Pfeil rechts
17

Flame
Heute war ein stressiger Tag.

Bin in letzter Zeit häufig angespannt und manchmal auch leichte Angstzustände.
Letzteres lange nicht mehr gehabt.
Das ist der Hintergrund.

Hab mir Sorgen um unsere Katze gemacht.
Sie schüttelte (meiner Meinung nach) häufig den Kopf und dann immer mit den Pfoten so an´s Ohr.

Dachte erst,es seinen evt,Flöhe.
Dann Spot-On beim Tierarzt geholt aber keine Besserung.
Dann dachte ich,sie hat evt. Milben im Ohr.

Heute sind wir dann hingefahren.
Ergebnis: Es ist nichts!
Ohren sind frei und auch keine Flöhe und auch sonst alles gut.
Ist ja einerseits schön aber hab mich dann doch geschämt.

Die Tierärztin war nicht sehr erbaut,zumal wir ohne Termin kamen.
Mache ja normalerweise erst einen Termin aus aber unsere Katze (Biene) sollte halt nicht leiden müssen.

Ich fahre gerade langsam runter und nehme mir vor,nicht mehr so überängstlich zu sein mit der Katze.
Und auch generell gelassener zu werden.

20.11.2020 20:44 • 20.11.2020 x 1 #1


20 Antworten ↓


Melanie1506
Ich kenne das auch, wir haben in dem Sinne keine Haustiere aber wir züchten Hobbymäßig Hühner und wenn ich gerade tief in der Angst stecke, beobachte ich die Tierchen ganz genau und mach mir bei jeder Veränderung totale Sorgen.

20.11.2020 21:03 • x 1 #2



Ängste übertragen auf meine Katze

x 3


Flame
Das war heute das erste Mal,dass wir quasi "grundlos" zum Tierarzt gefahren sind.

Beim letzten Mal ging es Biene auch nicht gut und dann sind wir zum Tierarzt.
Es wurde gemeint,sie habe eine Blasenentzündung und Röntgenbild und Blutuntersuchung seien nicht nötig.
Hatte damals auch Angstzustände und habe auf Blutuntersuchung plus Röntgenbild bestanden.
Auf der Basis,dass ich überreagiere.

Und dann war auf dem Röntgenbild ein riesieger Fleck zu sehen.
Die Tierärztin meinte,die Katze könne eine Maus verschluckt haben...(eine Ganze!)...

Plötzlich verwies sie uns an eine Tierklinik und der grosse Fleck war keine verschluckte Maus sondern eine Niere,die massiv gewuchert war.
Die Biopsie ergab,dass es ein bösartiger Tumor war und die komplette Niere musste entfernt werden.

Die Katze hat es knapp überlebt,es war eine grosse OP.
Und eine Prognose gab es nicht.
Es hiess nur:"Wir können jetzt die Niere entfernen aber wie lange sie noch leben kann,konnte niemand sagen,

Nun ja,wie ihr seht,lebt sie noch und das sogar sehr glücklich.

Und jetzt komme ich auch langsam zur Ruhe.

Danke für´s Zuhhören....

20.11.2020 21:52 • x 4 #3


Melanie1506
Bei der Vorgeschichte kann ich gut verstehen das du bei der süßen so vorsichtig bist.
Tiere sind eben auch Familienmitglieder wenn man da mal sowas erlebt hat, ist es zumindest meiner Meinung nach total verständlich dass man danach vorsichtig bzw. schnell verunsichert ist.
Bin beim Tierarzt auch mal fast umgekippt weil es erst nicht so gut aussah

20.11.2020 22:11 • x 1 #4


Dein Katze , ist eventuell gestresst , mal daran gedacht ?

20.11.2020 22:13 • #5


Flocke1979
Hat sie Schmalz in den Ohren?
Bräunlich?
Das kann jucken.

20.11.2020 22:19 • #6


Gestresste Katzen , beißen sich manchmal voll in den S c h w a n z , solange bis er blutig ist , oder l e c k e n sich am Bauch , den Pfoten oder anderswo , es könnte aber auch eine Gleichgewichtsstörung sein , im Innenohr

20.11.2020 22:22 • #7


Wenn die Katze , den Kopf zur Seite neigt , sind es oftmals Ohrenschmerzen

20.11.2020 22:26 • #8


Des weiteren reagieren Katzen , empfindlich auf Veränderungen

20.11.2020 22:30 • #9


Flame
Na ja,aktuell schläft sie friedlich auf dem Sofa.
Aber irgend einen Grund muss das ja haben mit dem Kopf schütteln.
Ich weiss nur nicht,welchen...

Sie bekommt sehr viel Zuwendung (wir schmusen ganz viel),sie geht gerne raus und kommt auch gerne wieder rein.

Vielleicht spürt sie,dass es mir manchmal nicht so gut geht?

Ein (erfahrener) Pfleger in der Psychiatrie hat (leider) mal zu mir gesagt,ich solle meiner Katze zuliebe "stärker werden" (sinngemäss).
Aber zu dem Zeitpunkt war ich schwer depressiv und dann hatte ich noch das schlechte Gewissen dazu,dass ich gerade nicht stark sein konnte.
Und nun auch noch eine Belastung für meine geliebte Katze bin.
Obwohl ich sowieso die meiste Zeit in der Psychiatrie war.

Meine Katze hat das aber nicht gestört.
Wir haben immer zueinander gehalten.
Als sie extrem schwach war,hat sie in meinem Arm geschlafen und ich bin mir sicher,dass sie weiss,dass ich alles für sie tue.
Und als ich zitternd in der Gegend rumgerannt bin,hatte mich meine Katze noch genauso lieb wie vorher.
Und wenn man sich lieb hat,ist es auch kein Stress,füreinander da zu sein.

Wir waren ja heute beim Tierarzt.
Es gab keinen Befund.
Und ansonsten wirkt unsere Katze auch nicht gestresst.
Ich beneide sie manchmal eher um ihre "Tiefenentspannung".

20.11.2020 22:33 • x 3 #10


Flame
Sie hat nichts in den Ohren.
Die Tierärztin hat nachgesehen,es war etwas Ohrenschmalz drin aber auch in normalem Umfang.
Keine Parasiten,kein Ausfluss,nichts.

Etwas Zahnstein hat sie.

20.11.2020 22:40 • x 1 #11


Warst du wieder , bei der selben Tierärztin , die eine Maus sah , statt der Niere ?

20.11.2020 22:41 • #12


Flame
Natürlich nicht!

Wir sind extra einen weiteren Weg gefahren.

Die,die die "Maus" gesehen hat, hatte noch die Fäden gezogen.
Dachte,dabei kann jawohl nichts schiefgehen zumal wir zeitnah da waren (Fäden NICHT eingewachsen) und dachte,das kann ja nicht so schwer sein.

Das hat Ewigkeiten gedauert,nichtmal DAS haben die vernünftig hinbekommen.
Da war bei mir der Ofen endgültig aus.

20.11.2020 22:46 • x 2 #13


Abendschein
Liebe @Flame , Du sagst Du bist unnötig zum Tierarzt gefahren?
Das kann ich nicht sagen, Du bist in Sorge um Deine Katze zum Arzt gefahren.
Das ist völlig richtig, lieber einmal zuviel, als gar nicht.

Wir sind in diesem Jahr mit unserem kleinen Finn (Wellensittich) auch zweimal zum Tierarzt
gefahren, leider konnte sie ihm nicht helfen, er ist ganz jung gestorben.

Ich hätte mir aber seher starke Vorwürfe gemacht, wenn ich gar nicht gefahren wäre.
Gott sei Dank, denkt mein Mann auch so.

Es sind unsere Tiere, sie sind ein Teil unserer Familien. Mit einem Kind würde man
auch zum Arzt gehen. Du hast alles richtig gemacht.

20.11.2020 22:53 • x 1 #14


Flame
Biene schläft schon seit geraumer Zeit und ich leg mich jetzt auch langsam hin.

20.11.2020 22:54 • x 1 #15


Verständlich , meine Katze wollten 2 Tierärzte einschläfern , angeblicher Hirntumor ,von wegen , sie lebt immer noch und zwar ohne Probleme und jagt Mäuse , zu der Zeit sagte ich nein und gab ihr Cortison , und die Schwellung am Kopf ging weg , zwischenzeitlich war sie Blind und konnte durch Gehirnstörungen , auf Grund des Druckes nur noch schwankend laufen , gar nicht mehr springen und war völlig verwirrt

20.11.2020 22:58 • #16


Carcass
Unsere Katzen lachen mich höchstens aus, wenn ich Angst habe. Katzen eben Aber wenn ich traurig bin, kommen sie schon und schnuppern. Katzen sind die gut!

20.11.2020 23:02 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Flame
Ja,es wird immer so schnell was gesagt seitens der Ärzte.

Ich hab da auch massiv Vertrauen verloren.
Nicht nur Tierärzten gegenüber sondern auch Ärzten gegenüber für Menschen wie uns.

Unserer Katze mochte niemand eine Prognose stellen.
War halt Risiko.
Haben ganz viel Glück gehabt.

Sie ist immer bei mir.
In unserem kuscheligen Bett ist ganz viel Platz und sie liebt es,gekrault zu werden und wir schlafen (wirklich) jeden Abend nebeneinander ein.
Man glaubt ja gar nicht,wie breit bzw. lang sich eine Katze machen kann.

Sie wartet abends schon immer auf das "Kuschelritual".
Bis sie mich meist zwischen drei und vier Uhr in der Nacht weckt und raus möchte...

20.11.2020 23:12 • x 1 #18


Flame
@Carcass

Oh ja,die sind gut,da sind wir uns einig.

Und sie sind sehr unterschiedlich im Charakter.

Wieviele hast Du?

20.11.2020 23:15 • #19


Carcass
Wir haben 2 , einen Kater und eine Katze. Ich liebe sie beide sehr, aber sie sind halt wie sie sind. Sie lieben uns , wenn sie es wollen Aber sie tun es! Haben sie aus Bulgarien adoptiert die kleinen sch.r Ein Tigermädchen und unseren Schwatten

20.11.2020 23:17 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer