Pfeil rechts

Hallo...Achtung lang..

Also ich bin seid 5 Jahren mit meinem Partner zusammen.... als wir unsere Tochter bekamen, hat er mich kurz danach betrogen womit ich überhaupt nicht klar kam, da ich keine richtigen antworten von ihm bekam warum..denn es gab bis zu dem tag kein Streit es war eigentlich perfekt...dachte ich...

ca 9 Monate später bekam ich meine erste Panikattacke... die HÖLLE.... seid dem steck ich total tief in dem Teufelskreis drin gehe so gut wie nie raus und wenn nur in Begleitung... Schwindel und andere Symptome begleiten mich den ganzen tag .....

nun haben wir uns beide irgendwie total zurück gezogen... es kam an dem tag als der Seitensprung rauskam raus das er Spielsüchtig ist mich quasi von anfang an der Beziehung angelogen hat... er viel versprach....aber nichts gehalten hat....hinzu kam jetzt das er seid ca 2 jahren ein Onlinespiel spielt und dieses vor uns stellt... er ist von frühs bis abends aus dem Haus (tätowierer) und wenn er dann nach hause kommt ist der erste schritt an den Pc... sollte er keinen Zugang bekommen... fährt er los um Spielen zu können

ich verlange nicht viel ...nur das er ab und an mal das Kind auch ins Bett bringt (4 Jahre alt) oder wenigstens am We 1-2 std mit uns spazieren geht..... dieses macht er leider ohne Diskussionen nicht....lieber spielt er sein Spiel...aber wenn es um IHN geht kann er sofort los fahren und wir sitzen hier

jetzt ist es soweit...das er der Meinung ist, das er jetzt erstmal für sich sein muss...um sein Chaos zu klären...und wieder sind wir allein aber jedesmal wenn ich ihn anrufe sitzt er vorm Pc ( höre das tippeln) aber mir kann er nicht einmal per Sms antworten .. oder hat sein Handy stundenlang aus.... ich versteh das nicht.. ich will ja nicht viel nur etwas Unterstützung... er verzichtet auf seine Familie wegen ein Onlinespiel...?

ich muss sagen er ist 36 Jahre.. das ist doch nicht normal... und im Moment ist sein benehmen nicht gerade fördernd für mich.. habe mir viel erarbeitet die knappen 3 Jahre und jetzt habe ich das gefühl das die ganze S***** von vorne los geht....ich weis nich was ich tun soll.. ich will doch nur eine Chance für die Familie...würde mich auch auf Kompromisse einlassen aber er redet nicht und verweigert sich fast herzukommen... bringt das Kind zur zeit in die Kita und denkt somit hat er seine Pflicht getan...ach....

04.11.2013 22:36 • 11.11.2013 #1


6 Antworten ↓


samamy,

ich habe die erfahrung gemacht, dass man den partner nicht ändern kann, sondern nur sich selbst. ich verstehe dich absolut, dass du deine familie retten möchtest. schreibe mal auf, was dazu alles nötig wäre. mir kommt es so vor, als lebe dein mann in seiner welt und du und das kind, ihr seid ausserhalb und schaut zu.
du bist im vorteil, denn du hast erkannt, das etwas absolut nicht stimmt! dein partner scheint zufrieden in seinem universum - oder auch nicht - wer weiss?
was hält dich bei ihm? ich meine nicht, die dinge die du gesehen hast, als ihr frisch zusammen gekommen seid...hast du angst mit deinem kind einen neustart zu wagen? kann es denn schlimmer werden?

ganz lieben gruß, die sandra

09.11.2013 08:44 • #2



Beziehungskrise - angst um meine Familie

x 3


er wird zufrieden sein.. bin ich mir sicher.. wir bedeuten quasi Regeln und Verantwortung.... es wird von mal zu mal immer schlimmer--

was mich an ihn hält.. die Liebe ... ich habe mich damals bewusst für ihn entschieden.. hab mich sogar Scheiden lassen .. habe noch ein Kind aus 1. Ehe ( mittlerweile 12 Jahre).. in de 5 Jahren die wir zusammen waren ist soviel passiert seinerseits... ich versteh das alles nicht mehr... ich weis aber innerlich das ich ihn nicht ändern kann.. will ich auch gar nicht.. hab nur ab und an mal Unternehmungen zb. Wochenende spazieren verlangt... mehr nicht....

er ist ja nun Tätowierer.. und da hab ich öfters mal gefragt wie sein Tagesablauf geplant war etc. also wann wir mit ihm rechnen können... jede kleine frage war falsch... wenn er an seinem Spiel sitzt ( hintereinander so mal 8 Std) bis er schlafen geht.. da kann er Romane mit den Leuten schreiben.. aber hier zu hause bekam er nicht ein ordentlichen Satz mehr heraus.. mit der großen hat er nur gemeckert.. gemacht hat er hier nichts... ach.....

09.11.2013 12:53 • #3


tja - nun stell ich mir die frage: was ist liebe?
du liebst ihn noch - oder das, was / wie er mal war.
ich kann dir nun leider gar keinen rat geben, wie du mit der situation umgehen kannst; eben weil du ihn noch liebst.
ich denke eher es ist bei dir eine art von abhängigkeit. du hast viel aufgegeben...und möchtest nun auch jetzt dafür etwas schönes haben...
es tut mir wirklich leid für dich aber ich bin überzeugt, dass sich nichts ändern wird, wenn du nicht anfängst nur an dich und die kids zu denken. lass ihn in frieden seinen kram machen...alles andere ergibt sich - so oder so
sandra

09.11.2013 17:24 • #4


also lieben tue ich ihn und nicht das was er damals war.. abhängig ..nein denn ich war irgendwie immer allein mit den Kindern... mit allen Problemen etc.. aber ich habe doch irgendwo erhofft das es was fürs Leben ist... und kanns irgendwo auch nicht akzeptieren das es nur wegen EINEM ONLINESPIEL was ihm im Moment wichtiger erscheint und er immer weiter in diese Welt abrutscht.. schon bei dem Automatenspielen was enorm ist, verschließt er seine Augen.... hmm

es geht auch irgendwo um unsere Tochter.. soll ich ihn laufen lassen.. ohne was zu sagen ,, dann weiß ich lässt er sie wie seinen großen Sohn allein.. ich finde es einfach unfair den Kindern gegenüber.. ja und mir auch irgendwo.. hab den kontakt zu seinem Sohn hergestellt und ihm ermöglicht das er ihn alle 14 tage oder auch öfters sehen kann.. und nichts kommt von ihm...die Kinder tun mir auch leid.

meine kleine merkt es ja auch,,, letzten Freitag fragte sie ihn... papa hast du uns noch lieb.. und er ganz flüchtig.. ja klar.. ab ins Auto ab zur Kita und tschüss auf gut deutsch... kein umarmen nicht.. einfach nur seine Pflicht sie mal in die Kita zu bringen..

wie sich das entwickelt hat alles seid er spielt ist echt Traurig immer wieder hab ich ihn versucht drauf aufmerksam zu mache das es falsch ist.. egal auf welche art...hmm

10.11.2013 23:16 • #5


mir tut die situation leid für dich...ich denke du weisst genau wohin spielsucht führt, wenn er keine hilfe in anspruch nimmt, solltest du als angehörige kontakt bei einer institution herstellen - du wirst unterstützung bekommen.
du bist sehr leidensfähig - so habe ich den eindruck...hast du wenigstens einen freundeskreis, wohin dudich ab und zu flüchten kannst?

11.11.2013 08:23 • #6


dies hatte ich schon vor einem Jahr.. sogar einen Termin nur zur Beratung gemacht... aber dies verweigerte er strickt ich glaube so wie seine Familie meint sollt ich ihn einfach fallen lassen.. aber so leicht ist es nicht... irgendwie..

Freunde --nun ja die haben selbst Familie Kinder Job etc.. ich selbst kann nicht wirklich hin wegen meiner Erkrankung also im Moment mal ist es besser mal wie jetzt schlechter.. aber so wirklich passt das alles Zeitlich nicht... aber meine Schwester packt mir öfters unter die arme.. versucht sie jeden falls

11.11.2013 12:40 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer