Pfeil rechts

Hallo Leute,

ich weiss momentan nicht mehr wo mir der Kopf steht, ich leider unter starken Verlustängsten und habe dazu noch eine leichte Sozialphobie.

Und wie es anders sein soll, durch diese Verlustängste mache ich immer wieder grpße Fehler so wie auch jetzt schon wieder.

Ich möchte erstmal meine Geschichte in einer Kurzfassung schreiben, hoffe es wird nicht all zu lang.

Ich bin jetzt 25 Jahre alt, in meinem frühen Kindesalter bis in meine Jugend, war ich Extrem Schüchtern, ich wurde gehänselt usw.
Mein Damaliger Freundeskreis war auch nicht der Beste, es wurde immer wieder einer fertig gemacht und immer wieder jemand Ausgeschlossen.Wie soll es anders sein ich habe natürlich irgendwann als Mitläufer mitgemacht,weil ich dachte dann bin ich nicht derjenige der Ausgeschlossen wird.Naja so wars dann aber nicht, auch ich wurde häufig Ausgeschlossen und schei. behandelt.Mir wurde von meinen Freunden eingeredet ich würde sowieso nie eine Freundin haben und sowieso bald keine Freunde mehr haben.

Es sind sehr viele Dinge vorgefallen die mich dann in dieser Annahme immer mehr und mehr Bestärkt haben.

In jeder Schule wo ich war,habe ich mich in die Aussenseiter Position gedrängt und drängen lassen.

Als ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, habe ich neue Kontakte geknüpft die mir auch sehr gut getan haben.Ich lernte eine Frau kennen (keine Beziehung) mit der ich mich Super verstand.Naja nach ner Zeit kam aber alles wieder Hoch und ich hatte panische Angst sie zu verlieren.Ich verhielt mich mit der Zeit immer merkwürdiger ihr gegenüber, ich klammerte was das Zeug hielt und machte Vorwürfe usw.Mit dieser Person habe nun seid über einem Jahr so gut wie nichts mehr zu tun.

Ich muss dazu sagen ich habe meinen damaligen Freundeskreis bis auf eine Person aufgelöst.Ich habe über Jahre hinweg Versucht das vertrauen zu dieser Person wieder zu Stärken.Es ist eine Person die nicht gut mit Gefühlen umgehen kann.Und zudem auch schon ganz schön Egoistisch ist.

Nunja vor knapp 1 3/4 Jahr habe ich dann eine Super Frau kennengelernt, ich kam mit ihr zusammen und war Super Glücklich.Ich muss dazu sagen sie hat eine Bipolare Störung.
Zu unserem pech hat sie damals wegen eines Bandscheibenvorfalls Kortison in großen Mengen gespritzt bekommen, was absolut schädlich für sie war und alle Medikamente von ihr ausser gefecht gesetzt wurden.Sie stürzte in ein Tiefes Loch, aber natürlich blieb ich bei ihr und hatte nie den Gedanken sie im Stich zu lassen.Solangsam kam sie wieder aus dem Loch raus jedoch fühlte sie garnichts mehr, keine Liebe,keine Freude usw.
Es kam dazu das wir uns trennten, jedoch wollten wir Unbedingt Freunde bleiben.Dies klappte auch sehr gut, wir Unternahmen sehr viel miteinander und waren wie Seelenverwante.
Ihr ging es mit der Zeit immer besser und besser und natürlich wollte sie Endlich wieder Leben, se fing an sich häufig mit Leuten zu treffen was ihr auch sehr gut tu.Nur leider fürhle ich mich dadurch auf der Strecke geblieben.Wie solls anders sein es fing wieder an, ich bekam wieder diese riesen Verlustängste sie zu Verlieren.Dadurch habe ich natürlich wieder viel Misst gebaut.Zum Schluss fing sie an sich öfters mit dem Kumpel von mir zu treffen und sich zu ihm hingezogen fühlte.
Da ich ihr dann erzählt habe was dieser jenige damals mit mir Abgezogen hat und dieser nicht gerade der richtigeist für sie (Das ist er wircklich nicht, da er sehr Unzuverlässig ist und auch seine Ex Freundin betrogen hat usw) hatte ich ein großeß Problem damit,ich wollte sie einfach Schützen damit sie nicht von ihm Verletzt wird.
Es kam zu einem riesen Streit, sie sagte mir immer ich sei ihr Bester Freund und werde es auch bleiben, aber ich würde sie total einengen und Belasten.
Wie es natürlich kommen musste sagte ich zu ihr das ich damit nicht klar komme und ein Schlussstrich ziehe und bin gegangen.

Was ich natürlich jetzt sehr bereue.

Gestern Schrieb ich einen Brief, in dem ich sagte das ich das nicht gemacht habe weil ich ein Problem mit ihr selber habe und das ich mir nur das Beste für sie Wünsche und das sie den richtigen Mann für sie findet usw.Ich machte in diesem Brief keinerlei Vorwüfe, darauf habe ich geachtet.Ich habe ihr den Brief in den Briefkasten gelegt.

Ich weiss nicht was ich machen soll.Mir liegt soooo viel an diesem Menschen

Leider ist der Text doch etwas länger geworden.Hoffe das man mir vielleicht doch den einen oder anderen Rat geben kann.

Liebe Grüße

07.08.2011 13:48 • 08.08.2011 #1


3 Antworten ↓


Hallo,

das ist natürlich eine seltsame Situation, die Ex-Freundin mit einem (ehemaligen) Freund zusammen ... Ich finde es gut, dass Du es für Dich festgestellt und ihr mitgeteilt hast, im Moment nicht damit klarzukommen. Aber ehrlich gesagt glaube ich, dass es hauptsächlich mit Eifersucht Deinerseits zu tun hat und dass es nicht nur darum geht, sie zu schützen. Was ja kein Wunder ist, da die Beziehung zwischen Euch auf eine andere Art weiterging. Allerdings würden vermutlich die meisten so empfinden. Ich würde den Kontakt zu ihr vorerst beenden.

Grüße

pc

07.08.2011 19:03 • #2



Verlustangst gekoppelt mit leichter Sozialphobie

x 3


Also sie sind nicht zusammen waren es auich nicht...hab mich da vielleicht ein wenig fals ausgedrückt

Habe heute einige Gespräche gehabt , unter anderem mit dem besagten Freund.Es gab einige Missverständnisse die nun geklärt wurden.

Mal sehen wie es weiter geht

07.08.2011 22:43 • #3


Ach so. Na dann, um so besser.

Grüße

pc

08.08.2011 12:09 • #4




Dr. Reinhard Pichler