Pfeil rechts

Hallo,

wie in meinem Vorstellungsthread zu lesen ist bin ich momenatn leider wieder kräftig im
Rückfall drinnen.
Es geht so nicht mehr weiter, es muss was passieren und zwar schnell!
Mein Vater hat mir eine Klinik rausgesucht http://www.waldmuenchen.heiligenfeld.de/
Kennt die jemand? Nach Erfahrungsberichten unabhängiger soll die auch gerade was die Nachsorge angeht spitze sein.

Kann mir vielleicht noch jemand einen Tipp für eine andere Klinik geben?

Vielen Dank im Voraus

30.05.2011 04:09 • 30.05.2011 #1


8 Antworten ↓


Hallöchen!

Also ich habe supergute Erfahrungen mit der Inn-Salzach-Klinik in Freilassing (an der Grenze zu Salzburg) gemacht.
Ich war vor 3 Jahren für 9 Wochen dort, zwar nur in der Tagesklinik, aber der Ablauf gleicht sich ziemlich mit einer STationären Therapie...
Ich ging damals nach 9 Wochen vollkommend Angstfrei nach Hause!
Dort sind sehr kompetente Ärzte... Heute hatte ich wieder einen Termin dort, weil ich nun (nach 3 Jahren!) wieder einen Rückfall habe...

30.05.2011 15:03 • #2



Klinik Gesucht! Empfehlungen?

x 3


Danke für deine Antwort.
Könntest du mir vielleicht noch ein paar Infos geben?
Wie sieht die Therapie dort aus? Was hat dir dort so geholfen?
Wie sieht die Unterbringung aus?

Die Website der Klinik hat mich jetzt nicht umgehauen, da sie total unsortiert ist und Informationen nicht gerade herausstechen.

Aber das muss ja nichts heißen, wie hast du es da erlebt? (Wenn du drüber sprechen möchtest)

Vielen Dank nochmal CarpeDiem

30.05.2011 15:15 • #3


Wie gesagt, ich war nur in der Tagesklinik dort, ohne stationären Aufenthalt.
Leider kann ich dir deshalb nichts über die Unterbringung sagen.

Mir halfen die ganzen Therapieangebote (von Ergotherapie, über Kunst- und Musiktherapie, usw), die durch wirklich SEHR kompetentes Personal übernommen werden. Es ist eigentlich immer ein Ansprechpartner da, auch wenn du gerade mal einen ziemlichen Durchhänger hast... Dann gibts dort natürlich die Einzeltherapien, sowie auch die Gruppentherapien, die ich sehr hilfreich finde.

Was dort vielleicht etwas unsortiert erscheint ist, dass diese psychosomatische Klinik mit im normalen Krankenhaus ist. Es gibt dort, soviel ich weiß, zwei offene Stationen und eine Geschlossene, dann kommt noch die Tagesklinik hinzu, die man entweder besuchen kann, wenn man nicht stationär aufgenommen werden will (wie in meinem Fall damals), oder auch, wenn man wieder langsam ins Leben eingegliedert wird.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen? Wenn du noch etwas wissen willst, frag einfach, gerne auch per PN

Liebe Grüße!

30.05.2011 15:19 • #4


Hmm, also Gesprächs-, Kunst- und Musiktherapien haben mir eig. nie wirklich geholfen.
Ich weiß nicht was es noch für Therapiemöglichkeiten gibt, aber genau das muss ich herausfinden

30.05.2011 15:24 • #5


Wo warst Du denn bisher? Und aus welcher Ecke kommst du?

30.05.2011 15:44 • #6


Komme aus der nähe von Aachen.
letzter Aufenthalt war die Rheinklinik in Bad Honnef.
Hat mir aber leider kaum geholfen.
Gut, danach war wieder etwas ruhe, aber das kam denke ich eher durch die Selbstständigkeit und Konfrontation.
Leider hat sich die Form meiner Angst do geändert, dass Konfrontation nurnoch in kleinem Rahmen wirkungsvoll ist.

LG CapreDiem

30.05.2011 15:46 • #7


Okay, dann ists auch ne ganze andere Ecke.

Ich war hier

http://www.curtius-klinik.de/

und hat mir damals auch echt ganz gut geholfen!

30.05.2011 16:15 • #8


Vielen Dank Gummikeks

hab mir die Klinik mal angeschaut, ist zwar nicht um die Ecke und liegt gerade im Brennpunkt von EHEC xD , aber sie hört sich gut an und kommt zu meinen Favoriten!

Kennt vielleicht noch jemand gute Kliniken gerade auch in Mitteldeutschland?

30.05.2011 17:21 • #9





Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf