Pfeil rechts

Hallo zusammen,

nein keine Sorge, dieses wird kein langer Beitrag.

Meine Frau hat sich 2007, nach kurzfristiger psychischer Erkrankung, von mir getrennt. Ich muß wirklich leider gestehen, was ich auch Ihr gegenüber tat, ich bin meiner Exfrau einmal fremd gegangen. Wir waren 10 Jahre verheiratet. DIe Gründe warum ich denke warum? zählen hier jetzt nicht mehr.

Es ist aus und vorbei. Sie sagte während der Trennung dass sie mich nicht mehr liebe. Als ich diese Worte hörte dachte ich ich müßte mich übergeben so schlecht war mir auf die Sekunden.

Heute spricht sie nicht mit mir und auch die Stiefkinder sind auf Ihrer Seite. Den Kindern habe ich nie etwas getan. Ich bereue das was ich tat zutiefst. Denn auch wenn wir im Streß waren zum Ende der Ehe die Frau war die erste große Liebe in meinem Leben. Ich war 29 und sie 38 als wir uns kennen lernten. Ja sie war älter und reifer vielleicht hatte der ALtersunterschied eine negative Endung für uns.

Na ja, ich kann sie selbst heute nicht vergessen. Ich schreibe IHr Briefe und versende diese nicht. Heute lebt sie mit einem älteren Herrn zusammen. Ob sie ihn liebt wie sie mich eines Tages liebte?

Aber was ist, dass mich jetzt nach 3-4 Jahren nicht von ihr läßt? Ich würde nur gern mit Ihr reden, dass SIe mir vergibt. Das ist nicht geschehen. Keine Aussprache oder sonstiges. Einfach Ende und aus. Könnt ihr mir dazu was sagen?? Mein Therapeut sagt ich könne auch ohne das dazutun meiner Ex mit der Beziehung abschließen.

HEute kann ich mich nur schwer binden. Habe Ängste und Zwänge entwickelt. Warte auf einen Therapieplatz. Meine Eltern leben nicht mehr und meine Geschwister wohnen weit weg und leben ihr eigenes LEben.

Das solls erst einmal gewesen sein und denkt daran, wenn ihr meint jemanden zu lieben dann darfst DU ihn nicht belügen oder betrügen......das weiß ich heute!!!

Vielen Dank für euer OHR.

Liebe Grüße

Uwe

18.03.2011 17:48 • 04.05.2011 #1


14 Antworten ↓


Ich kann deinem Therapeuten nur zustimmen. Es ist nicht einfach mit etwas abzuschliessen was einem noch so am Herzen liegt. Aber man kann es schaffen.

Du sagst du hast Ängste und Zwänge entwickelt, in welcher Form denn wenn ich fragen darf. Verscuh dein Leben wieder in den griff zu bekommen. Lebe jeden tag als wenn es dein letzter wäre und trauer nicht länger dem nach was mal war. Dennn das ist die vergangenheit und du solltest versuchen im hier und jetzt zu leben.

LG

19.03.2011 21:08 • #2



Scheidung von der großen Liebe.

x 3


Hallo Uwe...

... ein fataler Fehler mit schwerwiegenden Folgen... und der Kick war es am Ende nicht wert...

Vorhaltungen nützen Dir in Deiner momentanen Situation herzlich wenig, das weiß ich. Es ist ja schon mal gut, dass Du erkannt hast, dass Du einen Fehler gemacht hast und eine Beziehung, die aus Lug und Betrug besteht, niemanden weiter bringt.

Wenn Deine Frau keinen Kontakt mehr haben möchte, solltest Du das akzeptieren... einfach nur für Dich. Es wird Dich nicht weiter bringen, wenn Du an die gemeinsame, vergangene Zeit hängst. Sie hat bereits ihr neues Leben begonnen, ohne Dich.

Jetzt bist Du an der Reihe. Verarbeite das in der Therapie und lasse Deine Frau los. Alles andere hält Dich nur auf und lässt Dich Dein Leben nicht leben.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe für Dich, dass Du wirklich aus diesem Fehler gelernt hast.

Liebe Grüße

Marie

27.03.2011 11:33 • #3


elster
Vieles in deiner Darstellung dreht sich darum, wie DU dich fühlst. Das DU mit etwas nicht abschließen kannst, dass DU unter allem leidest...wie fühlt sie sich denn ? Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht, was mit ihr los ist, wie sie empfindet ? Du fragst dich, ob sie den älteren Herrn so liebt, wie sie dich geliebt hat. Wieder geht es nur um dich, du bist der Verlassene, der Ungeliebte. Doch dafür hast du auch einiges getan, oder ? Oft hindert mangelnde Einsicht verlassene Männer daran, einen Schlussstrich zu ziehen. Ich hab einen Exfreund, der mir seit fünfzehn (!) Jahren hinterhertrauert und sich permanent in mein heutiges Leben drängen will....weil ER damals so glücklich war und ER endlich jemanden hatte, mit dem ER reden konnte. Wie ICH mich dabei fühlte, ob ich glücklich war, damals und heute ( ich will meine Ruhe vor ihm, definitiv ) ist ihm vollkommen egal, in seiner Welt dreht sich immer alles egoistisch um sein eigenes Gefühlsleben. Die eigenen Fehler spielt er in den Hintergrund, die sind nie wichtig gewesen. Es zählt nur, das ER damlas glücklich war und dies wieder sein möchte. Ob ich das will ist dabei egal...So kann man nicht loskommen von einer Person. So kann man auch nicht abschließen. Werd dir bewußt, dass es vorbei ist und dass du dazu beigetragen hast und leg es zu den Akten. Sieh deine Fehler ein und akzeptier das du deinen Anteil an der Sache verschuldet hast und es auch klein Zurück mehr gibt, egal wie sehr du dich entschuldigen könntest für deinen Fehltritt, es geht nunmal nicht nur um dich, sondern auch um SIE.

28.03.2011 07:28 • #4


Hallo Elster, dein Geschriebenes spricht sehr viel über Frust. Frust den Du mit deinem Ex hast? Ich nehme Deine Zeilen als gelesen hin. Jedoch konstruktiv war Dein Beitrag leider nicht. Und übrigens: Zu dem Scheitern einer EHe gehören immer zwei, nie einer allein......

31.03.2011 18:43 • #5


Zitat von Marie van Klant:
Hallo Uwe...

... ein fataler Fehler mit schwerwiegenden Folgen... und der Kick war es am Ende nicht wert...

Vorhaltungen nützen Dir in Deiner momentanen Situation herzlich wenig, das weiß ich. Es ist ja schon mal gut, dass Du erkannt hast, dass Du einen Fehler gemacht hast und eine Beziehung, die aus Lug und Betrug besteht, niemanden weiter bringt.

Wenn Deine Frau keinen Kontakt mehr haben möchte, solltest Du das akzeptieren... einfach nur für Dich. Es wird Dich nicht weiter bringen, wenn Du an die gemeinsame, vergangene Zeit hängst. Sie hat bereits ihr neues Leben begonnen, ohne Dich.

Jetzt bist Du an der Reihe. Verarbeite das in der Therapie und lasse Deine Frau los. Alles andere hält Dich nur auf und lässt Dich Dein Leben nicht leben.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe für Dich, dass Du wirklich aus diesem Fehler gelernt hast.

Liebe Grüße

Marie



Hallo Marie,

vielen Dank für Deine nette Zeilen. Ja es ist nicht einfach. Das Thema beschäftigt mich doch sehr, so dass ich letzte Nacht noch von meiner Exfrau geträumt habe. Vielleicht sucht sie ja mal eines Tages den Weg zu mir, weil sie etwas von mir wissen möchte, wenn sie ihren Zorn abgelegt hat. Eigener Zorn und Haß hindert auch denjenigen an vielen Dingen. Alles wird sich richten.

Wünsche Dir ein schönes WE.

LG Uwe

31.03.2011 18:46 • #6


Hallo Uwe,

manchmal muss man annehmen, loslassen und akzeptieren... Das ist leider so... Ja, vielleicht seid Ihr Beide irgendwann in der Lage, Euch vernünftig über das Thema zu unterhalten. Aber, warte nicht darauf... Das verbaut Dir Dein momentanes Leben.

Liebe Grüße

Marie

31.03.2011 21:29 • #7


Hallo Marie,

ja es stimmt. Bin aber oft traurig. Werde am Wochenende mit einer guten Freundin mal tanzen gehen. Das habe ich die letzte ZEit vernachlässigt. Habe Dich bei Facebook orten können:-) sende Dir heute noch eine Freundschaftsanfrage.

Einen schönen Freitag.

LG Uwe

01.04.2011 11:07 • #8


elster
Ich wollte auch nur rüberbringen : Man( n) muss loslassen. Ich sehe ja, wie es im schlimmsten Fall kommen kann. Mein Ex von vor 15 Jahren hat immer noch die fixe Idee im Kopf, dass wir für einander bestimmt wären. Dabei hab ich zweimal geheiratet in all den Jahren und er weiss das auch. Er ging vor kurzem so weit, meine Tochter zu kontaktieren und sie zu fragen, ob ER nicht vielleicht ihr Vater sein könnte. Sie sähe ihm ja so ähnlich. Die - tougher Teenager - meinte aber : Junge, kannst du denn nicht mal rechnen ? Jetzt mal ehrlich, du hast echt ein Problem...
Ich finde, dies geht wirklich zu weit. Ich würde mit wirklich nur wünschen, dass er abschließen kann mit der Vergangenheit. Und mich und meine Familie in Ruhe läßt. Es ist definitiv hilfreich, wenn man eine Therapie macht, den eigenen Schmerz bewältigt. Alles andere ist für keinen wirklich eine Alternative.

01.04.2011 15:09 • #9


Ah, o.k. Uwe... ich habe zurück geklickt...

Wo man mich so überall findet...?? grins...

Traurig sein darf man natürlich auch... Das ist ja nichts Schlechtes und gehört nunmal zum Gefühlsleben... und....? Wenn´s nicht weh tut, war´s nicht schön...

Mach Dir einen schönen Abend, gemeinsam mit Deiner Freundin und vergesse einfach mal die Welt um Dich herum... Dann kommst Du vielleicht auch mal auf andere Gedanken. Ich wünsche Dir viel Spaß...

Liebe Grüße

Marie

01.04.2011 20:22 • #10


Liebe Marie ....mich fuchsen z.B. auch Dinge, dass meine Ex die Kinder in die Scheidung mithineingezogen hat. Ich höre sie schön sagen stellt euch vor dieses Schwein hat mich betrogen und ich habe ihm vertraut. Das wäre ja noch milde. Die KInder wollen nichts mit mir zu tun haben. Das tut weh.

Jetzt schaue ich mir in dem Vorort auch noch ne Wohnung morgen an. Muß dazu sagen dass ich auch viele vom hiesigen Fußballverein kenne wo ich viele Jahre aktiv gespielt habe. Möchte dort wieder einsteigen. Meine Ärzte sind auch in diesem Vorort. Vieles würde über einen Rüczug dorthin sprechen. Mit der möglichen Gefahr dass ich mal jemanden aus der Familie beim EInkaufen treffe und diese dann mit gesenktem Haupt an mir vorbeigehen

Es gibt Freundinnen von meiner Exfrau die mit mir in Kontakt geblieben sind. Was hat meine Ex dann gemacht. SIe hat den Kontakt zu den Freundinnen vermindert oder gänzlich abgebrochen. Dieser Vorort war 10 Jahre meine Heimat an der Seite meiner Exfrau. Habe meinen GEburtsort aufgegeben. Da zieht es mich nicht mehr hin, da er auch am entgegengessetzten Ende der Stadt liegt.

Kann mir jetzt ganz gut vorstellen in den Ort zurückzugehen. Habe ein gutes GEfühl mit der Wohnung. Mal sehen wie morgen die Besichtigung wird. Werde Dir berichten.

Meine Freunde sind
die Menschen, die meine
Vergangenheit akzeptieren, mich in
der Gegenwart lieben und in der
Zukunft zu mir stehen!

LG Uwe

04.04.2011 18:27 • #11


Ja Uwe, das ist natürlich sehr schlecht, wenn die Kinder in so einer Angelegenheit von einer Seite beeinflusst werden. Aufhalten kann man so etwas leider nicht. Aber, auch die Kinder werden älter und sehen das vielleicht irgendwann einmal aus einer anderen Sicht.

Meinst Du denn wirklich, dass das gut ist, wenn Du in dem Vorort bleibst? Nicht jeder kann damit umgehen, wenn man jemanden trifft. Das wühlt auch immer wieder auf. Die Entscheidung liegt natürlich bei Dir, das ist klar. Um den Kopf schneller frei zu bekommen, wäre ein anderer Vorort vielleicht günstiger. Ich nehme mal an, Du hast ein Auto. Also wäre es doch ein Leichtes, zum Arzt zu fahren oder den Verein beizubehalten. Wichtig ist, dass Deine Gedanken sich mal erholen können, damit Du das für Dich alles besser abschließen kannst.

Liebe Grüße

Marie

05.04.2011 09:25 • #12


Hi Uwe,

also, ich muss dir in dem einen Punkt recht geben:

Zu einer Trennung gehören immer zwei! Einer alleine ist nie der Schuldige...
Und zu dem Thema, dass du nie eine richtige Aussprache hattest mit deiner Exfrau...da verstehe ich dich auch sehr gut...mein Exmann ist auch von heute auf morgen abgehauen, und ich weiss bis heute nicht den genauen Grund...er hat niemals mit mir darüber gesprochen...das ist jetzt 6 Jahre her und irgendwie plagt mich das auch noch alles, eben weil ich nie den wahren Grund erfahren habe...

Aber trotz allem geht das Leben nach einer Scheidung weiter...auch wenns abgedroschen klingt...und du schaffst das auch!
Drücke dir die Daumen!!

Lg,alxis

13.04.2011 12:45 • #13


Hallo Alxis,

ja bei mir ist es jetzt 2 Jahre mit der Scheidung her. Es wird noch seine Zeit in ANspruch nehmen, das spüre ich.

Ich hätte gern noch mit meiner Exfrau gesprochen. Vermisse sie schon arg. Ich weiß um meine Fehler und Fehlentscheidungen.

WIe geht es Dir denn inzwischen?

LG

03.05.2011 13:44 • #14


Hi Uwe,

wie gehts mir heute...

Es geht mir gut...ich habe seit über 4 Jahren ja wieder einen neuen Partner.
Die Trennung und Scheidung habe ich soweit überwunden...noch lieber wäre es mir allerdings, ich hätte keinen Kontakt mehr zu meinem Exmann...der sich aber nicht vermeiden lässt, da wir eine 18-jährige Tochter haben...der ich den Kontakt zu ihrem Vater nie verboten habe...denn es ist ihr Vater!

Es ist meiner Meinung nach schwieriger das alles zu vergessen, wenn man noch Kontakt pflegen muss mit dem oder der Ex...doch wenn man Kinder zusammen hat, sollte man sich schon so verhalten, dass es denen nicht noch mehr schadet, denn die Kinder leiden wahrscheinlich noch mehr unter der Trennung, als wir Erwachsenen!!
Zumindest kann ich da von meiner Tochter sprechen...die sehr an ihrem Vater hängt....

Ich hab halt nach vorne geschaut und mir immer wieder gesagt, dass das Leben weitergehen muss...und es geht ja auch weiter!

Du solltest auch versuchen, darüber hinwegzukommen...auch wenns schwer ist!

lg,alxis

04.05.2011 09:06 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag