Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich habe mich nun hier, obwohl es mir nicht leicht gefallen ist, angemeldet da ich ein Problem habe welches immer schlimmer wird und mein Leben mittlerweile bestimmt bzw. stark einschränkt.

Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass ich männlich und 25 Jahre alt bin. Ich arbeite als Bürokaufmann und lebe noch bei meinen Eltern.

Nun zu meinem Problem welches mich so langsam wirklich verzweifeln lässt und über das ich auch sonst noch mit niemandem gesprochen habe weil ich mich selbst dafür schäme und mir denke wie kann ich nur so bekloppt geworden sein.

Ich habe mir im März den Traum eines schönen neuen Autos erfüllt, ein super schönes kleines Cabrio das ich über alles liebe. Und da sind wir schon bei meinem Problem: Ich liebe es viel zu sehr und kann nichts dagegen tun.

Ich hatte bis Juni noch eine Arbeitsstelle zu der ich etwa 10 km Autobahn hätte fahren müssen. Mit dem neuen Auto bin ich dann nicht mehr zur Arbeit gefahren, sondern habe den Zug genutzt. Ganz einfach weil ich Angst hatte, es käme während der Fahrt eine Macke oder ein Kratzer ans Auto. Darüber hinaus wird hier ständig irgendwo an den Straßen rumgeflickt und ich habe einfach schreckliche Angst dass mir Steinchen gegen das Auto fliegen. Somit bin ich nun mit dem Auto noch nie auf der Autobahn gewesen weil ich ganz einfach Angst habe dass irgendetwas daran kommen könnte.

Vor zwei Wochen war es mir z. B. auch nicht möglich, 100 km nach Frankfurt auf die IAA zu fahren zu der ich so gerne gehen wollte. Mich ärgert es total, aber ich bin einfach machtlos und kann nichts dagegen tun. Die Angst, etwa einen Steinschlag an der Motorhaube abzubekommen ist zu stark.

Ich bin früher sehr gerne und viel Auto gefahren, mittlerweile macht es mir gar keinen Spaß mehr weil ich ständig in Sorge bin.

Nun bin ich seit Juni bei einem neuen Arbeitgeber zu dem ich nicht über die Autobahn fahren muss, d. h. ich fahre nur Landstraße. Zuerst war ich darüber total glücklich und erleichtert weil das Problem Autobahn gelöst war. Was jedoch leider nicht lange so war, es ist echt zum Verzweifeln. Nun habe ich ständig Angst, dass aus dem Wald Rehe oder Wildschweine in mein Auto laufen könnten. Oder habe Angst, dass am Straßenrand jemand mit so einem Freischneider Unkraut mäht und mir dabei Steine ans Auto schleudert. Ich weiß, total verrückt Gedankengänge, aber ich kann Sie einfach nicht unterdrücken. Ich würde so gerne wieder locker und unbefangen ins Auto steigen und überall hinfahren wo ich möchte. Dafür hat man ja ein Auto. Und dass irgendwann Gebrauchsspuren entstehen ist auch normal, das weiß ich. Aber diese ständigen Sorgen und Ängste schränken mich so sehr ein dass ich einfach nirgends mehr hinkomme. An meinem freien Tag wollte ich heute in den Nachbarort ins Solarium - habe ich sein lassen aus Angst mir begegnet eine Baustelle, ein Tier oder ein Arbeiter der die Grünstreifen mäht.

Ich bin echt verzweifelt, kann mir bitte jemand einen Tip geben wo ich mich mit meinem Problem hinwenden kann. Ich glaube alleine verschwindet das nicht mehr, es wird eher noch schlimmer.

Sonnige Grüße
M.

05.10.2015 15:54 • 05.10.2015 #1


2 Antworten ↓


Icefalki
Na herzlich willkommen bei uns.

Was mir jetzt spontan in den Sinn kommt, kann es sein, dass du Ausreden brauchst.


Du hast Panik beim Autofahren? Oder habe ich falsch gelesen? Autobahnphobie?

Und könnte es sein, dass du gedanklich jetzt Ausflüchte brauchst, damit du irgendwie damit klarkommst.

Verstehe mich nicht falsch, unser Gehirn kann solche abstruse Wege gehen.

05.10.2015 16:06 • #2


Schlaflose
Da kann ich dir eigentlich nur den Rat geben, dir ein gebrauchtes Auto zu kaufen, wo schon ein paar kleine Macken dran sind. Wenn dein Leben durch diese eine Sache so eingeschränkt ist, muss man nach Alternativen suchen.

05.10.2015 16:14 • #3




Mira Weyer