Pfeil rechts
48

rero
@psychomum Frau mit Zopf ist doch hübsch

19.08.2021 21:07 • x 1 #41


Schlaflose
Zitat von psychomum:
@Schlaflose genau, ich möchte auch gerne so eine Einstellung bekommen wie du, das ist ja mein Ziel. Ich denke meine Erkrankung ist eben recht unbekannt leider (Dysmorphophobie)...ich stoße da oft auf Augenrollen oder Kopfschütteln, ich habe aber diesbezüglich die schlimmsten Ängste und Panikattacken, die man sich ...

Dann schau dir mal ein paar Folgen der Dokureihe Body Bizarre auf TLC an. Das kann sehr heilsam sein, wenn man sieht, mit welch schlimmen Entstellungen und Missbildungen manche Menschen ihr Leben meistern müssen.

20.08.2021 07:01 • x 1 #42



Angst nie wieder arbeiten zu können, wegen Hässlichkeit

x 3


marialola
Ok. Warum muss es ein Zopf sein?
Du könntest doch so einen Zopf oben auf dem Kopf, ich nenne das immer Ananas Frisur, machen. Das macht immer ein schönes Gesicht, das ist ein richtiger Hinkucker. Weißt du, wie ich es meine. Sieht total cool aus. Oder, alternativ, zwei geflochtene Zöpfe links und rechts, wie eine Indianerin.
Ich kenne auch Frauen, die sich so was einflechten, das kann man im Afro Shop machen.
Allerdings ist das sicher unpraktisch beim Duschen.
Oder wie wäre es mit Dreadlocks.
Gut, ich bin aber auch krass unkonventionell.

Ich kenne das, mit dem häßlich fühlen. Und wie.
Mir wurde das aber auch schon gesagt. Mehrfach. Natürlich um mich zu verletzen.

Ich habe extreme Segelohren.
Meine Eltern wollten das unbedingt operieren, ich habe das als Kind verweigert. Weil ich es nicht richtig fand, als gesunder Mensch an sich herumoperieren zu lassen. Dazu stehe ich heute noch.
Eine Zeit lang habe ich die Ohren immer ängstlich versteckt. Heute trage ich sehr wohl Zopf *g*
als auch mal kurze Haare. Da habe ich auch schon "wohlmeinende" Kommentare geerntet.
Mir egal, ich mag meine Ohren.
Ganz anders war es mit meinen Zähnen..
Die Zahnärzte weigerten sich die zu überkronen, weil es gesunde Zähne sind, nur halt etwas krumm und ungleichmäßig. Ich habe deswegen nie gelacht. Und wenn ich doch lachen musste, nur mit vorgehaltener Hand. Ich hatte unglaubliche Komplexe. Mir hatten auch in der Schulzeit öfter Leute gesagt, mit solchen Zähnen sollte ich bloß nie lächeln.
Also, das war für mich nicht akzeptabel und ich fand endlich einen Zahnarzt, der mir das gemacht hat und seitdem habe ich wirklich ein Hollywoodstar Grinsen.
Es gibt also Schönheitsmängel, die man durchaus beheben sollte, wenn man darunter leidet.

Ich finde mich oft häßlich, gerade jetzt, wo sich auch noch die ersten Falten einstellen. Das tut dem Selbstwertgefühl nicht gut.
Wenn mich dann noch Leute als häßlich beschimpfen, dann ist das schon traurig.
Mir ist das tatsächlich schon passiert.
Eine super schicke Frau hatte meinen geparkten Wagen beschädigt, ich in Samstagmorgen -Sportklamotten, die mustert mich und sagt, "sie sind wohl neidisch auf mich, kucken sie sich doch mal an" tja, das muss man sich mal vorstellen, das knallt man einem Menschen an den Kopf, der gerade ein Riesenproblem mit seinem Aussehen hat.

Hat dir denn überhaupt mal jemand gesagt, dass du häßlich bist?
Mir wurde das sehr oft gesagt. Ich denke aber, weil ich das unbewusst anziehe, die Leute spüren so genau, wo sie einen verletzen können

20.08.2021 09:37 • x 2 #43


psychomum
@Schlaflose nein, das finde ich sehr schlimm...diese Menschen tun mir einfach nur unendlich Leid und dann bekomm ich immer so eine Wut und Trauer wie schlimm und ungerecht die Welt manchmal ist...

ich denke ich muss diesbezüglich therapie machen, es ist eine Zwangs- und Angsttörung...

Man sagt einem Sozialphobiker ja auch nicht: schau dir mal Menschen an die den ganzen Tag Panikattacken haben oder genauso wenn man einem Depressiven sagt:dir gehts doch gut, was ist dein Problem, andere Menschen haben nichts zu essen auf der Welt usw.

Ich versteh deinen Ansatz, nur ist das leider nicht so einfach...

Ich müsste mir unbedingt eine Therapeutin suchen demnächst.

Viele Grüße

20.08.2021 13:00 • #44


psychomum
@marialola oha mann da hast du es ja auch blöd erwischt mit den blöden Kommentaren der Leute das macht schon beim Lesen wütend... Aber ich finde es toll, wie du deinen Weg gehst und wie selbstbewusst du mittlerweile damit umgehen kannst. Hast du diesbezüglich auch eine Therapie gemacht? Oder hast du es alleine hinbekommen?

Nein, also mir hat das noch nie jemand gesagt, im Gegenteil, außer in der 6. Klasse mal ein Junge in den ich verliebt war und ich hatte so eine neue hässliche Frisur... ich war aber immer eher unscheinbar, ich hatte damals noch eine Brille und war der typische Streber, ein Nerd sozusagen.

Seitdem ich mich eben so style, bekomme ich nur Komplimente oder aber manchmal auch Anfeindungen, weil ich eben total auffällig aussehe. Stark geschminkt etc... Ich glaube da spielt oft Neid oder so die Rolle... Ich strahl entweder Hass aus oder wenn ich keine Kraft habe, die pure Verletzlichkeit, dementsprechend benehmen sich die Leute.

Trotzdem haben mir viele immer gesagt, seitdem ich die Haare offen hatte, keine Brille mehr und mich gestylt hatte, dass ich besser aussehe als damals und wie toll bla bla... weil ich eben alles kaschiere, besonders meine zu Hohe Stirn...wenn das nicht mehr geht, bin ich praktisch wieder angreifbar, verletzlicher und das kleine Mädchen von damals.

Da ich sowieso 0 Selbstbewusstsein mehr habe, weil ich alles verloren habe, und eher dem Selbsthass verfallen bin, wäre das jetzt noch der Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringen würde...

liebe Grüße

20.08.2021 13:14 • x 1 #45


Schlaflose
Zitat von psychomum:
Man sagt einem Sozialphobiker ja auch nicht: schau dir mal Menschen an die den ganzen Tag Panikattacken haben oder genauso wenn man einem Depressiven sagt:dir gehts doch gut, was ist dein Problem, andere Menschen haben nichts zu essen auf der Welt usw.

Mir hilft es sehr, meine eigenen körperlichen Unzulänglichkeiten als unwichtig zu betrachten, wenn ich sehe mit welchen schlimmen Dingen manch andere gestraft sind. Ich empfinde keine Wut und Trauer darüber, wie ungerecht die Welt ist, sondern ein großes Glückgefühl und Dankbarkeit, dass es mich nicht so schlimm getroffen hat.

20.08.2021 13:25 • x 1 #46


Islandfan
Ja, es gibt dieses verzerrte Selbstbild, das man denkt, man sähe nicht gut aus.
Als ich etwa 16 Jahre alt war, habe ich mich bewusst anders angezogen, ich hatte kunterbunte, flippige Sachen an und sah immer aus wie ein Paradiesvogel. Verrückte Frisuren, Hüte und auffällige Kleidung. Diese Phase ging etwa bis ich 18 war. In der Zeit wurde ich sehr oft ausgelacht und mir wurde gesagt, wie schlimm und hässlich ich wäre. Bei den Jungs bin ich damit auch nicht angekommen, aber es war mir egal. Doch dann wollte ich nicht mehr dieses Anfeindungen ausgesetzt sein, wandelte mich plötzlich vom Paradiesvogel zur normal angezogenen Frau, machte mich mit Schminke zurecht und ließ die Haare wachsen und plötzlich wurden die Männer auf mich aufmerksam und die Leute sagten nie mehr, dass ich sch.eiße aussehe.
Aber in mir drin habe ich lange daran genagt, dass ich mich angepasst habe. Heute weiß ich aber, dass man seine Einstellung nicht durch das äußere Erscheinungsbild zum Ausdruck bringen muss.
Ich weiß zwar beim Schreiben auch nicht genau, was das jetzt mit dir zu tun hat, aber ich denke mal, dass Menschen einen als häßlich bezeichnen, bedeutet meistens, dass sie oberflächlich sind und einen begrenzten Horizont haben, denn kein Mensch auf der Erde hat es verdient, für sein Aussehen kritisiert zu werden.
Wenn du dich selbst mit Zopf nicht sehen kannst, dann würde ich ihn auch nicht tragen, es gibt doch so viele Haarfarben und Frisuren, die du ausprobieren kannst.
Und nach deinem Schreiben klingt es ja auch so, als wärst du die einzige, die ihr Aussehen kritisert. Ich denke mal, dass das dann tatsächlich wichtig ist, an der Psyche zu arbeiten.

20.08.2021 13:32 • x 1 #47


psychomum
@Schlaflose okay, das ist gut, mich zieht das eher runter, weil ich Mitleid habe dann...liegt vielleicht an den Depressionen.

20.08.2021 13:42 • x 1 #48


psychomum
@Islandfan ja so ähnlich wie dir geht es mir auch, bzw. so wie es dir erging.

Danke für deinen Beitrag Ich finde es sehr interessant das hier viele ähnliche Erfshrungen machen mussten.

Ich sehe es genauso, dass niemand jemanden anfeinden oder auslachen sollte, wegen dem Äußeren, leider gibt es so viele Idioten auf diesem Planeten

Eigentlich ist es doch schade, dass du deinen Kleidungsstil aufgeben musstest, nur um Ruhe zu haben und irgendwie zu gefallen.

Aber ich kenn das auch. Ich verwandelte mich vom Nerd zur Stylingqueen, dann wurde ich natürlicher, als mein Sohn geboren wurde und das kam am besten an. Ich habe mich aber noch nie im Leben wohlgefühlt in der Öffentlichkeit, was Quatsch ist, aber so ist es leider.

Dann wurden die Depressionen und die Dysmorphoohobie wieder schlimmer und nun trag ich so viel Makeup wie noch nie und falle auf wie ein bunter Hund, manchmal gefällt es mir, dann gehts mir sehr gut, wenn ich eine schlechte Phase hab, hasse ich mich dafür...

Ich zieh mich aber gerne schick an und mach mich schick.

Ich bin gerade dabei meinen Blondierung rauswachsen zu lassen, mit Strähnchen...mal sehen.

Ich habe nur die Wahl mit Zopf, weil die Haare zu kaputt sind leider.... zu meiner Mutter zu fahren, würde ich mich trauen aber rausgehen ist schlecht dann, oder arbeiten. ..oder ich mache so weiter mit den Haartressen, aber ich möchte das nicht mehr und mir ist mein Geld zu schade, ach mann...

ich hätte auch noch ein haartuch, das sieht ganz okay aus, aber ich musste das immer tragen und dann würdr ich auch blöde Kommentare bekommen bestimmt...

Ich glaub ich bin sowieso nicht für die Arbeitswelt geschaffen momentan leider.

viele Grüße

20.08.2021 14:02 • x 1 #49


marialola
Das mit dem Make Up kenne ich. Ich habe Phasen, da sitze ich morgens eine Stunde vor dem Spiegel, aber weil es mir Freude macht, herumzuprobieren. Ich finde das nicht schlimm.
Allerdings erschreckt mich, dass Leute mich dann ohne das Make Up nicht mehr erkennen.
Da sieht man, wie oberflächlich einige sind.
Viele kucken dann auch geschockt und dann ärgere ich mich.
Eine Zeit bin ich nicht einmal ohne Make Up zur Mülltonne gegangen.
Da bin ich aber auch nicht die einzige.
Fakt ist auch, dass man geschminkt ganz anders behandelt wird.
Ich habe diese Feststellung sehr, sehr oft gemacht.
Schick geschminkt sind die Leute viel höflicher und respektvoller zu einem.
Ich weiß, dass es dazu sogar Untersuchungen gibt.
Ich bin auch selbstbewusster, wenn ich mich hübsch fühle.
Auf der anderen Seite bewundere ich Frauen, die kaum geschminkt richtig toll aussehen.
Und: mitunter übertreibe ich das Make Up, gerade wenn ich nicht gut drauf bin, und dann sehe ich bei Tageslicht noch furchtbarer aus. Das kann krass sein und dann wirkt es natürlich abstoßend.
Also möglichst bei Tageslicht nochmal kontrollieren.

24.08.2021 09:19 • #50


Schlaflose
Zitat von marialola:
Fakt ist auch, dass man geschminkt ganz anders behandelt wird.
Ich habe diese Feststellung sehr, sehr oft gemacht.
Schick geschminkt sind die Leute viel höflicher und respektvoller zu einem.

Diese Erfahrung habe ich nie gemacht. Ich schminke mich nie und werde nach meinem Empfinden immer höflich und respektvoll behandelt.

24.08.2021 10:10 • x 1 #51


rero
Zitat von marialola:
dass Leute mich dann ohne das Make Up nicht mehr erkennen

....aslo das glaub ich jetzt nicht. - das müssen schon sehr dämliche Leute sein....

Zitat von marialola:
Auf der anderen Seite bewundere ich Frauen, die kaum geschminkt richtig toll aussehen.


Selbstsicherheit und dadurch wie man sich verhält, bewegt die Körpersprache ...ein Lächeln - das macht eine Frau hübsch

...nicht eine Schicht Schminke (....das man meinen könnte man hätte im Paint-ball verloren)

26.08.2021 18:47 • x 3 #52



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow