Pfeil rechts
5

09.01.2008 16:46 • 23.02.2021 #1


53 Antworten ↓


SonneD
Hallo Mila-Mila,

so spontan fallen mir ein paar Fragen ein:

Hast du mit den Therapeuten mal darüber gesprochen, welches Ziel du hast, oder wie du dir die Therapie vorstellst?

Ich denke, es ist ganz wichtig, dass ihr quasi am gleichen Strang zieht.

Oder gibt es vielleicht ein bestimmtes Thema, auf das ihr zu sprechen gekommen seid und unbewusst fliehst du vielleicht davor?

Worüber habt ihr gesprochen, als du beim letzten Therapeuten wieder dachtest "was mache ich hier eigentlich"?

Gib die Hoffnung nicht auf. Mein Tipp, gehe nochmal zu dem Therapeuten, bei dem du ein gutes Gefühl hattest und sprich ihn darauf an. Sprich mit ihm darüber, wie du dir die Gespräche vorstellst oder worüber du sprechen möchtest und mit welchem Ziel du eine Therapie machen möchtest. Sag ihm auch, was dir vielleicht nicht gefallen hat, oder wie er anders mit dir umgehen kann.

Ich wünsche dir alles Gute!

Viele Grüße von SonneD!

10.01.2008 20:06 • #2



Unzufrieden mit der Therapie

x 3


Hallo Sonne,

klar haben wir uns über das Ziel der Therapie unterhalten.

Ich habe einfach das Gefühl, dass er meinen Knoten nicht lösen kann.
Ich weiss genau, wie mein Leben aussehen sollte und was ich zu tun habe. Aber mir fehlt der Mut es umzusetzen, ich habe Angst vor möglichen Konsequenzen und glaube es alleine (dabei ist ein Therapeut keine Hilfe, da er ja nur für Gespräche aber nicht als Frerund zur Verfügung steht) nicht zu schaffen.
Der Therapeut hat nur gesagt, dass es an der Umsetzung meiner Wünsche fehlt, dass ich mir selber im Weg stehe.
Da ich nicht glaube, dass er da was ändern kann, denn meine Ängste, Bedenken, Gedanken über mögliche Konsequenzen sind reel, hat es halt einfach dieses "was mache ich hier eigentlich" Gefühl ausgelöst.

Tja..........

11.01.2008 17:44 • #3


Hallo Sonne,

habe noch mal Deine Antwort gelesen und hatte mittlerweile ein weiteres Gespräch mit dem Therapeuten.
In der Sitzung habe ich mich nicht gefragt, was mache ich dort eigentlich. Aber nun kommt diese Frage wieder.
Das man in einer Therapie nicht merkt, dass sich etwas ändert habe ich verstanden.
Ich verstehe bloss nicht, wie mir diese Gespräche helfen sollen....für mich ist da keine Logik drin. Ich soll Sachen fühlen. Ich fühle so viele Dinge, ich kann diesen Schmerz nicht mehr ertragen.......
Ich weiss, wie mein Leben aussehen sollte, aber ich weiss nicht, wie ich es erreichen kann. Und das sagt mir mein Therapeut natürlich nicht.

Warum gehe ich dann dahin. Naja so kann ich mich wenigstens mal mit jemanden unterhalten, aber da kann ich auch zum Friseur gehen.

Mich frustriert es. Ich kann mein Leben nicht alleine ändern. Ich brauche ein Netzwerk. Aber kein Mensch interessiert sich wirklich für mich. Ich werde gefragt, wollen wir uns mal wieder treffen, dann mache ich Terminvorschläge und bekomme keine Antwort. Andere Menschen verschwinden dann gleich in der Versenkung......

Mein Therapeut kann mir natürlich keine Bekanntschaften verschaffen.

Ich verstehe diese Welt nicht mehr. Besteht alles wirklich nur noch aus oberflächlichem Gequatsche??

Menschen sehen, dass ich schlecht aussehe, sagen mir auch, dass sie es bemerken, um sich dann gleich wieder zurüchzuziehen.

Warum sage ich jemanden, dass er schlecht aussieht, wenn ich eigentlich nicht wissen will warum? Dann sollte man es lieber nicht erwähnen.

Kann mir das jemand erklären?

Dann wünsche ich "ganz oberflächlich" einen schönen Tag.

Mila

23.01.2008 10:50 • x 1 #4


Kann das sein das du im moment in einer dicken depression sitzt??
Bespreche das mal mit deinem Therapeuten.Ich weiss das leben ist im moment verdammt hart für dich aber versuch doch mal das schöne zu suchen in deinem leben...sprich mein therapeut sagte mir zum beispiel mal:
Sie reden über alles negativ nur über ihren sohn höre ich gar nichts.
(Der kleine ist zwei)
Ein breites grinsen konnte ich mir nicht verkneifen und sagte dann:
Nee mit dem ist ja auch alles toll der ist einfach süss.
Und da hatte ich sie meine schöne sache im leben.Und wenn du mal näher drüber nachdenkst dann schau dich mal um in deinem Leben.
Gestern war ein super sonniger tag(wenn auch voll kalt)
Das war schön und bald kommt der Frühling.Ich find auch vieles zum kotzen aber es gibt auch viele dinge für die es sich lohnt zu leben,und ich weiuss ganz genau ich hab die Kraft aus diesem loch wieder raus zu kommen denn ich bin ein kämpfer.Meine therapie dauert jetzt schon 2 Jahre und ich kann panik innerhalb von 5 minuten stoppen.Das ist doch schon mal etwas oder?
Versuch einfach mal wieder an dich selbst zu glauben!
Liebe grüsse Engel

23.01.2008 17:38 • #5


Ich wars war wohl ausgeloggt

23.01.2008 17:40 • #6


Zitat:
Kann das sein das du im moment in einer dicken depression sitzt??
Bespreche das mal mit deinem Therapeuten.Ich weiss das leben ist im moment verdammt hart für dich


Na wenn ich jetzt eine dicke Depression habe, dann weiss ich nicht was das war, was ich als moderate Depression angesehen habe.....ein Super GAU?

Natürlich gibt es schöne Dinge in meinem Leben, geniesse ich es, wenn meine Kinder mit mir kuscheln.
Aber dadurch lösen sich meine Probleme nicht, und die Wahrscheinlichkeit, dass sich auch nur ein einziges meiner Probleme von alleine löst ist gleich null.

Und alle meine Versuche etwas zu tun haben bisher keinen Erfolg gezeigt.
Und dann bleiben ein paar Probleme, die ich alleine nicht angehen kann, wo ich Hilfe brauche, die ich nicht finde.
Für mich ist ein Therapeut mit dem ich bei einer Tasse Kaffee ein Schwätzchen halte, keine Hilfe, sofern er mir nicht konkret sagt, wie ich die Probleme lösen könnte, die ich alleine nicht lösen kann.
Ich weiss auch nicht, warum ich mich selber fühlen soll. Ich weiss, was mir Probleme bereitet und ich "fühle" es schon lange.
Ich habe keine andere Idee mehr, wie auch aus diesem Schlamassel rauskomme, als eine Therapie. Bloss sie gibt mir nicht das, was ich brauche.
Und andere Möglichkeiten sehe ich nicht mehr.
Dann darf ich ja wohl etwas frustriert sein.

Ich habe kein Winterdepression, wenn dann habe ich ich eine reaktive Depression. Ich kann Dinge benennen, die mir mein Leben schwer machen! Ich weiss, warum es mir schlecht geht und wie mein Leben aussehen sollte, dass es mir besser oder gut geht.
Ich weiss, was ich ändern muss, habe teilweise auch eine Idee, wie ich dahin gelange, aber das schaffe ich nicht alleine.
Und da hilft mir keine Gequatsche über Gefühle, sondern ein Tritt in den Hintern oder eine helfende Hand. Bloss dafür gibt es niemanden.

24.01.2008 10:11 • #7


Aber dann sag mir doch mal wer dir helfen soll.Es ist sicherlich schön jemanden zu haben der dich manchmal an das händchen nimmt und dir sagt das alles gut wird.
Dein Leben Regeln kannst du nur für dich allein.
Freunde kommen und gehen aber du wirst dich immer haben.
Ich weiss das ist sicherlich nicht einfach aber so ist das Leben.
Auch ein Therapeut kann dein Leben nicht Regeln sondern das kannst du nur allein.Und er ist auch dafür gar nicht da sondern soll dir nur denkanstösse geben.
Wenn du einen A.... tritt brauchst dann tritt dich selber du hast nur das kleine stückchen leben.Und vor allem du hast Kinder und verantwortung und die wiederrum brauchen eine Mutter die gesund ist.
Ich weiss wovon ich rede ich hab ebenfalls eine scheidung hinter mir und weil mein exmann mir das leben zur Hölle gemacht hat und ich völlig allein da stand mit nichts mehr nur noch einem kinderbettchen,habe ich irgendwann eine angststörung entwickelt.Ich bin mit dem psychostress nicht mehr klargekommen und auf meine"Freunde" konnte ich immer nur dann zählen wenn es ihnen gerade so passte.Ich hab ausgesiebt mittlerweile habe ich wenige gute Freunde und viele bekannte aber ich habe meine familie.

24.01.2008 13:49 • #8


Ich wars

24.01.2008 13:49 • #9


mein Therapeut hat mir bisher keine Denkanstösse gegeben. Er hat mir bisher nur Dinge gesagt, die mir vorher schon klar waren. So war es auch beim Therapeuten davor.

Ich habe keine Freunde, ich habe hier keine Bekannten, ich kenne nur viele (wirklich viele) Menschen mit denen ich mich übers Wetter unterhalten kann und nicht mehr. Und die auch nicht an mehr interessiert sind
Familie habe ich auch nicht.
Komisch es gab mal Zeiten, da hatte ich Freunde.

Hast Du Dir mal versucht selber in den Hintern zu treten? Es geht nicht!
Und wenn man selber keinen Weg sieht und niemand da ist, der einem Mut macht, dann gibt es auch keinen Weg.
Und wenn es den nicht gibt, dann weiss ich nicht, was ich hier noch soll.

24.01.2008 14:07 • x 1 #10


Ich glaube dein Hauptproblem ist das du im moment alles Schwarz sehen möchtest.Ich weiss nicht was passiert ist das du dir selbst so wenig wert bist.
Ich kann auch nicht gerade sagen man reisst sich um mich doch das ist auch gar nicht wichtig.Ich mag mich selbst,das ist wichtig sonst hätte ich meinen total zusammenbruch vor 3 Jahren wahrscheinlich nicht überlebt.Und ich habe gesehen das es sich lohnt zu leben und das die dinge sich manchmal von ganz allein regeln.
Du bist einsam?
Dann versuch mal Leute kennenzulernen.Das geht natürlich nicht wenn du nur darüber sprichst das es dir ja so schlecht geht und die Welt furchtbar ist.
Sondern sowas muss man aufbauen.
Die Leute haben da ganz feine Antennen und meist haben sie selbst so viele probleme das sie sich nicht deines noch auf die Achse laden wollen.
Ich finde es toll das du eine Therapie machst vielleicht ist das nur nicht der richtige Therapeut.Ich weiss nicht ob du eine Verhaltenstherapie machst denn das wäre glaube ich das beste für dich.Sich natürlich dahinsetzen und nur denken"das klappt eh nicht mit der Therapie" das wird dir nicht helfen.
Ich hab mich selbst in den Hintern getreten und es hat mir geholfen und das können dir hier sicherlich auch viele andere im Forum sagen.
Ich weiss nicht wie alt deine kinder sind,hast du mal über eine Mutter und Kind Kur nachgedacht?
So wärst du mal 3 Wochen raus und könntest mal durchatmen.

24.01.2008 15:27 • #11


....ich versuche Leute kennezulernen und erzähle nicht, dass es mir schlecht geht und das ich das Leben sch**** finde.

Ich erzähle lustige Geschichten über meine Kinde und unterhalte mich worauf gerade das Thema fällt. Ich bin ein small-talk-Profi. Aber darüber komme ich nie hinaus.


Vielleicht sollte ich mal auf Depri-Themen kommen....
Oder weniger reden.

Manchmal meinen Leute sich sogar mit mir treffen zu wollen (sie sprechen es an), bloss wenn es dann an eine Terminabsprache geht, dann verschwinden sie immer. Tja sind halt alle beschäftigt.

Das die Dinge sich von alleine Regeln, haha, darauf "warte" ich schon seit zwei Jahren. Tun sie aber nicht und werden sie wahrscheinlich auch nicht.

Ich mag mich, finde mich sympathisch, witzig, gebildet. Und ich habe keine Probleme ganz für mich alleine zu sein. Diese Zeit geniesse ich. Aber das bin ich so gut wie nie, da ich Familie und Job habe.

24.01.2008 16:41 • #12


Zitat:
Und alle meine Versuche etwas zu tun haben bisher keinen Erfolg gezeigt.
Und dann bleiben ein paar Probleme, die ich alleine nicht angehen kann, wo ich Hilfe brauche, die ich nicht finde.
Für mich ist ein Therapeut mit dem ich bei einer Tasse Kaffee ein Schwätzchen halte, keine Hilfe, sofern er mir nicht konkret sagt, wie ich die Probleme lösen könnte, die ich alleine nicht lösen kann.
Ich weiss auch nicht, warum ich mich selber fühlen soll. Ich weiss, was mir Probleme bereitet und ich "fühle" es schon lange.Familie habe ich auch nicht.
Und andere Möglichkeiten sehe ich nicht mehr.
Dann darf ich ja wohl etwas frustriert sein.

Zitat:
....ich versuche Leute kennezulernen und erzähle nicht, dass es mir schlecht geht und das ich das Leben sch**** finde.


Für mich hört sich das aber so an sorry.Wenn du jemanden brauchst der dich ans Händchen nimmt damit du deine sachen regelst scheinst du es doch nicht so toll zu finden allein zu sein.
Ich will dir gar nichts einreden sondern dir nur zuhören und dir eine andere perspektive zeigen.


Zitat:
Familie habe ich auch nicht.
Komisch es gab mal Zeiten, da hatte ich Freunde.

Ja was denn jetzt du hast Job und familie oder du hast keine familie?

Ist auch egal ich denke da kann nur einer dir wieder raushelfen und das bist du allein.

24.01.2008 16:51 • #13


also ich habe Mann und Kinder, was man per definitionem wohl als Familie bezeichnen würde. Darüberhinaus habe ich aber niemanden.

Ich brauche jemanden, der mir hilft meine Probleme zu lösen, deshalb kann ich mich aber gut mit mir selber beschäftigen oder mich ablenken, was aber nur funktioniert, wenn ich ganz alleine bin.

Ich schaffe es aber nicht mir allein da rauszuhelfen, sonst wäre es mir schon gelungen.

Tja dann können wir diesen Beitrag auch beenden..................

24.01.2008 18:17 • #14


SonneD
Hallo Mila-Mila,

ich habe jetzt nicht alle Beiträge auf deinen Threat gelesen, möchte mich jetzt aber auch nochmal dazu melden.

Bitte nicht aufgeben!

Ich möchte gern darauf schreiben, dass du dich allein fühlst, trotz Familie. Ich denke, wichtig ist, dass du auch Dinge für dich tust, nur für dich. Mal einfach in die Stadt bummeln gehen, ein Eis essen, oder was du sonst magst. Vielleicht kannst du einen Kurs bei der VHS machen, durch den du Leute kennen lernen kannst? Oder magst du gerne Sport machen, vielleicht gibt es einen Verein in deiner Nähe den du dir mal anschauen magst?

Eine Freundin von mir, die vor einiger Zeit umgezogen ist, hat über new-in-town.de neue Leute kennen gelernt. Da könntest du auch Kontakte zu anderen Müttern finden.

Vielleicht magst du ja nochmal schreiben? Ich würde mich freuen!

Viele Grüße von SonneD!

24.01.2008 18:28 • #15


......also ich gehe ab und zu shoppen, regelmässig einer Sache nachgehen ist leider nicht drin, da wenig Zeit.
VHS hat hier nichts interessantes und geht wie eben gesagt eh nicht.
Glaube mir, ich weiss, wie man sich beschäftigt.

Und auf Mutti-Tratsch (small-talk) habe ich keine Lust mehr. Es ist ja nicht so, dass ich nie Menschne sehe oder mich nicht unterhalte, es istund bleibt halt immer nur oberflächlich.

24.01.2008 18:43 • #16


SonneD
Hm, ich wollte eigentlich nur helfen, aber wenn du keine Hilfe willst, weil du alles besser weißt dann halt nicht!

Schade, dass man immer mal wieder eine Klatsche bekommt, wenn man versucht zu helfen.

Ich wünsche dir dennoch alles Gute und wünsche dir, dass du bald offener für andere Menschen bist und positiver denkst.

SonneD!

24.01.2008 18:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Die frage ist nur warum machst du einen thread auf wenn du im grunde gar keine hilfe möchtest.
Trotzdem auch von mir alles gute.
Schade das du so negativ denkst.
Liebe grüsse Engel

24.01.2008 19:57 • #18


sorry, ich wollte Euch keine Klatsche verpassen.

Bloss über diese Dinge habe ich schon lange nachgedacht.
Ich möchte Hilfe, nur das was Ihr vorschlagt geht/funktioniert nicht.

Und ich bin offen für andere Menschen, sie sind es nicht für mich. Sie lassen mich stehen. Jeder, der mich anspricht, bekommt eine Antwort.

Die anderen speisen mich mit irgendwelchen Entschuldigungen ab, warum es nun doch nicht passt, sich mal zu treffen.


Ciao

24.01.2008 20:04 • #19


Vielleicht ist das etwas für dich

24.01.2008 22:55 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf