1

mizi19
Ob ich es hier am richtigen Ort schreibe weiss ich nicht

Mir ist was aufgefallen (is zumindest bei mir so)
Ich leide unter Emetophobie, vorhin hab ich mich am wasser verschluckt und musste husten, hatte jedoch keine angst das ich mich über*** könnte, aber wenn ich mich an einer Tablette verschlucke und ein würgereiz auslöse krieg ich voll die panik.
Gibt es vilt jemand mit oder ohne Emo dem es auch so geht?
Was soll da der unterschied sein?

Grüsse

Mizi

31.03.2014 18:12 • 04.04.2014 #1


26 Antworten ↓


Hallo Mizi,

mich hat dein Beitrag hier nachdenklich gemacht. Und überlegt ob es irgendwo unterschiede gibt.

Also ich habe ja für gewöhnlich Angst ständig wenn mir übel ist das ich mich übergeben muss oder auch magen darm habe und das wenn anderen übel ist die dann auch magen darm haben ect. Finde das alles, warum auch immer, angstbesetzt.

So aber wenn ich zum beispiel stark Husten habe und mir vom ganzen Husten übel wird, macht mir das auch Angst. Aber es sind dann nicht so viele Gedanken da, mehr gedanken:" oh gott, hoffentlich muss ich jetzt mich nicht übergeben" oder so. Aber die ist nicht wie sonst da.

Ich denke, so viel Unterschied gibt es da nicht, du hast ja wie du schreibst in allen Situationen angst vor dem übergeben. Und du bekommst doch Panik weil du denkst du übergibst dich, bei der tablette, oder verstehe ich da was falsch?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

31.03.2014 21:23 • #2


mizi19
Danke für deine Antwort

Also es ist so das ich eigentlich fast immer diese Angst habe.
Das mit der Tablette ist mir kürzlich passiert, leider >.<
Sonst denk ich eigentlich nicht an sowas, wenn ich ne Tablette nehme

Mizi

01.04.2014 05:45 • #3


Hallo Mizi,

ja bitte für die Antwort !

Okay, das heißt deine Angst ist ständig da, also dann würde ich sagen, löst der Würgreiz auch genau die gleiche Angst aus und ist eigentlich kein Unterschied zu sonst.
Bist du deshalb in Therapie? kannst du dein leben noch normal gestalten, also normal raus gehen ect.?

Das ist gut, das es nur einmal bei dir bis jetzt passiert ist. ich hoffe es bleibt auch dein einzigstes Mal, das du so ein Würgereiz dann hast. Ich habe ganz andere Ängste beim Tabletten nehmen. habe ständig Angst, das ich daran ersticken könnte. Totaler Quatsch bestimmt ! ich weiß das hat nicht mit deinem Thema hier zu tun, aber das fiel mir gerade mal so ein, wo ich bei dem tabletten Thema bin.

Mit lieben Grüßen,
Delphin

01.04.2014 11:25 • #4


mizi19
Mein Leben ist ehrlich gesagt die reinste Katastrophe :-/
Raus gehen fällt extrem schwer, aber ich versuche es.
Theraphie.. Kann man sehen wie man will, bissl kompliziert^^
Wenn du magst kannst du mir auch ne PN schreiben

Mizi

01.04.2014 17:59 • #5


Fee*72
HAllo Mizi..

ich hab auch so eine Angst,weis nich genau woher sie kommt..es war plötzlich da..
hab auch Angst wenn mir schlecht ist,das es nicht klappt...nix raus kommt etc...sind Gedanken...ich hab auch immer Angst,wenn jemand krank ist das ich mich anstecke..und hoffe es geht an mir vorrüber..

lg
Fee

01.04.2014 18:14 • #6


Hallo,

mir geht es ähnliches. jeden Tag habe ich die Gedanken "hoffentlich wird mir nicht schlecht". Die Angst vorm Übergeben ist ständig präsent. An was es liegt-keine Ahnung.

Was denkt ihr, ist die Ursache?

01.04.2014 18:18 • #7


Fee*72
hallo marie..

wenn ich das wüßte...es wird vlt irgendein kindheisttrauma sein...oder ein Erlebnis was uns prägt...bei mir vermute ich hat es damit zu tun,das ich nie krank sein durfte..es durfte nich sein,zu viel arbeit für meine mutter etc...aber wissen tue ich es nicht..ich kann es auch nich sehen oder riechen..ich hab einfach nur Angst das es nich geht..mein MAnn sagt immer,es geht..es is ein reflex...und bei der letzten magen darm gings auch..dennoch is immer diese Angst da..

01.04.2014 18:26 • #8


Dini58091
Nur aus Interesse: Wovor genau habt ihr denn Angst? Ich leide unter Panikattacken und Herzneurose,
deswegen kenne ich mich nicht damit aus, sondern frage mal nach! Hoffe das ist ok
Davor, dass ihr überhaupt erbrechen müsst?
Dass euch das Erbrochene im Hals stecken bleibt und euch was passiert, oder wovor genau?

Wenn ich krank bin und mir schlecht ist, bin ich froh, wenn es endlich oben raus kommt!
Danach gehts mir besser.
Übelkeit ist keineswegs schön, das stimmt

Ich hoffe, euch geht es ganz bald besser damit

01.04.2014 18:28 • #9


Fee*72
@ Dini58091..klar kannst du fragen oder dich äussern dazu..

ich für mich hab Angst davor das nix raus kommt..es stecken bleibt..es reicht mir schon,wenn man im TV sowas sieht..oder komische Dinge passieren..beziehe das schnell auf mich u hab dann Angst davor..geht mir bei einigen sachen inzwischen so..u würd das gern weg haben..aber ich glaub man muss es akzeptieren das es zu einem gehört...und annehmen..u das es was normales ist,wie auf klo gehen..auch da war oft die Angst das es nich gehen könnte...blöde aber is so..

01.04.2014 18:30 • #10


@Fee.. genauso war es bei mir auch.. Ich musste immer funktionieren und durfte nciht krank sein.

@Dini allgemein dieses Unwohlsein, das Übergeben an sich finde ich total eklig und kann es nicht akzeptieren. Ich denke es liegt wirklich daran, dass ich immer funktionieren musste und so geliebt wurde.... und wenn es mir schlecht ist kann ich nciht funktionieren. Erbrechen kommt halt auch so plötzlich. Für einen Außenstehenden sicherlich schwer zu verstehen. Mein Verstand sagt mir ja auch, wenn es passiert dann ist es halt so, aber die Gedanken sind immer da.

01.04.2014 18:46 • x 1 #11


Fee*72
genauso is es marie...machst du eine Therapie?oder hast du Unterstützung?
Man muss sich immer wieder sagen,es klappt alles is ok..und man darf krank sein..es ist nich schlimm..man muss nur umlernen,was schwer is anfangs..

01.04.2014 18:49 • #12


Naja mir hilft leider nix, die Gedanken sind stets präsent. Natürlich sage ich mir auch, dass ich krnak sein darf, aber irgendwie kommt es nicht an.

Wie gesagt, als Kind musste ich immer funktionieren und das denke ich, steckt nach wie vor fest.

01.04.2014 18:56 • #13


Fee*72
das sind wie ich heute wieder erfahren habe alte Verhaltensmuster u die muss man durchbrechen..und angehen..sich vor den spiegel stellen,selbst achten,annehmen..und sowieso sich selber akzeptieren..u dann klappt wohl das loslassen..das scheint mir auch ein schlüsselwort zu sein..
es wird dauern da es zu lange fest sitzt..

01.04.2014 18:58 • #14


Ist bei dir der Gedanke auch immer präsent? Denkst du auch weiter , also spinnst den Gedanke zu Ende?

01.04.2014 19:04 • #15


Fee*72
nich immer,mir wurde gesagt STOPP zu sagen..die Gedanken sind meist nich real..aber andersrum sagt man auch oft das man Gedanken zu lassen soll u sie zu ende denken sollte..sagte mir meine Thera...
ich versuche nich dran zu denken..das macht nur mehr Angst..lenke mich ab..und mache was anderes..hilft nich immer gut,aber besser als die Grübelei.

01.04.2014 19:13 • #16


Wobei Ablenkung ja auch wie verdrängen ist.
Ich denke immer, dass mir diese Gedanken sagen, dass ich mehr auf mich achten soll. Merke es gerade wenn ich Stress habe sind die Gedanken oft da.

trotzdem schränkt mich es auch ein. Wenn wir mal was unternehmen wollen usw. habe ich immer wieder diese blöde Angst. Manchmal denke ich das es immer mehr Raum einnimmt.

01.04.2014 19:18 • #17


Fee*72
da hast du auch wieder recht..und das man mehr auf sich achten soll stimmt..wir machen es meist zu wenig..is wie bei mir mit dem haut jucken..vlt is das auch das mir gesagt wird,,hey tu was für mich..creme mich ein..und gerade stress verstärkt es..es is ein Kreislauf..

Blöde is auch wenn zu viele Leute was dazu sagen,dann is man auch verwirrt,weil einiges jeder anders sieht..
und Aussenstehende verstehen es meist nicht,weil sie sich nich reinfühlen u denken können..
mein Mann sagte mir oft,das ich nich raus gehe oder wir wohin fahren,damit ich nich muss..u somit Angst als Ausrede vorschiebe..mache das nich abstichtlich..

01.04.2014 19:25 • #18


Ich versuche wirklich mich von der angst nicht einengen zu lassen. Es gibt einige unangenehme Situaionen, bspw. manchmal beim Einkaufen, wo die Gedanken kommen. Manchmal ziehen sie vorüber, manchmal geht der Kreislauf los (fühle mich gar nciht richtig da/Dissoziaton treten auf)

Habe aber auch beobachtet, dass es an manchen Tagen mir sehe gut geht und an manchen bin ich viel anfälliger. Habe einen Kalneder dieses Jahr angefangen, indem ich aufschreibe wie es mir jeden Tag geht. Dann vergebe ich noch "Noten" von 1 bis 10. so mache ich mir deutlich, dass es mir meist wirklich sehr gut geht. Das mit den Noten 1-10 habe ich aus den Krankenhaus. Da fragten mich damals immer die Krankenschwestern, wie sehr mein Schmerz ist (1-10). Das macht mir ganz sehr deutlich das, ich noch nie über 6 hinaus komme.

01.04.2014 19:31 • #19


Fee*72
mit den Punkten hatte ich bei der Thera auch..gibt unterschiede von 1-10 aber auch bis 100..

die Gedanken beim Einkaufen hab ich auch..aber das ich eingesperrt bin im laden,nich raus komme..nich laufen kann oder sonst was..Atmung etc..muss ganz bewusst machen..hab gelernt inzwischen in der situation zu bleiben..u nich raus zu gehen..anfangs bin ich zum Ausgang...jetzt bleibe ich am regal..oder gehe sogar weiter...nich immer leicht..
jetzt gehe ich kurz mit dem hund..auch was ..im dunkeln...und allein komme ich derzeit nich so gut vorran draussen,aber ich übe dran ..

01.04.2014 19:46 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow