Pfeil rechts

T
Grüßt euch,

bin ganz neu hier und kann hier jetzt mal endlich jemandem meine Probleme erzählen.
Ich bin nicht sicher, ob man das bei mir Phobie nennen kann, aber ich werde einfach mal die Situationen schildern.
Und zwar habe ich panische Angst vor parasitierenden Würmern. Das ganze fing vor etwa 2 Jahren an, als ich in einer Zeitung von Madenwürmern las, die ja eigentlich total ungefährlich sind, aber als ich diesen Artikel las, überkam mich plötzlich so eine Panik und ein Ekel, dass ich diese Viecher selbst haben könnte. Wochen später habe ich mir das dann auch eingebildet und war so fertig mit der Welt, habe nur noch geheult und geschrien, sodass meine Mutter eine Wurmkur beim Arzt holen musste, der mich eigentlich erstmal untersuchen wollte, aber die Situation hätte ich bis dorthin nicht ausgehalten.
Letztendlich hat er dann befunden, dass das wahrscheinlich nur Einbildung war, was ich heute auch glaube, weil ich keinerlei Symptome aufgewiesen habe und vor Angst dann eventuell halluziniert habe.

Seit diesem Zeitpunkt war ich immer extrem vorsichtig. Ich konnte in einem Haushalt, wo Tiere leben, nicht sorglos sein. Ich habe danach immer mindestens alle meine Klamotten in die Wäsche geworfen und eher noch heiß geduscht. Ich kann mit meinen Kaninchen nicht mehr schmusen, weil ich immer befürchte, mir von ihnen Würmer einzufangen. Ich muss dann immer alles in die Wäsche werfen und duschen, nach dem Geringsten Kontakt sofort heiß Hände waschen. Meine Mutter beschwert sich schon immer darüber, aber sie weiß auch nichts davon.
Ich kann keine Hunde oder Katzen streicheln, wenn ich danach nicht genau weiß, dass ich alles in die Wäsche werfen und duschen kann.
Eigentlich liebe ich Tiere über alles und genau deswegen belastet mich das so sehr. Seit Jahren schon habe ich mir immer einen Hund gewünscht, aber ich weiß, dass ich, falls ich einen bekommen würde, unter ständigem Wasch-Dusch-Zwang und Angst vor Ansteckung leiden würde, deshalb geht das nicht.

Ich bin im Moment schon so weit, dass ich mich draußen nirgends mehr hinsetzen kann, weil ich denke, dass da mal irgendein Tier war und irgendwelche Haare oder Exkremente hinterlassen hat, ich bekomme da wirklich die Krise. Wenn ich irgendwo über Würmer lese, wird mir k*tzübel und mein ganzer Körper wird taub und ich fange an zu schwitzen und nehme meine Umgebung nicht mehr wahr.

Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob ich daran etwas machen kann und sollte. Bin selbst 16 Jahre alt und will eigentlich auf keinen Fall den Rest meines Lebens daran leiden und auch nicht dass es noch schlimmer wird.


Viele Grüße, Tanimba

27.05.2009 14:34 • 31.05.2009 #1


2 Antworten ↓


O
Hallo Tanimba

Erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

Diese verschiedensten Würmer, die Tiere oder auch Menschen haben können, lassen sich fast nie durch Berührung übertragen.
Sie werden durch die Nahrung (bei Katzen oft Mäuse) aufgenommen, und sie lassen sich eigentlich auch nur so, oder schlimmstenfalls über den Kot übertragen.

Ekelig sind sie auf jeden Fall, aber wirklich gefährlich sind sie meistens nicht.

Also, keine Berührungsängste vor Katzen, Hunden oder Kanienchen.

LG, omega

27.05.2009 16:36 • #2


R
da kann ich nur omega mann nur beipflichten ,
ich selber habe einen hund und er hatte als ich ihn bekam als welpe diese kleinen dinger, keiner von uns wurde krank, damals hatte ich gerade chemo hinter mir also auch anfällig.
jetzt habe ich einen 2 welpen gerade 8 wochen alt er hatte auch so ein nband ding. war natürlich nicht schön aber auch da haben wir nichts bekommen auch unser grosser hund hat nichts bekommen.
lass dir was gesagt sein hunde auch katzen werden regelmässig entwurmt, die ausscheidungen dann sind ungefährlich für einen menschen da sie im körper des tieres schon abgetötet werden.
ausserdem wenn man normal hygene pflegt ist es unmöglich sich anzustecken.
ich persönlich kenen keinen tierhalter der durch tiere mal sowas hatte

31.05.2009 16:49 • #3





Prof. Dr. Borwin Bandelow