Pfeil rechts
1

Yanchao
Also ich habe ein Problem

Seit Jahren habe ich diese unerklärliche graue Welt in meinem Kopf irgendwie schon so als ob ich Selbstmordgedanken habe allerdings habe ich nach einem Jahr Leiden entdeckt dass ich höchstwahrscheinlich unter Zwangsgedanken leide

Gestern habe ich einen schönen Tag gehabt also ich ins Badezimmer ging wollte ich mal lüften und dann als ich wie ich es immer tue ein bisschen raus gucke kommit mir der Gedanken: "Was wäre wenn ich jetzt springe oder mich rausstrecke und plötlich falle dan brecj ich mir das genick". Plötzlich denke ich daran was meine Mutter für einen Schaden bekommen würde durch meinen Selbstmord

Ich hatte das schon einaml als ich vor ner Brpücke stand habe ich mir meine Todesszenarien im Kopf abgespielt aber ich habe niemals Selbstmord versuche unternommen aber irgendwie jetzt habe ich voll Angst dass ich mich unkontrolliert Selbts umbringe

Das was ich meiner Mutter damit anut könnte macht mich fertig. Ich fühl mich vol unstabil und ich will dass diese Gedanken aufhören

Ich habe andere Zwangsgedanken schon gehabt wo ich andrere verletzte bei diesen habe ich aber realisiert dass ich niemals was tun werde

Das Komische ist bevor ich diesen Gedanken hatte habe ich Gedanken gehabt eines Tages mal jemanden nahe stehendes zu verletzen und plötzlich wurde diese Angst mit der Selbstmord Angst ersetzt

Verliere ich die Kontrolle? Was soll ich tun? Kann jemand mich verstehen?

03.02.2017 21:09 • 04.02.2017 #1


8 Antworten ↓


SAMUZ
Hallo

Ich versuche dich zu verstehen. Dich grübeln Gedanken, über Suizid. Und doch möchtest du Leben. Viele Gedanken beschäftigen dich. Du fühlst dich instabil. Und fühlst dich ratsuchend. Es ist nicht leicht für dich.

Selber hatte ich auch schon solche Gedanken.
Es hilft sicher Beratung nahestehend zu suchen. Wir können nur aus der Ferne helfen.

03.02.2017 21:36 • #2



Zwangsgedanken zu Selbstmord/Anderen Schaden

x 3


Nine1
Hallo

Ich kann mich zwar nicht in deine Lage versetzen aber hol dir Hilfe von einem Therapeuten..Es wird dir sicherlich gut tun mit jemanden neutralen zu sprechen den du vorher nicht kennst und Vorallem lass dir auch helfen und sei mit deinen Gedanken nicht alleine. Hast du mit jemandem schon mal darüber gesprochen das solche Gedanken kommen?
LG

03.02.2017 21:51 • #3


cube_melon
@Yanchao

Solche Gedanken sind weit verbreitet. Dem nachgehen sollte man wenn man einen Leidensdruck hat oder die Zwangegedanken mit Handlungen kompensiert werden (die nicht unbedingt mit direktem Zusammenhang stehen). Also beispielsweise Türen mehrfach kontrollieren ob sie abgeschlossen sind.
So wie Du deine Welt wahrnimmst und deine Symptome beschreibst, halte ich es für ratsam einen Therapeuten aufzusuchen. Dieser kann mit dir erarbeiten woher das kommt, dir die Wirkungskreise erklären und dir helfen Strategien zu entwickeln um diese zu verhindern.
Da ohne Hilfe herauszukommen ist halt deutlich schwerer und dauert entsprechend länger.

04.02.2017 00:47 • #4


Hey yanchao...
Das Problem was du hast,genau das selbe hatte ich...Die Vorgeschichte,seit wann diese Gedanken da sind,lasse ich mal weg,das würde zu lange dauern...Aber ich würde dir gern erzählen,was mir geholfen hätte...
Auf Grund der Gedanken bin ich auch bei einem Psychologen,was mir sehr gut tut...Ich empfehle die das auch...Was ich von ihm gelernt habe,ist diese Gedanken zu ende zu denken,mich nicht dagegen zu wehren...Das war am Anfang sehr hart und schmerzhaft für mich,aber mit der zeut haben diese Gedanken nach gelassen..Und wenn ich heute wieder mal welche habe,lasse ich sie vorbei ziehen und schenke Ihnen keine Beachtung.....
Dann empfehle ich dir das Buch
"frei werden von zwangsgedanken" von hansruedi ambühl...
Das ist sehr sehr gut und darin wird alles beschrieben...Und auch was du dagegen machen kannst....
Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen...
Habe keine Angst,da bzw wir sind nicht die einzigen...Und du bekommst das auch wieder in den Griff...
Lf

04.02.2017 00:58 • x 1 #5


Yanchao
Danke

Ich bin froh dass ich nicht der Einzige bin und ich werde es versuchen mit dem Psychologen

Meine Gedanken machen mir halt sehr Angst manchmal und da weiß ich auch nicht wann mal eine Handlung daraus entsteht aber wenn mir der Psychologe die Angst nehmen kann werde ich einen Versuch unternehmen

04.02.2017 17:30 • #6


Nine1
Versuch es aufjedenfall und es wird sicherlich besser werden , brauch zwar zeit aber es wird bestimmt besser.
Lg:)

04.02.2017 22:22 • #7


Yanchao
Das Hoffe ich

Diese Gedanken quälen mich. Ich habe keine Lust mehr auf die "Was wäre wenn" Gedanken daher werde ich natürlich jede Hilfe in Anspruch nehmen aber eine Frage

Ich bevorzuge sowas mit Terminen weil ich will nicht in eine Klinik sondern zu einem Phsychologen wo man immer eine or 2 Studne hat

Für das Problem das ich habe muss man da gleich eine Klinik suchen oder geht das auch mit Terminen?

05.02.2017 00:52 • #8


cube_melon
Da du noch nie in Therapie warst, solltest Du vorzugsweise zuerst Hausarzt, dann zu einem Psychiater.
Er wird bei einem Gespräch eine Diagnose stellen, dir eine Therapieform empfehlen und entsprechend eine Überweisung ausstellen.

Es steht dir frei dich ambulant, teilstationär oder stationär zu behandeln zu lassen.

05.02.2017 00:59 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow