Pfeil rechts

Ich habe seit Jahren damit ein riesen Problem, irgendwo in Urlaub zu fahren und habe mich bisher immer geweigert irgendwo hinzufahren. Da ich immer nur kurze Beziehungen hatte (nach der ersten mehrjährigen, wo die Phobie auch erst richtig aufgetreten ist) war ich bisher noch nie in Bedrängnis wegzufahren. Nun habe ich seit fast zwei Jahren einen festen Partner und wir wollen in zwei Wochen ins Ausland fliegen. Ich bin zudem noch nie geflogen.

1. Claustrophobie = Wenn ich an den Flug denke, bekomme ich jetzt
schon Panik. Wie soll ich da bei Bedarf
rauskommen? Gut, wenn ich schneller als die
Stewardessen bin. Allerdings brauche ich mir
danach keine Gedanken um Freiraum zu machen.
2. Phobie lang von der gewohnten Umgebung weg =
Wir sind ingesamt 3 Tage weg. Aber ich kann jetzt
schon nicht schlafen. 24 Std. am Tag kreisen meine
Gedanken nur noch um eines. Die Reise.

Bei mir ist das nicht so, das ich Angst habe zu ersticken, umzufallen, mich zu übergeben oder sonstiges. Ich habe keine Angst das ich dabei irgendwie zu Schaden komme, dieser Drang aus dieser Situation zu fliehen, nach Hause sprich in die gewohnte Umgebung zu kommen ist das Grauen schlechthin.

Ich habe mir jetzt mal das Buch Ängste verstehen und überwinden gekauft, fange mit Autogenem Training an und ansonsten hoffe ich einfach nur, dass meine Zinkum Valerianicum und Ompex (oder wie hießen die Tabletten) mich über die Zeit retten. Ach so.. ich hadere immer noch, meinem Partner das mit der Reisephobie zu erzählen. Die Klaustrophobie weiss er.

Kennt jemand noch diese Art von Phobie?

11.03.2009 11:38 • 03.04.2009 #1


7 Antworten ↓


Hi,
ja ich kenne das nur zu gut. Nur zu Hause fühl ich mich gut und sicher. Darum war ich schon seit über 10 Jahren nicht mehr weg.
Zu Hause kenn ich alles. Weiss wo mein Arzt, mein Psychologe sitzt, wo das nächste Krankenhaus ist. Aber wenn ich fremd bin, fühl ich mich aufgeschmissen. Dazu muss ich nicht mal in ein anderes Land, da reicht schon eine andere Stadt. Wenn die gewohnte Umgebung fehlt, gehts mir miserabel.
Ich habe damit angefangen, den Kreis ganz langsam zu erweitern. Mit meinem Freund z.B. ins 30 Minuten entfernte nächste Städtchen zu fahren. Letzten Monat hab ich sogar 1 Nacht bei meiner Schwägerin in Düsseldorf übernachtet. WOW. 90 Minuten Zugfahrt. Aber für mich wars der HOrror, lag die ganze Nacht wach. Aber man sollte halt langsam den Raum erweitern. Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, mal weiter weg zu fahren, aber mein Wunsch wäre es schon. Ich würd so gerne noch was von der Welt sehen.

30.03.2009 20:31 • #2



Phobie vor unbekannten/entfernten Orten

x 3


Hallo Phobie76,

genauso wie dir geht es mir auch. Ich weiss ja nicht, wie das im Vorfeld bei dir mit dem Reisen ist aber ich gerate dann immer sowas von in Panik, dass ich mich letzendlich weigere mitzufahren. Ich bekomme panische Angstzustände und bin der Meinung, dass schaffe ich nicht. Jetzt waren wir ja für drei Tage weg. Artikel.....Wieda da...

Liebe Grüsse Soreiha

31.03.2009 09:50 • #3


Ich kenne das ganz genau! Daheim ist das sichere Schloss! Aber ich bin trotzdem in den Urlaub geflogen! Obwohl ich mir fast in die Hosen gemacht habe vor angst! Aber ich wollte es unbedingt, wollte mich meiner Angst stellen. Und ich bin froh das ich es jedesmal getan habe! Auch im Urlaub selber hatte ich ab und zu angst. Aber es ist nicht so schlimm, da man von dem neuen so abgelenkt ist, da ist die Angst nur nebensache!
Das Buch das du dir gekauft hast ist Gold wert! Dieses Buch hat mein Leben so verändert das ich sehr viel wieder machen kann. Ich konnte durch dieses Buch wieder hinaus in die Welt. Und wenn es mit dem Auto nur 25km von zu hause weg war!
Drück dich nicht, versuch es. Du hast nichts zu verlieren. Und wenn es nicht mehr geht kannst du immer noch nach hause fahren. Aber stell dir mal das Gefühl vor wenn du es geschafft hast! Es ist ein einziges Hochgefühl!
Versuch es! Und gib uns doch bitte Bescheid ob es dir gelungen ist!

01.04.2009 08:47 • #4


Hallo Kajal,

gut gesagt. Die Vorgehensweise ist absolut zu empfehlen.
Bei mir ist das aber so, dass wenn ich Tagesfahrten mache, alles nicht so schlimm ist. Solange ich weiss, dass ich abends wieder nach Hause komme. Also ein Fahrt von 100 km weg ist absolut null problem. Da mache ich mir keine Gedanken drum. Ich war zwischenzeitlich zwei mal in Dänemark und einmal in Berlin. Dänemark für jeweils ein Woche und Berlin ein Wochenende mit meiner Mutter. Da wusste ich, wenn wirklich was wäre, könnten wir halt einfach nach Hause fahren und vor meiner Mutter braucht mir ja nichts peinlich sein.

Aber der Flug jetzt mit meinem Partner war was anderes. Und ich bin mir sicher, ohne die weissen runden Helferchen wäre es absolut in die Hose gegangen.

Liebe grüsse Soreiha

01.04.2009 12:38 • #5


Ich kenne das Problem. Da kann ich nur mit Leuten weg, denen ich wirklich vertraue.

01.04.2009 15:49 • #6


Also so wie ich das nun verstanden habe, warst du schon weg? Hast du dich also getraut?!
Ich nehme keine Tabletten ich nehme wenn ich in den Urlaub fahre/fliege Rescue Tropfen. Die sind auch gut. Die helfen mir sofort und ich bin aber noch ganz klar im Kopf!
Wie war denn dann dein Urlaub?
Liebe Grüße Kajal

02.04.2009 08:55 • #7


Hallo,

ja, ich war letzte Woche drei Tage in Edinburgh. Die Nacht vor dem Abflug war am schlimmsten. Da hatte ich auch ein paar Oxepam genommen. Bis morgens um kurz nach 4 war ich wach, im Bad, es liefen auch Tränen weil ich über die Situation so unglücklich war. Andere Leute freuen sich das ganze Jahr auf den Urlaub und ich gerate in Panik. Mit den Tabletten bin ich dann auch eingeschlafen. War allerdings nicht lange, weil wir um sieben morgens losfahren mussten zum Flughafen. Definitiv ohne die kleinen weissen runden Helferchen wäre nichts gegangen. Ich hätte mich einfach geweigert mitzufahren. Als wir da waren, wirkten sie ja noch. Nachmittags hatte ich noch eine genommen. Zum Schlafen gehen noch einmal. Am nächsten Tag überkam mich erst etwas später abends leichte Panik und ich habe vorsorglich eine Tablette genommen. Tagsüber ansonsten gar keine. Als wir im Flugzeug saßen, hatte ich noch eine genommen, weil ich dann doch befürchtungen hatte dass ich etwas in Panik gerate, da ich ja noch zusätzlich das Problem habe unter einer Art Claustrophobie zu leiden aber nur wenn ich weiss, das ich nicht raus kann wie ich möchte.

Ansonsten muss ich sagen, war die Stadt absolut faszinierend und nur zu empfehlen. Der Flug geht ja auch nur 1 1/5 Stunden.

Grüsse Soreiha

03.04.2009 12:02 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow