Pfeil rechts

ginger20
Hallo,
ich bin Neu hier und wie ich gelesen habe, ist es üblich sich hier erstmal ein bisschen vorzustellen.
Also auf gehts :
Ich bin ein durchschnittliches Mädchen im alter von 20 Jahren, doch meine Seele fühlt sich an wie 120. Klingt vielleicht etwas bizzar, doch wenn man ein bisschen was über mich weiss, naja dann ist es eigentlich nicht mehr so merkwürdig.
Ich bin ein Aussenseiter.
Ich bin so geboren, schon im Kindergarten schien ich niergendwo hin zu passen, und so ist es bis heute.
Meine Familie wünscht sich ich wäre nicht da, oder dass ich mindestens mich denen anpassen würde, ich tue es jedoch nicht.
Einer meiner Prinzipien, für keinen Menschen dieser Welt sich zu verbiegen oder zu ändern.
Die einzige Person die mich je wirklich geliebt hat, die mich nicht verändern,sondern mich einfach nahm wie ich bin,ist tot.
Man erkennt leider so etwas erst wenn es zu spät ist. Ich habe vor einiger Zeit probiert mir Hilfe zu holen, da ich was Soziale Kontakte eine ziemliche Niete bin und seit kurzem angefangen habe zu stottern. Doch es scheint, mein Problem wäre doch nicht so groß, da die Psychologen mich nur weiter geschickt haben. Soooooo, ich weiss nicht so recht was ich noch schreiben soll.
Ich schreibe ganz sicher demnächst noch mehr, nur wenn ich mir so vorstelle dass so viele Menschen das lesen, was eigentlich nie meinen Kopf und mein Tagebuch verlässt. Naja ich könnt es so ausdrucken, am liebsten würde ich schreiend davon laufen
Ich weiss dass mein Problem eigentlich ziemlich gerring ist, ich meine es gibt tausende schüchterne und unsichere Mädchen da draußen. Aber hey ein Versuch ist es Wert.
Einenen schönen Sonntagabend noch allen...

11.05.2014 19:01 • 11.05.2014 #1


2 Antworten ↓


Hallo Ginger20

ich wünsch dir hier ne schöne Zeit und das du viele Gleichgesinnte finden wirst.

Grüssle Laila

11.05.2014 19:39 • #2


Hey,

ich finde nicht, dass dein Problem gering ist. Wie soll das auch jemand anders beurteilen? Offensichtlich leidest Du darunter damit ist es automatisch wichtig und bedeutend. Auf alle Fälle für Dich und das ist das Wichtigste.
Und wenn einen die eigene Familie ablehnt oder gar hasst, dann ist das mehr als beschissen. Nicht umsonst sagt man ja, dass die Beziehung zu den eigenen Eltern einen für das ganze Leben prägt und ich kann dem zumindest für mein eigenes Leben zustimmen.

Von daher, bevor ich zuviel schwaffel...
Herzlich Willkommen und hoffentlich findest Du hier ein wenig Hilfe.

LG,
roy

11.05.2014 20:55 • #3




Prof. Dr. Borwin Bandelow