2

FreyaNoir

3
1
Hallo Miteinander,

ich bin neu hier auf der Plattform und bin daher noch ziemlich unsicher. Es ist das erste Mal, dass ich etwas in ein Forum schreibe.
Ich habe vor 2 Jahren eingestanden, dass ich unter einer/ mehreren Angststörungen leide.
Die welche mir am meisten Kummer bereitet ist die Versagensangst.
Ich mache eine Ausbildung im medizinischen Bereich und habe morgen Prüfung.
Dies ist die erste Prüfung seit 1 1/2 Jahren, welche ich nicht mehr unter dem Einfluss von Citalopram absolviere. Ich setzte es vor ca. 2 Monaten ab, da ich merkte, dass ich an der Ursache für die Angst arbeiten muss um wirklich wieder "klar" zu kommen.

Morgen und übermorgen habe ich eine Prüfung zur Ermittlung unseres praktischen Standes. Da die Angst heute morgen schon sehr präsent war, nahm ich CBD-Tropfen welche mir eine Freundin empfohlen hatte. Dies half mir auch gut durch den Tag bis heute Nachmittag, dann ging es wieder los:
Das ewige Gedankenkarusell, was ist wenn ich das vergesse und dann voll raus komme oder werde ich so durch den Wind sein, dass ich nicht mehr klar denken kann, werde ich wieder stark zittern und schwitzen, werde ich einen Blackout haben?
Nun saß ich den ganzen Abend in der Wohnung mit Herzrasen, Gedankenkarusell und diesem innerlichen Zittern, kennt ihr das?

Mir haben heute Abend schon viele Beiträge in diesem Forum ein wenig Beruhigung verschafft aber ich würde gerne wissen ob es hier auch Menschen gibt, welche das gleiche Problem haben.
Wie geht ihr damit um und wie bringt ihr euch runter?
Schafft ihr es ruhig in eine Prüfung zu gehen?

Ich muss dazu sagen, die "Prüfung" ist nicht relevant für meinen Abschluss. Also eigentlich noch dümmer dann so Panik zu schieben oder?

Ich danke Euch schon im voraus!

06.08.2019 21:43 • 09.08.2019 #1


7 Antworten ↓


Newton7


23
1
11
Hi Freyanoir,
Ich leide zwar an keiner Angststörung, aber die übliche Angst vor Prüfungen kenne auch ich. - Das kennt doch praktisch jeder.
Wenn der Test für deinen Abschluss nicht relevant ist, kannst du dich ja jetzt eigentlich entspannt zurücklehnen und dir einen schönen Film anschauen, oder? Mach dich deshalb bitte nicht fertig.
Wenn du für die Prüfung gelernt hast, wird das schon werden. Wenn nicht, ist das zwar blöd, aber die Welt wird deshalb dann auch nicht untergehen.
Gegen die Nervosität kenne ich übrigens einen guten Trick. Stell dir vor, du wärst ein Drache mit einem großen Schweif, auf den du dich sozusagen stützen kannst. - Wie eine Art drittes Bein.
Diese gedachte Stabilität gibt dir ein Gefühl von Sicherheit.
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! Du wirst das schon irgendwie hinbekommen! Das haben schon andere net gschafft.
LG Newton7

06.08.2019 23:04 • x 1 #2


Safira

Safira


2651
6
1435
Oh ja ich kenne das sehr gut. Die Angst stresst. Man steigert sich das so rein dass man einfach nur noch gestresst ist und der Körper reagiert. Dann spielt dein vegetatives Nervensystem verrückt.

Bei dir sind es die negativen Gedanken zu dem Prüfungs Ausgang. Katastrophengedanken.

Du kommst da wieder raus wenn du dich selber beruhigen kannst und dir gut zu reden tust. Und es natürlich auch glauben tust was du dir erzählst. Mach dich selbst stark. Sprich mit dir selbst und wandel die negativen Gedanken in positive um.

06.08.2019 23:31 • x 1 #3


FreyaNoir


3
1
Vielen Dank für Deine Antwort Safari. Ich bin froh mit dem Problem nicht alleine zu sein.
Teilweise stecke ich so tief in diesen Katastrophengedanken, dass es mir sehr sehr schwer fällt wieder heraus zu finden.

06.08.2019 23:59 • #4


Safira

Safira


2651
6
1435
Ja wenn man da ein gewisses Level erreicht hat ist das wirklich heftig. Das wird aber wieder besser wenn du die Prüfung hinter dir hast.

Hast du irgendwelche Entspannungsübungen für dich entdeckt? Du musst dringend auf andere Gedanken kommen. Kennst du ein paar Achtsamkeitsübung? Beruhigungstee, Baldrian. Das CBD Öl.

Aber diese Unruhe bringt dich nicht um. Also keine Sorge. Das ist nur der Stress. Das wird wieder besser. Bist du in Therapie?

07.08.2019 00:02 • #5


FreyaNoir


3
1
Ja damit hast du Recht.
Nein leider noch nicht. Ich versuche es mit Atemübungen oder versuche das Gefühl wenn es aufkeimt zu verdrängen.
Nein ich bin leider noch nicht in Therapie. Es ist sehr schwierig einen Therapeuten zu finden welcher mich bei meinen Arbeitszeiten aufnehmen kann.
Habe es auch bis jetzt ganz gut hinbekommen. Bei mir kommen die Angstphasen immer in Schüben. Es kann mal 2 Wochen nicht sein, dafür bin ich dann eine Woche komplett unter Strom.

07.08.2019 00:04 • #6


Safira

Safira


2651
6
1435
Verdrängen würde ich es nicht. Versuche einfach mal das zu akzeptieren was das Schlimmste wäre.

Sich von dieser Angst abzulenken bedeutet keinesfalls es zu verdrängen. Sondern sich einfach auch andere Dinge bewusst zu werden. Weil diese negativen Gedanken fressen dich auf. Rauben dir die letzte Energie. Aber die Angst an sich, ist da und kann akzeptiert werden. Die Angst ist ja nichts Schlechtes. Nur du machst etwas Schlechtes daraus.
Wenn du es schaffst dich etwas runterzuholen, kannst du besser denken.

07.08.2019 00:11 • #7


Safira

Safira


2651
6
1435
wie waren die Prüfungen? Gut überstanden?

09.08.2019 20:16 • #8



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag