ja manchmal vergesse ich das ich Angst habe und es kehrt kurz Normalität zurück aber dann erwischt es mich wieder und ich bin wieder drinnen. Dann wird es immer schwieriger da herauszukommen, also ich glaube so schlimm war es noch nie bei mir. Die Gefühle machen mir da zu schaffen, mal ok mal total leer und freudlos und das verstärkt meine Sorgen und dieser Zustand ist dann kaum noch abzubauen.

24.03.2014 12:38 • #4




Mira Weyer