Pfeil rechts

Hallo...



..seit meiner Kindheit litt ich an einer sehr extremen Form der sozialen Phobie. Ich bin sehr isoliert aufgewachsen und extrem unselbständig erzogen worden,was mich im Alter von ca. 16 alles so erdrückt hatte,dass ich angefangen habe,Dro. und Alk. zu konsumieren. Weswegen,wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Mir war damals (auch schon viel früher vor dem Konsum) nur klar,dass ich im Leben vor allem und jedem Angst hatte und das deutlich spürte. Der Suchtmittelkonsum zur Erleichterung schlich sich dann n den Folgejahren so in mir und meinen Körper ein,dass ich zusätzlich zur SP auch noch stark Suchtkrank wurde..und der doppelte Teufelskreis war so perfekt! Ich kam weder aus der SP,noch aus meiner Abhängigkeit alleine heraus und es wurde alles immer nur noch schlimer. Mein Leben war ein kompletter Rausch und ich bin öfter straffällig geworden. Immer wieder stand ich vor Gericht und mehrmals dann auch mehr oder mal weniger lang als Inhaftierter in Gefängniszellen. Alle Versuche,aus diesem Teufelskreis entfliehen zu können,scheiterten. Auch Profis wussten letztendlich keinen Rat mehr und in meiner letzten Gerichtsverhandlung bat ich dann das Gericht,mich so nicht mehr auf freien Fuss zu lassen,sondern mich im Maßregelvollzug unterzubringen,wo ich die letzten Jahre auch verbracht habe und mein Leben endlich aufarbeiten konnte. Heute stehe ich mit auszuhaltenden Restzügen meiner SP wieder im Leben,bin seit 6 Jahren clean,inzwischen seit 4 Jahren verheiratet,beginne demnächst eine Ausbildung (mit 31)...und es läuft eigentlich alles relativ zufriedenstellend. Eigentlich deswegen,weil es mir nachwievor nicht gelungen ist,einen Freundeskreis aufzubauen und ich damit tatsächlich noch Schwierigkeiten habe. Vielleicht gelingt es mir auf diesem Wege hier,die Ein oder Andere Meinung dazu zu erfahren und/oder ein paar nette Menschen kennen zu lernen.......würde mich jedenfalls sehr freuen,wenn sich jemand meldet!!

22.11.2007 15:27 • 25.11.2007 #1


5 Antworten ↓


Respekt, ich finde es sehr mutig mit deiner Geschichte offen umzugehen.

Meine Hochachtung

23.11.2007 23:11 • #2



Soziale Phobie,Therapie,Neuanfang.aber einsam

x 3


Hallo AMORph..


..dankeschön!
..überlegt habe ich auch,ob es richtig oder falsch ist. Nicht wegen mir,eher wegen den Reaktionen darauf. Aber ich halte grundsätzlich nichts davon, drumherum zu reden. Wenn man nicht hier in einem solchen Forum offen und ehrlich sein kann,-..wo denn bitte dann? In allen möglichen Chats und Foren wird so viel Mist erzählt und so viele blühen auf in ihren virtuellen (Chat)welten....da denke ich,ist es nur richtig,ein solches Forum hier zu nutzen....

..warum bist denn du hier?

24.11.2007 08:59 • #3


Da hast du allerdings recht. Mir geht es nnämlich ganz ähnlich wie dir und ehrlich gesagt, selbst deie denkweise ist mir ähnlich.

24.11.2007 15:09 • #4


...kannst mi ja mal eine PN schreiben,-..dann können wir uns darüber austauschen,falls du Lust hast...

24.11.2007 18:51 • #5


Sorry, aber ich habe nie wirklich gelernt wie ich mich über eigene probleme mitteilen kann. bzw. wie ich das formulieren sollte.

25.11.2007 06:01 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf