marililly

1
Hallo ihr Lieben,

ich würde mich gerne mit Leuten aus dem Raum Düsseldorf, die ebenfalls unter Angststörungen leiden, austauschen. Gerne auch über Whatsapp oder so

18.03.2017 17:40 • 11.09.2019 #1


16 Antworten ↓


Anonym0919

Anonym0919


1
Hey,
Ich hab meine Angsttörung zum Glück in den Griff bekommen aber wir können gerne drüber schreiben.

20.03.2017 00:31 • #2


BellaM85


3704
15
1358
Hey!
Ich komme zwar nicht direkt aus Düsseldorf obwohl ich die Stadt liebe aber ich komme aus dem Kreis Aachen:)
Kannst mir gerne schreiben:)
LG

20.03.2017 06:31 • #3


Caro37


2
Ich würde mich auch gerne austauschen. Ich wohne in Essen.

26.03.2017 12:05 • #4


unalome


1
Hey, ich komme auch aus Essen und würde mich sehr gerne austauschen

27.03.2017 17:18 • #5


Lanthan


Schöne Grüße aus Düsseldorf Benrath. Düsseldorf, Aachen und Essen - gut, das alle Nachbarn auch hier sind. *G* Bei mir hiess die Diagnose mal Agoraphobie, also Angststörung, aber dank einer netten Psychologin alles wieder auf dem richtigen Weg

10.05.2017 23:12 • #6


fabiann


30
7

Angststörung

Hallo,

habe eine Angststörung. Suche nette Leute aus dem Raum Düsseldorf, die ein Leben mit der Angst auch kennen. Würde mich über Nachrichten freuen. Bin noch berufstätig und versuche so gut wie es eben geht am täglichen Leben teil zu haben. Was nicht immer einfach ist. Wie Ihr vielleicht wisst.

Yvonne

23.07.2019 06:19 • #7


Stgroupro

Stgroupro


37
3
Hi, Yvonne,

auch ich leide unter einer Angststörung bzw. unter Zwangsgedanken. Es ist verdammt schwer den Tag zur meistern. Zz. befinde ich mich in einer Wiedereingliederung und versuche wieder in den Job zu kommen. Aber es ist verdammt schwer. Wünsche Dir alles Gute!

LG Stgroupro

23.07.2019 17:27 • #8


Petrella


13
1
10
Hallöchen
viele Grüße aus dem Düsseldorfer Süden. Habe auch eine seit 20 Jahren bestehende Angststörung - lange Stillstände zwischendurch - aber auch immer wieder akute Phasen wie gerade jetzt auch. Habe aktuell innere Unruhe und Schlafstörungen. War schon zweimal erfolgreich in Therapie, gehe ab nächsten Dienstag auch wieder zu meiner Psychologin.
Würde mich über einen Austausch sehr freuen
LG Petrella

Gestern 12:31 • #9


waage

waage


5599
2612
Huhu Petrella,

viele Grüße aus Düsseldorf Mitte

bei Stress, Belastung usw. meldet sich die Angststörung immer gerne wieder...bei mir sind es auch längere Phasen die "ruhig" ablaufen. Therapie mache ich seit 6 Jahren, auch nicht die erste, habe echt Glück mit meiner Therapeutin.
Diese innere Unruhe und Schlafstörung zeigen sich bei mir vermehrt durch die WJ...es hängt alles zusammen.

L.G. Waage

Gestern 14:42 • #10


Petrella


13
1
10
Hallo Waage,
schön von dir zu hören
Jaja, die lieben Wechseljahre, da kann ich auch ein Lied von singen, machen einem ganz schön zu schaffen. Eigentlich kann ich damit ganz gut umgehen, aber wenn ich wieder mal in einer Angstphase bin dann ist mir einfach alles zu viel auch das kleinste Zipperlein.
Im Moment bin ich ja leider wieder tief drinnen (hab dazu heute auch schon einen eigenen Thread aufgemacht) und hoffe, wenn ich ab nächsten Dienstag wieder zu meiner Psychologin gehe, da auch möglichst schnell wieder raus zu finden.
Ich finde es echt schlimm dass es soviel Menschen gibt, die unter solch einem Psycho Mist leiden müssen. Jemand, der das noch nie hatte, kann sich das gar nicht vorstellen. Hast du auch liebe Menschen um dich, die dich verstehen und unterstützen? Ich habe das Glück, dass mein Mann und und meine Töchter total hinter mir stehen und immer für mich da sind. Gottseidank sind die schlimmen Phasen bei mir nicht so lange, die meiste Zeit geht es mir gut. Aber wenn ich, so wie jetzt, in einer akuten Angstphase stecke, dann kommt es mir unredlich lang vor und ich habe das Gefühl da nie wieder raus zu finden...
LG Petrella

Gestern 14:59 • #11


waage

waage


5599
2612
Huhu Petrella,

ja kenne ich auch so , es zwickt und schon ist das "Kopfkino" da. Therapie finde ich auch sehr unterstützend wenn man den oder die richtige Therapeutin/ten gefunden hat. Die Chemie muß stimmen. Leider ist bei mir sehr viel in der Vergangenheit passiert auch meine Kindheit war sehr belastend...somit habe ich wohl immer damit zu kämpfen
. Mein Mann hat nicht immer so das Verständnis, wenn man das nicht kennt ist es ja auch schwierig. Ich hatte schon sehr schlimme Phasen, was ich aber dann meistens nicht so zeige. Mir hilft Meditation, Ruhe aber auch Sport/Bewegung.
Bekomme schon einige Zeit Ohrakupunktur , hilft mir auch.

Liebe Grüße
Waage

Heute 06:07 • #12


Petrella


13
1
10
Hallo Waage,

tut mir sehr leid, dass du in der Vergangenheit schlimme Dinge erlebt hast. Da ist es ja kein Wunder wenn die Psyche da verrückt spielt.
Du schreibst, dass du in den schlimmen Phasen nicht so zeigst wie schlecht es dir geht. Das mache ich zuerst auch immer aber irgendwann kann ich dann nicht mehr und erzähl es dann unter vielen Tränen meinem Mann. Er fragt mich dann warum ich das alles solange für mich behalte und nicht längst mit ihm gesprochen habe. Aber ich versuche erst immer alles mit mir selber auszumachen weil ich niemanden belasten möchte. Bei mir dauert es immer ziemlich lange bis ich den Mund aufmache.

Genau wie du, versuche ich es mit Meditation, tut mir auch gut. Sport in dem Sinne mache ich nicht aber wir haben einen Hund und daher bin ich auch viel in Bewegung, die Spaziergänge tun mir auch gut, da kann ich immer ein wenig abschalten und Energie tanken.

Das mit der Ohrakupunktur klingt interessant, kannst du das näher erläutern? Wie bist du darauf gekommen?

Ich wünsche dir einen schönen Tag
LG Petrella

Vor 11 Stunden • #13


waage

waage


5599
2612
Hallo Petrella,

sind wir uns wohl ähnlich erstmal alleine mit sich ausmachen, aber wenn es zuviel wird platzt natürlich die Hülle..
Schön einen Hundi wollte ich auch schon lange, aber irgenwie hat´s noch nicht geklappt..am liebsten einen ganzen Zoo, aber schlecht in der Stadt und Mietwohnung .
Spazieren gehen kann ja auch sehr meditativ sein und macht den Kopf frei...gehe gerne zum Rhein.
Meine Therapeutin ist auch Ärztin und bietet die Akupunktur an, habe schon oft gelesen das es helfen kann , man muß auch dran glauben..ich bin da sehr positiv und finde es sehr beruhigend.

SchönenTag,
L.G. Waage

Vor 6 Stunden • #14


Petrella


13
1
10
Hallo Waage,

ja, da hast du natürlich Recht, in der Stadt mit Hund ist natürlich nicht ganz so günstig. Wir haben zwar auch eine Mietwohnung aber wir wohnen in Urdenbach und haben den Rhein, den Schloßpark und das Naturschutzgebiet quasi direkt vor der Tür. Da hab ich nur kurze Wege und bin direkt im Grünen.
Genau wie du genieße ich ausgedehnte Spaziergänge am Rhein oder auch im Wald, da bekommt man - wie du auch sagst - ein wenig den Kopf wieder frei. Und ab und zu treffe ich andere Hundis mit Herrchen oder Frauchen, das ist dann meistens sehr lustig und das lenkt mich für den Moment von meinen ganzen Sorgen und Kummer ab

Ich werde mich hinsichtlich der Akupunktur mal schlau machen, vielleicht ist das ja auch was für mich.

LG Petrella

Vor 6 Stunden • #15


waage

waage


5599
2612
Hallo Petrella,

Urdenbach ist ein schöner Ort, habe dort mal Oktoberfest /Erntedankfest gefeiert.. war super,würden auch gerne ins Grüne ziehen, aber meine Mutter braucht mich hier in der Nähe sie wird 83 J. und baut leider immer mehr ab.
Aber langfristig wäre das was...
Ja, erkundige dich mal vll ist in der Nähe ein Arzt der Akupunktur anbietet....es ist alles ein Ausprobieren. Habe lange AD genommen und man hat mir sovieles aufgeschrieben, hätte ich das alles genommen...möchte ich jetzt lieber nicht nachdenken. Aber wenn es akut ist helfen die Medis ja auch, ich habe es immer als Krücke angesehen.

L.G. Waage

Vor 3 Stunden • #16


Petrella


13
1
10
Hallo Waage,
genau wie du sehe ich die Medis als Krücke; kurzfristige Hilfe in der akuten Phase, ich will auch auf gar keinen Fall für immer und ewig AD nehmen und daher wäre ich dankbar wenn es Alternativen gibt. Ich werde auf jeden Fall mal wegen Akupunktur recherchieren, ich kann ja auch am Dienstag mal mit meiner Psychologin sprechen, vielleicht kann sie mir Tipps geben.
Dass deine Mutter dich braucht und du deshalb in ihrer Nähe sein möchtest kann ich gut verstehen, bei mir ist es ähnlich, meine Mutter wohnt nur zwei Kilometer von uns entfernt, in Benrath, da bin ich schnell da wenn was ist.
Meine Eltern sind ein knappes Jahr vor dem Tod meines Vaters von Wülfrath Nacht Benrath gezogen, damals ging es meinem Vater zwar noch gut aber man wusste, dass sich der Krebs verschlimmern würde und meine Eltern über kurz oder lang immer mehr unsere Hilfe brauchen würden. Daher war der Umzug die richtige Entscheidung.
Mein Vater hatte hier noch eine Zeit Lang den Rhein und das Naturschutzgebiet geniessen dürfen (es hatte ihm hier immer schon gut gefallen) bevor er leider von uns gehen musste. Nun ist meine Mutter sehr froh hier bei ihrer Familie zu sein das macht vieles leichter.
Übrigens ist hier bald wieder Oktoberfest, ich weiß nur das genaue Datum nicht aber ich glaube, es fällt in unseren Urlaub, wir fahren am 21. für zwei Wochen an die Nordsee.
Ich wünsche dir einen schönen Abend

LG Petrella

Vor 1 Stunde • #17



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag