Pfeil rechts

hallo bin der Andy 33 Jahre alt und hatte mal hier was geschrieben

war jetzt 8 Wochen in der Psychatrie und bin seit Mittwoch entlassen

und es hat sich alles verschlimmert

diese Symptome gehen nicht weg. Hab weiterhin mich nur von Kartoffel-Püree und Fresubin und Joghurt ernährt

zuhause mit meiner Mutter ist weiterhin Streit und es eskaliert.

habe solche Beklemmungen im Hals. Eben aß Kartoffel-Püree und es steckt so im Hals fest und es drückt alles. Meine Mutter ist noch arbeiten

hab mich dann noch dummerweise in der Klinik mich in eine Patientin verliebt die 20 war. Wir verstanden uns gut und tauschten uns Nummern aus. Sie wohnt 200 km von mir weg. Sie kam auch nur Zufällg in die Klinik. Wir tauschten Nummern aus aber Sie meldet sich nicht mehr. Sie war eher geschockt weil Sie sagte Du bist 33 und ich 20. Sie hatte selber genug Probleme.

war am Freitag mit meiner Mutter noch beim HNO und holte eine 2te Meinung wo er nix festgestellt hat. Wollte dann ne Magenspiegelung wo meine Mutter sagte es reicht jetzt, das es psychisch sei und einfach normal essen soll.

sobald essen in mein Hals ist, sind ständig schmerzen und beklemmungen und enge im Hals. Habe keine Lebensfreude mehr und habe ständig angst zu sterben.


lebe halt sehr Isoliert und habe keine Freunde und sozlale Kontakte. Mein Hausarzt meinte nur es sei Psychisch und solle Medikamente nehmen und er sagt Gesprächs-Therapie würde nichts bringen bei mir.

Weiß nicht mehr weiter. Bin so Hilflos. War 8 Wochen in der Psychatrie und hab mich unglücklich verliebt und die Probleme zuhause wurden immer schlimmer. Hab seit 3 Monaten keine feste Nahrung mehr gegessen. Habe am Sonntag mal versucht Waffeln zu essen aber das steckte so fest, bekam so Panik.

wer hat den das gleiche Leid. Was würdet Ihr mir raten? Habe alle Hoffnungen verloren

07.03.2016 22:03 • 14.03.2016 #1


26 Antworten ↓


Digo
intressantes problem, aber es gibt nichts was es nicht gibt. kann dir nur einen unqualifizierten aber im kern meiner meinung nach richtigen rat. versuch öfters die situation loszulassen... du schaffst das!

07.03.2016 22:12 • #2



Seit Ende Dezember Angst beim Essen zu ersticken !

x 3


hab das gefühl als ob man rasierklingen verschluckt hätte und dann so aufstoßen als ob das essen hoch kommt und dann so druck im hals

hab ja jetzt viel stress mit meiner Mutter und dann das viele allein sein dann hat der Aufenthalt in der Psychatrie nichts gebracht

und dann noch starker Liebeskummer. mir fehlt einfach der halt, weil meine mutter sagt jetzt du warst erst freitag beim hno und eine magenspiegelung hält sie für unnötig

07.03.2016 22:15 • #3


Hallo nemo852

Das hört sich ja nicht so prickelnd an vorallem weil es in der Klinik nicht zum "gewünschten?" Erfolg führte.
Ist denn der Wille da,etwas an der Problematik zu ändern?

Es gibt auch Therapeuten,welche Essstörungen behandeln.
Bist du in Therapie?

07.03.2016 22:28 • #4


nein rief an aber immer wartezeit bis zu 6-7 monate.
ja will was ändern aber mir fehlt die kraft bekomme ja keine Unterstützung. Weder vom Gesundheitsamt noch von meinem Hausarzt der nur sagt er sei kein Psychater und von meiner Mutter gibt es keine Hilfe.

lebe im Dorf sehr ländlich. habe auch keine Freunde und soziale Kontakte. Bin hier echt gefangen im Käfig.

hab das Problem jetzt 3 Monate. Kann nicht normal essen. Jetzt nur von Kartoffel-Püree tut das so weh als ob rasierklingen in mein Hals wären.
hab dadurch wieder Todesangst, das man daran stirbt.

es war ja immer meine Angst an Boldus-Tod zu sterben also dass das Essen in die Luftröhre gelangt und seitdem ist mein Essen so kontrolliert. Beim Joghurt spuckt er automatisch die Fruchtstücke raus aus Reflex

07.03.2016 22:33 • #5


Es hält viele davon ab einen Termin beim Psychologen zu machen wenn die Wartezeiten so lange sind.
Wenn man aber einen Termin in 6 Monaten hat,dann hat man evtl. noch die gleichen Einschränkungen und den Termin nicht gemacht.
Ich würde alles abtelefonieren was geht.
Wenn der HNO nichts gefunden hat,ists ja eindeutig eine Kopfsache bzw. die Psyche.

An deiner Stelle würde ich nochmal in die Klinik gehen mit dem Bewusstsein deine Essensproblematik ernsthaft in Angriff zu nehmen.
Es ist sicherlich sehr schwer da wieder raus zu kommen aber je länger du nichts dagegen tust,desto schwieriger wird es.
Im Moment gibt es ja keine anderen Möglichkeiten,wie du sagts.

Alles Gute
Ich hoffe,es geht dir bald besser

07.03.2016 22:49 • #6


Luna70
Bist du denn unter rechtlicher Betreuung durch deine Mutter oder einen anderen Betreuer ? Oder kannst du selbst für dich entscheiden?

07.03.2016 22:53 • #7


Icefalki
Nemo, wie hast du in der Klinik gegessen?

07.03.2016 22:54 • #8


Nein darf selbst entscheiden
Die gaben mir morgens
2 Joghurts und Fresubin und milchsuppe

Mittags
Passierte Kost

Abends Joghurt mit fresubin

Hab jetzt das Gefühl als ob das Püree fest klebt hab so Angst

War erst in der Psychiatrie gewesen

Weiß nicht mehr weiter und dann mein Liebeskummer

07.03.2016 23:10 • #9


Luna70
Nemo, Püree kann nicht festkleben in der Speiseröhre. Wie soll das denn gehen? Du brauchst keine Angst zu haben, das kann wirklich nicht passieren.

Ging das mit dem Essen in der Klinik besser als zuhause? Hattest du in der Klinik weniger Angst?

Ich glaube, du solltest wirklich versuchen, einen Therapeuten zu finden, auch wenn die Wartezeit lang ist. Lass dich überall auf die Warteliste setzen. Oder sprich mal mit deinem Hausarzt über eine Tagesklinik.

07.03.2016 23:17 • #10


Icefalki
Nemo, das tut mir sehr leid. Aber das ist nur ein Gefühl, das mit dem festkleben. Und dein Kummer macht es auch nicht besser.

Mensch, wie können wir dir nur helfen? Hilft ein bisschen Logik? Du machst seit Dezember das Elend durch, und es ist noch nix passiert. Versuch da ein bisschen Vertrauen zu haben.

Und was deinen Liebeskummer anbelangt, das ist natürlich schrecklich.

Mein Mitgefühl hast du auf jeden Fall.

07.03.2016 23:19 • #11


Ja schon essen war immer passiertes Fleisch mit Möhren oder Brechbohnen und Kartoffelpüree und fresubin und Joghurt

Hab hier nur Joghurt und Kartoffelpüree
Und weiche Milchbroetchen in Brühe ein

Aber jetzt ist es ganz schlimm

Tagesklinik lehnten die ab

Weil leide auch unter panikattacken und Ängste

Bekomme unterwegs Beklemmungen

Und dann ist noch der Liebeskummer da die Person 200 km weg wohnt und klar zu jung ist mit 20 aber mich schwer verliebt hab und das tut weh das sie nur Interesse hatte in der Klinik

07.03.2016 23:38 • #12


Luna70
Wenn es in der Klinik besser war, heisst das doch dass es nichts Organisches ist. Deine Angst lässt dich nicht richtig schlucken. Dein Liebeskummer sorgt dann wahrscheinlich noch zusätzlich für Stress und macht alles schlimmer.

Wie ging es denn heute?

08.03.2016 23:12 • #13


Carcass
Hab früher beim Essen immer Herzjagen und Angst bekommen, richtig genial, das Verbrennen von Kcal beim Essen und das ohne Sport. Alles Angstsymptome. Mach mal eine Verhaltenstherapie, dann wird das wieder!

08.03.2016 23:14 • #14


das Problem ist war ja erst vor 3 Wochen in eine Klinik und das ja 8 Wochen
mein Hausarzt meinte zu mir Gesprächstherapie bringt nix solle Medikamente nehmen. Das man schlimmstenfalls daran sterben könnte und eh nichts zu verlieren hätte

aß eben suppe und jetzt geht es mir wieder schlecht
enge im Brustkorb als ob jemand mich erdrücken würde
enge im hals

hab alle Hoffnungen aufgegeben das sind jetzt über 3 Monate und das macht mich fertig

Bekomme auch erst ne Mangespiegelung im April

nur halte das alles nicht mehr aus. Mal ist dass ein Gefühl als ob was steckt dann als ob krümmel im Hals sind dann als ob man Rasierklingen verschluckt hätte

habe jetzt dieses Gefühl ständig und diese Todesangst

aber dann kommt noch der Liebeskummer kannte die Patienten nur 1 woche aber Sie erzählte mir alles über Ihr Leben und steigerte mich hinein

weil kenne das Gefühl nicht mit jemanden zu reden und durch die soziale Isolation

hab Ihr ein langen Brief geschrieben wie hilflos man ist ohne sie, aber glaube das bringt nichts. sie wohnt 200 km weg und sie ist 20 und bin 33

bekomme einfach keine Hilfe und weiß nicht mehr weiter. Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

10.03.2016 22:53 • #15


Icefalki
Nemo, die machen eine Magenspiegelung um evtl. einen Reflux festzustellen. Und schauen
sich die Speiseröhre dabei an.

Auch macht die Angst Verspannungen und die wiederum können diese Engegefühle hervorrufen. Damit bist du in einem ständigen Kreislauf gefangen. Denn du fühlst es ja wirklich.

Und gleichzeitig hängst du in der Erwartungsangst drin und alle Empfindungen nimmst du dann gesteigert wahr.

Wegen der Krümelempfindung, räusperst du dich ständig? Das wiederum würde zu einer Überreizung deiner Kehle führen, die dann durchaus gereizt reagieren kann.

Also Ursache- Wirkung.

10.03.2016 23:09 • #16


Hab das Gefühl das eine Wand im Hals ist
Dann drückt es so
Mal ist das Gefühl als ob man Rasierklingen verschluckt hätte
Oder popel im Hals steckt
Spucke sehr viel
Und hab das Gefühl das schleim steckt
Manchmal kommt es auch hoch der Schleim
Dann ist Druck in der Brust
Trinke auch sehr wenig

Aber halte es nicht mehr aus

Das ist kein Leben und habe 0 Hilfe

10.03.2016 23:26 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... -hals.html

Ich hab das mal reinkopiert. Schau dir das mal an.

10.03.2016 23:42 • #18


july1986
Hallo nemo,

Schön, dass du wieder da bist . Freut mich von dir zu lesen .
Schade nur das es so schlechte Nachrichten sind die du zu verkünden hast .
Es tut mir wirklich leid, dass dir die Klinik nicht weiterhelfen konnte und du dich nun obendrein auch noch unglücklich verliebt hast .

Was könnte dir denn helfen deine Angst zu überwinden ?

11.03.2016 12:15 • #19


das schlimmste ist auch die Einsamkeit hab ja keinen zum reden nur meine Oma die Demenz hat

war auch beim Hausarzt aber der meinte Gesprächs-Therapie bringt doch nix schlucken sie die Medikamente und schlimmstenfalls könnten Sie daran sterben aber Sie sind doch eh ganz unten

wenn man sowas hört

Glaube auch habe irgendwie ein Virus oder so fühle mich so schlapp und dann ständig dieses raue gefühl im hals

hab mehrmals versucht mal ein Stück Pizza zu essen und das geht einfach nicht

als man im Krankenhaus war hab ja nur mit der einen Person geredet gut die war sehr jung 20 aber die Vertraute mir direkt alles an und hatte jemanden zum reden freute mich sie zu sehen. sie war auch sehr hübsch. Aber hab schnell gemerkt wo sie wieder nachhause kam redete sie sehr negativ das sie keine hilfe möchte und keiner ihr helfen kann und den kontakt mit mir beenden möchte

hab dann 3 wochen nix gehört und hab daraufhin ein langen brief nach ihr geschickt. hätte nie gedacht mich so schnell in jemanden zu verlieben und so intensiv und dann fühlt sich das so schlimm an wenn man sieht die person will nix von einem und man ist der Person egal

11.03.2016 12:36 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel