1

Sarah__85
Hallöchen ihr lieben

Ich habe mal über meine Krankheit(generalisierte Angststörung) nachgedacht. Kann es sein, dass wir Menschen sind , die nach Aufmerksamkeit buhlen wollen? Weil ich auch so eine bin, die überall nachfragt ob das und das schlimm ist oder die Meinungen von anderen wissen will.

Vielen Dank schon mal

Sarah

16.05.2020 17:32 • 16.05.2020 #1


6 Antworten ↓


Lottaluft
Kann ich von meiner Seite aus jetzt nicht bestätigen
Ich sicher mich nur selten ab und mach das meiste mit mir selbst aus

16.05.2020 17:36 • #2


cube_melon
Eine GAS ist eine eigenständige Diagnose. Da kommt das mit der Aufmerksamkeit nicht vor.

16.05.2020 17:37 • x 1 #3


Sarah__85
Okay weil ich das an mir selber beobachtet habe ....vor allem das Bestätigen lassen von anderen

16.05.2020 18:08 • #4


cube_melon
Es kann eine sog. komorbide Diagnose bestehen. Das bedeutet eine Folge/Nebenerkrankung der GAS.

Wenn man eine Angsterkrankung hat, ist gerne das Gefühl der Mitte verschoben. Also was normal und was man als überzogen empfindet. Man selbst erkennt diesen Missstand und versucht sich Informationen zu besorgen wo die Mitte sein könnte.
Das ist völlig normal. Das machen jeden Tag viele User hier.
Natürlich kann ein Mensch der nach Aufmerksamkeit sucht, das auch als Quelle der Aufmerksamkeit sehen und nutzen (als Ausrede). Aber auch hier gilt, wo ist das normal und wo überzogen.

Es ist halt ein Lernprozess und eine Herausforderung das für sich selbst herauszufinden wo die Mitte in allen Entscheidungen und Handeln liegt.

16.05.2020 18:21 • #5


Sarah__85
Zitat von cube_melon:
Es kann eine sog. komorbide Diagnose bestehen. Das bedeutet eine Folge/Nebenerkrankung der GAS.Wenn man eine Angsterkrankung hat, ist gerne das Gefühl der Mitte verschoben. Also was normal und was man als überzogen empfindet. Man selbst erkennt diesen Missstand und versucht sich Informationen zu besorgen wo die Mitte sein könnte. Das ist völlig normal. Das machen jeden Tag viele User hier.Natürlich kann ein Mensch der nach Aufmerksamkeit sucht, das auch als Quelle der Aufmerksamkeit sehen und nutzen (als Ausrede). Aber auch hier gilt, wo ist das normal und wo überzogen. Es ist halt ein Lernprozess und eine Herausforderung das für sich selbst herauszufinden wo die Mitte in allen Entscheidungen und Handeln liegt.


Ja genau ....hatte auch immer bzw habe immer Probleme damit z.b was ist richtig und was ist falsch ....und Angst vor Konsequenzen und Das ich Menschen enttäuschen könnte ....war als Kind auch Immer der Fall... .es gibt auch wenig Vertrauen in mir selbst

16.05.2020 18:57 • #6


cube_melon
Das Gefühl zu haben das Gleichgewicht der Waage nur schlecht oder garn nicht zu finden, führt mit der Zeit dazu das Vertrauen in sich zu verlieren. Kopf denkt z.B. "Egal was ich tue, keinem kann ich es Recht machen. Also bin ich unfähig, ein schlechter Mensch, verletze andere" usw.

Das hängt 1-1 zusammen.

16.05.2020 19:00 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer