Pfeil rechts

M
Hallo,
Ich mache sehr schwere Tage durch. Mir gehts in letzter Zeit einfach nur schlecht. Ich fühle mich krank und ausgelaugt. Ich fange wieder an mir Krankheiten einzubilden.
So und jetzt?
Ich habe die ersten Schritte gewagt. Ich habe bei einer Beratungsstelle angerufen um endlich eine Therapie zu machen. In einer Woche melden sie sich, sagte man.
Ich habe große Hoffnungen endlich weiter zu kommen. Aber es ist eine Beratungsstelle, wenn ich eine ärztliche Hilfe brauche, wollen die mich weiter leiten.
Ich will hinsichtlich Depression und Krankheitsängste therapiert werden.

Wer fängt auch eine Therapie an oder macht gerade eine und würde gerne diesen Weg zusammen angehen?

20.11.2015 13:45 • 24.12.2015 #1


19 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Liebe Mistake,

gratuliere; ist schonmal ein Weg.

Habe auch erst meine 5. Stunde gehabt. Habe mit meinem Therapeuten eine Art Tagesstrukturplan entworfen. Bin noch an der Umsetzung am arbeiten.

Soweit ich lesen konnte, beziehen sich irgendwie Deine Ängste immer auf den Darm, oder?

20.11.2015 13:51 • #2


A


Therapie - erste Schritte zur Veränderung

x 3


M
Das hört sich schon gut an. Worum gehts in dem Tagesplan?

Ja das stimmt. Ich habe viele Sorgen um meinen Darm.

20.11.2015 14:01 • #3


M
Also in letzter Zeit hatte mich diese rissige Nägel beschäftigt. Noch dazu sind sie sehr blass! Alle meine Gelenke knacksen so unerträglich. Mit dem Darm hatte ich mich mehr oder weniger abgefunden. Seit dem diese Symptome und Schwindel auftreten habe ich wieder Angst. Ich hatte ja Angst Zöliakie zu haben und durch diese Symptome ist alle wieder hoch gekommen. Ich weiss nicht mehr weiter.

20.11.2015 14:06 • #4


Icefalki
Hey Mistake, ist doch klasse.

Deine Wahrnehmungen oder dein Empfinden kannst du in der Therapie besprechen.

Ich bin ja stabil, aber begleite dich ganz gerne. Schreib nur rein, was dich beschäftigt.

Und rissige Nägel, dafür kann man auch mit vernünftigem Essen gegensteuern.

Frag mich nur nicht mit was. Bin darin keine Expertin.

Haha, das war Jetzt keine tolle tolle Hilfe, sorry, doch, mir fällt es wieder ein, Kieselsäure kann man da einnehmen.

20.11.2015 15:09 • #5


M
Super, dass ich hier mitverfolgt werde. Ich werde auf jeden fall berichten.

Habe beim Hausarzt Blut abnehmen lassen. Es sei ja alles ok. Vielleicht liegts echt am Winter. Und weil ich mir die Hände so oft wasche.

20.11.2015 15:16 • #6


Icefalki
Das mit dem vielem Händewaschen, das wäre natürlich absolut möglich. Siehst du, du kannst doch prima Schlüsse ziehen.

Das wird dir auch helfen, wenn du Therapie machst. Sprich, vor lauter Angst, dass ich was habe, höre ich förmlich jedes Zipperlein und dann verspanne ich mich und und und.

Und was tut man dann? Dadurch, dass du dich da mal nur damit abfindest, eben ein kleiner Hypochonder zu sein, kann du ein bisschen entspannen.

Wirst du alles noch lernen.

20.11.2015 15:27 • #7


Vergissmeinicht
Hey Mistake,

nun, er hat mit mir den Tag durchstrukturiert. Von allem ein wenig, wie:

frühstücken
Forum
Spaziergang
Nachrichten schauen
Mittagessen
stricken
Job suchen

etc. pp.

20.11.2015 15:42 • #8


M
Ich habe mich lange nicht gemeldet. Ich hatte heute die erste Kennenlernstunde. Ich bin mir nicht sicher ob es die richtige Person für mich ist. Als ich sie zum ersten mal sah war, habe ich nicht sofort ein positives Gefühl gehabt. Wir haben knapp 2 Stunden geredet. Ich bin mir so unentschlossen ob ich mich bei ihr wohl fühle. Den nächsten Termin habe ich erst in einigen Wochen.

09.12.2015 21:03 • #9


Vergissmeinicht
Hey Mistake,

Du hast 5 Therapiestunden um zu entscheiden, ob Ihr zusammen passt; die Chemie stimmt, was ich für sehr wichtig halte.

Was ist denn in den 2 Stunden bei rumgekommen?

09.12.2015 21:13 • #10


M
Also erst habe ich mich vorgestellt. Meine Probleme bezüglich Familie und Schule geklärt. Depression, Angst vor Krankheiten, Angst das schöne Sachen im Leben enden usw erzählt. Ich habe grob alles erzählt. Wenn sie nachgefragt hat sind wir mehr ins Datail gegangen. Ja eigentlich habe ich mich mal richtig ausgesprochen.

Sie fragte wir ich mich fühle ob ich mir vorstellen kann weiter her zu kommen usw.
Ich habe direkt die Wahrheit gesagt. Irgendetwas hält mich zurück. Vielleicht ist es die Angst mich meinen Problemen zu stellen.
Was sie mir bis jetzt geraten hat mal richtig die Meinung zu sagen. Sie hat erkannt dass ich alle Gefühle in mir drin lebe. Und diese sollen raus.

10.12.2015 12:14 • #11


Vergissmeinicht
Hey Mistake,

es ist die Chance. Spring über Deinen Schatten und rede. Andere warten Jahre auf einen Therapieplatz.

10.12.2015 12:24 • #12


M
Vielleicht hast du recht. Der bächste Termin ist ende Januar. Da hab ich noch bisschen Zeit

10.12.2015 12:53 • #13


Vergissmeinicht
Hey Mistake,

Medikamente sind das Eine; Therapie das Andere. Nimm die Therapie bitte wahr.

10.12.2015 13:03 • #14


M
Naja irgendwo muss man ja versuchen aus dem raus zu kommen. Ich mache auch Therapie. Bei mir ist es so dass ich bei einer Psychotherapeutin bin. Hatte schon 3 Therapien. Wirklich viel gebracht hats bis jetzt glaub ich nicht so. Ich fühle mich so als wenn ich mir alles von der Seele rede und sie redet dann weiter ihren Standard text wie bei jedem anderen Patienten. Ich gehe aber weiterhin zu ihr. Habe immer alle 2 Wochen 1 Stunde bei ihr. Medikamente habe ich abgelehnt weil ich skeptisch bin. Das Heilmittel soll ja bewegung sein. Und auch die entspannungstehniken. Einmal am Tag mindestens beides und das soll jeden heilen. Bekommt man ohne Therapie auch zusammen und man muss dafür nichts zahlen. Aber mal sehen.

10.12.2015 13:58 • #15


Vergissmeinicht
Hey Manius,

denke, das ist normal, das man sich beim Thera alles von der Seele redet. Dies mache ich bei meinem Thera auch, er fragst allerdings nach und das sehr vehement und auch ohne aufzuschreiben, hat er alles von mir im Kopf. Fühle sehr gut bei ihm aufgehoben. Er machte mir klar, das er nicht mein Leben leben wird und kann; bei allem anderen unterstützt er mich.

10.12.2015 14:43 • #16


Schlaflose
Zitat von Mistake:
Ich hatte heute die erste Kennenlernstunde. Ich bin mir nicht sicher ob es die richtige Person für mich ist. Als ich sie zum ersten mal sah war, habe ich nicht sofort ein positives Gefühl gehabt.


Ich glaube, es ist auch nicht möglich, beim ersten Kennenlernen ein positives Gefühl zu haben.
Bei meinem letzten Therapeuten brauchte ich einige Wochen, um zu erkennen, was das für humorvoller und warmherziger Mann war. In den ersten Stunden habe ich ihn für einen total komischen Kauz gehalten. Therapeuten brauchen auch ihre Zeit, um mit den Patienten warm zu werden.

10.12.2015 17:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Schließe mich Schlaflose's Meinung total an. Meiner war auch am Anfang so kalt, und professionell. Müssen die auch sein, das ist dann nüchtern und problemorientiert.

Und Mitleid hilft in der Therapie nichts. Da soll aufgearbeitet werden. Meiner hat ganz schön Tacheles mit mir geredet. Also, nicht aufgeben. Kennst du die dann länger, siehst du auch den Menschen dahinter.

10.12.2015 20:27 • #18


M
Mir ist das alles so neu. Seit gestern Abend gehts mir wieder so mies. Irgendwie beunruhigt mich der Gedanke an die Frau. Sie hat etwas was mich echt zurück drängt. Irgendwie bin ich sehr durcheinander vielleicht muss ich mich einfach darauf einlassen und nicht viel nachdenken. Ich bin schon wieder so gestresst.

Apropos gestresst: Countdown läuft die letzten 5 Monate danach bin ich eine Sorge los: Abitur!

12.12.2015 13:42 • #19


M
Die Winterferien haben begonnen. Ich sollte eigentlich glücklich sein, aber das bin ich nicht. Schon am ersten Tag ging es mir wieder schlecht. Meine Angst vor Krankheiten werden stärker, meine Laune total im Keller. Noch eben habe ich mich ordentlich mit meiner Mutter zerstritten. Ich werde versuchen diese Ferien mich nicht so gehen zu lassen deswegen muss ich mich so voll planen wie es nur geht.
Der Gedanke, dass der Schulstress, dieserZwang, bald vorbei ist tut mir einerseitz gut, aber auf der anderen Seite macht es neue Türen neue Hürden auf. Was ein Tag

24.12.2015 14:30 • #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf