Pfeil rechts
40

Abendschein
Zitat von 9201er:
Aber genau darum geht es doch, als dies so kahm fing dann das mMn unprofesionelle verhalten an (in corona sehen etc) Und als ich sie zur rede stellte dann brach sie das Coaching ab und schrieb diese Beurteilung.


Ja Deines Erachtens, da steht doch wohl Aussage gegen Aussage. Wer sagt denn das sie angefangen hat, Du?
Vielleicht denkst Du Dir das alles aus. Vorher ging es Dir um die Stunden, jetzt geht es hier um die Gefühle, komisch oder?

02.09.2021 07:14 • #21


Zitat von Abendschein:
Ja Deines Erachtens, da steht doch wohl Aussage gegen Aussage. Wer sagt denn das sie angefangen hat, Du? Vielleicht denkst Du Dir das alles aus. Vorher ging es Dir um die Stunden, jetzt geht es hier um die Gefühle, komisch oder?


Das hängt doch auch zusammen oder?
Als sie das mitbekam mit den Gefühlen fing dieses Verhalten ja von ihr an.
Und ich bin jetzt eigendlich Sauer weil sie so eine Beurteilung noch im nachgang geschrieben hat...

Ich wollte sie zur rede stellen was dieses verhalten sollte darauf brach sie ab und schrieb so eine Beurteilung..
Ich hab keinerlei Antworten bekommen warum das ganze überhaupt.

02.09.2021 07:18 • #22



Psychologisches Coaching Schweigepflicht verletzt?

x 3


Islandfan
Ich frage mich, ob eine Heilpraktikerin, die ja keine anerkannte, studierte Psychologin ist, überhaupt die Erlaubnis hat, offizielle Diagnosen abzugeben. Das habe ich noch nie gehört und so etwas würde auch die Kompetenz dieser Person bei weitem überschreiten. Heilpraktiker für Psychotherapie kann in Deutschland jeder werden und oftmals sitzen da Menschen mit zweifelhafter Kompetenz, was ich gerade bei psychischen Krankheiten besonders heikel finde. Würde mich mal erkundigen, welche Berufsbezeichnung und welchen Werdegang die Dame hat und mich auf alle Fälle an einen Rechtsanwalt wenden. Dem Jobcenter würde ich mitteilen, dass du nur gesicherte Diagnosen von Fachleuten akzeptierst. Wie weit du da gehen kannst, weiß ich nicht, aber viele Jobcenter ziehen mit ihren Kunden Dinge ab, die unfassbar und menschenunwürdig sind.
Meine damalige Psychologin wollte sogar das hiesige Jobcenter verklagen, weil sie mit psychisch Kranken einfach nur unmenschlich umgegangen sind. Habe es selbst erlebt, als ich mal 3 Monate hin musste.

02.09.2021 07:23 • #23


Abendschein
Zitat von 9201er:
Das hängt doch auch zusammen oder? Als sie das mitbekam mit den Gefühlen fing dieses Verhalten ja von ihr an. Und ich bin jetzt eigendlich Sauer ...


An ihrer Stelle hätte ich den Kontakt auch abgebrochen. Was würdest Du denn nachen? Sie muss sich schützen oder glaubst Du das sie sich in Dich verliebt hat? Das alles ist echt merkwürdig. Was willst Du denn jetzt noch? Hast Du Dich Früher auch schon mal verliebt in eine Therapeutin?

02.09.2021 07:24 • #24


Zitat von Islandfan:
Ich frage mich, ob eine Heilpraktikerin, die ja keine anerkannte, studierte Psychologin ist, überhaupt die Erlaubnis hat, offizielle Diagnosen abzugeben. Das habe ich noch nie gehört und so etwas würde auch die Kompetenz dieser Person bei weitem überschreiten. Heilpraktiker für Psychotherapie kann in Deutschland ...


Ich glaube eine richtige Diagnose ist es nicht, es ist eine Beurteilung vom Coaching.
Aber da schrieb sie halt rein dass mir eine grundstabilität nicht möglich ist da ich immer wieder in meiner Alk. und Dro. rein rutsche.
Weiß nicht in wie weit man *Abhängigkeit* als Diagnose werten könnte.
Jedoch find ich das von der HP nicht schön, da dass Jobcenter mich jetzt darauf festnageln kann eine Therapie zu beginnen, obwohl ich schon lange nichts mehr Konsumiere.

Das mit den Menschenunwürdigen beim Jobcenter, da hab ich nähmlich gerade Angst vor der Zukunft (momentan bin ich im Fallmanagement und die bearbeiterin ist sehr nett) habe aber selbst schon andere Erfahrungen in der Vergangenheit machen müssen, und da ist jetzt meine Angst dass diese Beurteilung mir ein Bein stellen wird.

02.09.2021 07:28 • x 1 #25


Zitat von Abendschein:
An ihrer Stelle hätte ich den Kontakt auch abgebrochen. Was würdest Du denn nachen? Sie muss sich schützen oder glaubst Du das sie sich in Dich verliebt hat? Das alles ist echt merkwürdig. Was willst Du denn jetzt noch? Hast Du Dich Früher auch schon mal verliebt in eine Therapeutin?


Das sie den Kontakt abbricht ist mir vollkommen Klar,
Aber dass sie so eine Beurteilung schreibt eben nicht.
Wo es dann am ende so aussieht als bin ich der allein Schuldige obwohl sie sehr viel dazu Beigetragen hat
Selbst Corona regeln Ignorierte etc.
Und jetzt sieht es so aus als sei ich der Alleinschuldige und dazu noch diese Mies geschriebene Beurteilung?
Ist es so unverständlich dass ich da ein wenig Wut verspüre?

02.09.2021 07:30 • #26


Islandfan
Stehe auf dem Schlauch. Hast du Liebesgefühle entwickelt für die Frau? Seltsam finde ich, dass sie zu dir nach Hause kam, das habe ich ja noch nie gehört.

02.09.2021 07:54 • #27


silverleaf
Zitat von Islandfan:
ch frage mich, ob eine Heilpraktikerin, die ja keine anerkannte, studierte Psychologin ist, überhaupt die Erlaubnis hat, offizielle Diagnosen abzugeben.

Nein, wie ich schon bereits schrieb: Das kann sie nicht, selbst studierte und ausgebildete psychologische Psychotherapeuten werden sogar nur mit Einschränkung berücksichtigt. Definitiv kann sie keine medizinisch relevanten Aussagen tätigen.

Und eine Aussage zu einer Abhängigkeit ist eine medizinisch/psychologische Aussage, die sie so gar nicht treffen kann. Auch wenn sie keine ICD 10-Diagnose dazugeschrieben hat, ist Alk. oder Dro. eine im ICD 10 kodierte Erkrankung und kann somit nur von Ärzten oder Psychotherapeuten vergeben werden.

02.09.2021 09:21 • x 1 #28


silverleaf
Zitat von Islandfan:
Seltsam finde ich, dass sie zu dir nach Hause kam, das habe ich ja noch nie gehört.

Das an sich ist grundsätzlich noch nicht unbedingt außerhalb der Norm, Psychologen machen z.T. auch Hausbesuche, allerdings ist es eher die Ausnahme. Und nur in sehr begrenztem Umfang. Aber es kommt vor.

02.09.2021 09:24 • x 1 #29


silverleaf
Mir fällt da gerade nach etwas ein/auf:

Sag' mal, auf diesem Schrieb von der Heilpraktikerin, ist da der Stempel von der Praxis mit drauf? Hat die Psychotherapeutin als Inhaberin der Praxis mit unterschrieben oder ist eindeutig ersichtlich, dass der Bericht ausschließlich auf eine Heilpraktikerin zurückgeht?

02.09.2021 09:42 • #30


silverleaf
Ich dachte nochmal über die Hierarchie bei der Berücksichtigung von Beurteilungen nach, und da kann man ja feststellen:

an erster Stelle: Psychiater
dann, in absteigender Reihenfolge:
- ärztliche Psychotherapeuten (weil es ja auch Ärzte sind)
und, ganz unten,
- psychologische Psychotherapeuten (werden nur am Rande berücksichtigt, weil: keine Ärzte, wenn auch in Teilen ähnlich gestellt)

Heilpraktiker kommen nicht vor.

Wenn jetzt aber die Psychotherapeutin, der die Praxis gehört, ihre Unterschrift mit auf den Bericht gesetzt hat, sieht die Sache evtl. doch nochmal anders aus....

02.09.2021 09:47 • x 1 #31


Zitat von silverleaf:
Mir fällt da gerade nach etwas ein/auf: Sag' mal, auf diesem Schrieb von der Heilpraktikerin, ist da der Stempel von der Praxis mit drauf? Hat die Psychotherapeutin als Inhaberin der Praxis mit unterschrieben oder ist eindeutig ersichtlich, dass der Bericht ausschließlich auf eine Heilpraktikerin zurückgeht?


Stempel von der Firma ist drauf
und Unterschrieben ist i.A und dann die Unterschrift der Heilpraktikerin

Die Inhaberin selbst hat nicht Unterschrieben

02.09.2021 09:56 • x 1 #32


Feuerschale
Zitat von Natascha40:
Die Frau war doch nicht als Therapeutin tätig, sondern als Coach. Da ist ein gemeinsames Kaffeetrinken nicht verboten. Sie muss da auch keine Abstinenzregel beachten.

Das Ganze liest sich etwas wirr. Erst schreibst du die hätte zu viele Stunden abgerechnet - und jetzt arbeitete sie sogar lange kostenlos mit dir?

Ich schließe hier einen Fake nicht aus. Ein Jobcenter soll eine Kundin zu einer Heilpraktikerin für Psychotherapie geschickt haben? Für ein wochenlanges Einzelcoaching?

Ich grüble die ganze Zeit, was es sein könnte. Da das JC nur berufsbezogene Maßnahmen anbietet und
mit Therapie NULL zu tun hat- nicht anbieten darf, die Gesundheitsdaten nicht selbst herbeiführen oder verwerten.
Und HP können auch keine Diagnosen erstellen, also nicht anerkannterweise nur in einem freien Rahmen,als Coaching oder vage Einschätzung und Empfehlung.

Was es eben gibt durch das JC, sind diese Coaching Maßnahmen (AVGS, mit Gutschein), die ganzheitlicher sind, aber immer noch auf den Beruf / Arbeitsfähigkeit abzielen.

Da kenne ich auch eine Sache mit einer Streetworkerin, die Obdachlose und Suchtkranke von den öffentlichen Plätzen aufsammelt, diese unterstützt auch mit Wohnfragen, Anträgen ect,
diese ist eigentlich angestellt bei einem Träger wie AWO, Caritas,Diakonie...., aber das JC finanziert wenn es passt die Maßnahme mit diesem Gutschein.

Sowas kann immer nur absolut freiwillig sein, ob man daran teilnimmt, da zwingt kein Sachbearbeiter zu.
Das wird als ganzheitliche Unterstützung angeboten, da Bewerbertraining oft nicht weiterbringt
und der Knackpunkt ist, wenn jemand schon lange arbeitslos ist und man diese ganzen psychosozialen
Faktoren schon auch sieht.

Es gibt auch einzelne Maßnahmen mit Hausbesuchen, wenn die Hürde zu groß ist, selber regelmäßig Orte aufzusuchen.
Solche Dinge in der Art sind immer nur freiwillig, da man dort umfassend Sachen preisgibt, soweit man will, und unterstützt werden kann.


Ich denke, was schlecht lief, ist, dass du nicht aufgeklärt wurdest- wer ist das? was machen die?
was ist das Ziel? was geht dabei ans JC?
Wo ist die Schweigepflicht bei welchen Dingen, und was wird mitgeteilt?
Wozu treffen wir uns?

Mit der Therapie musst du irgendwas missverstanden haben, aber klar ist ein Coach ja auch sowas wie
ein Freund / Begleiter, der mitdenkt. Nur vernetzen Coaches weiter zu Therapie und empfehlen das,
aber führen das nicht selbst durch.


Das private Treffen hast du vermutlich viel zu privat aufgefasst, dabei kann das durchaus zum Konzept gehören aufsuchende Arbeit. z B weil derjenige es sonst nicht schafft und die Hürden kleiner gemacht werden.


Du könntest mit deiner Fallmanagerin auch mal deutlicher besprechen wo du hinwillst beruflich und was da im Weg ist, was der Plan ist? Kannst du eine Ausbildung machen? Was steht noch im Weg, wie kann man das angehen? Hast du eigene Ideen wie du es angehst?
Wenn du etwas willst, also z B Ausbildung oder du sagst, du kümmerst dich um deine Gesundheit,
wirst du auch Unterstützung bekommen.

Wenn es schlecht läuft und zu fremdbestimmt, dann musst du dich wehren und wieder mitsteuern.
Du kannst da mehr steuern als du vielleicht denkst.
Wenn etwas zu daneben ist, solltest du dich allerdings wehren. Oder erst mal aufklären,
wo stehen wir denn gerade hier, warum wird gemacht, was gemacht wird.

Ich hoffe das Gespräch läuft gut, wenn du das mal ansprichst mit der Fallmanagerin.
Du sagtest ja mit der derzeitigen ginge es.
Sonst holst du noch jemanden mit, der etwas vermittelt?

02.09.2021 10:53 • #33


Zitat von Feuerschale:
Ich grüble die ganze Zeit, was es sein könnte. Da das JC nur berufsbezogene Maßnahmen anbietet und mit Therapie NULL zu tun hat- nicht anbieten ...

Ich denke mal: keine. Einen Bildungsgutschein bekommt man max. über 500 Euro. Und dafür gibt es monatelanges Einzelcoaching? Das macht die Story für mich noch unglaubwürdiger.

02.09.2021 12:24 • #34


Zitat von Natascha40:
Ich denke mal: keine. Einen Bildungsgutschein bekommt man max. über 500 Euro. Und dafür gibt es monatelanges Einzelcoaching? Das macht die Story für mich noch unglaubwürdiger.


Es gibt ein sogenanntes Einzelcoaching bei einem Psychotherapeut
das ganze umfasst 60 Unterrichtseinheiten innerhalb von 6 Monaten
wenn man nicht Arbeitsfähig ist aufgrund Psychologischer Probleme kann das Jobcenter einen so eine Maßnahme anbieten (evtl auch mehrfach) Ziel wäre es die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen
ob ihr das ganze glaubt oder nicht, tut eh nichts zur Sache.
Mir geht es nur darum in wie weit die Therapeutin misst gebaut hat und in wie weit das Konsequenzen für mich hat beim Jobcenter

02.09.2021 14:52 • #35


Zitat von 9201er:
Es gibt ein sogenanntes Einzelcoaching bei einem Psychotherapeut
das ganze umfasst 60 Unterrichtseinheiten innerhalb von 6 Monaten
ob ihr das ganze glaubt oder nicht, tut eh nichts zur Sache.
Mir geht es nur darum in wie weit die Therapeutin misst gebaut hat und in wie weit das Konsequenzen für mich hat beim Jobcenter

Wer es glaubt... Demzufolge hat die Heilpraktikerin für ein Gehalt gearbeitet, welches weit unter dem Mindestlohn liegt.

Einzelcoaching ist keine Therapie.

Ich würde still sein, denn ein Mitschneiden von Gesprächen ist verboten.

02.09.2021 15:07 • #36


Zitat von Natascha40:
Wer es glaubt... Demzufolge hat die Heilpraktikerin für ein Gehalt gearbeitet, welches weit unter dem Mindestlohn liegt. Einzelcoaching ist keine Therapie. Ich würde still sein, denn ein Mitschneiden von Gesprächen ist verboten.


Das glaube icht nicht, ich fragte sie mal wieviel ich persönlich zahlen müsse wenn ich ohne Jobcenter zu ihr ginge
da meinte sie so etwas in der 80 euro drehe pro Stunde
Vom Jobcenter erfuhr ich nur dass es ein haufen geld kostet.

02.09.2021 15:15 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von 9201er:
Das glaube icht nicht, ich fragte sie mal wieviel ich persönlich zahlen müsse wenn ich ohne Jobcenter zu ihr ginge da meinte sie so etwas in der 80 ...

Dann hättest du max. sechs Stunden haben können!

02.09.2021 15:20 • #38


Zitat von Natascha40:
Dann hättest du max. sechs Stunden haben können!


habe dir eine pn geschrieben

02.09.2021 15:21 • #39


portugal
Zitat von Natascha40:
Mit der Unterschrift bestätigt du ja die Richtigkeit der Angaben. Du hättest die blanko eigentlich gar nicht unterschreiben dürfen.


Genau so. Frage: würdest Du einen Scheck auch blanko unterschreiben? Wieso unterschreibst Du etwas blanko? Verstehe ich nicht, siehst ha, jetzt kommst Du in Erklärungsnot.
Ich frage mich, was das für eine unprofessionelle Therapeutin ist? Wer fragt den Patienten, ob sie bitte blanko Formulare unterschreiben?

02.09.2021 15:24 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf