46

survivor3

survivor3


1101
2
452
@Lokalrunde :

earth axis precession ist wohl ein Hauptfaktor der Klimaveraenderung.
Dazu habe ich auch vor Jahren einige gute Buecher gelesen u war wohl Ausloeser fuer einige dratische Veraenderungen im Weltklima.

03.09.2019 17:30 • #21


Morgentau2008

Morgentau2008


177
2
243
@survivor3 ,

ich meinte mit nicht so gern gesehen, dass es eben oft auch in Richtung Politik gehen kann und dieses Thema ist halt nicht gewünscht.

Über den Klimawandel kann man gerne diskutieren.

Mir fällt dazu noch was ein.

Vllcht haben die Dinos früher zuviel gepupst, wie man es heute den armen Kühen vorwirft. Ironie off.

Nee, im Ernst, was ich so krass finde, dass man Autos verbieten will, bzw Fahrverbote etc...
Und an die wirklich großen Umweltverschmutzer wie Tanker, Schiffe etc traut man sich nicht ran.

In USA klappt es ja auch nicht so mit dem Hype, der hier abgezogen wird.
Da waren nicht viele Menschen zur Begrüßung von GT. Hier hätte sich alles überschlagen.

Warum wird zum Bsp nicht Samstags demonstriert, wenn eh schulfrei ist...rhetorische Frage.
Wenn es außerhalb der Schulzeit stattfindet und immer noch so hypt, dann wäre es glaubwürdiger.

Wer von uns hätte früher diesen FfF nicht mitgenommen, wenn es schulfrei gegeben hätte...

Den langen Beitrag von Lokalrunde muss ich erst noch lesen.

Interessante Sachen werden hier gepostet, find ich gut.

LG

03.09.2019 22:48 • x 1 #22


Morgentau2008

Morgentau2008


177
2
243
Zitat von Lokalrunde:
Das kann man sehen wie man möchte aber man sollte sich nicht zu sehr beeinflussen lassen durch den daraus resultierenden Medienrummel. Überall in den Medien wird derzeit darüber gestritten und bedatiert, die Wissenschaft ist sich sicher dass der Wandel von uns Menschen verursacht wurde. Aber ist dies wirklich so oder existieren noch einige andere Punkte die man nicht erwähnen möchte oder kann, warum auch immer.Ich beschäftige mich seit 15 Jahren mit dem Thema und damals wurde darüber, wenn überhaupt, nur in Fachbereichen diskutiert und nicht so sehr wie heute in den Medien. Damals ...


Es soll ja bald wieder eine kleine Eiszeit geben.
Habs jetzt schon öfter gelesen, weiß aber nicht mehr wo.

Vllcht in WO.

03.09.2019 22:53 • #23


survivor3

survivor3


1101
2
452
Nirgends steht, dass Politik per se nicht gewuenscht ist.
Ich habe dazu schon die Forenreglung(Auszug Punkt 9) gepostet.
Es geht um den Ton und das respektieren unterschiedlicher Standpunkte.
Wer das nicht kann,sollte auf Beitraege verzichten.
Wir sind ja nun alle erwachsen hier...

03.09.2019 22:56 • x 2 #24


Gobbus


31
29
Also der Mensch kontrolliert bisher 80% aller Flächen der Erde und 95% aller Säugetiere sind entweder Menschen oder werden durch Menschen kontrolliert.
Der aktuelle Wirbelsturm hat lediglich 4 Menschen getötet, da ganze Landstriche evakuiert wurden. Früher hätte er gamze Dörfer, Städte oder Zivilisationen vernichtet.
Wir sind inzwischen so weit entwickelt, dass uns die meisten Katastrophen relativ gesehen kalt lassen.
Das einzige Problem ist, dass es in einer Region der Erde ein zu starkes Bevölkerungswachstum gibt, das wird sich aber auch ändern.

Wieso denkst du wird die Menschheit die es geschafft hat fast die gesamte Erde zu kontrollieren nicht mit einer Temperaturveränderung fertig, die im niedrigen einstelligen Bereich liegt.

Ich meine das Klima mag sich wandeln, aber wir Menschen können das auch. Selbst wenn in Milliarden Jahren die Sonne explodiert, dann evakuieren wir einfach die Erde.

Deutschland wird den Klimawandel nicht aufhalten, aber ich sehe auch nicht, dass irgendwer das vorhat. Sonst gäbe es konkrete Pläne. Ich sehe nur, dass jemand eine zweite Ökosteuer einführen will, aber wie genau das den Klimawandel stoppen würde sagt auch keiner.
Außerhalb von Deutschland lässt es die meisten Länder auch absolut kalt.

Die Chinesen produzieren sogar immer mehr CO2, genau wie die Inder und Russen.
Die USA hatte in den letzten 2 Jahren mehr CO2 eingespart als Deutschland.

Also ich persönlich denke es geht eher darum Menschen Angst vor etwas zu machen, als darum ein Problem der Menschheit zu lösen.

Meine eigene Nichte hat mit ihren 10 Jahren panische Angst vor dem Klimawandel und das obwohl die Auswirkungen für jeden persönlich wahrscheinlich minimal sein werden.

Also ich denke, wenn die Angst vor dem Klimawandel ist auch künstlich überspitzt.

Gibt es einen Klimawandel, ja. Ist er eine Gefahr für uns, Nein. Wir werden uns einfach anpassen.

04.09.2019 07:15 • x 2 #25


Elisabeth0705

Elisabeth0705


62
3
22
Meine Intention hier zu schreiben war eigentlich Hilfe gegen meine Ängste zu bekommen. Vielleicht war das Ziel zu hoch gegriffen. Ich will hier auch niemanden angreifen, schön wenn sich über Meinungen ausgetauscht wird auf niveauvolle Art. Helfen tut mir das alles wenig und geht es nicht darum in diesem Forum?
Es ist so wie ich damals hochschwanger war und mir eine Bekannte ihr furchtbares Geburtserlebnis in den schillerndsten Farben erzählt hat.
Ist nicht meine Angst im Prinzip wie jede andere Angst auch? Ein Spinnenbiss ist auch mehr oder weniger realistisch. Aber was sind die Mechanismen dahinter?
Falls sich jetzt jemand beleidigt fühlt, tut es mir leid, aber das ist das was ich denke. Ich finde es nicht zielführend wenn jemand Ängste bezüglich eines Themas hat und dies auch so artikuliert, dass dann diese Ängste aufgegriffen werden und noch weitere Horroszenarien hinzugefügt werden.
Oder würdet ihr jemandem, der grosse Angst vor Thrombosen hat direkt dran erzählen, dass eure Tante qualvoll dran gestorben ist?
Bitte sich diese Sätze in neutralem Tonfall vorstellen, denn so sind sie in meinem Kopf. Ich habe hier wahrscheinlich zu viel erwartet. Lg

04.09.2019 07:27 • x 1 #26


Luna70

Luna70


6447
5
4652
Zitat von survivor3:
Nirgends steht, dass Politik per se nicht gewuenscht ist.


Da muss ich dir widersprechen. Die Moderatoren haben das mehrfach mitgeteilt und zwar ohne Wenn und Aber. Du bist noch nicht so lange hier, von daher hast du es vielleicht noch nicht mitbekommen. Bei Bedarf suche ich es dir raus, aber ich hoffe doch sehr dass du es einfach glaubst.

Das hat auch gute Gründe und diese Anordnung ist aus sehr, sehr leidvoller Erfahrung entstanden. Also lasst es einfach und versucht, der Userin zu helfen. Eine Diskussion über Greta hilft ihr nämlich überhaupt nicht.

Zitat von Elisabeth0705:
Ich habe hier wahrscheinlich zu viel erwartet.


Nein, hast du nicht. Dies ist ein Angstforum und keine politische Plattform.

Ich mache mir auch große Sorgen und schaffe es gleichzeitig auch nicht, so richtig konsequent zu sein. Fahre immer noch jeden Tag alleine im Auto zur Arbeit, kaufe immer mal abgepackte Lebensmittel ein usw. Dann aber mit richtig schlechtem Gewissen. Von daher verstehe ich dich gut.

Aber: zum einen habe ich einiges Vertrauen in den Erfindergeist des Menschen. Es wird ja geforscht und entwickelt, es ist nicht so dass nichts passiert. Die Menschheit ist als Gesamtheit zwar träge und viel zu langsam, aber immerhin tut sich ja was. Und mir gibt die Natur Kraft. Hast du einen Garten? Ich finde immer, man muss versuchen, die Verbindung zur Natur herzustellen. Sehen, wie etwas wächst, nur aus der Kraft der Sonne und des Wassers. Und wenn man gut umgeht mit dem Boden, dann schenkt er uns auch Ertrag.

04.09.2019 07:51 • x 2 #27


Elisabeth0705

Elisabeth0705


62
3
22
Hier möchte ich anmerken, dass ich diesen Beitrag selbst gemeldet habe und er wurde stehen gelassen. Also so lange niveauvoll miteinander gesprochen wird, was im Sinne von uns allen ist, wird es offenbar online gelassen.
Ich habe aber auch kein Problem damit falls dieser Beitrag gelöscht werden sollte.
Aber wie gesagt eine politische Diskussion war ja gar nicht meine Absicht. Dass sie trotzdem entstanden ist, verstehe ich aber auch.

04.09.2019 07:55 • #28


Lokalrunde

Lokalrunde


160
12
107
Guten Morgen @elisabeth0705,

ich verstehe dich gut muss dir aber sagen, und dies aus eigener Erfahrung in Bezug auf Panik und Ängste, dass es oberstes Therapie Anliegen ist sich seinen Ängsten zu stellen und in sie zu gehen, ein Beispiel wäre wie mit der Thrombose der Tante gleichzustellen, ein Mann mit Panik Störung und Platzangst sollte also demnach kein Fahrstuhl fahren, dies ist aber falsch, er muss sogar und sich dieser Situation ausliefern um überhaupt einmal realistisch zu erkennen dass er insofern ein Fahrstuhl stecken bleibt er nicht daran stirbt egal wie groß die Panik auch werden mag.

Ich selber musste dies sogar üben, meine Panik ließ mich nicht damit fahren ohne größte Ängste ausstehen zu müssen, und dies obwohl ich in der obersten Etage eines 13 Stöckigen Hochhauses meine Wohnung habe. Es ist eine Tatsache und nur eine Frage der Zeit wann es da mal Plopp machte wenn es auch sehr selten ist. Hinunter gehen wäre kein Problem aber rauf, nein danke. Ich musste lernen mich der Angst zu stellen und es zu akzeptieren, damals 1998 in meiner Reha kam ich in ein 12 Schritte Programm was den wenigsten noch etwas aussagen wird, es ist etwas was heute kaum noch angeboten wird und wenn doch nur noch in Privatkliniken. Das damalige Reha Programm war knallhart ausgelegt und duldete keine Vergehen, leider bezeichneten einige wenige dies als Gehirnwäsche und Sekten treiben, aber die welche sich darauf einließen, weil es ihnen extrem schlecht ging, boxten sich mit vielen blauen Flecken durch und gesundeten, auch meine Wenigkeit.

Es gab Fallbeispiele und Übungen, in der Gruppe einen Fahrstuhl betreten der gestoppt wurde und Licht aus. Natürlich mit Therapeut und Beistand der Gruppe, ich erinnere mich ganz genau zurück. Erst nur kurz und später länger, erst in Gruppe und später allein. Schreien, weinen, Atemnot und diese Enge, Trost und Zusprache und in den Arm genommen werden.

Ist es nicht die Tante oder der Fahrstuhl sind es andere Dinge die uns Angst machen, ich habe auch heute noch Angst und ich kann mich erinnern dass Angst etwas gutes und nützliches ist, wenn man in einer Therapie erlernt mit dieser Angst um zu gehen entsteht keine Panik daraus. Und wenn mich die Thrombose verschont erleide ich eventuell etwas anderes auf dass ich vielleicht noch gar nicht gekommen bin, den Lungenkrebs weil ich rauche, und obwohl ich Angst davor habe rauche ich weiter.

Wenn du aber die Aussage triffst das du wahrscheinlich zu viel vom Forum erwartet hast betrifft das dies Thema hier oder alle Themen im Forum? Sollte es sich um dies handeln dürftest du auch keine Gespräche über Krankheiten die zum Tod führen betrachten weil in dem Fall wäre es ja ein sogenannter Trigger! Also wäre es dann nicht angemessen sich einem Trigger zu stellen oder ihm fern zu bleiben um dafür anderen Gesprächen beizuwohnen?

Ich denke das ganz viele hier Interesse an den verschiedensten Themen haben und sich darüber sorgen oder erfreuen wie auch immer, da ich lange nach so einem Forum ausschau halten musste weiß ich aber auch dass es etwas gleichwertiges kaum zu finden gibt. Mir persönlich fehlt beispielsweise der Bezug zum 12 Schritte Programm aber man kann nicht alles bekommen und viele können sich nicht daran begeistern und dies muss ich akzeptieren weil die knallharte Tour auch zu viel Kraft kostet und nicht jeder diese Kraft besitzt.

04.09.2019 08:28 • #29


Elisabeth0705

Elisabeth0705


62
3
22
@Luna70
Danke für deine Worte und dein Verständnis, das tut gut.
Wenn es nicht so schlimm ist, hilft mir die Natur. Aber wenn es schlimm ist, dann ist es draußen noch schlimmer oder nicht hilfreich, weil ich dann vor Augen habe, dass wir die Natur umbringen.

Ich freue mich, dass es andere Menschen gibt, die respektvoll mit dem Planeten umgehen wollen, auch wenn es nicht immer perfekt ist. Denn Klimawandel hin oder her einfach Müll in die Gegend schmeißen muss einfach nicht sein. Das hat für mich was mit Wertschätzung zu tun. Wertschätzung für das was mir gegeben wird.

@Lokalrunde im Endeffekt muss man sich seinen Ängsten stellen, keine Frage. Aber ich verstehe jeden User hier wenn er sagt, dass er da jetzt nicht weiter helfen kann, da muss ein Profi ran. Denn wir sind hier keine Profis. Also wenn mir hier jemand schreibt: du, das ist hier zuviel, such dir professionelle Hilfe, dann finde ich das absolut okay.
Aber Diskussionen über Greta helfen mir gar nicht. Und ein paar andere haben noch ein paar andere Trigger dazu geliefert und das ist nicht hilfreich. Kein Profi würde dir, um dich von deiner Thrombose Angst zu heilen bei der ersten Sitzung von seiner toten Tante erzählen.
Also deswegen: Ängsten stellen:ja! Mit Profis und/oder in meinem eigenen Tempo. Wir sind hier keine Profis und deswegen ist Konfrontationtherapie hier nicht angebracht. Und das war auch meiner Meinung nicht die Absicht der anderen User. Sie haben nicht darüber nachgedacht ob sie mit ihren Postings helfen oder schaden. Sie haben halt geschrieben, was sie sich dazu denken. Und meine Rückmeldung dazu ist, es hilft nicht.
Ich will nicht die Augen vor meinen Ängsten verschließen, ich will das lösen, aber mit Diskussionen über Greta und Trump würde man hier in diesem Setting niemandem helfen.

04.09.2019 08:41 • x 1 #30


Elisabeth0705

Elisabeth0705


62
3
22
Mit zuviel erwartet habe ich nur diesen meinen Beitrag hier gemeint.

04.09.2019 08:52 • #31


Lokalrunde

Lokalrunde


160
12
107
Nun da es dein Beitrag ist kannst du eine Löschung beantragen was ja wohl schon passiert ist, dass es noch steht liegt vielleicht daran das noch keine Zeit dafür war bei der Moderation. Wenn geschehen ist es gut und erledigt.

04.09.2019 09:13 • #32


Elisabeth0705

Elisabeth0705


62
3
22
Es ist von Seiten der Moderatoren schon erledigt. Der Beitrag bleibt also. Und nur weil es am Anfang nicht so gelaufen ist wie gewünscht verändert sich ja jetzt was. Ich habe geäußert was ich nicht gut finde und es wird konstruktiv darauf reagiert, das finde ich schön.
Und vielleicht regt es den einen oder anderen an in Zukunft sensibler mit anderen umzugehen. Dann ist es noch schöner.

04.09.2019 09:16 • #33


Lokalrunde

Lokalrunde


160
12
107
Zitat von survivor3:
@Lokalrunde :earth axis precession ist wohl ein Hauptfaktor der Klimaveraenderung.Dazu habe ich auch vor Jahren einige gute Buecher gelesen u war wohl Ausloeser fuer einige dratische Veraenderungen im Weltklima.


Ist interessant oder, dass derzeitige Problem ist aber leider die ablehnende Haltung dazu durch Politik und Wissenschaft was man aber auch teilweise nachvollziehen kann, die unangenehmeren Dinge für die kein Mensch etwas kann werden gern außen vor gelassen. Und hier betitelt man den Aufklärungsmangel und die Geheimniskrämerei wie es eben nicht immer funktioniert in der Physik, erklärt durch die theoretische Astrophysik beispielsweise auch mit schwarzen Löchern die gar keine sind und nur so heißen. Wenn auch bekannt ist das diese Rotation der Achsen immer wieder vorkommen und Veränderungen einläuten.

Wenn du magst melde dich per PN dann kann man sich mal austauschen zum Thema.

04.09.2019 09:25 • x 1 #34


Kodi


24
3
17
Also ohne gleich als einer dieser Verschwörungstheoretiker wirken zu wollen, denke ich auch, dass es mehr als nur den Faktor Mensch hat, dass es jetzt zu diesem Klimawandel kommt. Ich glaube allerdings schon, dass wir ihn beschleunigt haben, aber auch nicht erst in der letzten Zeit. Das Industriezeitalter gibt es schon seit sehr lange Zeit und seitdem blasen wir grade am Anfang, ohne darüber nachzudenken irgendwelche Schadstoffe in die Luft. Der Beginn des Industriezeitalters war 1760 und von da an fing man an die Umwelt zu verpesten. Man kann einfach nicht erwarten, wenn man mit logischem Menschenverstand an die Sache herangeht, dass man die Fehler von X-Jahren in kürzester Zeit aus der Welt schaffen kann. Zudem kommen dann noch solche Länder wie China, die mit gut 28% am weltweiten CO2 Ausstoß verantwortlich sind. Die Konjunktur in diesem Land, fängt aber grade erst so richtig an zu blühen und sie wollen natürlich auf dem Weltmarkt genauso mitreden können, wie die europäischen Länder. Indien ist in einer ähnlichen Situation und denken bei ihrem Aufschwung eben nicht in erster Linie daran, was die Umwelt dazu sagt.

Wovon ich aber absolut überzeugt bin ist, dass die Erde das wieder hinbekommen wird. Ob wir als Menschheit davon begeistert sein werden, wage ich aber mal zu bezweifeln. Es gibt viele Dinge im Universum, die wir grade erst anfangen zu verstehen. Es könnten noch ganz andere Dinge sein, die uns als Menschheit das Leben schwer machen. Und Zeiten mit hoher Temperatur oder höherem CO2 Gehalt, gab es immer schon und die Natur regelt das dann selbst. Die Frage ist nur, wie wir als Menschheit damit umgehen können. Wir müssen uns einfach an die Veränderungen anpassen und müssen auch versuchen mit den Veränderungen in der Natur klar zu kommen. Aber ich denke auch das werden wir irgendwie schaffen. Aber ich glaube eben auch, dass egal was wir auch jetzt versuchen zu tun, es nicht wirklich möglich sein wird den Klimawandel entgegen wirken zu können. Zum einen weil dieser schon begonnen hat und zum anderen weil der Einfluss eben zu gering ist. Sei es durch dem was wir tun können, oder eben dadurch, was andere bereit sind zu tun.

04.09.2019 10:14 • #35


MegaYama

MegaYama


144
2
202
Das Klima ist im ständigen Wandel.

Die Erde hat noch nie ein durchgehend gleiches Klima gehabt.

Vor 12.000 Jahren endete die Eiszeit, dass das Klima nun wärmer wird, bzw. immer stetig erwärmt wird, ist die logische Folgerung daraus.
Das Klima ändert sich nicht schlagartig von heute auf morgen, sondern ist im stetigen Wandel der Zeit.

Damals war Europa weitgehend unbewohnbar, wegen der eisigen Tundra und den riesigen Gletschern.

Dafür konnten die Menschen in Afrika (wo heute die Wüste ist), in einem tropischen Paradies leben. Das Mittelmeer war vor 12.000 noch ein kleiner See, wo der Eispanzer der Nordhalbkugel endete und langsam in grünes und fruchtbares Gebiet überging.
Es ist klar, das nach dem Verschwinden des Eispanzers (der die Erde gekühlt hatte), die Temperaturen wieder anstiegen. Das kalte Klima verschwand auch nicht innerhalb von 100 oder 1.000 oder 10.000 Jahren, sondern es ist, wie die Plattentektonik, ein stetig langsamer Prozess, der über Jahrtausende oder vielleicht Jahrmillionen stattfindet.

Die Medien versuchen uns zu manipulieren, in der Hinsicht, das der Klimawandel, ja in den nächsten 40 Jahren abgeschlossen ist und wir dann in einer Welt leben, die ja fast unbewohnbar sei. Wer diesen Schwachsinn glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen und das ist nur meine persönliche Meinung.

Denn wenn wir so mächtig wären, könnten wir ja den Mars innerhalb weniger Jahre bewohnbar machen (CO2-Gehalt der Atmosphäre erhöhen) (kleiner Scherz)


JA, der Mensch kann das Klimazu einem Teil beeinflussen, wir können bewusster Leben und unseren Verbrauch intelligenter steuern. Dagegen ist gar nichts einzuwenden, denn wir sind Teil dieser Welt und wir haben nur diese eine Welt, also sollten wir sie respektvoll behandeln und unseren Blick in die Zukunft, auf einen harmonischeren Umgang fokussieren. Jedoch, NICHT durch Panik und vollkommen wahnsinnige Ideen, die so nicht realisierbar sind.
Wir können nicht mit dem Finger auf die USA, China, Brasilien, Indien oder Afrika zeigen, nur weil diese den größten Beitrag zur CO2-Bilanz leisten, wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen, aber dabei auch realistisch bleiben und nicht irgendwelche Hirngespinste verfolgen.

CO2-Steuer -> Ich hoffe es glaubt niemand an diesen Schwachsinn, das ist nur ein Vorwand, für die Politik ihre Verschwendung von Geldern, einigermaßen auszugleichen und das mit dem Ziel der Erpressung des Gewissens. Denn eine CO2-Steuer, klingt doch entlastend für den Verbraucher. Dann fühlt man sich legitimiert, weiterhin wie die Made im Speck zu leben, denn man bezahlt ja für seinen ungehemmten Konsum eine Steuer für die Rettung des Klimas.
Das aber in der Realität nichts damit bezweckt wird, daran denken viele Menschen überhaupt nicht.

Ich finde es ja wirklich gut das Deutschland immer die Nr. 1 bei Pilotprojekten sein möchte, aber mit der derzeitigen inkompetenten Führungs-Elite in unserem Land, ist das eher ein Kasperletheater zum Fremdschämen.
Bis diese Politiker etwas in die Wege leiten, haben uns andere Nationen schon längst um Jahrhunderte übnerholt. (Siehe andere Projekte)

04.09.2019 12:36 • x 4 #36


Ibreaktogether

Ibreaktogether


166
5
59
Die grundlegenden Datenreihen, auf die sich die Klimahysteriker seit 20 Jahren beziehen, sind manipuliert und deren Verwendung von einem kanadischen Gericht verboten worden. Das wird hier in den Medien nur nicht thematisiert.

http://www.pi-news.net/2019/09/kanadisc...-einsturz/

Wenn es wirklich so dramatisch wäre, wäre der Meeresspiegel schon messbar um einige cm angestiegen, aber davon liest man bekanntlich nichts.

Für mich ist die Ressourcenverschwendung von Rohstoffen und der Plastikmüll viel wichtiger, aber das ist den meisten Leuten wiederum egal.

08.09.2019 08:40 • #37


petrus57

petrus57


14235
158
7964
Dass der Meeresspiegel steigt ist aber unbestreitbar.

https://www.br.de/klimawandel/meeresspi...e-100.html

08.09.2019 09:28 • #38


Skade

Skade


3255
9
3196
Ich verfolge die Nachrichten dazu sehr interessiert. Finde die Bewegung Friday for Future total klasse und super, das die jetzige Generation Jugendlicher "aufsteht".
Das wäre eigentlich unser Job gewesen vor 20 Jahren. Aber da wollte das Thema niemand für voll nehmen und heute meckern alle auf die Politik. Sicher sind die Politiker weltweit in der Pflicht. Das entbindet aber nicht den Einzelnen etwas zu tun. Den wir sind schlieslich die Konsumenten.

Und für mich geht es da auch weniger darum, ob das Kleinklein was ich für die Umwelt tue auch dort ankommt, sprich irgendwas bringt. Sondern es geht um die innere Haltung. Zu bejahen etwas zu ändern.

Sei es regionale Produkte einzukaufen.
Weniger Wurst und Fleisch zu konsumieren.
Viel weniger Plastik zu verbrauchen.
Produkte ohne Palmöl kaufen.
Auto mal stehen lassen.
Energiesparbirnen.
Maschine erst waschen wenn voll.
Mal lesen anstatt TV.
Strom vom Ökoanbieter (gut prüfen).
Weniger Pupsen

08.09.2019 11:50 • x 2 #39


Butterfly_

Butterfly_


45
1
21
Ich kann dich gut verstehen, Elisabeth, ich mache mir viele Gedanken um die Umwelt und die aktuelle Lage..

Selbst versuche ich möglichst wenig Fleisch zu essen, regional einzukaufen, Auto habe ich eh nicht.

Zu Denken gibt mir aber vor allem auch die Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen und Tiere.
Schon jetzt haben wir alle Mikroplastik in unserem Blut, was könnte das für Folgen haben?
Oder das ganze chemische Zeug was immer noch auf Gemüse und Obst gespritzt wird?

Ich denke, sehr viele körperliche/psychische Krankheiten haben die Ursache in diesen menschengemachten Dingen und deswegen bin ich auch immer für zurück zur Natur, zum ursprünglichen Leben auf dem (Bio-)Bauernhof o.ä.

08.09.2019 12:59 • x 2 #40




Mira Weyer