Pfeil rechts
45

Rosewood
Ich wünsche mir sehnlichst eine Katze , da wir früher immer eine hatten 14 Jahre lang . Da hab ich noch zuhause gewohnt . Ich war da schon sehr ordentlich aber die Katze hat auch in meinem Bett geschlafen und die Haare haben mich nicht gestört . Mittlerweile ist mein putzzwang aber viel stärker geworden . Wenn es mal ein bisschen dreckig ist oder jemand nur ein Schritt in die Wohnung geht mit Straßenschuhen bricht schon meine Welt zusammen und ich bekomm Aggressionen innerlich und könnte explodieren. Meine Laune wird richtig schlecht wenn es nur etwas staubig ist . Sofort fühle ich mich unwohl.

Ich habe mich schon informiert über Rassen die wenig Haaren . (*beep* kommt Nicht in frage da ich einen freigänger will )
Wenn ich schon an die Haare denke an den Klamotten und überall und wenn es auch wenig sind , bekomm ich Panik und weiß das es Stress pur wird wenn ich eine Katze hole . Aber ich sehne mich so sehr danach .ich hasse meinen putzzwang so sehr

26.10.2021 17:53 • 03.11.2021 x 1 #1


28 Antworten ↓


Grummelin
Keine so gute Kombination. Haaren tun alle Katzen, verteilen auch gern Katzenstreu, die mitbringsel von draußen nicht vergessen und das ist nicht nur Schmutz an den Pfoten oder im Fell. Futter verteilt sich auch gern um den Napf herum. Ein gewisser, natürlicher Staubfaktor gehört zu jedem Lebewesen dazu. Hin und wieder erbricht eine Katze auch Haarbüschel, die sie beim putzen verschluckt.

Ich habe einen Wohnungskater. Greife ich halt öfter zu Fellbürste, Staubsauger und Handfeger. Mir ist die Freude und die Zuneigung meines Katers den Mehraufwand wert.

26.10.2021 18:13 • x 8 #2



Wunsch eine Katze zu haben aber Putzzwang

x 3


NIEaufgeben
Gegen den putzzwang kann man was machen.den muss man nicht behalten.

26.10.2021 18:47 • x 3 #3


Rosewood
Zitat von NIEaufgeben:
Gegen den putzzwang kann man was machen.den muss man nicht behalten.


Ja nur wie ? Ich war bis vor kurzem bei einer Psychologin wegen Panikattacken und wir haben auch viel darüber geredet über den Putzzwang aber im Bezug auf den putzzwang hat sich nicht viel geändert .

26.10.2021 18:55 • #4


NIEaufgeben
Das kannst nur du alleine schaffen das kann keine Therapie.

Ich hatte jahrzehntelang einen sehr sehr extremen putzzwang,hab jeden Tag über 10 Stunden geputztjeden Tag alle Fenster geputzt alle Böden gewischt alles abgestaubt.die Betten jeden 2 Tag komplett gewechselt und die Badezimmer mehrmals am Tag geputzt
Die kompletten Fliesen im Bad nach jeder Dusche komplett abgetrocknet..und noch so vieles mehr..

Also glaub mir ich weis was es heißt einen putzzwang zu haben
Er hat mir einen Riesen Teil meines Lebens kaputt gemacht und mir die schönste Zeit meines Lebens geklaut.

Erst als ich sagte STOPP!
So will ich nicht mehr weiter leben denn das ist kein Leben
Also hab ich einfach damit aufgehört und hab mir mein Leben zurück geholt

Wenn der Wille da ist kann man es schaffen

26.10.2021 19:01 • x 2 #5


Rosewood
Zitat von NIEaufgeben:
Das kannst nur du alleine schaffen das kann keine Therapie. Ich hatte jahrzehntelang einen sehr sehr extremen putzzwang,hab jeden Tag über 10 ...


Okay so extrem ist es bei mir nicht aber das mit den Fliesen jedes Mal abtrocknen mach ich zb auch , oder jeden Tag staubwischen, alles absaugen ,mit der fusselrolle alle Stoffteile abfusseln wegen Haaren . Meine Wohnung ist mittlerweile so kahl weil ich viel Deko weggetan hab wegen Staub .
Es belastet mich und nervt mich . So viel Zeit geht weg wegen putzen . Zwar nicht so extrem wie bei dir aber die Zeit könnte ich besser nutzen . Aber ich kann mir auch nicht vorstellen weniger zu putzen . Vor allem hab euch jetzt eine neue Wohnung , Neubau und viele
Neue Möbel . Da hab ich jetzt noch mehr "Angst " das die schnell "alt" werden wenn ich nicht immer dran bleibe mit putzen

26.10.2021 19:06 • #6


Kimsy
@Rosewood also wenn du deine Möbel liebst, dann ist die Anschaffung einer Katze schon allein aus dem Grund nicht zu empfehlen...ich hatte 3, die nehmen einem die Bude auseinander ich habs gerne in Kauf genommen, weil ich Katzen abgöttisch liebe

26.10.2021 19:09 • x 1 #7


Cornelie
Zitat von Kimsy:
@Rosewood also wenn du deine Möbel liebst, dann ist die Anschaffung einer Katze schon allein aus dem Grund nicht zu empfehlen...ich hatte 3, die ...

Ich habe aktuell 2 Wohnungskatzen . Sie gehen nicht an Möbel. Sie kratzen nicht an Möbeln wir haben auf jeder Etage 1 Kratzbaum. Und rückzugsmöcklichkeiten und auf jeder Etage noch an 1 ecke 1 Sisalteppich

26.10.2021 19:19 • x 2 #8


Frühlingsblume2
Ich hatte zwei Kater, jetzt noch einen.

Also empfindlich darf man da nicht sein.
Mein alter Herr Thommy wird 14 im nächsten Jahr, da kotzeln die dann schon öfter mal oder wenn Freigänger, bringen sie dir ne Maus oder einen halben Vogel mit rein, so als lieb gemeintes Geschenk für dich.

Solange du deinen Putzzwang hast, würde ich ganz klar davon abraten.

Denn wenn du erstmal ein Tier hast und dann merkst, oh nee, das wird doch nichts, dann ist keinem geholfen.
Am wenigsten dem Tier.

Du kannst ja mal @Schlaflose oder @Angor fragen.

Angor kennt sich sehr gut aus und Schlaflose hat zwei Tiere vom Züchter, die sind vielleicht pflegeleichter als normale Hauskatzen.

Meine haben immer viel Dreck und auch Schaden angerichtet, Tapeten, Sofa etc.


Aber gut, dass du dich vorher informierst.

LG

26.10.2021 19:22 • x 2 #9


Orangia
Mit einem Haustier muss man meistens Kompromisse machen, was die Putzerei betrifft.
Du musst ganz einfach mehr Gelassenheit üben, fünf gerade sein lassen.
Hat sich schon mal jemand beschwert, dass es bei dir schmuddelig ist ? Sicher nicht.
Und die schmuddelige Jahreszeit, fängt ja gerade erst an.
Mach dir einen Wochenplan. Was du wann mindestens machen möchtest.
Meinetwegen 3 x saugen, 1x Staub wischen, Böden usw.
Und dann mußt du dich an deine eigenen Regeln halten (!)
Wie früher der Stundenplan, so heute dein Putzplan.
Fülle deine Freizeit mit schöneren Dingen, wie putzen.

26.10.2021 19:22 • x 2 #10


Rosewood
Zitat von Kimsy:
@Rosewood also wenn du deine Möbel liebst, dann ist die Anschaffung einer Katze schon allein aus dem Grund nicht zu empfehlen...ich hatte 3, die ...


Das macht mir keine Sorgen , wir hatten immer eine Katze und die hat nie Möbel kaputt gemacht . Und da sie freigänger wäre denke ich wär das auch weniger ein Problem . Geht eher um Haare

26.10.2021 19:23 • #11


Gut das du dir im Vorfeld Gedanken machst.
Ich habe 4 Katzen, Sphynx und Maine Coons.
Die machen ordentlich Schmutz, Katzenstreu, ein Popo der nach dem Toilettenbesuch durchs Haus robbt, erbrochenes hin und wieder, Haare, Talg....es ist ein erheblicher Mehraufwand aber sie sind auch zu viert.
Sie gehören zur Familie wie unsere Kinder und ihren Schmutz weg zu machen macht mir ,,meistens,, nichts aus. Ich habe aber auch keinen Putzzwang und auch 4 ausschließliche Hauskatzen die nur gesicherten Freigang im Garten haben. Bei Freigängern sollte man noch die Mäuse bedenken die sie evtl. mitbringen.

Ich würde da auch sehr gut darüber nachdenken. Positiv zu erwähnen ist Katzen sind einfach toll und geben einem sehr viel wieder zurück.

26.10.2021 19:43 • x 4 #12


Rosewood
Zitat von TanjaDe:
Gut das du dir im Vorfeld Gedanken machst. Ich habe 4 Katzen, Sphynx und Maine Coons. Die machen ordentlich Schmutz, Katzenstreu, ein Popo der nach ...


Ja meine Katze früher hat immer bei mir im Bett geschlafen . Ich habe sie einfach geliebt . Sie war ein freigänger, hat aber nicht viel Schmutz gemacht . Geschenke hat sie zum Glück auch nicht mitgebracht. Da gibt es wahrscheinlich auch verschiedene Charaktere wie bei den Menschen auch . Die einen machen mehr dreck und die anderen weniger

26.10.2021 19:49 • x 1 #13


Mein Kater schläft sogar jede Nacht in meinem Arm. Sphynx sind aber auch nochmal eine Nummer intensiver wie die üblichen Katzen.

Die Haare bei den Coons stören mich nie, die halten sich sehr in Grenzen wenn man sie oft bürstet. Das einzigste wäre halt mal Durchfall und eine Katze tritt mit der Pfote rein.

26.10.2021 19:55 • #14


-IchBins-
@Rosewood
könnte ich sein...aber ich fühle mich immer wohl, nachdem ich geputzt habe, deshalb ist es ok.

Hatte vor vielen Jahren einen Hund, aber nicht in dieser Wohnung. Diese Wohnung hat eine besondere Bedeutung, deshalb ist das wahrscheinlich auch so. Irgendwann hoffe ich, kann ich mal umziehen. Finanziell noch nicht möglich.

Ich werde eher nervös, wenn es nicht sauber und ordentlich ist. Aber ja, mit Menschen, die ihre Schuhe nicht vor der Tür ausziehen, habe ich auch ein Problem. Hatte mal einen Bericht darüber gesehen, was alles ekliges unter den Schuhsohlen bleibt, wenn man eben draußen herum rennt. Aber das Problem kann ganz einfach gelöst werden, indem man seinen Besuch höflich bittet, die Schuhe auszuziehen ...jedenfalls hatte ich absolut kein Problem damit, außer, wenn Handwerker in die Wohnung müssen, die Gott sei Dank sehr selten kommen.
Die Nachbarn meiner Eltern hatten ein Schild an der Tür, bitte Schuhe ausziehen. Ich finde das eigentlich sehr vernünftig und es leuchtet mir ein. Auch ich habe gefragt, wenn ich zum ersten Mal wohin komme, ob ich die Schuhe ausziehen soll. Selbst mein damaliger Therapeut bat, die Schuhe auszuziehen, hatte auch absolut kein Problem damit. Also ist das vielleicht gar nicht so ungewöhnlich..

Je nachdem, wie groß der Wunsch ist, sollte man sich über die Konsequenzen im Klaren sein. Das Tier sollte entspannt in einer Wohnung leben dürfen. Dann ist es wichtig, an deinem Putzzwang zu arbeiten. Vielleicht mit Unterstützung von außen, falls du es allein nicht schaffen solltest, aber möglich ist (fast) alles.

26.10.2021 20:10 • x 1 #15


Angor
Zitat von Rosewood:
Ja meine Katze früher hat immer bei mir im Bett geschlafen . Ich habe sie einfach geliebt . Sie war ein freigänger, hat aber nicht viel Schmutz gemacht . Geschenke hat sie zum Glück auch nicht mitgebracht.

Na da hast Du aber Glück gehabt mit den Geschenken, ich meine jetzt nicht irgendeine Beute, aber Tatache ist, dass Freigänger sich mehr Parasiten wie z.B. Flöhe oder Würmer einfangen können wie Wohnungskatzen.

Aber auch Wohnungskatzen könne Würmer bekommen, wenn man selber Geschenke mitbringt, die an den Schuhsohlen haften.
Jede Katze haart mehr oder weniger, es sei denn man hat *beep*, aber das sind für mich Qualzuchten.

Meine Katzen werden auch gebürstet, trotzdem habe ich täglich Wollmäuse rumfliegen. Katzen erbrechen ab und zu (sie können das bewußt) um ihre Haarballen loszuwerden, wenn sie sich täglich putzen und Haare so in den Magen gelangen.

Sie machen vielleicht brav ins Klo, aber das riecht auch nicht grad nach Rosen, und Streu fliegt immer rum, auch wenn eine Matte davor liegt.

Katzen krümeln beim Trockenfutter, lassen manchmal klebriges Naßfutter neben dem Napf liegen, oder man hat auf einmal ein Fleischbröckchen wie ein Hühnerherz unterm Fuß kleben.

Meine Katzen sitzen gern am Fenster udn schauen raus, udn man hat da immer recht lustige Nasenabdrücke und Sabber an den Scheiben.

Von den Kratzbäumen fliegt das losgekratzte Sisal herum, und es kommt schon mal vor, grad bei Langhaarkatzen, das mal ein Köddelchen am Poppes klebt.

Meien Katzen machen zum Glück nichts kaputt, damit muss man aber rechnen, wenn man sich Kitten zulegen möchte. Denn die gehen schon mal gern irgendwo knabbern und kratzen, oder es geht noch einiges erst an Hinterlassenschaften daneben, weil sie erst noch alles lernen müssen.

Ich würde Dir raten so wie schon einige User vor mir, dass Du erst versuchen solltest, Deinen Putzzwang zu kontrollieren

Ein Tier sollte außerdem nicht nur zur Befriedigung der eigenen Bedürfnisse da sein, nur weil man was zum kuscheln möchte. Es ist ein Lebewesen für sich, was seinen eigenen Willen hat, nicht unbedingt das tun muss , was der Besitzer erwartet, sie möchte spielen und toben und auch mal auf den Sofas rumhüpfen, auch wenn dann die Haare vielleicht lustig rumfliegen.

Katzen können natürlich sehr anhänglich und schmusig sein, aber am glücklichsten ist so eine Katze auch mit einem Artgenossen.

LG Angor

27.10.2021 01:29 • x 4 #16


Schlaflose
Zitat von Frühlingsblume2:
Angor kennt sich sehr gut aus und Schlaflose hat zwei Tiere vom Züchter, die sind vielleicht pflegeleichter als normale Hauskatzen.

Pflegeleichter als normale Hauskatzen sind sie nicht, weil sie sehr viel Unterfell haben. Die ganze Wohnung ist immer voll mit Wattebäuschen Wenn sie auf mir waren, ist meine Kleidung auch voll mit den Flusen, die auch gerne in der Luft herumfliegen und sich überall absetzen. Und wie schon gesagt wurde, schleppen sie die Körnchen vom Katzenklo durch die ganze Wohnung, obwohl ich mehrere spezielle Auffangmatten davor stehen habe. Die eine Katze frisst nicht direkt aus dem Napf, sondern holt sich einen Bissen raus, lässt ihn in einem Umkreis von 1m wieder aus dem Mund fallen und isst es erst von dort auf. So ist immer er halbe Küchenboden ver.s aut. Und man findet auf den Bodenfliesen und dem Laminat überall kleine braune Flecken, die von den Popos stammen. Die sind dann wohl auch auf den Teppichen und Polstermöbeln, ohne dass man es sieht Möbel machen sie zum Glück nicht kaputt, außer den zwei Küchenstühlen mit Kunstlederbezug, die sie als Kratzmöbel benutzen, obwohl die halbe Wohnung voll mit Kratzmöbeln steht. Ach ja, und an den Teppichen werden auch gerne die Krallen gewetzt, die ich übrigens regelmäßig stutze. Nur ins Schlafzimmer lasse ich sie nie, nicht wegen der Hygiene, sondern wegen meinen Schlafproblemen. Haarballen haben sie noch nie hochgewürgt, weil ich ihnen jeden Tag Malzpaste gebe. Davon werden die verschluckten Haare mit dem Kot ausgeschieden.
Ich hatte mein Leben lang eigentlich das Gegenteil von einem Putzzwang, aber seit ich die Katzen habe, habe ich ich für meine Verhältnisse einen Putzzwang entwickelt Ich staubsauge uns staubwische mindestens einmal die Woche und wische die Küche auf. Die anderen Böden wische ca. 1 Mal im Monat auf. Vor den Katzen war das alles sehr viel seltener.

27.10.2021 07:37 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Frühlingsblume2
Zitat von Schlaflose:
Pflegeleichter als normale Hauskatzen sind sie nicht, weil sie sehr viel Unterfell haben. Die ganze Wohnung ist immer voll mit Wattebäuschen Wenn sie auf mir waren, ist meine Kleidung auch voll mit den Flusen, die auch gerne in der Luft herumfliegen und sich überall absetzen. Und wie ...

Toller, realistischer Bericht, danke Schlaflose.

Als ich damals 2008 meine zwei Kater geholt hatte, wusste oder ahnte ich davon nichts oder wenig.

Gut, wenn man sich vorher schlau macht, damit man nachher nicht aus allen Wolken fällt.

Man denkt, ja ja ... ein bisschen Dreck werden sie machen, aber es hängt sehr viel mehr dran.

Auch finanziell, wir brauchen spezielles Nierenfutter und Medikamente, das haut gut rein ... oder raus ... aus dem Geldbeutel.

Dafür bekommt man aber auch was zurück, und wenn es nur die Launen meines Katers sind. Aber ich liebe ihn trotzdem abgöttisch.

LG

27.10.2021 14:06 • x 2 #18


Frühlingsblume2
Zitat von Angor:
Na da hast Du aber Glück gehabt mit den Geschenken, ich meine jetzt nicht irgendeine Beute, aber Tatache ist, dass Freigänger sich mehr Parasiten wie z.B. Flöhe oder Würmer einfangen können wie Wohnungskatzen. Aber auch Wohnungskatzen könne Würmer bekommen, wenn man selber Geschenke mitbringt, die ...

Und noch so ein toller Bericht.

An das Meiste denkt man gar nicht mehr, weil es schon solange einfach dazu gehört.

Ich finde den Austausch hier einfach super.
Danke Angor.

LG
Kathi

27.10.2021 14:11 • x 1 #19


Alex93
Wie wäre es denn, über einen Alltagshelfer nachzudenken, wenn du es sauber haben willst, aber gleichzeitig auch ne Katze?
Ich hab seit ein paar Monaten einen Staubsaugerroboter.
Wenn ich den leere, bin ich froh, dass er die Haare aufsaugt und ich diese nicht in der Wohnung habe.
Katze stört sich an dem auch nicht, die leben miteinander
Wäre zumindest ne Idee, dann hast du nicht überall die Haare rumfliegen.
Gegen umherfliegendes Katzenstreu liegt vor meinem Katzenklo eine Matte. Da landet 98% des Streus drauf, was den Weg aus dem Klo findet.

27.10.2021 14:21 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow