Pfeil rechts

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag und ich hoffe ich bin im richtigen Thread, wenn nicht bitte verschieben.
Ich habe folgendes Problem: Mein Chef und einige Mitarbeiter sind nicht gerade nett zu mir bzw. um es mal deutlich zu sagen: sie mobben mich extrem. Ich weiß nicht was ich falsch mache, ich war und bin immer freundlich zu allen und lasse mir nichts zu Schulden kommen lassen. Meine Arbeit erledige ich immer gut. Jedenfalls fängt es morgens schon an, nicht jeder in der Firma grüßt mich zurück wenn ich Guten Morgen sage. Das ist schon mal sehr demotivierend. Dann gehen die Kollegen immer ohne mich zum Mittagessen, also fragen mich auch gar nicht. Ich hab das Gefühl, dass sie hinter meinen Rücken über mich reden. Der Chef bevorzugt andere Mitarbeiter, z.b. in der Urlaubspalnung. Meinen Wunschurlaub bekomme ich nie! Nur zu anderen Terminen, da andere Mitarbeiter da schon Urlaub haben wollen (und das nach mir!, nachdem ich meinen Wunsch geäußert habe). Desweiteren muss ich im Gegensatz zu anderen Kollegen viele Überstunden schieben. Ich bekomme die meiste Arbeit aufgebrummt. Alle haben immer schlechte Laune bzw. solche Gesichter wenn sie mich sehen. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich kann und darf den Arbeitsplatz nicht verlieren, da das meine Existenz ist! Habt ihr einen guten Rat für mich?!

Viele Grüße
Yvonne

18.12.2012 13:00 • 28.12.2012 #1


7 Antworten ↓


Ich würde mir schlichtweg einen anderen Arbeitsplatz suchen.

18.12.2012 14:25 • #2



Angst den Arbeitsplatz zu verlieren

x 3


einen neuen arbeitsplatz zu suchen ist eine möglichkeit, jedoch leider nicht so einfach, wenn man auf das gehalt angewiesen ist. und wenn man sich nicht in hartz4 gleiten lassen will, dann braucht man den arbeitsplatz. du kannst dich ja nebenbei mal umschauen wie der stellenmarkt aussieht und dir eine neue stelle suchen, bewerben ...
dass du gemobbt wirst ist natürlich schön. hast du schon mal über eine arbeitsrechtsschutzversocherung nachgedacht?!
die schützt dich gegen schikanen am arbeitsplatz. info dazu unter http://www.vdd-arbeitsrechtsschutz.de/ beles dich da mal, eventuell hilfts dir weiter! ich hoffe für dich, dass du einen neuen arbeitsplatz findest und in einem tollen arbeitsklima arbeiten kannst

19.12.2012 09:50 • #3


Hallo Yvonne,

was du da schreibst, klingt sehr traurig. Ich kann mir vorstellen, dass du keine Lust mehr hast auf die Arbeit zu gehen. Hast du dich denn schon nach einer anderen Stelle umgesehen? Gibt es bei euch einen Gruppenleiter, dem du dich anvertrauen könntest?

Ich lese aus deinem Post, dass du der Meinung bist, dass Menschen über dich reden, aber du nicht genau weißt, ob das stimmt. Du sagst, die Leude fragen nicht, ob du mit in die Mittagspause gehst. Hast du selbst schon mal gefragt, wie haben die anderen reagiert?

Ich habe selbst manchmal solche Anflüge, dass ich denke, dass andere schlecht über mich reden oder nicht mit mir in die Mittagspause wollen. Aber mir ist aufgefallen, dass ich mich in diesen Phasen so verschließe, dass ich nach außen wirke, als würde ich garnicht mit anderen irgendwohin wollen. Und dann gehen die anderen auch mal ohne mich in die Pause und meinen es nicht mal böse.

Liebe Grüße

DonnaQuichotte

19.12.2012 10:07 • #4


Schlaflose
Vielleicht hast du an Anfang, als du neu kamst, etwas gemacht oder nicht gemacht, was die anderen denken ließ, du wolltest nichts mit ihnen zu tun haben. Hast du deinen Einstand gegeben? Hast du den Kollegen mal Kuchen mitgebracht, wenn du Geburtstag hattest? Das sind Dinge, die von einem erwartet werden und was zu einem besseren Verhätnis untereinander führt. Ich denke nicht, dass man direkt von Mobbing sprechen kann, was da passiert, sondern eher Ausnutzung, weil du dich nicht wehrst und immer freundlich bist. Wenn du in der Urlaubsplanung und bei den Überstunden ständig benachteiligt wirst, musst du dagegen protestieren. Dadurch verschaffst du dir Respekt und die anderen merken, dass sie nicht mit dir machen können, was sie wollen.

19.12.2012 16:14 • #5


Hallo,

auch wenn du vielleicht Angst hast und unsicher bist, tu einfach nach außen so als ob du keine Angst und nicht unsicher bist. Tu einfach so als ob es dir überhaupt nichts ausmacht wenn dich einige Leute nicht grüßen oder dich niemand fragt ob du mit zum Mittagessen kommst. Lächle die schlechtgelaunten Kollegen an und grüße sie immer wieder. (Habe meinen Vorgesetzten vier Jahre Guten Morgen gewünscht, er mir fast nie, aber Ist doch sein Problem) Je selbstbewusster du auftrittst um so mehr wirst du merken das es bestimmt auch noch andere Leute gibt, die alleine zum Mittagessen gehen und die auch nicht immer gegrüßt werden und die den Chef auch für einen Volldepp halten. Umso mehr wirst du auch akzeptziert. Und wenn es gar nicht mehr geht, dann gibt es immer eine Firma die genau dich haben will. Es gibt nicht nur eine Firma und manchmal muss man die Firma eben wechseln.
Es kann gar nicht immer alles klappen und man muss eben auch viele Erfahrungen machen. Nur so findet man auch den Job, der einem gefällt.
Viel Erfolg und Selbstvertrauen
Martin

20.12.2012 23:14 • #6


kuller
Liebes Yvonnchen,
möchtest du denn eigentlich mit denen zum Mittagessen gehen mal ganz doof gefragt von mir? Wenn du immer zu allen freundlich warst und deine Offenheit (so weit das in einem Betrieb geht) signalisiert hast, gäbe es sonst keinen Grund, dass sie dich ausschließen, seitdenn die sind nicht mehr zu retten. Wenn da so wäre und deine Person mit der Sache gar nix zu tun hat.................fällt mir auch nur ein RAUS!
Bei uns arbeiten ein paar einfache Gesellen, die sind morgens muffelig und antworten tatsächlich nicht wenn man sie grüßt..............könnte das evt. bei euch auch so sein?

Als ich jung war (so um die Zwanzig) habe ich nach meiner kaufm. Ausbildung meinen Job in einer kleinen Firma gemacht und die Personalchefin war richtig bösartig zu mir. Es kam dann zum Ende der Probezeit zum Bruch und einer Aussprache mit ihr und dem Geschäftsführer. Sie hat eingeräumt manchmal etwas zu autoritär und distanziert gegenüber mir gewesen zu sein aus persönlichen Gründen (ich war zwanzig und halbwegs hübsch......vor allem frei, sie war über Vierzig und hässlich, in einer unglücklichen Ehe............so was eben, praktisch ne Neidstory) Wir waren trotzdem beide Schuld; ich mochte sie von Anfang an nicht und das hat sie gespürt und auf ihre Schwächen bezogen. Es war gegenseitig. Sie hatte damals zwei Mitsteiterinnen, die auf meiner Ebene im Büro gearbeitet haben und die hielten ihrer Chefin einfach bei..............und somit wurde ich praktisch gemobbt. Keine privaten Gespräche, keine Einladungen usw., kein Miteinander, schlechter Umgang. jooooooooo

28.12.2012 22:12 • #7


kuller
............guckst du eigentlich noch rein Yvonnchen..........ich könnte dir da noch ein paar Tipps geben.........
Gruß,
Kuller

28.12.2012 22:16 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer