Pfeil rechts
1

Huhu ich bin neu hier und weiß bicht recht wie ich Anfangen soll....
Seit dem ich sehr klein war leide ich ubter verlustangst und der Angst alleine zu sein.
Jedoch kamm ich damit zu recht und lernte mich dieser Angs zu stellen es behinderte mich nicht .
Dann 2012 bekam ich eine so heftige Panickattacke das ich den Krankenwagen rief da ich da noch nicht wusste was es war ...
Das ging 2 Tage lang so bin immer iweder ins KH bis ich mich entschloß mich Sationär aufnehmen zu lassen .

2012 starb meine Mama an Brustkrebs davor haben wir sie ein Jahr duch diese schreckliche zeit begleitet.
Danach funktionierte j
Ich Trauerte nicht sondern machte weiter um für meine schwester und ihren Mann dazu sein
Dann ein halbes Jahr später die oben genannte panickattacke.
Sie veränderte mein leben ich bekamm angst vor einem Herzinfakt oder ähnliches kontrollierte meinen Atem hatte angst eine allergie zu bekommen von der ich bichts wusse und aß trank nichts neues oder wo man sagt da sind viele allergjsch z.b nüsse

Die klinik meint sie kann mir nicht helfen mich nur stabiliesieren.
Also verließ ich die Klinik und zuhause war es ein Kampf aber ich schaffte es irgendwie die gedanken step by step loszuwerden und machte meine
Ausbildung.

Es war eig gut klar waren die ängste ab ubd an da aber nicht schimm ich meidete einfach themen. wie herzinfakt oder so

Die Angst mit dem Herzibfakt trat auf nachdem der Papa meines Lebensgefährten plötzlich auch im Jahr 2012 starb genauso wie sein ziehvater auch desselben Jahres

So alles schien gut ausbildung beendet schwanger mit zwillingen.
Schwangerschaft toll geburt toll
zuhause auch alles gut mit beiden
Bis als sie 6 Monate alt waren
Ich gab die flasche und aufeinmal spürte ubd nahm uch mein rechten Arm nicht mehr wahr
Ich kämpfte bis sie ausgetrunken hatte holte dann die tabte um hilfe da uch dachte ich habe einen herzinfakt rief den notarzt der mich beruhigte und von da an ging das theater nur schlimmer los
Angst jede menge angst aber keine attacken sondern ganz viele schwache am tag
Das gefühl fremd zu sein die umwelt fremd ubd vor allem alles unreal zu finden und diese sinn fragen
Diese müdigkeit und schnell geschafft sein und freudlos macht mic fertig .

Therapie gemacht aber null geholfen sie sagt es liegt an meiner trauer meine seele rebeliert .
Zur trauergruppe gehe ich und die tut mir gut den seit ein paar jahren weine ich nicht wirklich ich drücke es automatisch weg...

Bald probiere ich emdr ubd hypnose aus vielleicht hilft es
Sorry für den etwas langen text vielleicht finden sich ja welche die mich verstehen

10.01.2016 12:03 • 17.01.2016 #1


24 Antworten ↓


engeline1705
HAllo Zwilli,

da hast du aber ganz schön viel mitgemacht und erlebt. Kann es seind as du deine Gefühle all die Jahre unterdrückt hast um stark zu sein für andere?
Dieses nicht weinen können kenne ich. Ab und zu schaffe ich ein Tränchen zu lassen aber dann kommt es nur bis zur Kehle und dann stopt es. Therapie ist gut und ich denke Hypnose auch aber da musst du jemanden wirklich gutes finden.

10.01.2016 12:12 • #2



Dauer Anspannung Angst Verzweiflung

x 3


Ja genau so ergeht es mir auch es kommt nicht raus als ob eine blockade vorhanden ist .
Ja musst ja funtionieren und keine schwäche zeigen....
Ich muss auch alles kontrollieren bevor ich zu bett ob alles aus und zu oder sicher ist ...
Danke für deine Antwort lieben gruß

10.01.2016 12:18 • #3


engeline1705
ja ich bin selber 2 Fachmama und ichkenne das. Dieses funktionieren und das ja keiner was mit kriegt. Bei mir ist es schlimmer geworden paar Monate nach der Geburt, auf einmal Panikattacken, Hormonell war es sicherlich auch..

10.01.2016 12:46 • #4


july1986
Ich kennen dieses Gefühl von immer funktionieren zu müssen aber oft gar nicht mehr zu können .
Der Körper und der Kopf schreit nach Ruhe Pause und Auszeit dich man muss immer weiter und weiter .
Von allen Seiten hat man Druck denn es wird so viel erwartet von einem man muss immer Leistung erbringen und muss alles schaffen egal was ist .

Und ich höre immer nur dass andere dies auch schaffen warum ich nicht ?

Ich bin übrigens auch Mama von 2 Kindern plus habe noch einen Hund obendrein und bin berufstätig

10.01.2016 13:01 • #5


Wahnsinn ich dachte ich bin die einzige mama wo es nach der geburt schlimmer wurde.
Ich habe davor nicht mehr an panik gedacht nix und zack war es wieder da

Ja mut hormonen hat das uch zu tun
Durch die pille war die unruhe kaum aushaltbar nach dem absetzen ging es mir wieder etwas ....
Ich setze meine ganze hoffnung in die hypnose um den knoten zu lösen zu finden und zu verarbeiten...
Sogar meine kinder sind mir manchmal zu viel. ...
Ohman da hast du ja eine menge um die ohren...

Kenn ich sobald am abend etwas ruhe ist geht es mir besser

Darf ich fragen ob du eine therapie oder medis nimmst?

10.01.2016 13:04 • #6


july1986
Hallo Zwilli

Nein Medikamente nehme ich keine und Therapie ja mache ich seit paar Monaten War aber erst paar mal da und is länger her meine letzte Sitzung weil mir selbst saß zu viel is im Moment .

Ich fühle mich immer so mies weil ich mich oft echt überfordert fühle mich den normalen Anforderungen des Alltags meinen körperlichen Beschwerden meinen Ängsten etc.

Meine Kinder sind mir nervlich oft auch zu viel und ich kämpfe mich durch jeden tag alles zu meistern ...vieles bleibt auf der Strecke oder ich frage ander nach Hilfe wenn es um Erledigungen geht .
Ich hab mit mir selbst so viel zu tun derzeit eigentlich das ich mich nicht stark genug fühle für anderes aber ich muss ja .
Von anderen höre ich nur blöde Sprüche halt wie was is dir daran zu viel ...das is normaler Alltag ...
Andere schaffte saß doch auch ...
Und das schlimmste meine beste Freundin is so eine richtige über Hausfrau...bei der sieht immer alles aus wie geleckt sie is dauernd gut drauf und hat nerven wie drahtseile usw
Es kommt mir vor als muss ich mich ständig mit ihr duellieren weil sie als Maßstab genommen wird wenn man mich bemängelt
Ich habe ja leider auch viele Ängste und körperlich Beschwerden obendrein ...
Schaffst du alles allein noch oder wie machst du das ?

10.01.2016 13:13 • #7


Angstmaus29
@july1986 ich kenne deine jetzige Situation sehr gut es spiegelt sich in meiner derzeitigen Lage durch die feste Überzeugung an einer schweren Krankheit zu leiden dreht sich mein Leben nur noch darum mir ist derzeit alles zuviel selbst kleine Dinge im Haushalt machen es mit schwer oder ich bin mit meinem Sohn überfordert da er auch nicht gerade einfach ist und selbst in physiologischer Behandlung befindet was für mich als Mutter alles andere als einfach ist...

Verschanze mich eigentlich nur noch Zuhause wenn ich einen Termin habe dann quäle ich mich notgedrungen dahin sonst liege ich die meiste Zeit im Bett und msche mir Gedanken

10.01.2016 13:23 • #8


engeline1705
ich geh auch noch arbeite...aber auch mich überfordern meine Kinder oft. Die 2 streiten und schlagen sichoft und wenn ich das sehe werde ich wütend und dann merke ich üble Sympthome. Gsd hilft mein Mann mir aber er ist ja uach nicht imemr da, der muss arbeiten. Was ich mittlerweile mache ich bringe die Kleine in den Kindergarten, der Große fährt mit dem Schulbus alleine. Vor 4 Monaten setzte ich die Pille ab weil ich sie nimma vertrug, tja und dann ging es wieder los Achterbahnfahrt, Panikatacken vom Feinsten! Ich merkte es wurde imemr schlimmer ich konnte meine kinder vor lauter Angst nicht mehr abholen gsd hat mein Mann ein super Schichtmodell wo er auch mal daheim ist . Jetzt geht es wieder und ich versuche wirklich alles alleine zu machen. Ich zwinge michund merke das es immer leichter geht. Es war eine Herausforderung. Ich nehme auch keine Medis

10.01.2016 13:23 • #9


Nelofar
Ich Geselle mich mal zu euch, meine Panik ist jetzt nach der Geburt meiner 3. Tochter auch schlimmer geworden.
Ich denke auch das die Hormone viel dazu beisteuern. Mein Mann ist noch bis 26.1 zuhause, er hat sich 2 Monate Elternzeit genommen. Als Entlastung sehe ich ihn jetzt nicht wirklich. Die meiste Zeit bin ich völlig fertig, muss dazu sagen das ich einen extremen Eisenmangel habe und das hängt damit ja auch zusammen.

Ich hoffe es wird bald wieder besser. Irgendwann wird es auch wieder anders werden.

10.01.2016 13:27 • #10


Angstmaus29
Eisemangel hatte ich nach der Geburt auch ganz schlimm was sich zum Glück gebessert hat und davon jetzt keine Rede mehr ist...wenigstens ein was das bei mir im Leben in Ordnung ist

10.01.2016 13:31 • #11


engeline1705
ich bin auch fest davon überzeugt das es hormonell zusammen hängt. Leider sagen es einem die Ärzte nicht oder nur wenige kennen sich aus. Was ich auch komisch finde das niemand einen Hormonstatus machen will. Meine Frauenärztin meinte auch das es wenig Sinn machen einen zu machen weil der sowieso immer schwankt

10.01.2016 13:31 • x 1 #12


july1986
Ja meine beiden sind noch recht kleine 4,5 und gut 1 Jahr alt und zanken sich oft auch .
Meine älteste ist vermutlich wie es ausschaut hyperaktiv und kaum zu bändigen und sehr anstrengend und nervenaufreibend und mein kleiner is in der Phase wo er überall ran geht etc .

Mein Hund hat großen Bewegungsdrang und naja zwei große Aquarien haben wir noch aber die beanspruchen mich ja nicht groß . Aber dann der viele Haushalt .
Mein Mann arbeitet selbstständig und is auch oft viel weg .
Ich fühle mich schwach müde schlapp oft habe ständig Übelkeit Kreislaufbeschwerden etc und starkes unterGewicht und eine essstörung .
Und traue mich oft kaum raus es fällt mir schwer wenn ich die kleine zum Kindergarten bringen muss und für morgens mit dem Kreislauf schob raus muss wenn der so schlimm ist und einkaufen gehen etc .
Ich fühle mich regelrecht überfordert und werde dann viel kritisiert und bemängelt von anderen.
Das alles macht es nur noch schlimmer fühle mich wie eine versageRing als Mutter und Hausfrau

10.01.2016 13:35 • #13


Angstmaus29
Ich habe nächste Woche Termin beim Frauenarzt werde ihn mal darauf ansprechen wegen einem Hormonstatus

10.01.2016 13:36 • #14


Also ich nehme keine medis oder ähnliches ubd bekomme alles eig noch hin ich quäle mic aber ich schaffe es.
Haushalt lenkt mich auch ab bis die zeit run ist und mein partner wieder da ist...
Die zwillinge machen mich aber sehr schnell platt sodass ich eig nur schlafen wil
Wissen wie es mir geht tut nur mein papa ubd mein partner dem rest spiele ijch vor das alles normal ist.
Tagesklinik stationär und mormale therapie haben nichts gewirkt
Daher wolleb wir die hypnose probieren um den kboten zu lösenLass dir nichts von anderen einreden du gibst dein bestes
Meine werdeb bald ein jahr daher verstehe ich deine körperlichen symptome den dje habe ich auch und die machen mir angst

10.01.2016 13:40 • #15


engeline1705
July....der Vergleich mit deiner besten Freundin ist echt fies! Klar das dein Selbtswertgefühl dadurch im Keller ist. Ich hasse imemr diese Vergleiche echt. Jeder Mensch ist nun mal aners....und wenn sie so einen perfekten Haushalt hat und lockerleicht rüberkommt hmm das glaube ich nicht. Ich denke sie überspielt auch vieles kriegt aber sehr viel Lob dafür das gibt ihr irgendwie so einen Pusch!
Ich war früher extrem pedantisch tja ich habs sein lassen. Ich hab zwar aufgeräumt aber es sieht bei weitem nicht mehr so ordentlich aus wie früher, ich schei. drauf ist mir egal geworden. Ich mach dann sauber wenn ich Zeit habe und auch die Kraft. Und ja ich hab mich auch immer gefragt woher haben die anderen Frauen die Kraft und lachen auch noch so viel und wirken entspannt hmm
Zwilli.....bei mir wissen es nur meine Eltern, Schwester weild ie es auch hat und mein Mann. Meine Schwiegereltenr wissen es nicht und denen würde ich es auch nicht sagen weil die es nicht verstehen würden und mich gleich in eine Psychoschiene abschieben würden echt traurig diese Welt

10.01.2016 13:48 • #16


Ja das stimmt....
Aber ich glaube es gibt für jeden einen weg daraus.
Sch.... Egal was andere sagen sollen sie erstmal das schaffen und meistern wie wir es tun.
Wir gehen eure männer damit um wenn ich fragen darf?

10.01.2016 14:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

engeline1705
Weisst du ich sage immer: jeder der mich verurteilt sollte erstmal nur 1 Tag in meinen schuhen gehen" dann weiss er wie ich lebe. Hmm mein Mann hat sowas nicht, er unterstütz mich und ist für mich da aber er hat diese Ängste nicht und kann es auch nicht nachempfinden. Wir reden viel darüber aber ich will ihn auch nicht imemr vollquatschen mit diesen Dingen. Nur wenn es mir wirkoich sehr schlecht geht spreche ich darüber weils dann nicht mehr geht.

10.01.2016 14:06 • #18


Schlaflose
Zitat von Angstmaus29:
Ich habe nächste Woche Termin beim Frauenarzt werde ihn mal darauf ansprechen wegen einem Hormonstatus


Eigentlich sollte das kein Problem sein, denn man muss es sowieso selbst zahlen. Ich bin in den Wechseljahren und es war vor 3 Jahren absolut angezeigt, einen Hormonstatus zu machen, aber selbst dann ist es eine Eigenleistung. Die Kosten hängen vom Labor ab, mit dem der Arzt zusammenarbeitet. Ich habe, soweit ich mich erinnere, um die 60 Euro bezahlt und sie sagte, dass wäre noch sehr günstig.

10.01.2016 14:42 • #19


hey seid ihr noch da?
Ich reihe mich bei euch ein. Habe 2013 die erste Panikattacke und seitdem meine Tochter vor 2 Monaten geboren wurde ist es so schlimm wie noch nie vorher.
Nehme seitdem auch wieder Antidepressiva, das hatte ich 2013 auch genommen. Ob es hilft, weiß nich, unterstützt bestimmt.
Hab auch keine richtigen Panikattacken bzw. ist es eine aneinander Kettung von Angstzuständen. Und wenn es ganz schlimm ist, muss ich würgen und mich übergeben.
schei.:( Ich will doch für meine Tochter da sein. Aber ich hab mittlerweile keine Lust mehr zu leben. Ich will nur noch, dass dieser Zustand aufhört..

13.01.2016 06:02 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer