Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben

ich habe gerade wieder ein Problem mit meinem Auge. Und zwar denke ich das bei meinem linken Auge das Gesichtsfeld eingeschränkt ist. Ich teste dann oft mit meinen Armen oder so wie weit ich die sehe und das ist bei beiden Augen gleich. Manchmal kommt es mir auch so vor als würde ich auf dem linken Auge meinen Nasenrücken und meine Wangenknochen und Augenbraue sehe. Voll komisch. ICh hatte das schon öfter mal für paar Tage dann gings wieder weg. Und war auch mesitens wenn ich übermüdet oder so war. Ka... Aber ich hab Angst das mein Gesichtsfeld wirklich eingeschränkt ist aufgrund Gehirntumor oder Augenkrankheit.. ka.. umso mehr ich drauf achte umso mehr stört es mich.. ich hab so Angst..

30.07.2015 08:49 • 24.08.2017 #1


19 Antworten ↓


Also ich würde sagen, wäre es ein Gehirntumor würden die Symptome ja nicht weggehen sondern eher schlimmer werden mit der Zeit, er bildet sich ja nicht alle Wochen zurück...
Ausserdem wenn du dich so sehr auf dein Sichtfeld konzentrierst, dann sieht man ja auch mehr. Ich sehe total häufig beim lesen auf dem Computer meine Nase oder Wangenknochen am Rand. Sie sind ja auch im Sichtfeld, nur fällt einem das nicht so auf und man achtet normalerweise nicht so drauf. LG

30.07.2015 11:05 • #2



Gesichtsfeld eingeschränkt?

x 3


Dann würde ich mal zum Augenarzt gehen. Mit den Augen ist nicht zu spaßen. Wenn was ist, bist du froh, dass du da warst. Und wenn nichts ist - erstrecht, dann bist du beruhigt.

30.07.2015 12:45 • #3


Hey,

also meine Nase und Wange sehe ich auch. Ich habe gerade auch voll Panik wegen meiner Augen und kann bestätigen, dass man viel deutlicher guckt und dementsprechend auch viel bewusster wahrnimmt, was man so alles sieht.

Ich hatte auch das Gefühl, dass mein Gesichtsfeld eingeschränkt ist. Bin zum Augenarzt gegangen, die können das da super einfach testen. Wenn du deine Hände auf beiden Seiten auf gleicher Höhe sehen kannst, ist es eher unwahrscheinlich, dass dein Gesichtsfeld eingeschränkt ist, aber für dein eigenes Gefühl und damit du dir keine Sorgen mehr machen musst, ist es doch auf jeden Fall sinnvoll, es einfach checken zu lassen. Außerdem schadet ein Augenarztbesuch eh nicht

Liebe Grüße

30.07.2015 21:53 • #4


Ich bin regelmäßig beim Augenarzt.. ich hatte das ja schon öfter.. immer paar tage.. und dann wars weg.. umso mehr ich mich reinstresse umso schlimmer wirds..

31.07.2015 07:35 • #5


Ich drehe gerade total durch.. ;( ich weiß nicht mehr was ich machen soll.. ich hab mir jetzt immer das rechte AUge zugehalten und wenn ich das mache.. dann sehe ich finde ich auf dem linken Auge nicht gut.. dann ist es so flimmerig.. ganz komisch.. :,( ich weiß nimmer was ich machen soll.. warum ist das so? :,(

31.07.2015 08:13 • #6


Fühl dich erstmal ordentlich gedrückt! Du hast nichts! Wenn der Augenarzt dir sagt, dass alles ok ist, ist es das auch.

Ich mache genau das gleiche wie du, wenn ich in Panik verfalle - immer wieder ein Auge zuhalten. Und ich habe exakt den gleichen Eindruck wie du - nämlich, dass ich mit dem einen Auge insgesamt schlechter sehe. Das ist also normal. Jeder Mensch hat ein dominantes Auge. Wenn du mit deinen Händen mal ein Dreieck formst, einen Punkt fixierst (mit beiden Augen) und dann das Dreieck Richtung Gesicht führst, wirst du feststellen, dass du nicht in der Mitte deines Gesichts landest, sondern auf einem der beiden Augen. Das ist das dominante Auge und damit siehst du besser.
Außerdem kommt dazu, dass du dein Auge durch dieses ewige Zuhalten mehr belastest als üblich. Da sieht man irgendwann tatsächlich schlechter, weil das Auge ermüdet. Daher wohl auch dieses Flimmern.

Versuch dich zu beruhigen, lenk dich ab. Ich zwinge mich momentan dazu, bloß nicht ein Auge zuzuhalten und nicht zu googeln. Wenn ich das hinbekomme, geht es mir meist etwas besser. Die Angst ist nicht völlig weg, aber es ist keine Panik. Ich denke übrigens zwischenzeitlich auch immer, dass ich mein eines Auge irgendwie deutlicher spüre. Auch das hat wohl damit zu tun, dass man sich so darauf versteift und ständig darauf achtet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass hier in diesem Forum schon zwei Leute mit diesen Symptomen rumlaufen und beide einen Hirntumor haben, ist schon sehr gering, glaube ich. Du bist gesund, es ist nur deine Angst!

Liebe Grüße

31.07.2015 09:12 • #7


Uranus
Drei!
Ich kenne das auch und verfalle auch in Panik, wenn ich mich nicht bewusst ablenke. Bitte höre auf mit den Tests, das macht nur noch mehr verrückt, du weißt ja nicht wie du vorher gesehen hast und ob es nicht schon immer so war, es nur dir nicht aufgefallen ist.

Ich verstehe dich, du bist nicht allein!

31.07.2015 09:22 • #8


Danke ihr Lieben! Tausend Dank. ihr beruhigt mich echt ein bisschen. Es wird halt echt orange und wenn ich zwinker is es besser.. ganz komisch..

31.07.2015 09:54 • #9


Nein, das ist wirklich nicht komisch. Wenn du lange genug starrst und dein Auge nur genug anstrengst, kannst du das mit beiden Augen reproduzieren. Das Problem ist eben das starren, ohne durch das Zwinkern mit dem Lid das Auge neu zu befeuchten. Dann sieht es irgendwann komisch aus. Mach das mal mit beiden Augen - so wie früher als Kind (wer zuerst zwinkert, hat verloren). Irgendwann siehst du alles total komisch, bis du das nächste Mal zwinkerst. Alles flimmert und du erkennst kaum noch was um den Fokus herum. Das ist wirklich normal.

31.07.2015 10:10 • #10


Ja mich wundert es nur so das das beim rechten Auge nicht so ist.. aber mir gehts jetzt schon viel viel besser..

31.07.2015 10:24 • #11


Das freut mich. Wie gesagt, wir haben ein dominantes Auge - das ist darauf trainiert, dominant zu sehen und damit auch besser als das nicht dominante. Kaum jemand von uns sieht mit beiden Augen gleich gut. Zumal dein Hirntumor in den letzten Wochen und Monaten für mehr Beschwerden gesorgt hätte.
Für mich ist in geistig klaren Phasen immer der beste Beweis, dass alles ok ist, dass die Symptome wie flimmern oder komisch sehen ohne Angst nicht auftreten. Wenn Symptome auch in angstfreien Phasen auftreten, ist es eher ernst zu nehmen. Aber solange Angst da ist, wird jedes beliebige Symptom verstärkt und ist damit nicht mehr isoliert zu betrachten und einzuschätzen.

Ich kann dich aber total verstehen, weil ich auch seit Wochen mit meinen Augen kämpfe und exakt die gleichen Gedankengänge habe wie du, wenn ich Angst bekomme.

So, und nun genieß den Tag und mach was Schönes

31.07.2015 10:31 • #12


Jetzt habe ich auch wieder Angst....habe auch das Gefühl wenn ich nur mit links gucke ist mein Gesichtsfeld nach unten hin eingeschränkt....sehe also meine Hand früher mit rechts wenn sie von unten hoch kommt. sonst ist das zu allen seiten gleich....natürlich mach ich mich jetzt total verrückt und fange auc han das so lange zu testen, bis es links anfängt zu flimmern und das Gesichtsfeld dann wirklich immer kleiner wird.... meint ihr ich hab was oder das ist Einbildung? Links ist auch mein schwaches auge.Kann mich mal bitte kurz jemand runterholen?

26.08.2015 11:50 • #13


Achja, ich habe auch eine CMD die grade total aktiv ist durch stress, mit extremen Verspannungen, kopf- und nackenschmerzen und kiefer und wirbelsäulenknacken. Vielleicht hat es auch damit zutun?

26.08.2015 13:03 • #14


Kann mir denn keiner helfen? ich hab Angst

27.08.2015 08:21 • #15


Hallo,

mach dich nicht zu sehr verrückt. Das Schlimme ist ja, dass man sich so sehr in etwas hineinsteigern kann, bis man dann wirklich nur noch wenig sieht.
Bei mir ist auch ein Auge stärker ( das ist zumindest mein Eindruck ) und wenn ich diese Tests mit meinen Augen mache, schneidet ein Auge auch schwächer ab.
Man darf darauf nicht zu sehr achten. Sehstörungen oder Hinweise auf schlimme Krankheiten kündigen sich nicht erst an, wenn man diese Selbsttests durchführt. Man ist im Alltag eingeschränkt und meist kommen auch noch andere Symptome hinzu!
Wenn ich starke Nackenschmerzen habe ( die auch auf Verspannungen in diesem Bereich zurückzuführen sind ), habe ich manchmal wie einen Schleier vor den Augen!
Versuch dich abzulenken! Alles Gute!

27.08.2015 08:53 • #16


Hallo,
Augenflimmern und Gesichtsfeldeinschränkung die in Phasen auftritt, kann auch auf eine Auramigräne hinweisen. Wenn man sowas hat und nicht weiß, was es ist, dann denkt man schon an einen Tumor im Kopf. Kann ich gut nachvollziehen.

Grüße

27.08.2015 10:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Danke ihr Zwei,

@reenchen: Augenflimmenr habe ich nicht und das ist auc hnicht wie eine gesichtsfeldeinschränkung bei auramigräne. es ist nur so dass ich das gefühl habe, wenn ich mit dem rechten auge grade aus schaue und mit der rechten Hand langsam von unten ins sichtfeld komme, dass ich sie dann etwas früher sehe als beim linken auge mit der linken Hand. habe aber eben auch gemerkt, dass ich das nur habe, wenn ich das rechte auge zukneife. Wahrscheinich weil das linke mein schwächeres und krankes auge ist und dann total überanstrengt wird?

27.08.2015 12:45 • #18


Zitat von püppi123:
Danke ihr Zwei,

@reenchen: Augenflimmenr habe ich nicht und das ist auc hnicht wie eine gesichtsfeldeinschränkung bei auramigräne. es ist nur so dass ich das gefühl habe, wenn ich mit dem rechten auge grade aus schaue und mit der rechten Hand langsam von unten ins sichtfeld komme, dass ich sie dann etwas früher sehe als beim linken auge mit der linken Hand. habe aber eben auch gemerkt, dass ich das nur habe, wenn ich das rechte auge zukneife. Wahrscheinich weil das linke mein schwächeres und krankes auge ist und dann total überanstrengt wird?


Alle Menschen, bis auf ganz wenig Ausnahmen, haben kein symmetrisches Gesicht. Eine Gesichtshälfte ist nicht spiegelgleich der anderen. Natürlich trifft das gerade und vor allem auf die Augen zu. Das ist ganz natürlich und da kann dann auch auf jedem Auge einzeln die optische Wahrnehmung anders sein, ohne daß eine Störung vorliegt. Das Binokularsehen muß sich vom Monokularsehen unterscheiden, da wir nun mal zwei Augen haben, die zusammen ein Bild herstellen. Wenn man nur noch mit einem Auge sehen kann, dann ist das räumliche Sehen gestört. Es würde einige Zeit brauchen, um mit diesem einen Auge wieder annähernd gut 3D zu sehen und das Gehirn Bildinformationen dazu ergänzt.

28.08.2015 07:16 • #19


Hallo püppi123,
das klingt alles nicht sehr schön. Wie ist die Geschichte nun ausgegangen? Würde mich interessieren, da ich selber wirklich an einem Gesichfeldausfall (Hemianopsie) leide. Dies aber durch einen Schlaganfall. Ich konnte dies einfach Testen (https://www.sakkadentrainer.ch) und konnte eindeutig sehen, ob mein Gesichtsfeld eingeschränkt ist oder nicht. Dies wäre vielleicht für dich oder andere auch hilfreich.
Beste Grüsse
Peter

24.08.2017 18:18 • #20



x 4





Dr. Matthias Nagel