Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich studiere Psychologie und schreibe derzeit meine Diplomarbeit zum Thema Angststörungen. Es geht in erster Linie um die Frage, ob es Unterschiede im Vorstellungsvermögen gibt und ob hierfür evtl. ein Grund der Auslösung der Erkrankung liegen könnte. Hierfür gibt es einen Fragebogen, der von Betroffenen ausgefüllt wird. Ich wollte gerne bei euch anfragen, ob ihr bereit wärt, diesen Fragebogen auszufüllen. Es bleibt selbstverständlich alles anonym, keine Namen oder persönlichen Angaben werden benötigt und die Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben.
Ich wäre für jeden einzelnen, der mich unterstützt, sehr dankbar.
Ihr könnt mir gerne hier antworten oder eine E-Mail schreiben an:


Ich würde euch dann den Fragebogen zukommen lassen.
Vielen lieben Dank,
Marina

13.02.2009 10:04 • 14.02.2009 #1


9 Antworten ↓


Unterschiede im Vorstellungsvermögen? Was hat man denn darunter zu verstehen?

13.02.2009 18:18 • #2


Sunray
Hey!

Hab dir eine Mail geschick. Würde einen Fragebogen ausfüllen..

LG Sunray

13.02.2009 23:51 • #3


kaysmama
ich würde dir uch gerne helfen, schickst du mir den fragebogen zu unter

14.02.2009 01:29 • #4


Da sich gerade im Angstbereich viel im Kopf abspielt und über Ereignisse, die in naher Zukunft passieren (könnten), viel nachgedacht wird und evtl. immer wieder durchgespielt wird, soll untersucht werden, ob bezüglich positiver und negativer Vorstellungen von zukünftigen Ereignissen sich eventuell Unterschiede zu einer "gesunden" Kontrollgruppe ergeben. Es würde sich dann die Frage stellen, ob nicht die Erkrankung die Symptome mit sich bringt, sondernn vielleicht die Vorstellungsausprägung mit zur Erkrankung beiträgt.

14.02.2009 18:55 • #5


Entweder schlecht erklärt oder einfach Humbug. Also mir leuchtet diese Umfrage in keinster Weise ein. Bin ganz fassungslos, dass Du glaubst damit neue Erkenntnisse zu sammeln, die dann evt. auch noch in eine Therapie einfliessen sollen?? Erklär das doch mal richtig! DAS würde kein guter Prof so zulassen. Du musst Dich falsch ausgedrückt haben!

14.02.2009 19:47 • #6


Oder soll ich dir was über die Amygdala und den Hippocampus erklären?

14.02.2009 19:48 • #7


Hallo marina81 !

Wenn eine "gesunde" Kontrollgruppe eine reale Angst vor der Zukunft hat (z.B. wegen bevorstehender Arbeitslosigkeit, Krankheit, Lebensalter oder Ähnlichem), wie würde dies dann eingeordnet?
Und wenn eine "Kranke" Gruppe diese realen Ängste hätte, wäre sie dann als "gesund" einzustufen?

Liebe Grüsse, Helpness

14.02.2009 20:23 • #8


Sunray
Wie kann ich das denn jetzt verstehen??

@streetworker:

Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mich mal aufklären könntest, denn ich wollte den ausgefüllten Bogen morgen zurücksenden..

LG Sunray

14.02.2009 23:24 • #9


Ich kann es mir ja auch nicht erklären.

Na ich hab ja im Grunde nix gegen diesen Fragebogen. Möchte aber auch nicht vermohrt werden.

Mir fehlen da einfach zuviele Infos. Das was ich bisher weiß, lässt mich Zweifeln.

Frei nach J. W. Goethe:
Zitat:
"Mit dem Wissen wächst der Zweifel"

14.02.2009 23:54 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag