Pfeil rechts
1

Melyra
Hallo liebes Forum,

seit etwa einem Jahr habe ich immer wieder mit Fieberschüben zu kämpfen, für die ich keine wirkliche Diagnose habe. Diese kommen normalerweise mit einer Erkältung, halten aber mehrere Wochen an. Sämtliche Untersuchungen bestätigen, dass ich ansonsten körperlich vollkommen gesund bin. Jetzt kam ein solcher Fieberschub ausgerechnet innerhalb eines Blockpraktikums, dass ich nun wahrscheinlich nicht fertig machen kann. Ohne das Praktikum kann ich allerdings das Schuljahr nicht beenden.

Zusätzlich geht es mir aufgrund einer Agoraphobie mit Panikstörung auch noch sehr schlecht und ich bin nun nach langem Überlegen zu dem Entschluss gekommen, dass ich so bald wie möglich eine stationäre Therapie machen möchte. Egal wie ich es drehe und wende, ich werde vermutlich die Ausbildung unterbrechen müssen.

Nun versuche ich mir einzureden, dass das alles nur aus gesundheitlichen Grünen ist und das ich jedes recht dazu habe krank zu sein und mich behandeln zu lassen.
Mein Kopf brummt allerdings von Schuldgefühlen. Ich halte mich für einen Versager, da ich durch ähnliche Vorfälle bereits 2 Jahre Zuhause war. Dazu das Gefühl nicht gut genug zu sein, da alle arbeiten gehen, meine Familie für mich sorgt und ich nichts beitragen kann. Allein vom Gedanken bin ich deprimiert, aber ich weiß auch, dass ich nicht weiter machen kann wie bisher.

Hat jemand ähnliches erlebt und weiß, wie ich mit solchen Gefühlen umgehen kann?

Liebe Grüße
Mel

19.10.2018 13:00 • 19.10.2018 #1


2 Antworten ↓


la2la2
Hey,

Zitat von Melyra:
seit etwa einem Jahr habe ich immer wieder mit Fieberschüben zu kämpfen, für die ich keine wirkliche Diagnose habe.

Wie hoch geht die Temperatur denn laut Thermometer?
Gibt (außer Erkältungen) wirklich garkeine Zusammenhänge, wie z.B. Periode, etc. pp.?

Zitat von Melyra:
Jetzt kam ein solcher Fieberschub ausgerechnet innerhalb eines Blockpraktikums, dass ich nun wahrscheinlich nicht fertig machen kann.

Weil du bei einem Fieberschub sehr schlapp bist und du die meiste Zeit im Bett liegst oder weil du mit Fieber nicht zum Praktikum gehen darfst?

Zitat von Melyra:
Ohne das Praktikum kann ich allerdings das Schuljahr nicht beenden.

Nehme mal an, dass es eine schulische Ausbildung ist ohne Betrieb - richtig?
Hast du schonmal mit der Schule bzw. den Lehrern gesprochen, ob es bei gesundheitlichen Problemen vielleicht irgendwelche Möglichkeiten gibt diese zu berücksichtigen, wie Fehltage im Praktikum nachzuholen o.ä.?

Zitat von Melyra:
Zusätzlich geht es mir aufgrund einer Agoraphobie mit Panikstörung auch noch sehr schlecht und ich bin nun nach langem Überlegen zu dem Entschluss gekommen, dass ich so bald wie möglich eine stationäre Therapie machen möchte.

Probiers mal aus, wenn du bislang noch keine stationäre Therapie hattest. Aber unbedingt darauf achten, dass du in der Psychosomatik landest und NICHT in der Psychiartrie. Unterschied: In der Psychiartrie werden gerne Pillen verteilt, bis die Symptome unterdrückt sind. In der Psychosomatik werden meist nur wenn es unbedingt sein muss Pillen verteilt und es gibt viel mehr Gesprächstherapie etc. .....

Was kam eigentlich bei der Schilddrüsenuntersuchung heraus (hoffe mal nicht nur TSH, sondern auch mind. FT3, FT4 und Ultraschall)? Habs in nem anderen Thread von dir gesehen, dass in deiner Familie ne genetische Veranlagung für Schilddrüsenprobleme gegeben ist.

Vor dem Hintergrund, dass bislang so viele Therapien garnichts gebracht haben, würde ich es an deiner Stelle noch mit einem stationären Aufenthalt versuchen. Wenn das auch wieder nichts bringt, dann muss halt mal wirklich von Kopf bis Fuß alles auf links gedreht werden und ganz intensiv nach Ursachen gesucht werden......


Zitat von Melyra:
Nun versuche ich mir einzureden, dass das alles nur aus gesundheitlichen Grünen ist und das ich jedes recht dazu habe krank zu sein und mich behandeln zu lassen.



Zitat von Melyra:
Mein Kopf brummt allerdings von Schuldgefühlen. Ich halte mich für einen Versager, da ich durch ähnliche Vorfälle bereits 2 Jahre Zuhause war. Dazu das Gefühl nicht gut genug zu sein, da alle arbeiten gehen

Ist doch egal, wie lange du zu Hause warst und was andere machen. Und so lange der Staat Banken Milliarden in den Hintern schiebt, brauchst du da kein schlechtes Gewissen haben, nicht arbeiten zu gehen.

Zitat von Melyra:
meine Familie für mich sorgt und ich nichts beitragen kann.

Gibt es denn finanzielle Probleme in der Familie? Wie stehen deine Eltern dazu? Stehen die zu dir und sehen es als gesundheitliche Probleme an, für die du NICHTS kannst oder drängen sie dich zu arbeiten?

19.10.2018 13:18 • #2


Melyra
Hallo lieber la2la2,

Zitat von la2la2:
Wie hoch geht die Temperatur denn laut Thermometer?
Gibt (außer Erkältungen) wirklich garkeine Zusammenhänge, wie z.B. Periode, etc. pp.?


Nicht besonders hoch, zwischen 37,5 und 38,5 im Ohr. Also erhöhte Temperatur bis Fieber. Die erste Diagnose vor einem Jahr war pfeiffersches Drüsenfieber, was aber laut Blutwerten längst abgeklungen ist. Ansonsten gibt es keine Zusammenhänge.

Zitat von la2la2:
Weil du bei einem Fieberschub sehr schlapp bist und du die meiste Zeit im Bett liegst oder weil du mit Fieber nicht zum Praktikum gehen darfst?


Beides. Ich bin aus Verzweiflung trotzdem noch hingegangen und wurde dann wieder heim geschickt, weil ich so schlimm aussah. Mir ging es wirklich überhaupt nicht gut. Ich war komplett durchgeschwitzt und total kaputt nach kurzer Zeit. Und da diese Schübe Erfahrungsgemäß einige Wochen dauern, werde ich wahrscheinlich nicht mehr arbeiten können. Im letzten Schuljahr war das kein Problem. Hatte zwar unglaublich viele Fehlzeiten, konnte aber alle Prüfungen nachschreiben.

Zitat von la2la2:
Nehme mal an, dass es eine schulische Ausbildung ist ohne Betrieb - richtig?
Hast du schonmal mit der Schule bzw. den Lehrern gesprochen, ob es bei gesundheitlichen Problemen vielleicht irgendwelche Möglichkeiten gibt diese zu berücksichtigen, wie Fehltage im Praktikum nachzuholen o.ä.?


Bisher noch nicht, hab ja immer noch ein bisschen Hoffnung, dass sich das Fieber von selbst wieder legt. Die Fehltage muss ich in Unterrichtsfreier Zeit nachholen, was aber sehr schwierig wird, sobald ich wieder Schule habe. Außerdem sollte das Praktikum ziemlich in einem Stück laufen, da ich auch Aufgaben habe, die ich nicht auf längere Zeit verteilen kann.

Zitat von la2la2:
Aber unbedingt darauf achten, dass du in der Psychosomatik landest und NICHT in der Psychiartrie.


Ich war schon einmal stationär, was mir sehr gut geholfen hat. Der Therapeut, der mich danach ambulant behandeln sollte war allerdings.. um es nett auszudrücken: nicht besonders gut. Deshalb ging es auch mit der Zeit wieder bergab. Zweieinhalb Jahre später habe ich endlich einen Therapieplatz. Ich fürchte nur, das reicht in meiner momentanen Verfassung nicht aus. Und definitiv gehe ich in die Psychosomatik. Die Frage ist nurnoch ob teilstationär oder stationär.

Zitat von la2la2:
Was kam eigentlich bei der Schilddrüsenuntersuchung heraus


Schilddrüse ist in Ordnung. Wurden alle drei Werte gemacht.

Zitat von la2la2:
Ist doch egal, wie lange du zu Hause warst und was andere machen. Und so lange der Staat Banken Milliarden in den Hintern schiebt, brauchst du da kein schlechtes Gewissen haben, nicht arbeiten zu gehen.


Danke, jetzt musste ich wirklich mal wieder lachen

Zitat von la2la2:
Gibt es denn finanzielle Probleme in der Familie? Wie stehen deine Eltern dazu? Stehen die zu dir und sehen es als gesundheitliche Probleme an, für die du NICHTS kannst oder drängen sie dich zu arbeiten?


Meine Eltern stehen zum Glück hinter mir. Trotzdem habe ich das Gefühl sie zu enttäuschen. Das Gefühl nicht gut genug zu sein, ist wohl teil meines Krankheitsbilds. Bin deshalb auch sehr perfektionistisch, was mir oft noch mehr Stress macht.


Lieben Gruß

19.10.2018 13:37 • x 1 #3




Mira Weyer