Smith83

3
1
Hallo!
Ich bin mit mir verzweifelt. Ich hab ein ganz normales Leben geführt, war ausgeglichen, konnte mich mit mir beschäftigen. Aber dann wurde ich im Januar so traurig, fragte mich ständig, wie denn nur alles mal werden sollte. Ganz sicher eine depressive Phase, oder!? Dadurch hatte ich dann Probleme mit meinem Freund und im März stieg eine Angst in mir auf, die ich gar nicht beschreiben kann, wogegen ich Opripramol bekam. Das Medikament habe ich überhaupt nicht vertragen! Mir gings so schlecht, und nachdem ich voll von noch mehr Zukunftsängsten und Herzrasen war, habe ich das Medikament abgesetzt, aber eine Angst ist geblieben: 30 zu werden! Und jetzt werd ich verrückt. Ich kann nur daran denken, dass ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Körperlich gehts mir dann nicht gut. Ich hab dann kurz nach Opipramol Citalopram bekommen, was ich auch gar nicht vertragen habe. Pfingsten ging es mir dann richtig übel, weil ich gar nichts genommen habe und nun habe ich seit 2 Wochen Mirtazapin, was mich doch schon ruhiger macht. Ich bin durch den ganzen Mist krank geschrieben, komme aber von der Angst mit der 30 nicht los. Hab immer so einen Zeitstrahl meines Lebens im Kopf. Ich hab sie doch nicht mehr alle! Ich fühl mich total abgekaspelt von meiner Umwelt, schlafe schlecht, denke, oh die 30 kommt näher und werde unruig. Ja werd ich dann verrückt, wenn ich 30 bin? Was soll das alles? Hab auch so eine allgemeine Angst dem Leben gegenüber, alles ist sinnlos, ich kann das nicht, ich schaff das nicht. Wann hört das auf? Was ist das? Und vor allem, was kann ich tun? Am schlimmsten ist, dass ich zur Zeit nicht lebe, sondern gelebt werde. Kann mit mir nichts mehr anfangen. Kann nicht alleine sein, weil ich dann nur grübele, was mit mir los ist und wann das weggeht. Ich war sonst ein sehr, sehr selbstständiger Mensch, der sehr gern auch mal alleine war! Wie vergisst man das alles!? Wie hört man auf an seine Zukunft zu denken, bringt doch eh nichts, weil es eh immer anders kommt!
Danke!

07.06.2013 11:42 • 23.06.2013 #1


14 Antworten ↓


Kakashi


8
1
Was glaubst du denn passiert wenn du 30 wirst?

Bin es im September 2012 geworden, finde es ein tolles Alter.
Man ist irgendwie nicht mer das "kleine Mädchen" ... wenn mich hier die "jungen" 20-25 Fragen ob ich Freitag mit in die Disco komme .. nö danke hab bessers zu tun mit meiner Zeit .. da merkt man schon, dass es sich verändert .. aber zum Positiven .. nicht das, es vorher negitv war! Aber einfach einfach ander aber gut.

Was mir immer sehr hilft in Sport ..da kann ich abschalten ... leide zur Zeit selber an ängsten, betreffend ruhepuls zu tiel etc. *augenverdreh* bis zu schwindel den ganzen Tag, weil ich mich so reinsteigere ... aber beim Sport ist grunsätzlich immer alles okey, ich schalte ab komme zur ruhe, erkenne das es gar nicht so schlimm ist.
Hast du das mal probiert? Magst du Sport?

07.06.2013 11:49 • #2


Smith83


3
1
Danke für deine liebe Antwort! Eben, genau, was soll denn da passieren!? Das sag ich mir dann auch! Hab das Gefühl zu platzen oder so, hatte sogar schon den kranken Gedanken, oh Gott die Zeit vergeht und ich rücke näher an die 30! Das ist so gestört... In meinem Kopf stimmt was nicht... Sport hilft natürlich die Stresshormone abzubauen. Dann schläft man auch besser. Es ist alles nur in meinem Kopf... Und da ist es z.Z. wüst...

07.06.2013 11:53 • #3


Kakashi


8
1
Ich kenne das Problem ... worüber ich gar nicht nachdenken kann z.B ist der Tod .. das macht mich irre! Habe dann angefangen die Gendaken auszublenden... vielleicht für viele der falsch Weg ... aber ... warum über so etwas nachdenken. Es kommt und ist so wie es sein soll. Lieber die Sonne geniessen.

Aber nochmal 30ig ist echt klasse ... freu dich auf das alter! Es hat etwas befridigendes an sich, vorallem wenn man im leben etwas erreicht hat .. z.B Glücklich ist, was du auch warst so wie ich es verstanden habe, einen guten Beruf hat ( zu meckern gibts ja immer was beim Arbeiten )
Wenn ich da andere sehe in meinen alter .... wohnen noch zu Hause ( muss ja nicht übel sein aber ist für mich unselbständig) keine richtige Arbeit etc etc.

Versuch dich immer abzulenken, wenn die Gedanken kommen ... geh raus spatzieren ... telefonier mit jemanden ( aber nicht über dieses Thema) und du wirst sehen, dass du bald gar keine Angst mehr davor haben musst.

Ich weiss ist immer alles einfacher gesagt als getan

07.06.2013 12:01 • #4


Chihuahua Love

Chihuahua Love


356
2
1
Ich hatte damals (vor 14J.) auch solche Angst 30 zu werden...Und Kakashi hat absolut recht, es ist ein tolles Alter! Wenn Du es schon wüßtest, würdest Du Dich darauf freuen, glaub mir. Der Witz, 40 hat mir nichts ausgemacht....

07.06.2013 15:23 • #5


Dubist

Dubist


19280
124
893
Irgendwann hörst auf mit zählen. ok.
Ich vergesse ab und an mal wie alt ich wirklich bin, upps die Zeit rennt manchmal.

07.06.2013 16:48 • #6


Smith83


3
1
Danke, danke! Es ist nur wie ein Zwangsgedanke oder so!
Es rattert in meinem Kopf, ich habe panische Angst 30 zu werden!
Und dann kriegt man natürlich Angst.

War das bei dir auch so schlimm, Chihuahua Love!?

07.06.2013 17:29 • #7


Dubist

Dubist


19280
124
893
Bei mir war jedes Alter ab 30 aufwärts glaub schon mit Angst verbunden.
Die Medien verstärken das noch und diese oberflächliche Zeit, wo nur Jugend und Jungsein zu zählen scheint.
Das ist traurig, du solltest dir mal Menschen notieren, die dreisig und vierzig sind, die auf dich eine beruhigende Wirkung haben.
Aber Madonna würde ich dir da nicht empfehlen, ich meine den Star.

07.06.2013 17:44 • #8


Chihuahua Love

Chihuahua Love


356
2
1
Zitat von Smith83:
Danke, danke! Es ist nur wie ein Zwangsgedanke oder so!
Es rattert in meinem Kopf, ich habe panische Angst 30 zu werden!
Und dann kriegt man natürlich Angst.

War das bei dir auch so schlimm, Chihuahua Love!?


Hm, es löste keine PA aus, aber es zerrte an meinem Selbstbewußtsein. Dachte auch (arbeite schon immer in "Modeberufe") jetzt bist Du zu alt dafür, nehmen bestimmt lieber ne Jüngere und so....und es kam alles ganz anders....fühle mich heute bedeutend wohler als mit 25J. Auch beruflich hatte ich nie Probleme.

07.06.2013 19:41 • #9


pumuckl


Warum hast du Angst vor der 30? Ich habe sie auch schon überschritten. Na und?
Ich habe nur vor einem Angst: Alt und hilflos zu sein irgendwann. Und einsam. Ich weiß jetzt schon, dass ich dann in eine Senioren Wg will. Auf gar keinen Fall möchte ich alt und krank und einsam daheim liegen.
Ich bin über 30, habe mich aber noch gut gehalten. Habe nie geraucht oder getrunken und immer sehr solide gelebt. Was macht dir genau Angst? Verändertes Aussehen? Mögliche Krankheiten?
Dass Tabletten dir bei dieser Art von Angst helfen ist doch totaler Humbug. Welcher Arzt verschreibt sowas, wenn man ihm sagt, man hätte Angst vorm älter werden? Du wirst mit oder ohne die Tabletten älter werden und 30 werden. Ändern kannst du es nicht.
Überlege doch mal, wie alt andere schon sind. Denk mal an die Leute, die 80 oder 90 sind. Für die bist du ein junger Hüpfer und sie würden bestimmt viel dafür geben, nochmal 30 zu sein.

07.06.2013 19:53 • #10


nico_73


Hallo,

Ganz ehrlich ab 30 ist es Super!

Zwischen 20 und 30 ist es doch Stress pur man orientiert sich, verliert sich, verliebt sich, wird enttäuscht ( oderauch nicht ) ist noch zu Jung um wirklich zu wissen wo man hingehört.

Ich hab in den letzten 10 Jahren ( bin in diesem Jahr 40 geworden ) meine Familie gegründet, hab mir meinen beruflichen Traum erfuellt ( und festgestellt sooooo toll ist es nicht ) hab meine Finanzen auf solide Füße gestellt, gelern welche Dinge es Wert sind darum zu kämpfen und was mir wirklich egal sein kann. Um es kurz zu machen in den letzen 10 Jahren bin ich in meinem Leben angekommen.

Wir feiern mit Freunden noch immer Wild und lang wissen aber auch zu schaetzen eine Nacht bei einem guten Wein durchzudiskutieren .

Ich kann nur für mich sprechen aber ich finde ab 30 wird's immer besser )))). Vorher war Stress jetzt kommt die Zeit der " Ernte" .

Gruesse
Nico

08.06.2013 08:35 • #11


Mone1967


8
1
Hallo Smith,

die Angst vor der magischen 30 hatte ich auch mal. Wenn ich daran denke, ich habe mich damals geweigert, meinen Geburtstag zu feiern, ich wollte diesen Tag einfach nur ausblenden. Dann kam der Unglaube, als ich vor meinem 40.sten stand und seit wenigen Tagen bin ich schon 46. An meinen Zeitstrahl mag ich gar nicht denken. Ich glaube, man hat nur Angst vorm Alter, wenn man "gelebt" wird, wie du das so schön beschrieben hast. Es ist wichtig, dass du bei DIR ankommst, dann kommst du auch im Leben an und das Alter spielt keine Rolle mehr.

08.06.2013 09:06 • #12


bine1962


6
1
hallo,ich kann dich sehr gut verstehen,bin mitlerweile schon 50 geworden und die runden Geburtstage haben mir nichts ausgemacht,aber keine runde zahl war für mich soooo schlimm wie die 30...vielleicht die angst ich bin jetzt nicht mehr jung sondern alt?...meine Uhr tickt?...bei mir war es sogar so schlimm das ich unbedingt noch ein Kind wollte und 9 Monate später auch noch bekommen habe und hinterher dachte...bin ich denn verrückt?...aber wie gesagt...der 30.geburtstag war für mich der schlimmste überhaubt.

11.06.2013 11:34 • #13


Pain32


63
5
Also ich hatte auch ein wenig Angst vor der 30, aber man kann es leider sowieso nicht stoppen die Hauptsache ist doch das man gesund ist und Spass am Leben hat wenn alles gut läuft, also genieß es einfach.....

11.06.2013 11:53 • #14


Brettspiel

Brettspiel


37
Und, bist du schon 30 geworden?
Die Sache mit aus dem Kopf kriegen kann ich gut verstehen! Ist gar nicht so einfach.

23.06.2013 07:35 • #15



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag