Pfeil rechts

Hallo, ich hab gegoogelt was das Zeug hält, aber finde keine Informationen über die Angst vor großen Schiffen und Booten.

Diese Angst habe ich nur wenn ich mir vorstelle dass ich ganz tief unter Wasser bin und über mir ein Schiff oder ein Boot ist oder wenn ich in Filmen ein Uboot in der Nahaufnahme sehe wie es gerade unter Wasser ist, kriege echt schon Panikattacken, hatte bisjetzt auch kein Erlebnis in der Vergangenheit was mit Schiffen/Boote/Ubooten zu tun hatte...deshalb wundere ich mich sehr über diese Phobie..

Kennt ihr das? Und was der Auslöser dafür sein könnte und wie man diese Angst nennt?

Vielen Dank im vorraus.

12.05.2009 19:46 • 11.05.2016 #1


2 Antworten ↓


Hallo JerryC,

ich habe eine ähnliche Angst wie Du. Der Anblicke eines Schiffes generell beängstigt mich, je größer, desto schlimmer. Dabei spielt keine Rolle, ob ich es im Fernsehen/auf einem Bild oder in Natura sehe.

Auslöser ist bei mir vermutlich ein kindheitliches Erlebnis, als mich mein Vater gegen meinen Willen auf einen Kaffeedampfer auf einem See gezerrt hat...ich habe aus Leibeskräften geschrien!
Hast Du vielleicht was ähnliches erlebt?

Was bei mir geholfen hat (vorübergehend ganz stark und auf Dauer nur ein bisschen) war eine Hafenrundfahrt zu machen Werde ich mein Leben nicht vergessen, es war toll, die Angst zu besiegen.... aber da siehst Du es wieder, man muss sich dem vermutlich stellen.


Es könnte vielleicht ne Form der Agoraphobie sein oder Klaustrophobie?? Weil man bei nem Schiff einerseits an "Gefangen/Eingesperrtsein" an Bord denkt oder an die "unendliche Weite" auf hoher See...
sonst würd ich mal googlen, vielleicht findest Du da was.

Liebe Grüße von Isi

13.05.2009 16:03 • #2


Nixdaskull
Hallo Freunde ich selbst habe enorme Angst vor schiffsrümpfen und schiffsschrauben. Angst vor schiffen an sich habe ich jedoch keine, im Gegenteil ich finde sie sehr interessant. Wenn ich mir nur vorstelle irgendwie unter ein Schiff oder auch ein Boot gesaugt werde kann ich mich sehr schwer beherrschen und würde mich am liebsten auf der Stelle zusammenkauern und so klein wie möglich machen. Ist das irgendwie ein Grund zum Psychologen zu gehen? Wenn mir irgendjemand Rat geben kann bitte melden

PS: sorry dass ich den alten Beitrag rausgefischt habe ^^

11.05.2016 02:09 • #3




Prof. Dr. Borwin Bandelow