Pfeil rechts

hey,

eigentlich habe ich meine ängste gut im griff und trotzdem habe ich immer angst das meine angst wieder kommt. manchmal sitze ich in der straßenbahn und bekomme panik und will am liebsten nur noch raus, manchmal stehe oder sitze ich irgendwo und auf einmal merke ich wie mir die angst aufsteigt und ich voll panisch werde. ich meine was is das?wieso kommt das immer wieder?wieso kommt es in situationen in denen eigentlich keine angst vorhanden ist?
ich beginne bald einen neuen arbeitsplatz und habe schon ein wenig angst davor. angst es nicht zu packen, angst unsicher zu werden und der situation nich gewachsen zu sein.

hat jemand einen tipp?

lg frosch

14.05.2010 19:08 • 15.05.2010 #1


3 Antworten ↓


Hi frosch,

das ist "Angst vor Angst" würde ich sagen.
Bei mir ist es genau so.Heute z.B.gehe ich ganz stolz in den laden rein der erste blick "oh die kassen sind voll" aber heute bin ich ja ruhig und gelassen.Da bekam ich plötzlich weiche knie und ich war mir nicht mehr sicher ob ich doch gelassen war .Ich habe mich so reingesteigert das ich nur brötchen mit herzrasen und schwindel beim bäcker gekauft habe und nix wie raus.
Klar habe ich mich wo ich zu hause war geärgert, weil ich der Angst nachgegeben habe.Nun ja ,diesesmal wäre ich wirklich umgekippt und wäre ins K-H.gekommen(wieviele andere male )
Du stehst damit nicht alleine .Ich weiss nur das wir unbewusst den körper und die angst kontrollieren wollen und dadurch alles verschlimmern.
Ich selber habe leider auch kein patentrezept wie ich die kontrolle abgeben kann, aber ich arbeite daran.
ich wünsche dir gute besserung

14.05.2010 19:31 • #2



Neuer Arbeitsplatz - Angst es nicht zu schaffen

x 3


jadi
das ist die angst vor der angst..........hast du schon mal eine therapie gemacht?

14.05.2010 19:32 • #3


hi,

ja haben schon mehrere therapien gemacht und im prinzip kenn ich das alles und weiß was es ist bzw das es eben die angst vor der angst ist. ich würde es nur gerne kontrollieren wollen
manchmal tut es auch nur gut mit jemanden in diesem fall zu schreiben der die gleichen sypmtome hat und ebenfalls damit zu "kämpfen" hat.

trotz meiner vielen erfahrung mit therapien und einem stationären aufendhalt stelle ich mir immer wieder die frage nach dem warum...warum ich?warum angst?warum warum warum?
ich meine das das nix bringt und manchmal alles noch viel schlimmer macht is mir klar aber es kommt automatisch.

mit fällt immer wieder auf das es ja nich nur die angst ist die einen belastet sondern noch dinge die austomatisch geschehen. so was wie depressionen, isolation und so was.....machmal ssitze ich am wochenende zuhause und habe keine ahnung wen ich anrunfen soll oder fragen soll ob wir vll was machen können.
und wenn ich dann mal jemanden gefunden hab der zeit und lust hat dann kommt meine angst wieder ins spiel. angst davor weg zu gehen, angst davor in dinge zu geraten die ich nicht selbst kontrollieren kann, angst davor mich zu blamieren vor anderen, usw....
kann man das nich irgendwie abstellen?ich wünsch es mir manchmal echt gerne.

euch noch ein schönes rest wochenende...

15.05.2010 15:41 • #4




Dr. Hans Morschitzky