Pfeil rechts
34

@LBA
Komisch. Irgendwie habe ich dir ganz viel geschrieben und dann wars weg. Also nochmal: in puncto Kollegen: Wir hatten Weihnachtsessen und ich wollte auch erst mit irgendwelchen Ausreden kommen um nicht hingehen zu müssen. Dabei mag ich das Team total gerne. Hätte mich aber mehr über einen Ausflug mit Getränk gefreut als stur am Tisch mit vollen Tellern zu sitzen. Und dann noch 3 Gänge! Ich wollte mich selbst nicht ausgrenzen. Und so habe ich es meinem Chef erzählt, dass ich gerne dabei wäre, aber ich jetzt schon nervös bin aufgrund des Essens/Schluckens in der Öffentlichkeit. Und dass es sein kann, dass die Teller voll zurückgehen. Und er hat richtig toll reagiert und gesagt, ich solle mir darüber keinen Kopf machen und er freut sich, dass ich mitkomme.

30.12.2021 15:58 • x 1 #181


LBA
@Flaschengeist ich finde es toll, wie offen du damit umgehst. Ich kann das leider nicht. Bei mir im Umfeld wissen das die engsten Familienmitglieder und ein paar enge Freunde. Meinen Kollegen werde ich das nicht erzählen. So nah sind wir uns nicht und ich möchte mich ihnen ggü nicht verletzlich zeigen.
Vorhin beim Essen habe ich einen Wutanfall bekommen und war wütend auf mich selbst. Dass ich dieses Problem entwickelt habe. Teilweise geht es so weit, dass ich mir wünsche, irgendwas anderes zu haben, das mich von meinem Schluckproblem ablenkt, in der Hoffnung, dass es dann weggeht. Aber das ist ja auch keine Lösung.
Super, der erste Tag im neuen Jahr und ich bin jetzt schon mega frustriert...

01.01.2022 16:14 • #182



Angst Essen/Trinken zu verschlucken-Schluckangst/Phagophobie

x 3


LBA
Und ich bin wütend auf meinen Ex, der mich sozusagen durch die Trennung in diese Situation gebracht hat.

01.01.2022 16:15 • #183


Das glaube ich dir. Hatte auch schon so einiges: Schwindel, Globusgefühl, Herzstolpern, stechende Kopfschmerzen uvm. Aber das Gefühl vor einem vollen Teller zu verhungern war für mich auch das schlimmste. Bleib bitte dran! Habe sogar gerade 2 Teller mir Nudeln geschafft. Und einen Kilo drauf. Seitdem das wieder besser klappt, fängt das Herz wieder an zu stolpern. Auch nicht schön, aber besser als das Schluckproblem. Versuche immer wieder kleine Happen zu essen! Nicht aufgeben! Es braucht seine Zeit. Hab meine erste Besserung jetzt nach 7 Monaten und fertig bin ich damit auch noch nicht.

01.01.2022 16:25 • x 1 #184


@LBA mir geht es oft ganz genauso.. seit 2 Tagen ist es bei mir auch wieder schlimmer, gestern hab es Reis mit Soße und ich hab es kaum runter bekommen. Ich bin dann auch total wütend.. aber nicht aufgeben! Rückschläge gehören dazu..

01.01.2022 16:54 • x 1 #185


LBA
Zitat von Flaschengeist:
Das glaube ich dir. Hatte auch schon so einiges: Schwindel, Globusgefühl, Herzstolpern, stechende Kopfschmerzen uvm. Aber das Gefühl vor einem ...


@Flaschengeist Freut mich, dass du auf dem Weg der Besserung bist. Das gibt mir Mut. Nie hätte ich gedacht, so ein Problem zu haben. Sitze gerade vor einem Toast mit Marmelade und habe angefangen zu heulen, weil ich einfach frustriert bin. Ich sitze seit fast einer Stunde an diesem verdammten Toast. Von Lebensfreude und Freude am Essen kann man echt nicht sprechen und wenn ich daran denke, dass ich ab Montag wieder arbeiten muss und mir wieder Ausreden einfallen lassen muss, nicht in die Kantine zu gehen, könnte ich wieder heulen. Trinken geht bei mir übrigens auch kaum. Ich trinke insg vielleicht ein Glas am Tag, wenn überhaupt.

01.01.2022 20:53 • #186


LBA
[QUOTE=Nini0023]@LBA mir geht es oft ganz genauso.. seit 2 Tagen ist es bei mir auch wieder schlimmer, gestern hab es Reis mit Soße und ich hab es kaum runter ...[/QUOjTE]

@Nini0023 danke für deine aufbauenden Worte. Tut mir leid, dass es bei dir schlechter geworden ist..

01.01.2022 20:56 • #187


LBA
Dass ich kaum noch Trinken kann, finde ich sogar schlimmer als das Problem mit dem Essen. Ich habe schon ganz trockene Lippen und teilweise Schwindel. Kann ich aber nicht überwinden, zu trinken.

01.01.2022 20:59 • #188


@LBA so wenig Flüssigkeit ist aber garnicht gut .. sprich da unbedingt nochmal mit deiner Ärztin drüber, evtl gibt sie dir Flüssigkeit über die Vene .. ich drück dir die daumen, das es schnell besser wird .. mir hilft die Wut oft etwas mehr zu essen. Sag dir einfach das du das schaffst! Mach die selbst Mut, sei sauer auf die angst und geb dich nicht geschlagen! Klingt doof aber mir helfen solche Gedankengänge

01.01.2022 21:01 • x 2 #189


Abendschein
Zitat von LBA:
Dass ich kaum noch Trinken kann, finde ich sogar schlimmer als das Problem mit dem Essen. Ich habe schon ganz trockene Lippen und teilweise Schwindel. Kann ich aber nicht überwinden, zu trinken.

Trinken mußt Du, sonst wird es gefährlich.

Ich konnte in ganz schlimmen Phasen der Angst, auch nicht Essen und Trinken, aus Angst mich zu
verschlucken. Die Angst war so groß, aber ich mußte es schaffen, zu trinken.
So habe ich ganz kleine Schlucke genommen und habe mir zur Ablenkung bei jedem Schluck
auf das Bein gehauen. Es ging zwar nur Mühsam, aber ich hatte danach das ganze Knie Blau.
Ich habe dann versucht beim Trinken, mich ganz stark abzulenken, das ging.
Du solltest das aber Deinem Arzt sagen, ist wichtig.

01.01.2022 21:03 • x 2 #190


@LBA
Du musst unbedingt trinken!
Bei mir war das so, dass der erste Schluck Überwindung gekostet hat, aber danach ging es reibungslos. Durfte das Glas nur nicht absetzen. Versuch es immer wieder! Am besten jetzt sofort!

01.01.2022 22:06 • x 2 #191


Tinebiene
Hey ihr Lieben ich leide seit 2018 an Phagophobie. Ein Jahr lang konnte ich gar keine Nahrung zu mir nehmen. Trinken naja aber nur etwas mit viel Kohlensäure. Ich hab in einem Jahr 45 kg an Gewicht verloren und bin auch heute noch Untergewichtig. Ich konnte zu Anfang nicht mal meine Spucke schlucken. Bis heute esse ich komplett Stückchen frei und schaffe nur sehr wenig. Ich hab geschafft zu überleben ja aber Lebensqualität ging viel verloren . Aber ich gebe nicht auf. Lg Tine

08.01.2022 19:50 • #192



x 4





Prof. Dr. Borwin Bandelow