Pfeil rechts
2

Hallo,

ich bin seit Januar wegen einer Generalisierten Angststörung in Behandlung bei einem Neurologen.

Dieser ordnete beim letzten Termin ein MRT des Hirns an, welches ich auch gemacht habe. Gestern war dann der vereinbarte Termin um über die Befunde zu sprechen. Mein Arzt rief mich ein paar Stunden vor dem Termin an und sagte "das ist ja jetzt der dritte Termin in diesem Quartal, was ist denn ihr anliegen" bla bla. Hab ihm dann gesagt, dass mir die MRT Bilder vorliegen und mich der Radiologe darauf hinwies, dass ich eine vergrößerte Hypophyse habe, was man abklären müsse. (Blutwerte bestimmen - Hormone)

Mein Arzt meinte dann sallop gesagt, dass dies dann ja nun nicht mehr sein Thema wäre sondern das ich mich nun an einen Endokrinologen wenden müsste. Dann habe ich ihm gesagt das ich als Patient keine Chance habe schnell einen Termin zu bekommen (hab mich telefonisch bei diversen Endokrinologen erkundigt) und dass er, als behandelter Arzt, einen Sondertermin für mich vereinbaren müsste (lt. Endokrinologie). Dann meinte er das er mir diesen Gefallen noch tun werde und sie sich dann melden & er wünscht mir alles Gute. - was sich für mich so rüber kam, als wäre die Sache für ihn nun beendet und er mich als Patient nicht mehr haben möchte.

Heute ruft mich die Bürodame der besagten Neurologie an und will mir einen Termin IM NEUEN QUARTAL anbieten um Blut abzunehmen. Dann war ich etwas verwirrt und habe nachgefragt wer denn dann das Blut abnehmen wird. Dann meinte sie, dass sie das auch in ihrer Praxis tun können. Dann hab ich gesagt, dass mich das jetzt schon wundert, da der Neurologe gestern noch den Termin abgesagt hat, obwohl er da ja dann schon das Blut hätte abnehmen können....für mich hört sich das eindeutig nach einer Kostenfrage an und das habe ich ihr auch so mittgeteilt. Ebenso, dass ich mich bei meiner Krankenkasse über den Arzt beschweren werde, da er meiner Meinung nach, meine Genesung unnötig hinauszögert.

Wie seht ihr das? Was würdet ihr nun machen? Ich will dieses Vorgehen nicht auf mir sitzen lassen. Finde dsa total unverschämt.

Das Problem ist auch, dass ich seither von meinem Neurologen krankgeschrieben wurde und ich nun keine weitere Krankmeldung habe.
Heißt, ab Montag fehlt mir dann eine Krankmeldung. Ich werde dann ab Montag wieder zu meinem Hausarzt gehen und quasi wieder von vorne anfangen...hoffe, dass er auch das Blut abnehmen kann. Denn zu dem Neurologen möchte ich nach dieser Nummer definitiv nicht mehr...

28.03.2014 11:48 • 31.03.2014 #1


17 Antworten ↓


Ich würde es auf jeden Fall der Krankenkasse melden, denn so ein Verhalten geht gar nicht. Ich würde es ja verstehen, wenn du aus Jux und Dollerei täglich bei dem Arzt auf der Matte stehen würdest, aber da du ja einen triftigen Grund hast, muss er dich behandeln. Ich würde zudem versuchen, einen anderen Arzt zu finden, auch wenn das schwierig sein kann, gerade bei Neurologen. Bei meiner Krankenkasse kann man sich melden, wenn man keinen Termin bekommt und die versuchen einen Termin bei einem Facharzt in der Nähe zu finden.

28.03.2014 12:00 • #2



Arzt sagt vereinbarten Termin einfach ab - brauche Rat

x 3


Hallo Schwarzes-Konfetti,

erst mal finde ich es gut das du dann zu deinem Hausarzt gehst und dich da krankschreiben möchtest wieder. Und ich denke schon das die dir dort auch Blut abnehmen lassen können. Bestimmt, das kann ja eigentlich jede praxis machen!
Wenn du nicht mehr zu dem Neurologen gehen möchtest, ist es verständlich.
ich finde die Reaktion von ihm echt komisch. Also das er dich dann dort so abweist. Wenn er dich vorher zu einem MRT überwiesen hat, dann finde ich sollte er sich so lange drum kümmern, bis du bei dem anderen Arzt, der für dich dann zuständig ist, einen Termin bekommst. ich finde das auch unmöglich, wie der da mit dir umgegangen dann ist. das geht meiner Meinung auch nicht wirklich!
Kammst du denn vorher mit ihm immer schon schlechter klar? oder war es das erste mal das er so komisch war zu dir?

Klar, du hast jederzeit die möglichkeit dich bei der Krankenkasse über ihn zu beschweren. Die sammeln so Beschwerden ja auch. Und du kannst es auch der Ärztekammer melden. Die sammeln das auch, und wenn sich häufiger da beschwerden da sind, gehen sie dem ganzen nach und sprechen mit dem arzt ect.
Das steht dir zu das zu machen. Denn so möchte ja keiner behandelt werden und das darf dann auch weitergegeben werden. Wenn es dir damit besser geht darfst du das ruhig machen !

Mit lieben Grüßen,
Delphin

28.03.2014 12:06 • #3


Ja das kljngt für mich auch eindeutig nach Budgettierung
darauf bestehen oder melden .....

28.03.2014 13:26 • #4


Schlaflose
Wo ist denn da jetzt das Problem? Am Dienstag fängt das neue Quartal an.Das ist ja keine unzumutbare Wartezeit.

28.03.2014 13:56 • #5


Zitat von Delphin2:
Kammst du denn vorher mit ihm immer schon schlechter klar? oder war es das erste mal das er so komisch war zu dir?


Hallo Delphin,

ja es war von Anfang an irgendwie komisch. Ich weiß auch nicht genau wie ich das beschreiben soll.
Zum einen hat er immer so von oben herab mit mir geredet und zum anderen hatte ich schon anfangs das Gefühl, als könne er nich nachvollziehen wie eingeschränkt man mit einer GA ist.

Er hat auch öfter gesagt, es würde ja keinen Sinn machen, mich jetzt Wochen lange krank zu schreiben ohne das im währenden zur Therapie gehe o.ä. Hab dann auch gleich gesagt, dass ich leider nichts für die Wartezeiten kann...und ich hab ja doch schnell (innerhalb von 4 Wochen) einen Termin bekommen. Normalerweise sind die Wartezeiten mind. 6 Monate!

Weiß auch nicht, kann das alles gar nicht verstehen... &vorallem frage ich mich, wie es jetzt wohl für die Krankenkasse aussieht, wenn ich aufeinmal wieder den Arzt wechsle...

28.03.2014 18:44 • #6


Zitat von Schlaflose:
Wo ist denn da jetzt das Problem? Am Dienstag fängt das neue Quartal an.Das ist ja keine unzumutbare Wartezeit.


Mir ist klar dass das neue Quartal in ein paar Tagen anfängt. Mir geht es da eher ums Prinzip ehrlich gesagt.
Ich möchte schließlich nicht bei einem Arzt in Behandlung sein, bei dem ich genau weiß, dass es ihm nicht um meine Gesundheit, sondern nur ums Geld geht.

28.03.2014 18:47 • #7


Zitat von islandfan:
Ich würde zudem versuchen, einen anderen Arzt zu finden, auch wenn das schwierig sein kann, gerade bei Neurologen. Bei meiner Krankenkasse kann man sich melden, wenn man keinen Termin bekommt und die versuchen einen Termin bei einem Facharzt in der Nähe zu finden.


Hallo,

danke, ich habe bereits bei der KK angerufen. Soll den Vorfall schriftlich einreichen.
Ich werde mir natürlich einen neuen Arzt suchen...nur leider hab ich die Vermutung dass das der KK alles viel zu lange dauern wird. Schließlich beziehe ich in dieser Zeit ja Krankengeld..
Ich finds einfach nur so gemein, dass das immer alles aufm Rücken der Patienten ausgetragen werden muss... auch wenn ich gerade Krankengeld beziehe muss ich mir so ein Verhalten doch nicht gefallen lassen, oder?

LG
Konfetti

28.03.2014 18:50 • #8


Schlaflose
Zitat von Schwarzes-Konfetti:
Mir ist klar dass das neue Quartal in ein paar Tagen anfängt. Mir geht es da eher ums Prinzip ehrlich gesagt.
Ich möchte schließlich nicht bei einem Arzt in Behandlung sein, bei dem ich genau weiß, dass es ihm nicht um meine Gesundheit, sondern nur ums Geld geht.


Warum sollte ein Arzt umsonst behandeln? Er hat schließlich eine sehr lange Ausbildung hinter sich und es kostet sehr viel Geld, eine Praxis zu führen. Schon alleine die Einrichtung, Geräte etc. kosten mindestens 100.000 Euro. Dazu Miete, Angestellte bezahlen etc. Irgendwo muss er das ja reinholen. Ein Arzt bekommt pro Patient nur einmal im Quartal die Behandlung für die selbe Krankheit bezahlt, egal wie oft der Patient kommt. Da würde ich auch streiken.

28.03.2014 19:02 • #9


Zitat von Schlaflose:
Warum sollte ein Arzt umsonst behandeln?.


Ich verstehe die Problematik der Ärzte schon, nur als Patient hat man eben Anspruch auf Behandlung. Es ist dem Arzt sogar verboten, wie ich im Internet gelesen habe, Termine aus solchen Gründen in das kommende Quartal zu verschieben.
Meine Meinung ist einfach, dass dieses Problem nicht auf dem Rücken der Patienten ausgetragen werden darf.
Denn ich als Patient bekomme früher oder später Druck von der Krankenkasse, weshalb meine Genesung so lange dauert...

28.03.2014 19:23 • #10


Hallo Schwarzes-Konfetti,

da gebe ich dir Recht, es sollte nicht auf den Rücken der patienten ausgetragen werden. Da gebe ich dir vollkommen Recht!
Echt, du bekommst dann Druck von der krankenkasse?

Hast du es schon schriftlich aufgesetzt den Vorfall? Finde ich gut, das du es weitergibst. genau, suche dir mal einen neuen Arzt. hast du da schon einen gefunden, den du nehmen könntest, also wo die Wartezeiten nicht ewig lang sind?

Aber warum hast du nicht dir von Anfang an einen neuen Arzt gesucht? Wenn mir ein Arzt unsympatisch ist, dann suche ich mir doch einen neuen Arzt und bleibe nicht noch bei dem Arzt. Gerade wenn ich das gefühl habe er kann dich nicht so verstehen....

Und der Krankenkasse kann es echt egal sein, ob du nun einen neuen Arzt suchst oder nicht!

@Schlaflose,

klar hat der Arzt laufende Kosten und muss alles bezahlen und auch da gut kalkulieren können.
Aber ich finde, wenn es einen Patienten nicht gut geht und er Hilfe braucht oder auch einen Termin haben möchte, sollte man sich darum kümmern. Denn schließlich geht es doch um die gesundheit des Patienten! Leider dreht sich aber heutzutage viel mehr um das Geld als um den patienten.....

Mit lieben Grüßen,
Delphin

29.03.2014 17:38 • x 1 #11


Zitat von Delphin2:

Echt, du bekommst dann Druck von der krankenkasse?

Hast du es schon schriftlich aufgesetzt den Vorfall?
hast du da schon einen gefunden, den du nehmen könntest, also wo die Wartezeiten nicht ewig lang sind?

Aber warum hast du nicht dir von Anfang an einen neuen Arzt gesucht? Und der Krankenkasse kann es echt egal sein, ob du nun einen neuen Arzt suchst oder nicht!



Hallo Delphin,

Nö, bis jetzt ist die KK bei mir ruhig..bin gespannt wie lange es noch so bleibt, bin ja schon 10 Wochen AU.

Die schriftliche Beschwerde werde ich jetzt am Wochenende bei der KK einreichen. Glaub aber, dass da nichts passieren wird...das wird die nicht groß interessieren..außerdem glaub ich dass das mittlerweile (leider) ganz normal ist bei den Ärzten.

Also ich werde jetzt am Mo erst mal zu meinem Hausarzt gehen. Weil ich keinen Termin bei einem Endikrinologen bekomme. Hab da ja schon angerufen, die meinten aber, dass mein Arzt dort anrufen muss um einen Sondertermin zu vereinbaren, da die so voll sind...meine Hausärztin wird das am Montag dann hoffentlich in die Wege leiten..& bis ich einen neuen Arzt gefunden habe muss mich halt vorerst mein Hausarzt AU schreiben. Deshalb glaube ich ja, dass sich bald die KK einschaltet... weil das denen alles zu lange dauert. Keine Ahnung hab das irgendwie im Gefühl...

Warum ich mir nicht gleich von Anfang an einen neuen Doc gesucht habe, kann ich dir ehrlich gesagt auch nicht sagen Ich glaub ich war einfach froh endlich einen Facharzt zu haben...egal was für einen... hinterher is man immer schlauer

Liebe Grüße

29.03.2014 18:54 • #12


Schlaflose
Zitat von Schwarzes-Konfetti:
Nö, bis jetzt ist die KK bei mir ruhig..bin gespannt wie lange es noch so bleibt, bin ja schon 10 Wochen AU.


Die ersten 6 Wochen sind der KK egal, weil da die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber kommt. Die KK zahlt erst ab der 7. Woche Krankengeld. Ich glaube nicht, dass du in nächster Zeit etwas zu befürchten hast.

29.03.2014 19:30 • #13


Schlaflose
Und wegen deiner generalisierten Angsstörung bist du bei einem Neurologen sowieso nicht bei der richtigen Adresse. Neurologen sind Fachärzte für Nervenkrankheiten, die körperlicher Art sind z.B. Parkinson, MS usw. Viele sind gleichzeitig auch Fachärzte für Psychiatrie, wobei sie da auch erster Linie für die medizinische Seite von psychischen Krankheiten zuständig sind , d.h. im Klartext die Verschreibung von Medikamenten. Für eine eine Therapie solltest du dir einen Psychotherapeuten suchen.

29.03.2014 19:44 • #14


Hallo Schwarzes-Konfetti,

stimmt hattest du ja auch schon im vorherigen beitrag hier geschrieben, das du so deiner Hausärztin gehen willst. Sorry, hatte ich vergessen !
ich denke schon das dich deine Hausärztin dann auch krank schreibt und auch sich darum kümmert dir einen Termin bei so einem anderen Arzt zu bekommen. Also das es schneller geht.

Ich drücke dir die Daumen das sich die Krankenkasse da nicht einschaltet und nachfragt bei dir, was los ist. Mache dir da jetzt nicht einen Kopf drum.

Mit lieben Grüßen,
Delphin

29.03.2014 22:09 • x 1 #15


Zitat von Schlaflose:
Und wegen deiner generalisierten Angsstörung bist du bei einem Neurologen sowieso nicht bei der richtigen Adresse. Für eine eine Therapie solltest du dir einen Psychotherapeuten suchen.


Hallo Schlaflose,

ich weiß dass Neurologen nicht unbedingt auf dieses Gebiet spezialisiert sind. Dennoch hat er die Diagnose gestellt und ich war bei ihm in Behandlung. Es mussten ja auch alle möglichen neurologischen Ursachen/Auslöser abgeklärt bzw. ausgeschlossen werden. Dazu gehörte auch das MRT vom Hirn (Entzündungen, Tumor etc.). Also war ich noch mitten in der Abklärung aller neurologischen Bereiche. Somit bei dem richtigen Facharzt und dennoch hat er den Termin abgesagt.

Ich habe die Therapie bereits begonnen, natürlich nicht bei einem Neurologen sondern einem Psychologen

31.03.2014 19:05 • #16


Zitat von Delphin2:
ich denke schon das dich deine Hausärztin dann auch krank schreibt und auch sich darum kümmert dir einen Termin bei so einem anderen Arzt zu bekommen.


Hallo Delphin,

meine Hausärztin hat meine AU Gott sei Dank verlängert. Wird sie auch weiterhin. Wenn ich das richtig verstanden hab läuft das immer im 2 Wochen Rhythmus.
Sie versucht mir jetzt auch einen Termin beim Endokrinologe zu vereinbaren dass ich die Hormonbestimmung machen kann. Bis dahin wird sie dann meine "behandelte" Ärztin sein.

Ganz liebe Grüße
Konfetti

31.03.2014 19:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo Schwarzes-Konfetti,

hey das sind doch super nachrichten ! Also das sie dir es gegeben hat. Na ja, ist zwar natürlich für dich vielleicht zeitaufwendig alle 2 Wochen da hin zu gehen, aber so siehst du sie alle 2 Wochen. ist doch auch gut. So kannst du noch mal reden wenn dir irgendwas auf der Seele brennt oder es dir mal einmal schlechter geht oder sonst was.

Und auch klasse das sie dir bei dem anderen Arzt einen Termin machen möchte. Dann hast du dann auch bald dort einen Termin. Und auch gut, das sie sich solange dir annimmt.

Mit lieben Grüßen,
Delphin

31.03.2014 22:08 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer