Pfeil rechts
19

25.01.2020 20:51 • 04.05.2020 #1


27 Antworten ↓


Weißt du warum genau du Angst davor hast? Ist es die Angst vor der Prüfung oder die Angst vor dem Auto fahren?

25.01.2020 21:21 • #2



Angst vor dem Führerschein

x 3


Ich fürchte mich im Grunde davor, mich vor anderen zu blamieren (also beim Erste-Hilfe-Kurs, in den Theoriestunden und besonders bei den Fahrstunden und der Prüfung), unnötiges Geld zu verschwenden (also Fehler in der Prüfung zu machen) und Unfälle zu bauen (also Autofahren macht mir allgemein Angst, auch als Beifahrer, wobei das zumindest im Moment noch mein geringstes Problem ist).

Ich habe mir extra eine Fahrschule in der nächsten Stadt gesucht, damit ich schon mal ausschließen kann dass ich dort jemanden kenne, allerdings verliere ich so ziemlich viel Zeit und auch bei Leuten die ich nur ein paar Mal in meinem Leben und dann nie wieder sehe, mache ich mir große Gedanken was sie von mir denken.

Außerdem verdiene ich nicht so viel und auch wenn ich mir den Führerschein und auch ein paar Extrastunden dank Ersparnisse locker leisten kann, habe ich Angst zu viel Geld zu verschwenden.

25.01.2020 21:31 • #3


Also was die Fahrstunden angeht.. da sitzt jemand sehr erfahrenes neben dir der bremst wenn etwas sein sollte oder auch mal mitlenkt. Da kann eigentlich nicht viel passieren. Ich musste bei meiner ersten Fahrstunde nur Lenken. ich hatte einen sehr ruhigen lustigen fahrlehrer. Ich habe es sogar mit meinem besten Freund zusammen gemacht und wenn irgendwas doofes passiert ist konnten wir drüber lachen.
Der Erste Hilfe Kurs ist für die meisten Menschen unangenehm. Aber zu lernen wie man jemandem im Ernstfall das Leben rettet, daran ist nichts peinlich und da blamierst du dich auch nicht.
Die Prüfungen sind ja multiple choice und daher auch machbar. Viele Menschen brauchen mehrere anläufe aber das ist nicht schlimm.
Solange du am Ende alles fertig machst hast du das Geld auch nicht verschwendet. Wenn du ein paar mehr Stunden brauchst nimm dir die Zeit. Viele brauchen das. Leider ist der Führerschein eine teure Angelegenheit.

25.01.2020 21:40 • x 2 #4


Ja, ich kenne auch einige - nett ausgedrückt - ziemlich bescheuerte Leute, die trotzdem auf Anhieb den Führerschein geschafft haben, aber ich mache mir eben Sorgen, dass es wegen meiner Angst gerade mich trifft und ich dann Flüchtigkeitsfehler mache . Und ich habe ja schon oft Situationen in meinem Leben gehabt, wo ich erst dachte ich würde mich blamieren und im Nachhinein war es gar kein Problem, aber so rational kann ich das im Moment einfach nicht sehen.

Mir fallen nämlich gerade auch noch tausend Ausreden ein, warum gerade eine schlechte Zeit ist - Fahrschule zu weit weg, draußen zu kalt, ich habe keine Ahnung wo man einen ErsteHilfeKurs überhaupt macht und wann und soweiter...

25.01.2020 21:44 • #5


Steve83
Für wen machst du den Führerschein ? Für dich oder für andere? Daher würde ich mir nicht Gedanken darüber was andere denken. Des weiteren kennt jeder das Gefühl der den Führerschein neu macht und jedem geht es gleich und jeder macht Fehler. Dafür geht man ja In die Fahrschule. Um Fehler machen zu dürfen. Dein fahrschullehrer weiß genau wann du bereit bist für die Prüfung. Und falls du wiederholen musst ist das auch keine Tragödie. Viel mehr kostet das dann auch nicht.
Im erste Hilfe kurz sitzt du einen halben Tag nur blöd rum und hörst zu und drückst paar mal auf die Puppe. Für die Theorie gibt es super online Vorbereitungen in der Fahrschule. Die ist sehr einfach. In der praktischen musst du dich deiner Angst stellen. Manchmal ist die Prüfung schon in 20 min durch. Es kommt dir vor wie 5 min.
Dennoch bleibt die nichts anderes übrig als dich zu überwinden.es wird dich sicherlich weiterbringen und für andere Dinge entspannter machen.

25.01.2020 21:50 • x 1 #6


Danke für die lieben Worte. Natürlich mache ich ihn in erster Linie für mich, aber irgendwie fühle ich mich dann trotzdem von anderen beeinflusst. In meinem Freundeskreis hat fast jeder einen Führerschein und der ist auch jetzt erst wieder ein Thema geworden weil sich mein Arbeitgeber wünscht dass ich einen mache - als Gegenleistung hat er mir auch einen Firmenwagen in Aussicht gestellt. Allerdings habe ich einfach zu große Angst, die anderen oder mich selbst zu enttäuschen

25.01.2020 21:57 • #7


Wie ist denn dein Selbstbewusstsein so allgemein. Wenn du oft Angst hast dich zu blamieren oder etwas nicht zu schaffen liegt es vielleicht an deinem Selbstbewusstsein?

25.01.2020 22:02 • #8


Ja, das gebe ich zu definitiv. Damit habe ich auch schon lange Probleme, auch auf der Arbeit. Ich komme nicht damit klar, wenn ich zum Beispiel etwas vor anderen präsentieren oder zeigen muss - und mit einem Fahrlehrer fahren stelle ich mir genauso vor.
An meine Kollegen habe ich mich fast schon gewöhnt, aber ich werde trotzdem immer rot im Gesicht und zittere, wenn ich was falsch mache. Das wird ja im Straßenverkehr auch nicht gut sein

25.01.2020 22:05 • #9


Zitat von Pfeffee:
Ja, das gebe ich zu definitiv. Damit habe ich auch schon lange Probleme, auch auf der Arbeit. Ich komme nicht damit klar, wenn ich zum Beispiel etwas vor anderen präsentieren oder zeigen muss - und mit einem Fahrlehrer fahren stelle ich mir genauso vor.An meine Kollegen habe ich mich fast schon gewöhnt, aber ich werde trotzdem immer rot im Gesicht und zittere, wenn ich was falsch mache. Das wird ja im Straßenverkehr auch nicht gut sein


Weißt du den Grund für dein mangelndes Selbstbewusstsein?
Wurdest du gemobbt oder fühlst du dich schlechter als andere zum Beispiel.

25.01.2020 22:08 • #10


Ja, kurz gesagt hatte ich schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit.

Heute ist es so, dass ich mich selbst eigentlich nicht schlecht finde, aber ich habe das Bedürfnis danach von allen akzeptiert und gemocht zu werden und ich habe Angst, das Fehler oder peinliche Erlebnisse mich unbeliebt machen.

Dazu kommt einfach, dass ich ja auch dieses Problem habe, dass mich peinliche Momente sehr lange verfolgen. Ich denke immer noch an Ereignisse, die ewig her sind und wo ich mit den beteiligten Personen oft keinen Kontakt mehr habe, trotzdem verfolgt mich das noch immer und ich möchte im Grunde keinen Führerschein machen, weil ich jetzt schon weiß dass ich den Rest meines Lebens über meine Fehler nachdenken werde, wenn ich denn welche mache.

25.01.2020 22:26 • #11


Steve83
Zitat von Pfeffee:
Ja, kurz gesagt hatte ich schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit.Heute ist es so, dass ich mich selbst eigentlich nicht schlecht finde, aber ich habe das Bedürfnis danach von allen akzeptiert und gemocht zu werden und ich habe Angst, das Fehler oder peinliche Erlebnisse mich unbeliebt machen. Dazu kommt einfach, dass ich ja auch dieses Problem habe, dass mich peinliche Momente sehr lange verfolgen. Ich denke immer noch an Ereignisse, die ewig her sind und wo ich mit den beteiligten Personen oft keinen Kontakt mehr habe, trotzdem verfolgt mich das noch immer und ich möchte im Grunde keinen Führerschein machen, weil ich jetzt schon weiß dass ich den Rest meines Lebens über meine Fehler nachdenken werde, wenn ich denn welche mache.

Niemand mag Menschen die alles können und wissen, eher ist es so das man Menschen sympatisch findet die Fehler machen oder auch peinliche Dinge passieren. Selbst wenn man sich in gewissen Dingen blamiert kommt das meist sympathisch rüber.

25.01.2020 22:43 • x 2 #12


Steve83
Ich finde sowas ist immer ein gutes Chance sich zu überwinden und zu wachsen. Tips hast du ja schon selbst genannt. Wenn ich den FS nochmal machen müsste würde ich auch fast niemandem aus dem Umkreis davon erzählen zumindest von den Prüfungsterminen nicht. Das nimmt dir viel Druck es vielleicht für andere gut machen zu wollen.
In der Prüfung ist es auch oft so das der Prüfer über sehr viel hinweg sieht wenn er merkt du kannst fahren. Es gibt 3-4 Dinge worauf man achten sollte, aber das lernt man ja alles in der Fahrschule, die übrigens auch viel Spass machen kann . Und ein eigener firmenwageb ist ja auch nicht schlecht. Vielleicht bezahlt dein Chef dir sogar den Führerschein oder du kannst Zuschüsse beantragen wenn es für die Arbeit gewünscht wird.

26.01.2020 00:00 • x 1 #13


klaus-willi
Zitat von Pfeffee:
Ja, das gebe ich zu definitiv. Damit habe ich auch schon lange Probleme, auch auf der Arbeit. Ich komme nicht damit klar, wenn ich zum Beispiel etwas vor anderen präsentieren oder zeigen muss - und mit einem Fahrlehrer fahren stelle ich mir genauso vor.
An meine Kollegen habe ich mich fast schon gewöhnt, aber ich werde trotzdem immer rot im Gesicht und zittere, wenn ich was falsch mache. Das wird ja im Straßenverkehr auch nicht gut sein


Ich hatte früher auch kein Selbsbewusstsein.
Aber bei meinem Führerschein spielte das keine Rolle.
Wenn du einen netten Fahrlehrer hast dann klappt das schon.
Ich würde mir wünschen es hätten mehr Leute im Straßenverkehr etwas Minderwertigkeitsgefühle.
Egoisten gibts da mehr als genung.
Mach einfach und du wirst sehen ....... nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Vieleicht macht es dir sogar Spaß..bei mir war das so.
Es ist doch etwas für dich und nicht für andere.
Du mußt es ja keinem sagen.
Kopf hoch und machen.
Hinterher hast du einen Grund stolz aucf dich zu sein.
Lg und viel Erfolg.

26.01.2020 00:46 • x 3 #14


Schlaflose
Zitat von Pfeffee:
ich habe keine Ahnung wo man einen ErsteHilfeKurs überhaupt macht und wann und soweiter...

Dss wird man dir in der Fahrschule sagen können. Man kann es auch googeln.

26.01.2020 07:27 • x 1 #15


Angor
Meine Tochter hatte auch große Angst, den Führerschein zu machen, aber ohne Führerschein hätte sie keine Ausbildungsstelle bekommen.

Ihr fehlte auch das Geld, aber sie kam dann, weil sich ihre Sachbearbeiterin beim Jobcenter sehr für sie einsetzte, in den Genuß, dass Ihr der Führerschein vom Jobcenter bezahlt wurde.

Das hat sie natürlich auch ein bischen unter Druck gesetzt, wobei die Theorie ihr geringstes Problem war.
Bei der ersten Fahrstunde war sie so nervös, dass, was wohl echt selten ist, die Frau vom Jobcenter mitgefahren ist.

Den Sehtest konnte sie beim heimischen Optiker machen, den erste Hilfe Kurs beim Roten Kreuz, der von denen regelmäßig angeboten wird.

Sobald man sich zum Führerschein anmeldet, sollte man sich auch gleich zum erste Hilfe Kurs anmelden und den Sehtest machen. Die Unterlagen müssen nämlich zur Anmeldung zur Fahrprüfung vorliegen.

Meine Tochter bestand trotz ihrer Angst und Nervosität beim ersten Mal gleich die Fahrprüfung, udn hattte auch erst Angst, allein zur Arbeit zu fahren.
Aber mit der Zeit wurde sie immer sicherer.

Weil sie ja dann auch erst mal als Auszubildene nicht so viel Geld hatte und erst mal was verdienen musste, um Versicherung und KFZ Steuer zu bezahlen, haben wir auf gut Glück einfach hier beim örtlichen Pfarramt nachgefragt, der Tip kam auch von der Frau vom Jobcenter.

Die haben einen Fond, um junge Menschen bei ihre Ausbildung zu unterstützen und sie bekam die kFZ Steurer fürs erste Jahr und für ein halbes Jahr die Versicherung bezahlt.

Das Geld für ihr erstes Auto hat ihr ihr großer Bruder geliehen.

Im Unterricht selber gehts eigentlich immer locker zu, jeder macht Fehler und man muss keine Angst haben sich zu blamieren, und auch wenn man beim hinterher beim fahren was falsch macht, dafür lernt man ja.

Hätte mein Fahrlehrer damals beim Einparken üben nicht auf die "Notbremse" getreten, hätte ich rückwärts eine Parkuhr geknutscht. Ich war etwas geschockt und der Fahrlehrer grinste.

Du packst das schon

LG Angor

26.01.2020 09:34 • x 2 #16


Vielen lieben Dank euch allen.
Ich schätze sobald ich mich erstmal angemeldet habe wird es auch besser. Ich kann mir nur momentan nicht mal vorstellen, mal vorbeizuschauen und mich nach genauen Kosten etc. zu erkundigen.

Habe beschlossen, denen erstmal eine Mail zu schreiben um mir Infos einzuholen und mich dann da persönlich anzumelden.

Ich halte euch auf dem Laufenden

26.01.2020 11:11 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Acipulbiber
Deine Ängste kann ich so gut nachvollziehen. Mir gings nämlich ähnlich. Ich wollte den Führerschein aber unbedingt haben. Sonst wäre ich nämlich weiterhin abhängig von meinem Freund gewesen, weil wir weit weg von Bus und Bahn gewohnt haben.

Die erste praktische Fahrstunde werde ich niemals vergessen. Ich voller Versagensangst.
Dann kam alles ganz anders. Es hat nicht nur super geklappt. Nein, es hat so viel Spaß gemacht.
Eigentlich wollte ich gar nicht mehr aussteigen. Ich bin total euphorisch nach Hause gerannt, um meinem Freund zu berichten.

Also, glaub an Dich. Dir wird es sicher ähnlich gehen.

26.01.2020 13:59 • x 3 #18


Also die Sache mit den Ängsten ist schon faszinierend. Wenn ich mir jetzt meine ersten Beiträge durchlese, finde ich die total peinlich und unverständlich.

Ich habe mich kurz nach meinem letzten Beitrag tatsächlich überwunden, mich in der Fahrschule anzumelden. Auf dem Weg dorthin hat mein Herz geschlagen wie verrückt, ich war ganz rot und verschwitzt und einfach nervös.

Auch bei dem bisherigen Theoriestunden ging es mir so, wobei sich meine Angst nach immer nach ein paar Minuten gelegt hat, als mein Körper endlich verstanden hat, dass keine Gefahr besteht.

Den Erste-Hilfe-Kurs habe ich zum Glück auch schon erledigt. Da war ich sogar am nervösesten, und es gab auch ein paar peinliche Momente aus meiner Sicht, aber ich fand alle anderen Teilnehmer sehr nett. Und jetzt gehen wir ja sowieso getrennte Wege.

Es wird mich definitiv noch Überwindung kosten, tatsächliche Fahrstunden auszumachen. Und ich habe auch nach wie vor das Problem, dass ich den ganzen Abend darüber nachdenke, wie die Theoriestunde gelaufen ist und auf einmal mein bloßes Dasitzen in Frage stellen... Das ist wirklich nervig. Es gibt immer diese Stimme in mir, die sagt das und das hast du falsch gemacht oder was auch immer.

Wenn ich die endlich los werde, bin ich sicher für alles bereit

07.02.2020 21:06 • #19


Acipulbiber
Zitat von Pfeffee:
Also die Sache mit den Ängsten ist schon faszinierend. Wenn ich mir jetzt meine ersten Beiträge durchlese, finde ich die total peinlich und unverständlich.Ich habe mich kurz nach meinem letzten Beitrag tatsächlich überwunden, mich in der Fahrschule anzumelden. Auf dem Weg dorthin hat mein Herz geschlagen wie verrückt, ich war ganz rot und verschwitzt und einfach nervös. Auch bei dem bisherigen Theoriestunden ging es mir so, wobei sich meine Angst nach immer nach ein paar Minuten gelegt hat, als mein Körper endlich verstanden hat, dass keine Gefahr besteht. Den Erste-Hilfe-Kurs habe ich ...

Super, du kannst sehr stolz sein. Und jetzt mach weiter so
und danke dass Du uns informierst

07.02.2020 23:29 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer