Pfeil rechts
13

Schlaflose
Zitat von joe899:
an sich ist es eine Angst vor der Angst. Ich habe nämlich Angst aufgrund der Angst nicht schlafen zu können und dann wach zu liegen und mich nicht erholen zu können.
Vor 2 Tagen habe ich nicht richtig schlafen können die Nacht, dann hatte ich gestern den ganzen Tag Angst, dass es gestern Nacht wieder der Fall sein wird.

Ich lag dann abends im Bett und hab Hitzewallungen, Kälteschauer bekommen und kurz vorm Einschlafen bin ich etwas aufgeschreckt und mit dem Gedanke "Fast bist du gerade eingeschlafen".


Tja, das ist seit 30 Jahren mein Problem. Mit schlafanstoßenden Antidperessiva und im Bedarfsfall Schlaftabletten komme ich ganz gut damit zurecht. Es sind aber trotzdem durchnittlich 1-2 Mal die Woche Nächte mit nur 3-4 Stunden Schlaf dabei. Man gewöhnt sich dran.

05.04.2018 08:49 • #81


Kenn ich, neben vielen anderen Ausprägungen, leider auch.
Ich kann schon seit Jahren nicht mehr ordentlich und erholsam schlafen.

05.04.2018 20:46 • #82



Angst vor dem Schlafen

x 3


01.07.2019 01:45 • #83


Hallo Anna

Ich kenne das ganz gut kurz vor dem Einschlafen - eigentlich bin ich müde und erschöpft und würde gerne schlafen, aber kriege es anscheinend nicht hin, komplett abzuschalten und sobald ich meine Augen zu mache, schrecke ich auf, dränge nach Luft, schwitze, habe Herzrasen .. es kommt nicht jede Nacht vor, aber wenn es vorkommt, dann bin ich ebenso beunruhigt wie du und denke direkt an was Schlimmes .. aber das ist es nicht. Einmal hatte ich das die ganze Nacht über, das war der Horror. Eingeschlafen bin ich vor Erschöpfung gegen 08:00 Uhr morgens. Bis dahin ständiges aufschrecken, starke Panikattacken, nach ein paar Mal wurde mir schon schwarz vor Augen, weil ich lag - dann rasch aufsprang und das oft. Daraufhin bekam ich natürlich noch viel mehr Angst .. Teufelskreis.

Ich höre mir vor dem schlafengehen Videos über Angst/Panikstörungen an und über Gedanken und Gefühle und vor allem geführte Meditation, bis ich müde werde und loslassen kann oder ich höre meine Lieblingsmusik oder schaue eine Serie oder einen Film, bis ich müde werde und lasse den Fernseher laufen. Manchmal beruhigt es mich, wenn der Fernseher läuft, wenn ich schlafen gehe.

Dazu muss ich sagen, dass ich diese Attacken sowohl alleine, als auch mit anderen Personen habe. Das hatte ich sogar vor Jahren schon, es ging und kam dann wieder.

Was Beruhigungsmittel angeht, ich nehme nichts, außer gelegentlich Lavendelöl oder die Tabletten davon.

01.07.2019 02:00 • #84


Angor
Ehrlich gesagt kann ich es manchmal nicht verstehen,. dass man sich lieber ständiger Angst und Stress aussetzt, jeden Tag Angst-und Panikattacken erlebt, Todesangst hat, aber sich weigert, wenigstens vorübergehend ein Medikament zu nehmen, um erst mal aus dieser Angstspirale rauszukommen.

Eine Therapie kann auch medikamentös begleitet werden, bei akuten Angst-und Panikattacken helfen Lavendel-und sonstige pflanzliche Pillen soviel wie Smarties.
Ich leide seit meiner Jugendzeit an einer Angstsstörung, PA, Depressionen und diversen Phobien.

Seit zwei Jahren nehme ich jetzt wieder mal ein Medi, hab oft jahrelang nichts genommen. Aber irgendwann wurde es wieder so heftig, das ist wie ein Horrortrip.

Nee danke, will ich nicht mehr, was ist denn das für ein Leben? Ich habe durch dieses Medikament wieder einigermaßen eine Lebensqualität. Warum soll ich mich täglich diesem Horror von Angst und Schrecken aussetzen, wenn ich ein Medi zu mir nehme, was nur ausgleicht was mir fehlt. Es heisst ja nicht, dass ich die mein Leben lang nehmen muss.

01.07.2019 04:26 • x 1 #85


Hallo Aylina,

danke für deine Tipps. Ich überlege schon seit längerem mir nen fernseh ins Schlafzimmer zu stellen. vielleicht sollte ich das wirklich mal tun...

Hallo Angor,

ich muss dazu sagen ich hab ne chronische darmkrankheit und nehme schon seit der Jugend Medikamente die nicht ohne sind und jetzt noch was dazu nehmen. Nochmehr Nebenwirkungen?
Ich bin halt irgendwie der Meinungen dass ich das Problem nicht löse mit Medikamenten sondern nur unterdrücke. Klar, aber bevor ich eingewiesen werde nehme ich vielleicht doch tabletten *lach*. Ich lache zwar aber manchmal seh ich mich echt gefangen in ner Irrenanstalt.

Meint ihr nicht die PA können verschwindenden so wie sie gekommen sind?

01.07.2019 07:40 • x 1 #86


@Anna1990 Finde ich gut dass du nicht direkt auf Medikamente zurückgreifst. Panikattacken und Angstzustände sind mehr als unangenehm, aber mit einer guten Therapie und Willen lässt es sich gut behandeln, zur NOT gibt es Medikamente, aber wirklich im schlimmsten Fall. Zudem muss ein Medikament anschlagen und wenn wir mal ehrlich sind, ist es früher oder später eine Abhängigkeit, auch wenn man sich sagt ach ich nehme es nicht für immer und es trägt auch noch Nebenwirkungen mit sich. Vor allem gute Psychologen und Ärzte, raten erstmal von solchen Medikamenten ab, das war bei mir genauso. Mit einer guten Therapie bekommst du es sicherlich in den Griff

01.07.2019 10:05 • x 1 #87


Ich habe meist auch Angst vor dem Einschlafen. Im Schlaf hat man einfach keine Kontrolle. Dunkel darf es auch nicht sein, ich lass immer das Licht im Gang an. Trotzdem fürchte ich mich vor der Nacht. Irgendwann überfällt mich der Schlaf. Morgens ist alles besser. aber Abends mache ich mir schon wieder Gedanken. Ich weiss leider nicht, was mir da helfen kann.

29.03.2020 15:39 • #88


Hotin
Zitat von travel:
Ich habe meist auch Angst vor dem Einschlafen. Im Schlaf hat man einfach keine Kontrolle. Dunkel darf es auch nicht sein, ich lass immer das Licht im Gang an. Trotzdem fürchte ich mich vor der Nacht. Irgendwann überfällt mich der Schlaf. Morgens ist alles besser. aber Abends mache ich mir schon wieder Gedanken. Ich weiss leider nicht, was mir da helfen kann.


Vor der Nacht brauchst Du Dich nicht zu fürchten. Die Dunkelheit hilft uns körperlich und geistig zur Ruhe zu
kommen, uns völlig zu entspannen und Energie für den nächsten Tag zu sammeln.

Warun glaubst Du, Du hast im Schlaf keine Kontrolle über Dich selbst?

30.03.2020 15:51 • #89


Darcyless
Ich kenne diese Angst vor dem Schlafen, die hatte ich früher auch ganz oft und teilweise richtig doll, bevor es dann umschwenkte und ich eine Angst vor dem Nicht-Schlafen entwickelte (ich muss sagen, die Angst vor dem Schlafen war mir da lieber!)
... Möchte es aber nicht runterspielen; die Angst vor dem Schlafen kann einen auch sehr stressen!
Was mir da immer geholfen hat: Bewusst lange wach bleiben, bis man es irgendwann gar nicht mehr merkt dass man eindöst. Wenn man müde genug ist, kommt man nämlich immer an dem Punkt an dem man wirklich mit ganzem Herzen denkt "ich WILL jetzt einfach die Augen zumachen und mich ausruhen... " und irgendwann ist man weg. Das ist der Trick: Denk gar nicht dass du schlafen wirst, denk dass du dich ausruhen wirst. Das ist 20x angenehmer sich vorzustellen. Und wenn du einschläfst merkst du es sowieso nicht!

30.03.2020 22:03 • #90


Diamant14

06.01.2021 04:51 • #91


MrsNikola
Guten morgen

Versuch dich mal zu entspannen. Schaue einen schönen Film und probiere dich abzulenken.

Hast du Atemnot?
Brustschmerzen können auch von Verspannungen im Rücken kommen.
Ich kenne diese Angst. Aber ganz ehrlich, wenn es etwas ernstes wäre, würde es immer schlimmer werden. Vielleicht bist du auch nur verkrampft oder hast dich verlegen?


Versuch wie gesagt an was schönes zu denken. Wenn du dir dennoch unsicher bist, kannst du ja später zum Arzt fahren.


Ruh dich schön aus !

Liebe Grüße

Nikola

06.01.2021 05:35 • x 1 #92


Schlaflose
Zitat von Diamant14:
Ich liege seit 1 Uhr wach (habe vorher 1 std geschlafen) und habe seitdem totale Angst wieder einzuschlafen, da ich den Gedanken habe nicht mehr wach werden zu können. Ich habe nämlich die ganze Zeit Brustschmerzen auf der linken Seite und leichtes herzrasen

Wenn dein Körper sterben will, passiert es auch, wenn du wach bist.

06.01.2021 06:49 • x 1 #93


Diamant14
@MrsNikola

Danke für deine Nachricht.
Ich habe nur tatsächlich einen Film angemacht und bin dann auch etwas eingeschlafen.
Der Schmerz ist aber immer noch da, zum Glück aber nicht schlimmer. Trotzdem mache ich mir immer noch sorgen...solche Gedanken können einen wirklich in den Wahnsinn treiben

06.01.2021 15:01 • x 1 #94


Diamant14
Mir geht es heute Nacht schon wieder so wie vor ein paar Tagen. Der Schmerz ist wieder links,allerdings unter der Brust. Ich bringe es wieder mit dem Herzen in Verbindung.
Ich kann mich gerade auch nicht ablenken,ich habe einfach nur wahnsinnige Angst. Alle schlafen hier und keiner könnte mir helfen,wenn jetzt tatsächlich was schlimmes passiert.
Mir gehen auch seit Tagen diese Worte von @Schlaflose nicht mehr aus dem Kopf. Wenn der Körper sterben will,dann stirbt er auch wenn ich wach bin.
Dieser blöde Satz hat mir leider überhaupt nicht geholfen, sondern mich zurück geworfen. Ich denke nun wieder ständig ans Sterben und nicht nur noch wenn ich solche Schmerzen verspüre wie jetzt. Besonders schlimm ist es,wenn ich im Bad bin, denn ich habe jetzt in kurzer Zeit von 2 Frauen gelesen, die im Bad einfach umgekippt sind und Tod waren.
Ich habe vor so etwas wirklich Riesen große Angst, denn ich liebe mein Leben und möchte unbedingt alt werden.

15.01.2021 02:01 • #95


Angor
Hallo

Bei diesen Schmerzen handelt es sich offenbar um Verspannungen der Zwischenrippenmuskulatur.
Der Schmerz kann brennend, ausstrahlend, dumpf, aber auch stechend sein. Oft ist der Schmerz bewegungs-und atemabhängig.

Versuche mal mit den Fingerspitzen mit richtig Druck den Bereich abzutasten, wo Du den Schmerz spürst, wenn es dann schmerzt, sind es Verspannungen.
Es kann auch sein, dass Du eine Stelle erwischt, und Du einen richtig hellen Schmerz verspürst, das ist ein sogenannter Triggerpunkt.

Versuch es mal mit Wärme, entweder mit der Wärmflasche , Wärmepflaster oder einer Wärmesalbe wie Kytta.

Die Schmerzen haben überhaupt nichts mit dem Herzen zu tun, Du musst Dir keine Sorgen machen.

LG Angor

15.01.2021 03:52 • x 2 #96


Annalehna
@ Angor ich habe zur Zeit auch Probleme mit der HWS......es kann viele Symptome hervorrufen....du hast oft Recht.

15.01.2021 09:23 • x 1 #97


Zitat von Diamant14:
Mir geht es heute Nacht schon wieder so wie vor ein paar Tagen. Der Schmerz ist wieder links,allerdings unter der Brust. Ich bringe es wieder mit dem Herzen in Verbindung.


Ich habe auch oft Schmerzen unter dem Rippenbogen. Der Schmerz geht ganz rum bis zum Rücken. Es sind richtig starke Schmerzen. Sogar das Schlucken schmerzt dann. Ich trinke dann , und nach einiger Zeit gehen die Schmerzen weg. Mein Herz ist ok, habe es untersuchten lassen. Wahrscheinlich ist ein Nerv eingeklemmt, oder es sind bei dir Verspannungen.

Mach dich bitte nicht verrückt. Du glaubst gar nicht, wohin Schmerzen die vom Rücken verursacht werden,
durch Verspannungen oder Bandscheibenvorfälle überall ausstrahlen kann.

Wenn du wirklich so schlimme Angst hast - das kann ich gut nachvollziehen - lass dein Herz untersuchen. Dann bist du auf der sicheren Seite. Aber es wird der Rücken sein.
LG
Violetta

15.01.2021 10:24 • x 1 #98


Diamant14
Danke für eure Antworten...
Ich habe das mit den 2 Fingern gerade mal versucht und bin komplett unter meine linke Brust lang und dabei strahlte der Schmerz dann kurz in den Rücken und in die Schulter aus. Vielleicht hast du recht mit den Verspannungen, allerdings macht das meine Angst nicht besser. Habe herzrasen und traue mich vor Angst schon wieder nicht ins Badezimmer.

15.01.2021 12:16 • x 1 #99


Calima
Zitat von Diamant14:
Habe herzrasen und traue mich vor Angst schon wieder nicht ins Badezimmer.

Machs trotzdem. Da du es mit 100-prozentiger Sicherheit überleben wirst, kannst du es danach als harmlos einstufen. Mich hat in solchen Situationen immer die Vorstellung ins Bad getrieben, dass ich im Fall des Falles nicht ungewaschen im Krankenhaus landen möchte

15.01.2021 12:39 • x 2 #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow