19

hat das noch wer oder bin ich allein damit?

04.03.2020 09:37 • #121


@Mandy201084 nja wenn mein hals trocken is, zb früh nachn aufstehen, bleibt mir fast alles im hals stecken

04.03.2020 17:38 • #122



Hallo glasiert,

Angst beim Essen zu ersticken

x 3#3


Mir geht es auch so. Aber nur in der Öffentlichkeit. Aber hier in der Tagesklinik klappt das langsam wieder.

Hab mich vor ner Weile mal so blöd an Rührei verschluckt, das ich nicht Husten musste, aber der Hals gut dicht war. Hab aber noch Luft bekommen, sehr sehr sehr sehr schwer aber ich konnte mich frei Röcheln

Seit dem ist es schwer in der Öffentlichkeit Ggf ist das aber nur wegen meiner sozial Phobie so. Angst in eine peinliche Situation zu kommen, wie das mit dem Rührei.

Da hilft mir immer ablenken. Diesen Gedanken los werden. In der Klinik am Mittagstisch unterhalte ich mich mit denn anderen, oder lausche ihnen. Zuhause Alwine ist das kein Problem... komisch

Aber jedes Mal wird es leichter

05.03.2020 12:54 • #123


Zitat von Danny94:
Mir geht es auch so. Aber nur in der Öffentlichkeit. Aber hier in der Tagesklinik klappt das langsam wieder.Hab mich vor ner Weile mal so blöd an Rührei verschluckt, das ich nicht Husten musste, aber der Hals gut dicht war. Hab aber noch Luft bekommen, sehr sehr sehr sehr schwer aber ich konnte mich frei Röcheln Seit dem ist es schwer in der Öffentlichkeit Ggf ist das aber nur wegen meiner sozial Phobie so. Angst in eine peinliche Situation zu kommen, wie das mit dem Rührei. Da hilft mir immer ablenken. Diesen Gedanken los werden. In der Klinik am Mittagstisch unterhalte ich mich mit denn anderen, oder lausche ihnen. Zuhause Alwine ist das kein Problem... komisch Aber jedes Mal wird es leichter

Also würdest du sagen die therapie hilft dir? Versuch das auch mit ambulanter psychotherapie loszuwerden..

05.03.2020 16:24 • x 1 #124


Hallo ich habe ja schon einiges von meiner phagophobie geschrieben hier. Im mai werden es 2 jahre. Ich habe es zweimal stationär versucht und einmal eine ambulante Therapie. Geholfen hat mir nichts davon. Nach gut einem jahr nur flüssignahrung bin ich mittlerweile bei einem Essverhalten von einem 8 monate altem baby. Nur das ich oft noch die Kräuter aus der babynahrung picke. Aber ich kann wieder pudding brei sossen frischkäse Schokolade usw. essen. Es war ein bitterer kampf dahin und ich hoffe so sehr das ich irgendwann wieder normal essen kann.

05.03.2020 16:48 • #125


Zitat von Änäynis:
Also würdest du sagen die therapie hilft dir?


Ja, weil ich mich dieser Angst stellen muss. Dazu kommt natürlich auch das man sich gegenseitig kennen lernt, und so ersichtlich ist, warum ich zb. Ar. langsam esse. Während das in der Öffentlichkeit zb. Peinlich sein könnte, da X Stunden an seinen Nudeln rum zu kauen, schaut da keiner komisch.
Da man sich gerade durch die Gruppengespräche eben viel Intensiver kennen lernt, als man manchen näher kommt, denn man schon X jahre kennt. Weil einfach, alles ehrlich frei kommuniziert wird.

Man kann sein, wer man ist, quasi. Das befreit ja auch Stückweise.
Man macht sich zusammen auch über seine Sucht, oder anderen psychischen Leiden Lustig.

Sehr zu empfehlen. Und ich als sozialphobiker sage nur, QUELLT EUCH DA HIN ES WIRD SICH LOHNEN !
ich habe knapp 3 Wochen gebraucht, im Stuhl kreis nicht ständig panisch zu werden, wenn ich an der reihe bin.
Und das war es mir am ende mehr als wert.

Das gilt nicht nur für diese Essangst. Ich bereue nichts.
Waren schon zb. Kaffee trinken. Und ich konnte vor allen trinken, ohne nur eine Sekunde daran zu denken, mich zu verschlucken
Gabs schon JAHRE nicht mehr.

05.03.2020 17:14 • #126


Dann hast du aber glück. Ich sass in der klinik auch am gruppentisch und habe für einen löffel suppe zu dieser zeit noch mindestens 10 minuten gebraucht. Für nen teller wäre ich wahrscheinlich den ganzen Tag gesessen. Und da ich die einzige mit phagophobie war hat jeder dumm geschaut. Ich verstehe mich eigentlich mit jedem aber das war eine qual für mich ganz ehrlich. Diese phobie ist eben auch recht selten.

05.03.2020 17:29 • #127


Zitat von Tinebiene:
aber das war eine qual für mich ganz ehrlich. Diese phobie ist eben auch recht selten.


Okey, das ist ein anderes lvl.
Dann fühl dich nicht angesprochen :/
Im Ansatz kenne ich es, und finde es so "Schwach ausgeprägt" schon nicht toll.
Man hat ja Hunger, wie verrückt, aber... ja.... Es ist übel.

05.03.2020 17:41 • #128


In einem offenen forum kann sich jeder angesprochen fühlen der gewisse Erfahrungen mit dem thema hat . Du schreibst deine ja auch und mit Sicherheit ist nicht jeder deiner Meinung.

05.03.2020 18:30 • #129




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow