libelle13
Hallo,
mich würde interessieren, ob eine ständige Selbstbeobachtung des Körpers zu einer Art Zwang zählt.
Durch meinen Schwankschwindel beobachte ich ja ständig meinen Körper und es fällt mir schwer, mich auf anderes zu fokussieren. Bin ich aktiv merke ich ihn kaum, aber sobald Ruhe einkehrt, beobachte ich mich wieder selber.
Ist dies ein Zwang oder angelerntes Muster?

13.08.2015 13:03 • 13.08.2015 #1


5 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey libelle,

tippe auf angelerntes Musster. Ängste sind auch erlernt und alles was wir lernen können wir auch wieder verlernen. Hey, Deine Körper ist ok und er weiß, was er zu tun hat

13.08.2015 13:06 • #2


libelle13
Das mag ich sehr gerne wieder VERLERNEN.

13.08.2015 13:11 • #3


Vergissmeinicht
Liebe libelle,

wenn es so einfach wäre. Die Angst bringt Veränderungen mit sich und wir Menschen tun uns schwer mit Veränderungen. Alles soll nach Möglichkeit so bleiben wie es war. Wichtig ist, in der Angst was Positives zu sehen. Es ist ein Lernprozeß libelle. Deine Angst will Dir was sagen, aber sicher nicht, das Du krank bist.

13.08.2015 13:26 • #4


libelle13
Manchmal hätte ich es gerne einfach. Das alles so war wie vor ein paar Monaten, aber du hast recht, die Angst lenkt uns in eine andere Richtung und dies positiv zu sehen ist für mich das schwerste.

13.08.2015 13:52 • #5


Vergissmeinicht
Ja libelle, es ist schwer. Da stimme ich Dir zu, aber möglich da auch wieder raus zu kommen. Von Heute auf Morgen geht es ganz sicher nicht. Jahrelange Muster, Gewohnheiten wollen durchschaut und angegangen werden. Wichtig ist die Ehrlichkeit zu sich selber.

13.08.2015 13:57 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow